Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 87.

  • Zitat von lkoullen: „Liebes FT-Team, als kürzlich jedes Unternehmen mit ihren Opt-Ins zur DGSVO um die Ecke kam, stellte sich mir die Frage, ob eine BU zur Auskunft verpflichten werden kann, welche Auskünfte ggf. nach Antragsstellung bei Ärzten eingeholt wurden? Nehmen wir den Fall an, der Antragsteller einer BU hat alle Gesundheitsfragen gewissenhaft beantwortet. Aufgrund der Antworten wird die Versicherung aktiv und erfragt sich notwendige Informationen beim Arzt des Antragstellers. Dieser ode…

  • Ich habe das gleich Problem. Weder Hochladen noch Gravatar nutzen funktionieren

  • @elijah2807 - es wird immer auch extraschlaue Menschen geben die mit spektakulären Aussagen, die Ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit auf diese Weise zu befriedigen suchen. Dafür eignet sich ganz besonders in Opposition zu einem Thema zu gehen, was fast schon so selbstverständlich ist wie ein Naturgesetz - gerade dann, wenn Millionen von Menschen betroffen sind und Menschen das Produkt nicht greifen können, weil es halt ein Versprechen ("wenn es Dir so dreckig geht, dass Du nicht mehr arbeiten kann…

  • @Nordlicht1337 Sie haben Recht - mir fällt es offenbar etwas schwer, nicht zu reagieren, wenn jemand meine gut begründete Expertenmeinung mit nicht zum Thema passenden Argumenten in Zweifel zieht. Dennoch habe ich auch im letzten Post wieder kostenfrei Informationen zur Verfügung gestellt, die man sonst im "www" wie eine Nadel im Heuhaufen suchen würde. Ich bin an dieser Stelle raus, von meiner Seite wurde ohnehin schon sehr viel geschrieben, was dem Thema dienlich sein könnte. Schöne Grüße, Mic…

  • Zitat von Vers.BeraterGamper: „Finanztip empfiehlt in seinen Ratgeber zur Berufsunfähigkeitsversicherung den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung: “ Zitat von Vers.BeraterGamper: „Herr Michael Schreiber, Freiburg vertritt jedoch eine gegenteilige Ansicht. “ Herr Gamper, ich verbitte mir Ihre ständigen Falschbehauptungen. Auch Sie dürfen Worte richtig lesen UND richtig interpretieren. Das Gegenteil hieße, ich rate vom Abschluss einer Rechtsschutzversicherung zur BU-Versicherung ab. Das ist fa…

  • Kfz-Versicherung

    Vorsorgemanagement - - Kfz-Versicherung

    Beitrag

    Hallo Anne-Kathrin, bei finanzvergleich100 handelt es sich um einen sogenannten Lead-Lieferanten. Mit anderen Worten, die Homepage generiert Anfragen von Versicherungsinteressenten und leitet diese letztlich kostenpflichtig an Versicherungsvermittler (meist vor Ort) weiter. Die erstellen dann die Angebote. Wer über ein solches Portal geht, kann auch gleich direkt bei unabhängigen Versicherungsvermittlern vor Ort anfragen. Indiz dafür, dass es sich um einen Lead-Lieferanten handelt, ist die Daten…

  • Hallo Patrick, einen Schadenfreiheitsrabatt (SFR ist der Sprachgebrauch in der Versicherungswirtschaft) gibt es auch in der Privathaftpflichtversicherung. Dieser ist aber äußerst selten, es gibt Ihn z.B. bei Inter Risk. Dort gestaltet sich der SFR so, dass es beispielsweise bei 5-jähriger Schadenfreiheit keinen oder einen geringeren Selbstbehalt gibt. Beim ersten Schaden aber geht der Selbstbehalt dann z.B. von Null auf 150 Euro/Fall. Alternative Gestaltung bei Inter Risk sind 25% Beitragsrabatt…

  • Hallo Harald, vorab zu meiner Grundeinstellung: Das "Engagement" von finanztip für fairr Riester ist bedenklich, wie auch die Tatsache, dass ein (angeblich so unbekümmertes) start-up offenbar über ein unerschöpfliches Millionen-Werbebudget verfügt (inkl. Printwerbung, hier gerne auch redaktionell und Fernsehwerbung). Hier stellt sich die Frage, ob man wirklich so günstig sein kann. Zur Sache: die Riester-Garantie umfasst bei Fondsparplänen zur Altersvorsorge einen Betrag X zu einem bestimmten Da…

  • Hallo edial, bei Ihnen geht es darum, ob Sie Ihre Rentenversicherung nun noch 17 Monate weiterlaufen lassen oder vorzeitig beenden, keinen Beitrag mehr zahlen (Beitragsfreistellung) oder unverändert fortführen. Interessant für eine weitere Bewertung wäre es, den Versicherer zu fragen nach den Möglichkeiten eines Fondswechsels in der Versicherung. Inzwischen verfügen die meisten Versicherer auch über Index-Fonds/ETF, was die Kostenbelastung senken kann. Wichtig ist natürlich auch die steuerliche …

  • Sehr geehrter Herr Gamper, wo wir schon bei Problemen sind: wer andere als Trittbrettfahrer bezeichnet (warum eigentlich?) und anderen wiederholt(!) verkaufsbasierte Beratung unterstellt (von Serviceentgeltvereinbarungen für Versicherungsmakler und dem völligen Verzicht auf Abschluss-Vergütungen bei Versicherungsmaklern haben Sie vielleicht noch nicht gehört), der hat meiner Ansicht nach wirklich genug eigene Probleme. Was meint von Ihnen zitierte Kommentar bringt, ist doch sehr offensichtlich, …

  • Sehr geehrter Herr Gamper, warum machen Sie sich nicht einfach mal locker? Wenn 99,9999% aller Debeka Versicherung nicht von Versicherungsmaklern vermittelt werden und Sie trotzdem einen Monstertext dazu hier ablassen, der demzufolge 0,0 Mehrwert für den Leser hat, wird man doch am Nutzen für den Leser Ihrer Zeilen sehr zweifeln dürfen. Eine Beratung durch einen erkennbar überaus hochnäsigen Menschen möchte ich übrigens keinesfalls in Anspruch nehmen. Haben Sie oder haben Sie nicht "verweise ich…

  • Werter Vers.BeraterGamper, hier sind Ihnen Fehler unterlaufen. Debeka und Versicherungsmakler? Wohl doch eher nicht! Offiziell erfolgt die Vermittlung von Debeka Versicherungen ausschließlich über die gebundenen Versicherungsvertreter der Debeka und Angestellte. Insofern ist immer die Versicherung selbst Adressat einer Pflichtverletzung aus der Vermittlung/Beratung, weil die Versicherung für Vertreter und Angestellte die Haftung trägt, da diese im Gegensatz zu einem Versicherungsmakler lediglich…

  • Hallo MrSpeedy, in der Versicherung ist ein Todesfallschutz inkludiert, der natürlich auch etwas kostet. Es fehlen für eine Bewertung aber noch einige wichtige Punkte: Wie hoch ist die eingebaute Todesfallabsicherung? Wie hoch ist der aktuelle Rückkaufwert (mit Datum)? Wie hoch ist die Ablaufleistung bei Beitragsfreistellung? Gibt es Dynamiken? Gab es Beitragspausen oder andere gebührenpflichtige "Vertragsstörungen"? Anhand dieser und Ihrer Angaben kann dann eine Analyse erstellt werden, die Ihn…

  • Hallo Sebastian_ahnungslos, den Ärger kann ich gut nachempfinden! vielleicht erstmal zum Hintergrund: Sie haben vermutlich einen Riester-Rentenversicherung mit einer garantierten Verzinsung abgeschlossen. In 2006 dürften das 2,75% gewesen sein. Bei neuen Verträgen sind das noch 1,25%, wenn sie von der jeweiligen Versicherung überhaupt noch angeboten werden. Von der Seite her ist es erst einmal nachvollziehbar, dass ein Anbieter nicht scharf darauf sein kann, mehr Beiträge anzunehmen, die höher v…

  • Zitat von Marian: „Gibt es steuerliche Nachteile? “ Vorab: Meine Angaben zur steuerlichen Seite fußen zwar auf soliden Basis, sind aber ausdrücklich keine steuerliche Beratung, welche ausschließlich Steuerberatern vorbehalten sind. Ein Fondssparplan (sofern nicht ausdrücklich der 3. Schicht der Altersvorsorge mit verschiedenen Restriktionen zuzuordnen - Bsp.: Sparpläne von Deka, DWS, Union, Sutor/fairr) jährlich zur Versteuerung herangezogen und an dieser Stelle wird es gerne kompliziert, denn a…

  • Hallo @RenaK, gern geschehen und Grüße zurück in meine "alte Heimat" München. Super auch noch von @Oekonom die Hintergrundinfo zum Thema! Schöne Grüße, Michael

  • Hallo @RenaK, danke für die Schilderungen! Zitat von RenaK: „Weiß jemand in der Community ob das rechtlich erlaubt ist? “ Kurz gesagt: Hier scheint es ja wohl so zu sein, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht gewünscht ist. Das heißt, alle(!) bestehenden Vereinbarungen sind zu kündigen. Gleichzeitig würde ich jegliche erteilte Datenschutzerklärung per sofort widerrufen und die DGFP auffordern von weiteren Kontaktaufnahmen abzusehen. Zu den Hintergründen: Die DGFP ist als Versicherungsmakler reg…

  • Zitat von xdtckx: „Kann ich in diesem Fall mit der Checkliste den Vers.Berater zu einer konkreten Aussage bzgl. "BU-Rente nach Verkehrsunfall" bewegen. Und ist diese Checkliste auch rechtskräftig für den fall, dass es doch zu genau diesem Szenario kommt? “ Die Versicherung bei der Aachen Münchener haben Sie bei einem sogenannten Vermögensberater (kein geschützter Begriff, so darf sich jeder nennen) der DVAG abgeschlossen. Es darf bezweifelt werden, dass der weiterhelfen wird. Auf eine Checkliste…

  • @Vers.BeraterGamper Oha, der Herr Elaubnisinhaber. Sie meinen doch nicht etwa Sie seien etwas besseres? Gestatten Sie mir den freundlichen Hinweis, dass ich Erlaubnisinhaber nach 34 c, d und f bin. Allerdings trage ich das nicht vor mir her als sei es was ganz besonderes. Ja, man muss dafür festgesetzte Voraussetzungen erfüllen. Jedoch, ein Versicherungsberater nach §34e hat quasi die gleichen Mindestanforderungen (Ausbildungs- und Erlaubnisvoraussetzungen) wie ein Versicherungsvertreter und ein…

  • Zitat von Vers.BeraterGamper: „Sie sprechen davon, dass es sich bei einer Dienstunfähigkeitsversicherung eigentlich um eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer „Dienstunfähigkeits-Klausel“ handelt. Diese Erfahrung habe ich nicht gemacht. Der Axa-Konzern und andere Versicherer bieten Vertragsbausteine wie Teildienstunfähigkeit und spezielle-DU Leistungsdauerverlängerungen an und alleine bei der DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung Zweigniederlassung der AXA Lebensversicherung …

  • Zitat von muc: „Ich fürchte, hier liegt ein Mißverständnis vor. Die Alterungsrückstellung in der PKV wird kollektiv gebildet, d.h. je nach Gruppen mit gleichem Eintrittsalter und gleichen versicherten Leistungen. Es gibt daher keine "persönliche Alterungsrückstellung". “ Schon richtig, aber hier werden Sie durch den Tarifwechsel quasi persönlich, denn die Alterungsrückstellung wurden aus dem alten Tarif in den neuen mitgenommen (wenn in der gesetzlich "gleichen Welt" gewechselt wurde) und nun we…

  • @fitom Teilst Du uns neben der Beitragsersparnis auch noch mit, wie viel dafür zu zahlen war und wie sicher Du Dir bist, dass sich dieser Wechsel langfristig bezahlt macht? Zahlst Du in Deinem neuen Tarif mehr oder weniger in Deine persönlichen Alterungsrückstellung, die später helfen sollen den Beitrag stabil zu halten? Bitte nicht die Dinge durcheinander bringen und wenn Du mit den Leistungen zufrieden warst, wunderbar und umso besser. Der Tarifwechsel nach §204 VVG kann - wenn gut ausgeführt …

  • Liebe Community, @Vers.BeraterGamper Zitat von Vers.BeraterGamper: „Beamte benötigen aber in jedem Fall eine private Berufsunfähigkeitsversicherung mit ganz speziellen Bedingungen. “ Formulierungen wie "in jedem Fall" sind in einer komplexen Materie zumeist fehl am Platze. In dem Fall muss man die Aussage als falsch qualifizieren. Es wäre wünschenswert, wenn @KTB eine passende Klausel haben würde, weil es im Leistungsfall im Durchschnitt über alle Leistungsfälle zu einem einfacheren Leistungsans…

  • Meiner Meinung nach - wie der pseudoseriöse Name schon sagt - unseriös mit sehr bedenklichen Vorgehen. Hierzu ein Link zu dem, was ein Kollege hier für Erfahrungen gemacht hat: Anruf der DGFP – Deutsche Gesellschaft für Privatpatienten

  • Liebe Community, wirklich ein teilweise seltsamer bis haarsträubender Beitrag @IanAnderson2 Es ist gelinde gesagt Unsinn, zu behaupten dass die bestehende Berufsunfähigkeitsversicherung nichts bringt. 1. Eine reine Dienstunfähigkeitsversicherung gibt es nicht. Es gibt nur Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU-Versicherung) mit Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel). Das wird vereinfachend oft als Dienstunfähigkeitsversicherung bezeichnet, die es im echten Leben jedoch separat gar nicht gibt. 2. D…

  • Zur ARAG bitte dies hier berücksichtigen: ARAG denkt über das Ende der Lebensversicherung nach Was mit der Altersvorsorge passiert, wenn ein Versicherer mit seiner Sparte Lebensversicherung (also auch Altersvorsorge) in den sogenannten Run-Off geht, darüber wird gelegentlich heftig diskutiert. Nur positive Folgen wird es nicht haben. Einen Anbieter zu wählen mit entsprechender Größe, Kompetenz und Vorgeschichte, kann eine entscheidende Rolle spielen. Hier bitte nicht falsch verstehen, die ARAG i…

  • Zitat von fitom: „sie erwecken den Eindruck total unabhängig zu sein.... “ Im Eindruck erwecken (man ist gerne ein "kleines Start-up mit angeblich revolutionären Ideen" ohne im Kern was Neues, oft aber viel Altes zu bieten) sind einige der Anbieter recht stark. Tatsache ist, dass hinter einigen dieser Apps (vornehmlich die mit enormen Werbebudget gemessen an der Anzahl der Bestandskunden) oft sehr große Investoren mit vielen Millionen Euro stehen, was erstmal ein Hinweis auf Potential ist. Wer a…

  • Hallo @go4java, der Arzt ist nicht verpflichtet zu GKV-Sätzen abzurechen. zum Verständnis: Zwischen Privat-Patient und Arzt kommt ein Behandlungsvertrag zustande, was erstmal nichts zu tun hat mit der Krankenversicherung. Privat-Patienten sind - egal in welchem Tarif - zunächst einmal Selbstzahler, die sich im Anschluss an den Erhalt der Rechnung den Rechnungsbetrag von Ihrer Versicherung erstatten lassen wollen. Nach welchen Sätzen der Arzt abrechnet hängt also davon ab was der Patient mit ihm …

  • Zitat von richardk: „1. Frage: Kann die Tochter aus UNSEREM in die PKV wechseln und ich verbleibe in der GKV und kündige damit meine Anwartschaftsversicherung? 2. Frage: Wenn ich jetzt, nach 15 Jahren, alternativ die Anwartschaftsversicherung für uns BEIDE kündigen würde, bekomme ich da von der PKV noch Geld wieder? Ich hatte da mal was diesbezügliches gehört. Im Zusammenhang mit Altersrückstellungen. Mein Altvertrag statt aus den Jahren 1990-1995. “ 1. Frage: Wenn Ihre Tochter nun eine eigene A…

  • Hallo @Michael_1, gern geschehen! Zurück zu meinem Fazit. Das war so gemeint, dass es aus meiner Sicht nicht so klar ist, dass man definitiv in die GKV muss. Es müssen erst alle Fakten auf den Tisch und dann kann man sich ein Bild verschaffen. Deshalb ist da noch ein Weg zu gehen bis zu einer guten Entscheidung. Teilweise gehören zu diesen Fakten auch Dinge, die man nicht öffentlich in einem Forum diskutiert, aber erheblich sind für eine Einschätzung. Dazu gehören z.B. Risikozuschläge, die man v…

  • Hallo @Michael_1, Zitat von Michael_1: „Kann ich pauschal 15% auf alle meine Einkommen annehmen (unabhängig von der Pension meiner Frau) - also 1000,- Euro == 150,-€ Beitrag ? “ Nicht ganz. Wie die Beitragssätze für freiwillig versicherte sind, findest Du hier: BeitragstabelleKVdR Wie auch dort beschrieben kommen zum Krankenkassenbeitrag noch hinzu: diegesetzliche Pflegeversicherung und der Zusatzbeitrag. Zitat von Michael_1: „Bei der PKV habe ich angefragt und hier wurde mir angeboten als Rentn…

  • Liebe Community, die InterRisk hat mir nun auf meine Anfrage hin geantwortet. Es ist nicht möglich, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschließen, wenn man seinen Wohnsitz schon im Ausland hat. community.finanztip.de/attachm…2068f4f8342e1057d7a19e779 Schöne Grüße, Michael --- Michael Schreiber Versicherungsmakler und Finanzanlagenfachmann in Freiburg im Breisgau

  • Zitat von tbk: „Auf der anderen Seite kann man möglicherweise für das Geld auch eine persönliche Beratung dazu bekommen, wenn man denn einen Honorarberater findet. “ Bitte immer berücksichtigen, dass man mit einer Honorarberatung den Vertrag noch nicht in der Tasche hat. Der Honorarberater nimmt Geld für seine Beratung zum Produkt. Der Vertragsschluss kann mit neuen Kosten einhergehen. Antragsbearbeitung, Nacharbeiten und Kontrolle der Police werden zumeist nicht kostenfrei sein. Jedenfalls dann…

  • Zitat von tbk: „Hallo, bedeutet das, dass ich also erst einen Honorarberater finden (und bezahlen) muss, auch wenn ich mir sicher bin, dass ich einen solchen Tarif (z.B. "Arag Forte3D Honorar") haben möchte? Viele Grüße tbk “ Zitat von Oekonom: „versuch dein Glück mal hier: vorsorgekampagne.de/test-arag-forte3d-honorar/ “ Hallo, Vorsorgekampagne de - besser gesagt die i-finance GmbH - ist KEIN Honorarberater oder Versicherungsberater, sondern ein Versicherungsmakler wie z.B. ich selbst, Check24,…

  • Zitat von muc: „Ich würde das jetzt nicht als "schief gehen" bezeichnen. Der Fall einer Probezeit-Kündigung ist schlicht nicht versicherbar. Wäre der Fall einer Krankheit oder einer der anderen Fälle eingetreten, hätte die "mitgebuchte" Versicherung ja durchaus leisten müssen. Ich käme jedenfalls nicht auf die Idee, wegen einer Reiserücktrittskostenversicherung einen Versicherungsvermittler zu bemühen. “ Eine große Beratung braucht man hier in der Tat nicht. Die Bedingungswerke sind überschaubar…

  • @trumpet Danke für die Frage! In Hausrat, Privathaftpflicht, Wohngebäude habe ich hier leider auch keine Erfahrungswerte mit GVO. Äußern kann ich mich nur zur Glasversicherung - das ist auch der Spezialbereich von GVO. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei dieser doch sehr kleinen Versicherung in den anderen genannten Sparten namhafte Bestände gibt. Ich möchte aber betonen, dass "klein" bei Versicherungen nicht selten in Zusammenhang zu bringen ist mit "klein aber fein". Da gibt es kleine V…

  • Finanztest schreibt: "Fast sechs Prozent Rendite – und das seit 15 Jahren In den vergangenen 15 Jahren hat der ausgewogene Pantoffel-Sparplan eine Rendite von 5,9 Prozent pro Jahr erzielt." Das ist ehrlich gesagt Käse und genau die Verkaufsstrategie für jede Menge Fonds, die neu an den Start gehen. Das ganze nennt sich Backtest. Ich schaue also wie sich eine bestimmte Strategie ausgewirkt hätte, wenn ich Sie schon über so und so lange Zeit genutzt hätte. Dabei verschweigt Finanztest, dass es die…

  • Zitat von Altsachse: „ich frage meinen Berater auch danach, welche Fachzeitschrift er liest. Bisher war das Ergebnis immer negativ. “ @Altsachse Wie kann Ihr Ergebnis immer negativ sein, wenn Sie gar keinen Berater haben, weil Sie doch seit langem ausschließlich in Fonds investieren und dafür einen Fondsvermittler nutzen (mit entsprechender Kostenreduktion, aber gewiss auch ohne Beratung)? Und was heißt negativ? Ist es negativ, wenn jemand andere Lektüre nutzt als man selbst?

  • Richtig @trumpet! Also den Abschnitt Folgeereignistheorie/Einjahresregelung streichen, weil hier wenig relevant. Den unteren Absatz aber unbedingt berücksichtigen. Eine recht umfangreiche Versicherung sollte nicht nur auf ein einzelnes Schadenereignis abstellen.

  • Vielen Dank! In den Bedingungen steht: "Grundlage für die Erstattung [...] ist: Verlust des Arbeitsplatzes der versicherten Person aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber" Damit ist dann leider auch klar, dass der Versicherer bei einer Kündigung in der Probezeit nicht erstatten muss. Schade aber wahr. Tut mir Leid für Dich! Schöne Grüße, Michael