Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 331.

  • Danke Herr Gamper, na dann werde ich es dem Ombudsmann so mitteilen. Ich bin gespannt auf die Stellungnahme der Versicherung und darauf, was sich die "Experten" nun wieder einfallen lassen. Ich werde berichten

  • @Herr Gamper, vielen Dank. Die Umfrage habe ich gemacht.Ich hoffe, dass das Ergebnis für die Entscheidung für oder gegen Eine RSV hilfreich sein wird. In Bezug auf mein derzeitiges Problem mit der Auxilia RSV, hat sich nunmehr der Ombudsmann eingeschalten und die Versicherung um Stellungnahme gebeten. Allerdings bittet der Ombudsmann noch um die Mitteilung der Forderungshöhe um die es in der Auseinandersetzung geht. Da bin ich leider etwas ratlos. Sind es zunächst nur die Anwaltskosten, welche d…

  • Vielen Dank Herr Gamper, Vielen Dank für die vielen Hinweise. Ich habe die ARB2000, Darin ist der Stichentscheid erhalten. Auf den Stichentscheid hatte die Rechtsschutz mich sehr wohl hingewiesen. Jedoch erweitert Diese nun die Deckungsablehnung, auf Grund von "Versäumnis der Anmeldefrist". Ich habe sämtlichen Schriftverkehr an den Ombudsmann weitergeleitet und werde abwarten. So sollte erstmal alles gehemmt sein. Selbstverständlich werde ich hier über den Ausgang berichten. Vielen Dank

  • Zitat von Vers.BeraterGamper: „Hallo Sylvi62, Hallo Oekonom, ich bin Versicherungsberater gemäß § 34e der Gewerbeordnung und neben der PKV-Beratung habe ich mich auf die Bearbeitung von Deckungszusagen und die Bearbeitung von Leistungsverweigerungen durch Versicherer in der RSV spezialisiert. Ich setze mich mit der Rechtsschutzversicherung immer im Schadensfall auseinander, d.h. aus einer praktischen, rechtsberatenden Perspektive – und das rund 30mal im Jahr. 1.) Ein Rechtsanwalt wird nie kosten…

  • Deckungszusage selbst einholen - ja daran könnte es gelegen haben. Jedoch will ich erwähnen, dass diese Rechtsschutz bereits seit ca 10 Jahren nicht mehr bestand, d.h. damals gekündigt wurde. Somit musste ich bereits damit kämpfen um überhaupt noch etwas zu bewegen. Natürlich kam sofort die Ablehnung - 3 Jahre Nachmeldefrist um! Jedoch habe ich nicht locker gelassen. Denn wenn ich heute erst von einem Ereignis erfahre, dass dass sich zu "damaliger Zeit" ereignet hat, bzw. der ursprüngliche Schad…

  • rechtsschutz-lexikon.de/Rechtsschutz/Stichentscheid.htm Hier mal noch was zum lesen. Hier steht es eindeutig, wer diese Kosten zu tragen hat

  • @Oekonom, Vielen Dank für die infos. für mich ist die Aussage der RS Versicherung ebenfalls wiedersprüchlich. Zumal auf jeder Ratgeberseite bei Tante Google zu lesen ist, dass die Rechtsschutz für die Kosten des Stichentscheids aufkommen muss - egal wie der Anwalt dann entscheidet. Falls! der Anwalt dann meint, die Klage ist wirklich nicht erfolgreich, dann würde ich ohnehin keine Klage einreichen. Ich habe mit meiner Rechtsschutz telefoniert und ihr mitgeteilt, dass ich ggf. nun einen Ombudsman…

  • Hallo, Auch wir haben ein Problem mit einer Rechtsschutzversicherung. Es geht um einen Schaden im Zarzthaftungsrecht. Der eigentliche Schadenfall wurde uns erst bekannt, nachdem eine erste große Behandlung anstand und die Zahnzusatzversicherung nicht zahlen wollte.(Ablehnung aufgrund der Anforderung der des Zahnstatus vor Abschluss der Zahnzusatzversicherung). Daraufhin haben wir die Patientenakte einer ehemaligen Zahnärztin angefordert und haben den ganzen Pfusch, den sie betrieben hat, gesehen…

  • @TorstenH vielen Dank. Aber leider 30. Juli 2015. Ich hoffe trotzdem, dass bald eine Entscheidung getroffen wird, für welchen Zeitraum rückwirkend man zurückfordern kann.

  • Hallo, Bin selbst betroffen. Habe 2014 die Bausparkasse zur Rückzahlung aufgefordert. Auch den Ombudsmann hatte ich eingeschalten. Leider vergebens. Mitte Juli hatte ich vom Ombudsmann die abschließende Entscheidung erhalten, dass die Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren nicht für Bausparkassen gelte. Nun will ich die Sache erneut angehen, auf Grund des neuerlichen Urteils. Wusste nur nicht, ob inzwischen alles Verjährt ist. Mut macht mir dieser Artikel: finanzen.net/nachricht/private…-zuruec…

  • Bei mir ist der Stand folgendermaßen: 3 x Santander geklagt (Klagen wurden im Februar eingereicht), nachdem Die Bank gegen den MB unbegründet widersprochen hatte. -1. Urteil im Mai (alles komplett erstattet) -2 weitere Urteile im Juni (beides Anerkenntnisurteile), bei beiden steht noch eine Gerichtsgebühr aus (Kostenfestsetzung wurde beantragt), sonst alles gezahlt incl. Anwalt 1 x Commerzbank, MB im Dezember und im Januar (vor Klageeinreichung) kam ein Schreiben, dass die Bank alle Gebühren inc…

  • auch von mir ein Danke, Yvja

  • Hallo, ich habe folgendes Problem: Seit November 2014 im Streit mit Santander wegen Erstattung BG. Keine Reaktion auf meine Forderung. Im Dezember dann RA eingeschalten. Wieder Keine Reaktion. Anwalt leitete Ende Dezember Mahnverfahren ein. Ich musste in Vorkasse gehen . Neben seinen RA-Gebühren, musste ich noch 3 Gerichtsgebühren in Höhe von 105,00 Euro an den Anwalt zahlen. Santander hat dann wegen der Mahnung Widerspruch eingereicht (unbegründet). Klage wurde eingereicht. Daraufhin hat Santan…

  • Zitat von Suedschwede: „Welche Variante ist die wahrscheinlichste?“ Hallo Südschwede, Bleib ruhig. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird die Santander anerkennen und zum AG schicken. Anschließend wird dir dieses Anerkenntnisurteil zugesandt und die Kohle kommt. Also kommt die 2. Variante ins Spiel. Wirst sehen. War bei mir mit den Spaniern jedesmal so.

  • Hallo allerseits Endlich mal wieder ein paar "alte Leidensgenossen" im Forum. Habe auch ein paar Neuigkeiten. Hatte gestern Mail vom Anwalt. Santander hat nunmehr die 2. Klage vollumfänglich anerkannt. Hat dies dem AG Mönchengladbach mitgeteilt und wurde von dort im vereinfachten Verfahren ohne mündliche Verhandlung beschlossen. Santander muss nun die BG + Zinsen + Anwalts- und Gerichtkosten löhnen. Anwalt hat denen 14 Tage Zeit gegeben um das Geld zu überweisen. Freut mich, da ich bei diesem Ve…

  • @Kreuna also, was mich betrifft besitze ich sehr wohl eine gute RS-Versicherung und auch ohne SB. Leider sind alle meine Darlehen vorvertraglich - bis auf ein Darlehen. Hier übernahm meine Versicherung alles. Der Prozess ging auch reibungslos über die Bühne. Selbst mit den Spaniern. Alles komplett erledigt, selbst die Anwaltskosten wurden erstattet. Eigenartig ist nur, dass bei einem Darlehensvertrag, bei welchen ich beim Anwalt (wegen Vorvertrag) in Vorkasse gehen musste, sich alles beim AG in …

  • Zitat von Lady62: „könnte euch interessieren. Register "Aktuelles", Mitteilung vom 20.01.15“ Vielen Dank. Werde mich "belesen" und dann weiter sehen LG Sylvia

  • Zitat von thoto: „Es stellt sich nun nämlich die Frage! Klagen oder nicht klagen! Verliere ich, dann bleibe ich auf sämtliche Kosten sitzen und meine Rechtschutzversicherung greift nicht. Streitwert ca. 450,- Euro Gruß Thoto“ Hi Thoto, dass siehst du leider richtig. Deshalb habe ich "bisher" von einer Klage abgesehen. Zumal mein bisheriger Anwalt nicht das Gelbe vom Ei ist. Ich werde mal beim OM nachforschen, ob da schon irgend was gelaufen ist, bzw. ob die Santander sich diesbezüglich geäußert …

  • Zitat von thoto: „Hallo Weiß jemand woran man am Kreditvertrag erkennen kann ob die Bearbeitungsgebühren auf die Raten verteilt sind? Bei meinem Vertrag steht neben der Gesamtkreditsumme in Klammern incl. Bearbeitungsgebühren. Der Vertrag stammt aus dem Jahr 2004. Für 2004 wäre er verjährt aber ab 2005 noch nicht da ich die Verjährung mittels Mahnbescheid gestoppt habe. Die Santander weigert sich nämlich die Gebühren nach 2004 zu zahlen. Gruß Thoto“ Geht mir genau so Ebenfalls Kredit aus 2004 be…

  • Zitat von Picteur: „Das ist ja super und macht Hoffnung!! Wie lange hat es nach Einreichen der Anspruchsbegründung gedauert, bis das Urteil ergangen ist?“ Die Klage ging am 28. Januar 2015 zum Amtsgericht Mönchengladbach. Zwischenzeitlich hatte die Santander einfach einen Teilbetrag auf mein Konto, nicht auf das Anwaltskonto, überwiesen. Der Betrag war nicht vollständig und mein Anwalt hat per 12.3.15 eine Teilerledigungserklärung nach Mönchengladbach gesandt. Nun kam das Anerkenntnisurteil, das…

  • Hallo zusammen Auch ich kann Neuigkeiten berichten. Habe heute eine Mail vom Anwalt erhalten, zusammen mit dem Anerkenntnisurteil der Santander. Santander hat sämtliche gerichtliche Forderungen anerkannt incl. Zinsen und Rechtsanwaltskosten. Nun hat mein Anwalt die diesbezügliche Zahlungsaufforderung zur Santander (mit Fristsetzung) gesandt. Mal abwarten, wann diese Haudegen nun überweisen.

  • In Bezug auf die DKB möchte ich auch meinen Senf dazugeben. Anfang November BG + Zinsen gefordert. Nach mehrfachen Schreiben kam keine Reaktion. Anwalt genommen (mit Vorkasse!) Im Dezember kam dann die BG, allerdings ohne Zinsen. Diese hatte mein RA eigefordert. Wieder keine Reaktion. Ende Dezember MB erlassen und Mitte Januar kam als Antwort der DKB, dass sie die Zinsen + Anwaltskosten zahlen werden. Diese Auszahlung haben sie dann noch bis Anfang März (und nach mehreren "Erinnerungsschreiben")…

  • Zitat von lobster53: „Sylvi, auch ein RA muss Miete zahlen, Versicherungsprämien begleichen und seinen - evtl. vorhandenen Kind/ern jetzt den " Milka " - Schmunzelhasen kaufen. Dazu benötigt er Einnahmen. Die bekommt er nur, wenn er für die Mandantin Sanatander Fall für Fall herunter schrubbt. Das dieses dann nicht immer ganz koscher abläuft, liegt an den Vorgaben der Santander, die - wie Du schon vermutet hast - auf Zeit spielt. Zudem bringt ein streitiges Verfahren einige Gebühren - wenn auch …

  • Zitat von IanAnderson2: „Zum ersten Teil habe ich ein paar Nachfragen: a)ich vermute mit dem Hinweis auf §511 ist §511 ZPO gemeint und darin der letzte Teil,der besagt,daß nur unter bestimmten Voraussetzungen(die hier nicht vorliegen)überhaupt eine Berufung möglich ist.“ @IanAnderson2 du liegst richtig. Gemeint ist §511Abs.2 Nr.11 ZPO. Was kann hier noch passieren? Das ist hier die Frage. Es wird ein Richter ohne mündliche Anhörung vom Schreibtisch aus entscheiden. Zumal es bei mir nur noch um e…

  • @ lieber Lobster53 Ja, diese Aussage (das man von Sachstandsanfragen, Überlastung etc.) hat mein Anwalt auch erhalten. Ich kann nur nicht ganz nachvollziehen, was sich diese Herren Anwälte eigentlich dabei denken???? Kann denn niemand denen das Handwerk legen? Suchen immer irgendwelche Schlupflöcher und spielen hier auf Zeit... Zahlen müssen sie doch sowieso

  • Zitat von Britta: „Könntest Du uns bitte auf dem Laufenden halten! Das ist doch sehr verwunderlich, wenn Akten beim Amtsgericht verloren gehen.“ @Britta nach langem Warten, ohne jeglichem Zwischenbescheid, habe ich heute eine Mail von meinem Anwalt erhalten. Diese Mail beinhaltet eine Kopie vom Amtsgericht Mönchengladbach, datiert vom 19.03.2015 und ist inhaltlich in etwa folgendermaßen: Die Santander Bank wurde schriftlich dazu aufgefordert zur Klageschrift Stellung zu nehmen. Hierfür wurde der…

  • Zitat von lobster53: „Kopf hoch, Ärmel hoch krempeln und auf in den Kampf! Du bekommst Dein Geld auch.“ @lobster53 Vielen Dank für deine Unterstützung. Hast mir wieder Mut gemacht. Es ist manchmal schon zum Verzweifeln, aber aufgeben iss nich Dauert halt nur eine gefühlte Ewigkeit bis alles so kommt, wie es kommen muss

  • Auch ich schließe mich der Verfolgungsjagd gegen die Santander an. Ich glaube, die brauchen das

  • @lanAnderson2 ich habe deine Ausführungen gelesen und ich kann dir da zustimmen. Ich traue denen alles zu. Und von diesen Santander- Anwälten "Wendt und Henle" halte ich schon mal gar nichts. Ich möchte nicht wissen, wieviel die monatlich einstreichen, nur um alles was da über den Tisch kommt abzublocken. Sollen die doch den Kasper spielen. Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Santander ist für mich gestorben...

  • Wollte auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben. Sonst kommt noch der Verdacht auf, dass ich mit der Santander durch bin. Ganz im Gegenteil. Nachdem der Mahnbescheid ohne Begründung durch die Santander abgelehnt wurde, hat mein Anwalt Klage eingereicht. D.h. Gerichtgebühr incl. Klageschrift mit Anspruchsbegründung ging zum Gericht.(Bereits Ende Januar). Nun kommt vom Gericht ein Schreiben, dass wir eine erneute Anspruchsbegründung vorgelegt werden müsse, da die Erste nicht mehr vorliegt, …

  • @IanAnderson2 wie genau meinst du das? Wenn mir was auf den Magen schlägt, dann sage ich das auch. Habe auch schon viel hier gepostet und meine Erfahrungen weiter gegeben. Muss aber leider auch feststellen, keine Antwort zu erhalten, falls ich mal ein Problem habe. Das war hier mal anders und ich werde das Gefühl nicht los, dass viele nur noch für sich kämpfen.

  • Ich ebenfalls nicht. Jedes Mal wenn die Spanier kritisiert (und das ist noch höflich ausgedrückt) werden taucht hier "wie aus dem nicht" jemand auf und meint "alles bestens" und ohne jeglichem Rechtsbeistand. Ich kanns einfach nicht mehr glauben. Denn ich weiß, dass die Santander sich um jede Zahlung drückt um die Menschen mürbe zu machen. So ist meine Meinung und meine Erfahrung.

  • So langsam stinkt es mir aber auch. Nach welcher Vorgehensweise zahlen die Spanier? Während viele seit Monaten kämpfen müssen, erhalten manche ihr Geld einfach so. Ich kann das manchmal gar nicht glauben. Bei mir tut sich rein gar nichts mehr. Weder beim OM, noch auf anwaltliche Klage, da MB ohne Begründung widerrufen. So was abgebrühtes kommt mir nie wieder auf meinen Schreibtisch. Mann bin ich sauer....!!!!! DKB hat als Reaktion auf MB vom Anwalt zugesagt, die RA-Kosten, sowie die Forderung zu…

  • @Joy-Line auch dieses Problem gab es schon mehrfach. Natürlich ist das nicht rechtens, aber die Santander praktiziert das und holt sich die Erstattungen auf diese Weise wieder. Sei froh, dass du einen Kontoauszug erhalten hast und das bemerkst. Viele erhalten gar keinen Auszug und werden womöglich stillschweigend über den Tisch gezogen. Tja, da hilft es wohl nur, wieder mal gegen die Santander vorzugehen. Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.

  • @tomhsv willkommen im Club. Die Probleme mit den Rechtsanwälten haben wir hier schon zu Genüge diskutiert. Ich habe das Gefühl, dass auch Diese nur das schnelle Geld sehen.

  • Hallo, hier mal ganz was neues Auf Grund eines anwaltlichen MB hat die DKB per 20.01.15 die Zinserstattung anerkannt. Ebenso die Kosten für den MB und die Kosten für den RA. Womöglich um das Mahnverfahren nicht weiter zu betreiben. Jedoch bleiben die anvisierten Zahlungen der DKB einfach aus. Es ist keinerlei Erstattung zu verzeichnen. Der Anwalt wartet ab, bis die Rückzahlung evtl. mal eintrudelt, oder auch nicht. Ich kann doch wohl auf Grund dessen nicht schon wieder einen MB veranlassen. Das …

  • Nochmal was zu den Kontoauszügen. Diese müssen kostenlos sein. Das weiß ich auch. Aber die Santander lässt sich das einfach vergüten und erstattet diese nicht zurück. Ich hatte diesbezüglich (auch wegen Anderem) den Ombudsmann beschäftigt. Vorher war mit Santander keine Einigung zu erzielen. Letztendlich haben die dann "Aus Kulanz...bla bla bla" für die "Zukunft" erstatten wollen. Es gab aber keine Zukunft mehr! Also, macht euch schon mal bereit zum nächsten Kampf.

  • Zitat von locke: „Hm, mein Kredit läuft noch, aber ich habe noch nie einen Kontoauszug von der Santander erhalten. Es ist ein Kredit mit immer der gleichen Rate und einer festen Laufzeit von 60 Monaten. Da können die ja eigentlich nichts draufschlagen, oder?“ @emmaerdbeere Bei mir das gleiche. Habe noch nie einen Kontoauszug von denen erhalten. Jetzt macht mich das ganz unsicher . Ich glaube, die Zusendung eines Kontoauszuges muss kostenlos sein, aber Santander? Die lassen sich doch alles bezahl…

  • @MikeRophone Schau mal in deinem Profil nach. Habe diesbezüglich eine Konversation gestartet. LG

  • Zitat von nottele: „Zitat von Sylvi62: „Habe heute vom Verband der Privaten BSK Antwort erhalten.“ @Sylvi62 Hallo, was dieser Verband sagt, ist doch im Interesse der Bausparkassen, und dass sie die vertreten, schreiben sie ja deutlich auf ihrer Webseite: "Der Verband der Privaten Bausparkassen e.V. vertritt die 12 privaten Bausparkassen in Deutschland. Seine wichtigste Aufgabe ist es, die gemeinsamen Interessen der Mitgliedsinstitute und ihrer über 16 Millionen Kunden gegenüber Politik, Verwaltu…