Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 112.

  • Ich habe einen solchen Depotübertrag immer innerhalb der Familie gemacht, also von den Eltern auf das eigene Kind, und da ging es kostenlos. Wenn da manche Banken Kosten erheben, also lieber vorher in die AGB schauen oder einfach ausprobieren und den letzten Knopf ("jetzt übertragen") nicht drücken. Unabhängig von AGB muss an diesem Knopf ein Hinweis stehen, falls Kosten anfallen.

  • Geldanlage für Kinder

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    @Oboje, wie lange wollt Ihr Eigenkapital ansparen? Wenn es deutlich unter 10-15 Jahre sein sollte, sind ETF riskant, weil sie evtl. mal im Kurs einbrechen könnten und die Zeit für die anschließende Erholung zu kurz sein könnte.

  • Diese Kosteninformationsblätter sind den Banken ja gesetzlich vorgeschrieben. Sie führen leider regelmäßig zu solchen Missverständnissen bei vielen Leuten. Hoffentlich finden die Banken bald Formulierungen,die gesetzeskonform und trotzdem verständlich sind!

  • Prämiensparen flexibel

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Hier: finanztip.de/blog/praemienspar…-zu-wenig-zinsen-gezahlt/ Im Artikel ist der Musterbrief verlinkt, sowie die Hintergründe und Empfehlungen zum Vorgehen.

  • MSCI World vs. ACWI

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Vielleicht meint der Kollege ja, dass für einen deutschen Arbeitnehmer deutsche Aktien keine gute Diversifizierung sind, weil im Fall eines lokalen Abschwungs dan nicht nur der eigen Arbeitsvertrag sondern zusätzlich die investierten Gelder betroffen sind.

  • MSCI World vs. ACWI

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Gerne! Bzgl. Anleihen-ETF ist die Mehrheit hier nicht sehr begeistert: Kurze Laufzeiten bringen keine Rendite. Lange Laufzeiten haben ein hohes Kursrisiko, falls die Zinsen doch mal wieder steigen sollten, denn dann rauschen die alten Anleihen mit den niedrigen Zinsen in den Keller. Schwellenwert-Länder-Anleihen hängen arg an der Konjunktur, ebenso High-Yield-Unternehmensanleihen. Da sind mir persönlich die Aktien solcher Unternehmen lieber als ihre Anleihen.

  • Also eine künstliche Verknappung des Angebots mit dem Ziel der Preismanipulation ist verboten, da schaut die Bafin drauf. Wenn natürlich viele Sparpläne zur gleichen Zeit ausgeführt werden, trifft dort erhöhte Nachfrage auf konstantes Angebot, was den Preis treibt. Seit meine Tochter auch einen Sparplan hat, bilde ich mir auch ein, dass die Kurse an den Kauftagen statistisch höher sind als sonst, aber meine empirische Basis ist noch nicht breit genug

  • MSCI World vs. ACWI

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo @Philharmoniker, willkommen hier im Forum! Der MSCI Emerging Markets lief bis 2007 sehr gut, brach 2008 ein wie alle anderen und erholt sich bis 2010 wieder gut. Danach dümpelte er aber eher vor sich hin. Wenn man sich die alte Performance bis 2010 für die Zukunft wieder erhofft, kann man ihn also beimischen. Man kann sich sein Weltportfolio aber auch gezielter zusammen stellen. Ich gewichte meine Aktien gerne mit 40% USA, 40% Europa und 20% Asien. Und innerhalb der Regionen kommt's dann a…

  • Geldanlage für Kinder

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Das Comdirect Junior Depot bietet kostenlose Depotführung an (Bedingungen beachten, sind ok) und hat derzeit 135 kostenlose ETF-Sparpläne. Dabei aufpassen, die kostenlosen sind oft nicht die günstigsten im Unterhalt. ETF-Sparpläne, die nicht kostenlos sind, kosten 1,5% des Ordervolumens, was bis zu Sparraten von ca. 100 € günstig ist. Wenn Ihr also die passenden ETF dort findet, spricht nichts dagegen.

  • Eine so schwere Krise, die die Einlagensicherung aushebelt, ist schwer abzufedern. In diesem Fall würde ich auch nicht auf physisches Gold oder Grundstücke setzen, denn bei einer so schweren Krise droht auch Enteignung. Exotischere Anlagen wie Diamanten oder Kryptowährungen sind außerdem auch ohne Krise spekulativ. Kurzum: Ich würde entweder auf Festgeld setzen oder auf solide Firmenbeteiligungen. Und falls eine schwere Krise käme, könnten mich nur meine anderen Investitionen abfedern: Gesundhei…

  • Endlich geht es der DWS wieder besser

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Der Fonds investiert ja nicht nur 100% in Aktien, sondern mischt "intelligent" auch andere Anlageformen rein. Zitat: "DWS Concept Kaldemorgen ist ein Multi-Asset-Fonds mit integriertem Risikomanagement. Durch die flexible Allokation von Aktien und Anleihen in Verbindung mit dem Einsatz von Währungs- und Absicherungsstrategien soll die risikoadjustierte Rendite langfristig maximiert werden" Das wird als aktive Vermögensverwaltung verkauft und als sicherer im Vergleich zu Aktien angepriesen. Das k…

  • Endlich geht es der DWS wieder besser

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Toller Artikel: Der Fonds „DWS Concept Kaldemorgen“ spült richtig Geld in die Kassen. Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Gespräch mit einem Vermittler eines der großen Strukturvertriebe: Der bekam leuchtende Augen, als er von diesem Fonds erzählte. Ich hatte damals schon den Eindruck, dass sie das großglächig ihren Kunden andrehen und als die intelligentere Alternative zu dummen ETF verkauften. Die hohen Verwaltungskosten und hohen Provisionen haben also wieder einmal voll gewirkt. Alternative: …

  • Prämiensparen flexibel

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo fastbirdy, eine Rechtsberatung im Einzelfall kann Finanztip leider nicht leisten. Eine konkrete Empfehlung wird daher hier wahrscheinlich nicht folgen.

  • Das klingt alles sehr vernünftig und wohl überlegt. Ich wünsche Euch viel Entspannung und Genuss bei der Vorbereitung der neuen Lebensphase!

  • Weißt Du auch wie? Über die meisten Finanzportale findet man ja nur welche, die für den Eintrag bezahlen, und dann überwiegen die Vermittler und Makler.

  • Ok, habe mir die Allianz Aktivdepots nun angesehen: Klingt für mich nicht gut: Hohe Verwaltungskosten und einen aktiven Fondsmanager, der sein Glück im Markttiming versucht. Das kannst Du als erfahrener Anleger auf jeden Fall günstiger und statistisch über Buy&Hold wahrscheinlich erfolgreicher. So zumindest meine persönliche Meinung.

  • Die Frage ist echt schwer, weil es derzeit bei sicheren Anlagen kaum Rendite gibt. Hättest Du beim Allianzfonds denn eine Beitragsgarantie? Dann könnte ich mir 4% Rendite nach Kosten nicht vorstellen. Vielleicht lässt sich ja Dein bestehendes Depot so überarbeiten, dass insgesamt inkl. der 50.000 € weniger Risiko anliegt.

  • Als Anlaufstelle empfehle ich dafür einen unabhängigen Versicherungsberater, also keinen Vermittler oder Makler. Der Berater bekommt ein Honorar von Dir und hat kein Interesse, Dir ein Produkt zu verkaufen, un dafür eine Provision zu kassieren. Adressen gibt's z.B. beim Bundesverband unabhängiger Versicherungsberater: bvvb.de Den Finanztip-Artikel hast Du vermutlich schon gelesen: finanztip.de/gkv/freiwillig-versichert/ Spontan fällt mir noch ein, den Angestelltenjob noch eine Zeitlang in Teilze…

  • Aktien "schnell" bewerten

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Die meisten Depotbanken bieten auch Übersichten. Wenn Du z.B. bei Consors nach einer der Firmen suchst, bekommst Du konsolidierte Kennzahlen, Profil, Chance und Risiken, Analysten- und Ertragsprognosen, ... Genannte Quellen sind: thescreener.com factset.com Wenn Du Dir ein Bild aus erster Hand machen willst, solltest Du die Firmen kontaktieren, Dich als potenziellen Investor vorstellen und Gespräche mit dem dem Top-Management vereinbaren. Ich kenne jemanden, der das macht, aber der bringt auch e…

  • Ich hab es auch so wie Spaceman gemacht: Wechsel zu fairr, da mein alter Anbieter keine kostengünstige ETF-Lösung hatte. Der Vollständigkeit halber hier der Finanztip-Artikel dazu: finanztip.de/riester/riester-kuendigen/

  • Ich kann das nicht rechtlich beurteilen. Aber ich hatte selbst auch einen Bausparer, schenkte ihn meiner Tochter und freute mich über 3% Zinsen plus Bonuszinsen, als der Anbieter mit der Kündigungsandrohung kam. Die Rechtslage wurde damals von den Experten als unklar beurteilt. Nach anfänglichem Ärger war es mir dann zu blöd, ich kündigte selbst, und seitdem freut sich meine Tochter über eine deutlich bessere Rendite mit ihren neuen ETF. Die Anlagedauer ist lange genug, dass sie keine Beitragsga…

  • VL-Depot anlegen

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo @Lennart071993, willkommen hier im Forum! Der von Dir genannte iShares ETF ist einer der Klassiker und wird von Finanztip empfohlen. Ich finde auch selbst, dass er gerade für einen VL-Sparplan optimal ist: Weltweite Streuung (kein Anpassungsbedarf in den nächsten Jahren), großer Anbieter (Insolvenz unwahrscheinlich), niedriger Kosten, historisch gute Performance (sehr gute indexnachbildung). Es gäbe aus meiner Sicht nur einen Grund, ihn durch einen anderen ETF auf den MSCI World zu setzen:…

  • CO2 Zertifikate

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo Jonas, der Basiswert für das Zertifikat ist ist natürlich sehr exotisch, dadurch fehlen Vergleichsmaßstäbe. Meine private Einschätzung nach Blick aufs KID und den bisherigen Chart: Das Ding ist schon seit 2/2013 auf dem Markt, und der Verlauf sieht ruhiger aus als befürchtet. Maximaler Rückschlag bisher war von ca. 8 (Ende 2015) auf 4 EUR (Mitte 2016). Von 2017 bis 2019 gab es einen schönen Anstieg von 4 auf 24 EUR. Ich hätte mehr Volatilität und größere Rollverluste erwartet. Meine Befürc…

  • @Accumulator, das Topfmodell kann sinnvoll sein, wenn man bestimmte Summen zu bestimmten Zeitpunkten mit hoher Sicherheit entnehmen will. Über einen Zeitraum von 15 Jahren oder mehr führt es aber wahrscheinlich zu weniger Rendite und Restkapital, als wenn alles Geld voll investiert bliebe. Wenn man also auch in der Auszahlphase mit den Schwankungen am Aktienmarkt leben kann, muss man nicht in "sichere" Anlagen umschichten und dadurch voraussichtlich auf Rendite verzichten. Das betrifft vor allem…

  • Zitat von MyLuca1903: „Eine gute Beimischung könnte sein: altii.de/news/eintrag/diversif…nch-in-der-finanzbranche/ Nimmt ein wenig den Marktdruck aus der Anlage. “ Davon halte ich wenig, denn dieses Produkt investiert in alles Mögliche, nach aktiv ausgewählten Kriterien, bei hohen Kosten (Ausgabeaufschlag 3.00%; Laufende Kosten 1.87%). Das widerspricht dem Prinzip des passiven Investments. Wenn man im Alter bzw. in der Auszahlphase nicht alles im Aktienmarkt halten will, sollte man lieber selbst…

  • Vorabpauschale

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Der aktuelle Basiszins wurde von der Bundesbank übrigens am 02.01.2020 auf 0,07% festgelegt. Quelle: bundesbank.de/dynamic/action/d…414&listId=www_s140_it03b 2020: 0,07% 2019: 0,52% 2018: 0,87% 2017: 0,59% 2016: 1,10% 2015: 0,99% 2014: 2,59% 2013: 2,04% 2012: 2,44% 2011: 3,43% 2010: 3,98% 2009: 3,61% 2008: 4,58% 2007: 4,02% 2006: 3,51% 2005: 4,02% 2004: 4,66% 2003: 4,63% 2002: 5,17% 2001: 5,05% 2000: 5,63% 1999: 4,28% 1998: 5,67% Damit ist der Basisertrag als Berechnungsgröße für die Vorabpausch…

  • Finanztip empfiehlt einen ETF auf den MSCI World oder MSCI All Country World. Da hat man mit minimalem Aufwand eine sehr gute Rendite. Wenn man das Risiko verringern will, dass ausgerechnet der ausgesuchte ETF über die Jahre eine unglückliche Tracking Difference hat (Performance-Abweichung vom Index) kann man auch 2-3 "gleichwertige" ETF nehmen. Den Aufwand spendieren aber nur wenige, weil die großen Anbieter sich bisher in der Performance nicht wesentlich unterscheiden. Wenn man mehr Aufwand re…

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Ich warte auch sehnsüchtig auf den Crash. Möchte dazu demnächst was veröffentlichen unter dem Begriff "Chicken Money" (Angsthasen-Geld). Das ist das Geld, das an der Seitenlinie steht und zuschaut, während das restlichen Geld investiert ist. Bei lebenslang 10% Chicken Money hat man lebenslang 10% weniger Rendite. Meine aktuelle Crash-Vorsorge sieht also so aus: Voll investiert sein (um davonlaufenden Kursen nicht hinterher zu weinen), und nach dem Crash die soliden und weniger gefallenen Titel i…

  • Depotwechsel mit VL-Sperrfrist

    tobiasweiss - - Geldanlage

    Beitrag

    Die Aussage der alten Bank wundert mich auch, denn im Gesetz lese ich was anderes: "(5) Unschädlich ist auch, wenn in die Rechte und Pflichten des Kreditinstituts oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft aus dem Sparvertrag an seine Stelle ein anderes Kreditinstitut oder eine andere Kapitalverwaltungsgesellschaft während der Laufzeit des Vertrags durch Rechtsgeschäft eintritt." Quelle: gesetze-im-internet.de/vermbg_2/__4.html

  • Als Ergänzung: Die angegebenen Volumina sind auch interessant, also die Info, wieviele Stücke des Wertpapiers gerade angeboten/nachgefragt werden, wie viele es diesen Tag schon waren, und wie viele in den letzten Tagen. Bei einem üblichen Wertpapier sind die eigenen Stückzahlen i.d.R. unterhalb der allgemein gehandelten. Wenn man aber etwas exotischeres kaufen möchte, sollte man an die liquideste Börse, um den gewünschten Kurs zeitnah zu bekommen.

  • Achtung, wenn Du langfristig planst, darfst Du die Inflation nicht vergessen. Bei z.B. 2% Inflation haben 3.000 € nach 20 Jahren nur noch eine Kaufkaft wie heute 2.000 €. Deine 40k pro Jahr könnten also irgendwann nicht mehr reichen. Hast Du an die Krankenversicherung im Alter gedacht?

  • Ja, selber nachrechnen lohnt sich, das Forum unterstützt. Ein Vertrag, den Du neu abschließt, wird aber kein Altvertrag werden. Wenn Dir der Versicherungsmensch etwas verkaufen will, ist er übrigens kein Versicherungsberater, sondern ein Versicherungsmakler oder Versicherungsvermittler. Die drei Begriffe sind geschützt. Der Vermittler ist an eine oder wenige Gesellschaften gebunden und bekommt von diesen Provision für den Verkauf der Produkte. Der Makler ist ungebunden, hat daher eine größere Au…

  • Meine Meinung dazu: Am sichersten bzgl. künftiger Änderungen fühle ich mich, wenn ich nicht abhängig bin von heutigen Gesetzen, weil sich diese eben "jederzeit" ändern können. Daher wähle ich bei sonst gleichen Bedingungen immer das flexiblere Produkt, das auch ohne steuerliche Förderung mehr Rendite bringt. Konkret also lieber ETF als Versicherung. Falls in zig Jahren Deutschland mal ein Aktiendepot härter besteuern will als heute, könnte ich immer noch meinen Wohnsitz verlagern. Auch die Steue…

  • Depots und Einlagensicherung

    tobiasweiss - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    Ja, insofern dass Deine Depotwerte als "Sondervermögen" gesetzlich vor einer Insolvenz der Banken, Vermittler oder Verwahrstellen geschützt sind. Die Werte gehören immer Dir, egal wo sie liegen. Darum sind z.B. physisch replizierende Fonds "sicherer" als synthetisch replizierende, weil sie die Werte tatsächlich kaufen müssen und Du dann einen Anspruch darauf hast. Bei synthetischen gibt es u.U. nur verbriefte Rechte unter Handelspartnern, die bei Insolvenzen ihren Wert verlieren können.

  • Zu 1: Sollte kein Unterschied sein, ist höchstens über die neue Bank besser, wenn sie einen Willkommensbonus gibt. Das ist aber m.W. bei Smartbroker aktuell nicht der Fall. Zu 2: Bei meinem bisherigen Depotüberträgen war das auch immer so: Nur wenn das Depot wirklich leer war, wurde der Verlustverrechnungstopf übertragen. Soweit ich weiß, ist das nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber wohl in den AGB der meisten Banken enthalten. Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege.

  • Danke für die klärende Nachfrage. Habe mir die Produkte angeschaut. Ich zitiere CosmosDirekt: "Der in der Versicherungsleistung enthaltene Kapitalertrag unterliegt der Einkommensteuerpflicht. Bei einer (Teil-) Entnahme/Kapitalabfindung sind auf den Kapitalertrag 25 Prozent Abgeltungsteuer sowie der Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer einzubehalten und an das Finanzamt abzuführen. Der Steuerabzug unterbleibt, falls ein Freistellungsauftrag in ausreichender Höhe erteilt oder eine Nichtvera…

  • Generell: Ich bin kein Steuerberater. Von Rentenversicherung habe ich vorher nichts gelesen. Welches Produkt hast Du denn genau, und wie sehen Einzahl- und Auszahlplan aus? Bei neuen Rentenversicherungen ab 2005 fällt auf die Erträge grundsätzlich Abgeltungssteuer an, wie auch bei Tagesgeld o.ä. Ausführlich kannst Du das hier nachlesen: finanztip.de/lebensversicherung-versteuern/

  • Mein Bauchgefühl kann die Rechtmäßigkeit dieser Besteuerung noch nicht nachvollziehen. Wenn bei häufigem Handel eines volatilen Werts laufend Gewinne und Verluste entstehen, dann kann man doch nicht alle Einzelgewinne voll besteuern und die Einzelverluste großteils ignorieren. Bei allem Verständnis, dass manche Parteien "Spekulationen" besteuern wollen, das halte ich für juristisch nicht haltbar. Das wäre nur halbwegs argumentierbar, wenn man dazu das FIFO-Prinzip aufhebt und die Anleger zuminde…

  • @bers, im o.g. Beispiel wird bei Entnahme keine Steuer fällig, weil kein neuer Ertrag entsteht. Du hebst ja nur Geld ab, das Dir eh schon gehört und das in den Vorjahren steuerlich berücksichtigt wurde.

  • @bers, im o.g. Beispiel wird bei Entnahme keine Steuer fällig, weil kein neuer Ertrag entsteht. Du hebst ja nur Geld ab, das Dir eh schon gehört und das in den Vorjahren steuerlich berücksichtigt wurde.