Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Den Riester in eine ETF-Variante zu überführen, macht wohl Sinn. Wenn das freiwerdende Geld in einen ungeförderten ETF fließt wäre man mit dem Guthaben deutlich flexibler. Am Ende ist es eine Abwägungsfrage. Die Möglichkeit von der mittelbaren Zulagenberechtigung (ggf. besteht auch unmittelbare Zulagenberechtigung) zu profitieren sollte man sich auch noch einmal anschauen. Wären im günstigsten Fall 175 Euro Zulage für eigene 60 Euro.

  • Rückkehr in die GKV

    Referat Janders - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Hm, da würde ich an Experten verweisen wollen. Ansonsten könnte man ja auch die Gesellschafterverhältnisse ändern (neue Gesellschafter aufnehmen), fusionieren, das Unternehmen beenden, usw., aber soetwas macht man ja nicht "nur" für den Krankenversicherungsstatus.

  • Naja, so dass keine Frostschäden entstehen, müsste man schon heizen. Ansonsten ist Schimmel ja immer eine Sache. (Aber da geht es ja um Heizen und Lüften im Zusammenspiel.) Wenn die Leitungen für die Nachbarwohnung durch die eigene Wohnung laufen, dann heizen die natürlich auch ein wenig mit. Ich kenne die Gegebenheiten vor Ort nicht. Aber wenn es nach Rückkehr in die Wohnung gefühlt ewig dauert, bis es wieder bewohnbar warm ist, dann hätte die Heizung besser auf niedriger Stufe weiterlaufen sol…

  • Rückkehr in die GKV

    Referat Janders - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Hallo. Der Wechsel in ein Angestelltenverhältnis wäre eine Möglichkeit, um wieder versicherungspflichtig zu werden. Grundsätzlich würde das funktionieren. Der Punkt ist nur, dass durch eine gesetzliche Krankenkasse festgestellt werden muss, dass Versicherungspflicht eingetreten ist. Hierzu würde geprüft werden, ob tatsächlich ein Angestelltenverhältnis vorliegt, oder eben nicht. Ein Angestellter ist weisungsgebunden usw., daher wären gefühlt unzählige Punkte abzuprüfen, um am Ende festzustellen,…

  • Erfahrungswerte, welches Forum das beste ist, kann ich nicht beisteuern. Ich würde einfach "Hartz IV Forum" in eine x-beliebige Suchmaschine eingeben und etwas stöbern.

  • Hallo. Hohe Heizkosten klingt nach schlechter Dämmung bzw. älterer Bausubstanz. Da sollte man wahrscheinlich allgemein draufschauen, ob da nicht etwas gemacht werden sollte. Ansonsten tut es der Bausubstanz nicht gut, wenn sie längere Zeit komplett unbeheizt ist. (Alles laienhafte Einschätzung meinerseits.)

  • Hallo. Die Zulage beträgt aktuell 175 Euro im Jahr, also würde es im ersten Schritt Sinn machen, selbst 1925 Euro zu zahlen. Die Kinderzulage könnte man auch miteinbeziehen, es sei denn der andere Elternteil hat auch einen Vertrag und die Zulagen sollen dort berücksichtigt werden. Die freiwerdende Liquidität wurde ich wahrscheinlich in ungeförderte Vorsorge bzw. Vermögensaufbau stecken (z. B. ETF-Sparplan).

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Den Begriff stelle ich gerne zur freien Verfügung.

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    100%? Selbst inflationsbereinigt wäre das noch phänomenal. Da würde selbst Josef Ackermann für aktiv werden. Niedrigfrequenzhandel (klingt besser als "buy and hold") funktioniert also.

  • Hallo. Da ein ETF als Anlageprodukt so flexibel ist und jederzeit bei Bedarf verkauft werden kann, bin ich mir nicht sicher, ob der nicht als verwertbares Vermögen gilt und nicht als Altersvorsorge. Ich bin da eher skeptisch. In den entsprechenden Foren im Netz sollte sich vielleicht etwas dazu finden lassen. Ggf. gibt es auch Beratungsstellen, die in der Frage unterstützen könnten. (Bei uns nennt sich das "Arbeitslosenzentrum" und wird von den Gewerkschaften unterstützt.)

  • Muss ich in GKV?

    Referat Janders - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Hallo. Wäre Selbständigkeit eine Option?

  • Hallo. Den Standpunkt, dass sich jährlich ändernde Beiträge nicht (oder nicht gut) mit einem Lastschrift-Mandat abarbeiten lassen, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Bei diversen Versicherungen klappt das bei mir äußerst zufriedenstellend. Der Filialbesuch ist wahrscheinlich eher der Anbahnung eines Verkaufsgespräches geschuldet. Die Argumentation mit dem Geldwäschegesetz klingt bei einer schlichten Beitragserhöhung doch arg vorgeschoben. Es wird wahrscheinlich ein Formular geben, mit dem man Ä…

  • Hallo. Dass die Krankenkasse so verfährt, überrascht mich jetzt nicht. Die Mindestbemessungsgrundlage hat ja auch nicht zwingend etwas mit den tatsächlichen Einkünften zu tun. Wenn der Widerspruch erfolglos geblieben ist, dann wäre ja noch der Gang zum Sozialgericht zu prüfen. Dort schätze ich die Chancen eher gering ein, aber meine Meinung muss da nicht ausschlaggebend sein.

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Müsste ich recherchieren. Kann ich nachreichen. Aber hinterher mir nicht die Schuld geben, wenn Panik ausbricht.

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Auf YouTube haben sie den Crash jetzt vom 14.01.2020 auf den 31.03.2020 verschoben.

  • Hallo. Ein ETF-Sparplan ist nach menschlichem Ermessen sicher, wenn er lange genug läuft. Da sind 10 Jahre eher die untere Grenze, besser wären 15 Jahre. Daher ist für dieses "Zwischen-Sparen" ein ETF-Sparplan nicht optimal. Ob ein "organisiertes" Sparprodukt besser ist als ein Tagesgeldkonto, hängt vom Produkt ab. Spontan wäre ich eher bei Tagesgeld (ggf. anteilig Festgeld).

  • Hallo. Die beiden Leistungen können auch nebeneinander gewährt werden. Ich vermute (und nicht steuerberate) aber, dass damit die Steuerfreiheit entfällt. Ob das definitiv so ist, müsste ein Steuerberater (bzw. ein 08/15-Lohnlexikon) klären können.

  • Tja, die Bahn ist ein Fall für sich. (Andererseits muss man für das Fahren mit dem Fernbus wohl auch gemacht sein.) Seit knapp 10 Jahren fahre ich wieder etwas mehr Bahn. Wenn ich über Hannover fahre (mit Umstieg dort) hat es die Bahn bei den letzten gut 50 Versuchen bisher erst einmal (1×) hinbekommen, dass die Zugverbindung so stattgefunden hat, wie im Fahrplan in Aussicht gestellt. Man gewöhnt sich an alles.

  • Hallo. Wenn künftig eher geringe Einkünfte erwartet werden, dann sollten eventuelle Fördermöglichkeiten ausgelotet werden. Arbeitnehmersparzulage und Riesterförderung wären da Stichworte.

  • Geldanlage für Kinder

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo. Wenn das Geld jetzt da ist, dann würde ich es jetzt schon einzahlen und die nächsten 20 Jahre ignorieren. Der Sparplan hieße ja, 19,5 Jahre nicht vollständig investiert zu sein. Die Folgen hat @Kater.Ka gut herausgearbeitet.

  • GKV oder Private KV

    Referat Janders - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Hm, ohne (versicherungspflichtige) Beschäftigung, nach Ablauf der Familienversicherung sehe ich da keine direkte Möglichkeit. Außer bei Bezug einer öffentlichen Leistung (Alg II o. Ä.), aber dazu wurde nichts erwähnt. Daher vermute ich, dass keine Leistungen bezogen werden.

  • Mit eigenen Erfahrungen zum Wohn-Riester kann ich nicht dienen. Beim Wohn-Riester frage ich mich aber auch, inwieweit das Wohnförderkonto mit seinen 2% an Zinsen, ein Argument gegen einen Wohn-Riester ist, wenn man sich das allgemeine Zinsniveau so anschaut.

  • GKV oder Private KV

    Referat Janders - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Hallo. Die Entscheidung gKV/pKV nur anhand der Beiträge zu treffen, halte ich für nicht optimal. 23 und kein eigenes Einkommen klingt für mich nach studierend, daher wäre die Krankenversicherung der Studenten eine mögliche Option. Mit etwas mehr Kontext könnte man wahrscheinlich besser etwas dazu sagen.

  • Hallo. Wenn die Rente als laufendes Einkommen derzeit noch nicht erforderlich ist, dann wäre man mit der Kapitalauszahlung flexibler. Aus meiner Sicht wäre das ein deutlicher Hinweis auf die Entscheidung zugunsten der Kapitalauszahlung. Aber alles muss ganzheitlich betrachtet werden, daher hoffe ich auf weiteren Input aus der Community.

  • Genau, während der Erziehungsphase nicht gearbeitet (Ende der 70er bzw. Anfang der 80er war die KiTa-Struktur nicht gerase ausgeprägt) und in der Zeit über den Ehegatten versichert gewesen. In der Folge sind die 90% nicht erreicht worden. Aber mit den 6 zusätzlichen Jahren für die 2 Kinder hat es gereicht.

  • In dem von mir gebrachten Beispiel war es so, dass Partner B ohne die Gesetzesänderung nicht in die KVdR kam, nach der Gesetzesänderung schon. Mein Beispiel ist Bekannten genau so widerfahren. Erfahrungen mit der DAK - Erfahrungen mit Anbietern - Finanztip Community

  • Hallo. Ich versuche es einmal so: 1. Riester-ETF grundsätzlich ja, wenn die Laufzeit ausreichend lang ist. Wenn man nur den Sockelbeitrag leistet, würde ich noch einmal kritischer überlegen. 2. Habe keinen eigenen Erfahrungen mit denen. Schlechtes ist mir bisher nicht berichtet worden bzw. nicht im Gedächtnis geblieben. 3. Den neuen Vertrag kann man ohne Probleme abschließen. Wer will, kann die Zulagen auch auf zwei Verträge verteilen. Guthabenübertrag ist auch kein Hexenwerk. Vielleicht hilft d…

  • Hallo. Ein Beispiel: Partner A war immer in der pKV (Beamter, beihilfeberechtigt). Partner B war grundsätzlich in der gKV, für einen Teilzeitraum aber in der pKV mitversichert. Später im Rentenbezug erfüllt Partner B die Voraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner nicht und muss sich anderweitig krankenversichern. Als freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse zählt dann die halbe Pension von Partner A bei der Beitragsbemessungsgrundlage für Partner B mit. In der Folge mus…

  • Hallo. Eigentlich ist schon alles erwähnt und man muss nicht mehr viel hinzufügen. Wichtig ist (aus meiner Sicht) zu klären, ob es um Altersvorsorge oder um Vermögensaufbau geht. Steuerfreiheit ist dabei nur ein Aspekt von mehreren.

  • Es ist noch anzufügen, dass die (zuletzt) zuständige gesetzliche Krankenkasse die Prüfung der Vorversicherungszeit vornimmt und es taggenau ausgezählt wird. Zudem ist das Datum des Rentenantrages entscheidend, nicht das des Rentenbeginns. Also kann man über die Terminvereinbarung für den Rentenantrag in einigen Fällen nich etwas regeln. (Aber nur, wenn die Voraussetzungen nur knapp nicht erfüllt werden.)

  • Also bleibt es bei "Erst Taxi-Schein, dann Studium!"?

  • Hallo. Das "vorab" irritiert mich auch ein wenig. Was sagen denn die AGB dazu?

  • Naja, einen Anspruch aus der gesetzlichen Rentenversicherung zu erwirken ist kein Ding der Unmöglichkeit. 60 Monate freiwillige Mindestbeiträge oder aus einem Minijob, ggf. Kindererziehungszeiten, da kommt man in den nächsten 36 Jahren schon irgendwie hin. Die 35-jährige Wartezeit für einen vorgezogenen Rentenbeginn (und damit aller Wahrscheinlichkeit nach eine Mitgliedschaft in der KVdR) ist auch erreichbar, insbesondere weil Schule/Studium auch mitzählen. Um die Gedankengänge einem Realitäts-C…

  • Hallo. Den alten Vertrag bestehen zu lassen, bietet unter Umständen die Möglichkeit, ihn zu einem anderen Zeitpunkt auszahlen zu lassen als den neuen Vertrag. Vielleicht ist später auch die unschädliche Auszahlung in einer Summe möglich (Stichwort "Kleinbetragsrente"). Wenn der Plan besteht, im Rentenbezug weiterzuarbeiten (z. B. auf Minijobbasis) wäre man weiterhin unmittelbar zulagenberechtigt (sofern weiterhin Beiträge gezahlt werden), da könnte es interessant sein, einen Vertrag zu haben, in…

  • Rückkehr in die GKV

    Referat Janders - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Zitat von johannesD: „Wenn das so weiter geht, betragen die Abzüge bald 100% und Lohn wird nicht mehr ausgezahlt. “ Ganz so arg wird es wohl nicht kommen. Zudem sind die Beiträge fast vollständig steuerlich geltend zu machen. Teurer wird es mit den Jahren sowohl in der gKV, wie auch in der pKV. Da müssen wir alle durch.

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Die Tankstellen haben schon gut reagiert.

  • Hm, ein Entgeltpunkt (aktuell 33,05 EUR) kostet 2020 7542 Euro. Rechtsgrundlagen außenvorgelassen ergäben 157.000 Euro somit ca. 680 Euro an Rente aus der gRV. Wenn man sich an den Garantiewerten orientiert, dann muss man nicht lange überlegen, was zu tun ist.

  • Hallo. Rürup und gRV bespielen dieselbe Vorschriften, was die steuerliche Absetzbarkeit anbelangt. Was von beidem besser ist, hängt von der Güte des Rürup-Vertrages und der Zeit bis zum gewünschten Rentenbeginn ab. Kann so oder so ausgehen der Vergleich. In der Tendenz wäre ich eher bei gRV, aber freiwillige Beiträge lassen BU bzw. Erwerbsminderung als offene Flanke stehen, da muss man sich weitergehende Gedanken machen.

  • EIGENE Gedanken zu ETF

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Die Informationen, die mir vorliegen, ohne überhaupt eine Suchmaschine beansprucht zu haben, lassen mein Misstrauen gegenüber meiner Neugier überwiegen.

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Den üblichen Verdächtigen auf YouTube zufolge geht es demnächst los. (Habe übrigens herausgefunden, dass die US-amerikanischen Edelmetall-Onkel noch wilder drauf sind. )