Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 370.

  • Die deutsche Steuer sollte (nach Anrechnung von 15% ausländischer Quellensteuer) nur noch 10% (zzgl. Soli und ggf. Kirchensteuer) betragen haben. Ansonsten wäre die Abrechnung fehlerhaft. Dein Rechenfehler: Die nach Abzug der ausländische Quellensteuer verbleibenden 0,31 USD sind keine 0,33 EUR, sondern 0,28 EUR. Genau diese 0,28 EUR hast du ausgezahlt bekommen. Der FSA wurde mit dem kompletten Bruttobetrag belastet. Das ist korrekt so. Der deutsche Anteil war frei, gemäß FSA. Und die ausländisc…

  • Aktien ohne Wert/Notierung im Depot

    fredo47 - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    @Altsachse, wie kommst du zu dieser Ansicht? Ich verstehe es so, dass Wertpapierüberträge von einem Depot in ein anderes Depot kostenlos sein müssen, laut BGH Urteil XI ZR 200/03 von 2004: Pressemitteilung Nr. 142/04 vom 30.11.2004 Eine Einschränkung auf Überträge ohne Inhaberwechsel lese ich da nicht. Konkret dürfen Banken in Deutschland dafür keine eigenen Gebühren verlangen, wohl aber Fremdkosten (z.B. Lagerstellenwechsel) weiterreichen.

  • Hier ein paar interessante und häufige Fragen und Antworten in Podcastform: versicherungsgefluester-podcas…ragen-berufsunfaehigkeit/

  • Depotgebühr bei flatex an 1.3.20

    fredo47 - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    Habe gerade den Artikel im Finanztip-Newsletter gelesen, und da wurde auch zu diesem Forumsthema hier her verlinkt. Was ich nicht verstehe: Warum wurde die ING von der Broker/Depot-Empfehlungsliste gestrichen? Als Grund wurde genannt, dass die ING beim Girokonto Kontoführungsgebühren einführt. Aber was hat das Girokonto mit dem Depot zu tun? Immerhin kann man bei der ING ein Depot haben, ohne gleichzeitig ein Girokonto dort haben zu müssen. Das Verrechnungskonto ist dann einfach das Extrakonto (…

  • Das ist nicht neu und war schon bisher so. Anscheinend ist es in den USA oft der Fall, dass Automaten direkt Gebühren beim Abheben verlangen. Außerdem soll es in Thailand die Regel sein. Und ich selbst habe letztes Jahr in Südafrika Automatengebühr bezahlt.

  • Zitat von Vince: „Das problematische Recht gilt so schon länger, wurde durch den aktuellen SPD Finanzminister nur verschärft (Verlustverrechnung 10 TEUR) und soll weiter verschlechtert werden (Finanztransaktionssteuer). “ Die Verschärfung gilt nur für Totalverluste (und ab nächstem Jahr auch für Termingeschäfte). Für ganz normale Veräußerungsverluste (mit Nicht-Termingeschäften) ändert sich nichts.

  • Hier kann man das neue PLV mit den Änderungsmarkierungen downloaden: dok.dkb.de/pdf/plv_pk_zukuenftig.pdf

  • KV Beiträge bei Kapitalertrag

    fredo47 - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    Als Arbeitnehmer nicht. Als freiwillig in der GKV versicherter Privatier wird das gesamte Einkommen (auch Kapitalerträge) für die Berechnung des KV-Beitrages herangezogen. Als Renter nicht, wenn man Mitglieder in der KVdR (Krankenversicherung der Rentner) ist.

  • Zitat von go4java: „Angeregt von dkb.de/privatkunden/aktion-etf-sparplaene.html, habe ich dort einen kleinen Sparplan beauftragt, musste allerdings feststellen, dass die Kostenkalkulation über 5 Jahre (die lag dann im Postfach) bei EUR 130 liegt - wobei einmalige Kosten von 90 Euro gelistet sind; das ist mir ehrlich gesagt zu teuer. Man muss also nicht nur die einmaligen Kauf- und Verkaufkosten betrachten, sondern auch Kosten, die nicht offensichtlich angezeigt werden... “ Die 90 Euro sind ganz …

  • Ist so eine Anlage sicher

    fredo47 - - Geldanlage

    Beitrag

    Bei Zahlungsschierigkeiten wird Fremdkapital immer vorrangig gegenüber Eigenkapital behandelt. Also werden Anleihen immer vorrangig gegenüber Aktien bezahlt. Dass ein Recht auf Zahlung des vereinbarten Kupons, sowie auf Rückzahlung des Nennbetrags besteht, ist bei Anleihen generell so gegeben. Anmerkung: Dieses Recht ist keine Garantie. Wenn die Firma insolvent ist und kein Geld mehr hat, dann kommt natürlich auch keine Zins-/Rückzahlung mehr. Kurzgesagt: Die drei genannten Eigenschaften gelten …

  • Neuling bei Onvista

    fredo47 - - Geldanlage

    Beitrag

    @Lothar-HH, in wievielen Themen hast du jetzt diesen exakt identischen Beitrag gepostet? Auf jeden Fall mehr als fünf... Arbeitest du für Smartbroker, oder wie kommst du darauf, dass es der "derzeit beste Online-Broker" sei? Es gibt nicht den "besten", weil jeder Broker anders ist und auch jeder Kunde ein anderes Nutzerprofil hat.

  • Da muss ein Missverständnis vorliegen. Sondervermögen bedeutet, das Vermögen der Anleger wird getrennt vom Vermögen der Gesellschaft verwaltet und bilanziert. Das gilt generell für hier zugelassene offene Investmentfonds (also auch ETF), unabhängig von der Replikationsmethode. Wenn zukünftig optimiert repliziert wird, dann werden eben nicht mehr alle Aktien des Index als Sondervermögen für die Anleger verwahrt, sondern nur noch eine sinnvolle Teilmenge davon.

  • Anlagehorizont

    fredo47 - - Geldanlage

    Beitrag

    Zu den 15 Jahren vllt auch dieses Video von Finanzfluss ansehen, insbesondere die besprochene Grafik zwischen 6:35 und 7:25 min. youtube.com/watch?v=_9f2oK59c4I Kurz gesagt: In der Vergangenheit hatte man nach 15 Jahren Anlagedauer immer eine positive Rendite. Das heißt nicht, dass kurz vor Ablauf der 15 Jahre (also bspw. schon nach 12, 13 oder 14 Jahren) die Rendite nicht noch besser gewesen sein kann, aber in diesen kürzeren Jahren gab es eben auch schon mal Zeiträume, nach denen man im Minus …

  • ETF letzte Weisheit?

    fredo47 - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    ETF sind ein einfaches und kostengünstiges Mittel zur Diversifizierung. Es ist ein Finanzprodukt (das erste?), wo Privatanleger denselben Typ handeln wie institutionelle Anleger. Denn bei (aktiv gemanagten) Fonds gibt es ja für private und institutionelle meist verschiedene Varianten. Aktuell gilt: Aktien sind das "direktere" Produkt, da keine Fondsgesellschaft dazwischen ist. Auch sind Aktien (noch?) nicht von der neu eingeführten Vorabpauschale betroffen. Und sie haben auch keine laufenden Kos…

  • Bei der DKB ist es möglich, eine Vorabreduzierung einrichten zu lassen. Kostet 11,90 EUR für drei Jahre. Der Blogger Divantis hat das beschrieben und selbst durchgeführt. divantis.de/geschafft-franzoes…quellensteuer-ausgezahlt/

  • Verluste aus Termingeschäften

    fredo47 - - Geldanlage

    Beitrag

    Mit diesem Satz liegt der Autor meines Erachtens falsch: Zitat von finanz-szene.de: „… greift das Gesetz (Originaltext ist hier) umfänglich zum 1. Januar 2021. Was aber z.B. die Nichtanrechenbarkeit von Verlusten aus Termingeschäften mit anderen Einkünften angeht, gelten die Änderungen bereits seit Beginn dieses Jahres. “ Die Nichtanrechenbarkeit von Verlusten aus Termingeschäften mit anderen Einkünften gilt meiner Meinung nach erst ab dem 01.01.2021. Denn diese Einschränkung steht im Satz 5, un…

  • Hallo @Sara, aber wo soll nun der Vorteil getrennter Depots sein? Wenn ich es richtig verstehe, läuft es doch so ab: 1) Alles in einem Depot: Alle Erträge werden von Anfang an freigestellt, bis man die 801 EUR erreicht. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die anrechenbare Quellensteuer im Topf geparkt, und nach diesem Zeitpunkt wird sie angerechnet. 2) Separate Depots: a) Im quellensteuerfreien Depot wirkt der Freistellungsauftrag, allerdings dauert es hier länger, bis er ausgeschöpft wird. b) Im Depot…

  • Bei den Erträgen, bei denen schon Abgeltungssteuer abgeführt wurde, ist deine Steuerschuld bereits abgegolten. Du musst sie nicht mehr erklären. Hast du Erträge, die noch nicht der deutschen Besteuerung unterlegen haben, so musst du *diese* in der Steuererklärung angeben. Hierbei reicht es anzugeben, wieviel Freibetrag du bereits für die anderen (abgegolten vesteuerten) Erträge verbraucht hast (in Anlage KAP, Zeile 13). Der Rest des Freibetrag wird auf die bisher noch nicht versteuerten Erträge …

  • Hast du die anderen Diskussionsthemen hier in der Community zu Bausparverträgen schon gefunden? Auch wenn dort nicht dein konkreter Tarif behandelt wurde, steht vllt doch was brauchbares drin.

  • Zitat von bers: „Zitat von fredo47: „Ich habe dort ein Tagesgeld Plus. [...] Es wird bei jeder quartalsweisen Zinszahlung auch entsprechend AbgSt, Soli und ggf. KiSt abgeführt. Man kann dort auch einen Freistellungsauftrag erteilen. “ Danke, das ist interessant. Ich habe auch ein Tagesgeld Plus, aber erst seit Q4 2019. Die zum 31.12. gutgeschriebenen Zinsen kann ich zwar sehen, nicht aber ihren Einfluss auf den Freistellungsauftrag - dort sehe ich nur, dass mein Freistellungsauftrag für 2020 noc…

  • Zitat von tobiasweiss: „Ich denke, der Satz hat dann Sinn, wenn man den Freistellungsauftrag in einem anderen Depot nutzt und in diesem Depot alle anrechenbare Quellensteuer mit Erträgen direkt verrechnet wird. Am Ende ist es aber nur eine unterjährige Optimierung, wenn man nicht bis zur Steuererklärung warten will. “ Warum sollte man es überhaupt derart aufteilen? Die meisten werden ja mit einem einzigen Depot starten. Und da wird auch alles direkt verrechnet. Der "Tipp" im Artikel suggeriert, …

  • Eigentlich gilt ja auch meist eine Mindestvertragslaufzeit, gemäß derer du normalerweise nicht einfach so früher kündigen kannst. Ausnahme wäre hier, wenn du umziehst. Dann ist eine Kündigung früher möglich, und dein Bonus wäre dann futsch (oder bei manchen Anbietern nur anteilig gültig). Du müsstest, so wie @Kater.Ka schreibt, rechtzeitig vor Laufzeitende kündigen, also mindestens soviel früher wie es die Kündigungsfrist sagt. Und, wie wir letztens hier im Forum gelernt haben: In die Kündigung …

  • Grundpreiserhöhung

    fredo47 - - Strom & Heizung

    Beitrag

    Ich würde jetzt mal vermuten, dass er so oft erhöhen kann, wie er will. Außer natürlich, wenn er dir eine Preisgarantie gegeben hat, welche solche Erhöhungen (noch) ausschließt. Ansonsten muss er dich halt bei Preiserhöhungen informieren, afaik. Und dir steht dann ein Sonderkündigungsrecht zu.

  • Der Satz macht keinen Sinn, meiner Meinung nach. Wenn man ausländischen Quellensteuerabzug (Annahme 15%, voll anrechenbar) hat, und keinen FSA gestellt hat, dann werden die 15% Quellensteuer sowie 10% Abgeltungssteuer abgezogen (zzgl. Soli und ggf KiSt). Hat man aber einen FSA gestellt, dann werden nur die 15% QS abgezogen und nichts weiter, da die AbgSt dann ja freigestellt ist. Davon abgesehen: Die anrechenbare ausländische Quellensteuer "verpufft" genau dann, wenn man depotübergreifend(!) gar…

  • Ich habe dort ein Tagesgeld Plus. Die Zinsen dort sind meines Erachtens steuerpflichtige Kapitalerträge, da sie in die eigene Verfügungsgewalt übergegangen sind. Es wird bei jeder quartalsweisen Zinszahlung auch entsprechend AbgSt, Soli und ggf. KiSt abgeführt. Man kann dort auch einen Freistellungsauftrag erteilen. Wie es bei den anderen Produkten dort aussieht, kann ich nicht sagen.

  • Von der Beschränkung der Verlustverrechnung für Termingeschäfte ab 2021 mal abgesehen: Es wurde auch eine Beschränkung der Verlustverrechnung für Aktien/Anleihen eingeführt, welche schon ab 2020 gilt. Sie bezieht sich auf Verluste aus "unwiederbringlichen Forderungen", also aus Totalverlusten. Demnach dürfen pro Kalenderjahr maximal zu 10k EUR auf Gewinne angerechnet werden. Ansonsten erfolgt ein Vortrag ins nächste Kalenderjahr, afaik. Das wird jetzt übrigens als Kompromiss bzw. als Entgegenkom…

  • @Anika S., ich hoffe, den Podcast kann man dann auch als Nicht-Frau anhören und ohne dass man Instagram hat

  • Naja, auf "ganz normale ETF-Sparpläne" wirkt sich das überhaupt nicht aus, wenn ich nichts übersehen habe. Wenn wir von gängigen Empfehlungen wir ETF auf den MSCI World, Emerging Markets oder ACWI sprechen, dann sind da ausschließlich die Aktien des Index drin (außer vllt der Swap-Anteil bei synthetischen ETF). Jedenfalls sind keine CFD, Derivate oder Optionen enthalten. Könnte allenfalls bei Rohstoff-ETF der Fall sein, weil dort die Rohstoffe ja nicht physisch gehalten werden, sondern mit Termi…

  • Okay, nochmal deutlicher: Wenn du Kapitalerträge im Ausland hast, dann fordert es das Einkommensteuergesetz, dass du diese in der Steuererklärung angibst. Unabhängig von deren Höhe.

  • Zitat von boersenfee1259: „ und die Depotaufbewahrung bei Onvista immer als kostenlos dargestellt wird. Sollte man das nicht ändern?? “ Bitte nicht Negativzinsen und Depotgebühr durcheinanderbringen. Bei Flatex gibt es nun beides. Die Negativzinsen schon länger und ab dem ersten Euro, und neuerdings auch eine Depotgebühr. Onvista hat nun (für Neukunden) ein Verwahrentgelt auf Einlagen eingeführt. Mit anderen Worten: Negativzinsen auf das Verrechnungskonto, wobei es aber einen Freibetrag von 250k…

  • Da man bei ausländischen Banken weder einen Freistellungsauftrag stellen kann, noch direkt Abgeltungssteuer abgezogen wird, haben also Kapitalerträge dort noch nicht der deutschen Besteuerung unterlegen. Demnach sind sie zwingend in der Anlage KAP zu erklären. Man kann dort auch noch nicht genutzen Freibetrag geltend machen, so dass man die Erträge zwar angibt, aber dann ggf. gar keine Steuer abgezogen wird.

  • Regelsparbeitrag BSH

    fredo47 - - Spartipps

    Beitrag

    Wenn du mit Bonuszahlung die Treueprämie meinst: Die wird üblicherweise zusammen mit der Auszahlung deines Guthabens ausbezahlt (also "am Ende"), wenn du diese Treueoption rechtzeitig vorher gewählt hast und damit auf das Darlehen verzichtest.

  • Ich hab mal nach "Kontoführungsgebühren Bausparvertrag" gegoogelt, und das Ergebnis sieht für mich ziemlich eindeutig aus ;-)

  • Bewertung Anlagestrategie

    fredo47 - - Geldanlage

    Beitrag

    Ob ein Fonds in USD oder in EUR notiert, ist ohne Bedeutung. Ausschlaggebend für ein evtl. Währungskursrisiko ist nur, aus welchem Währungsraum die Firmen der enthaltenen Wertpapiere kommen. Also wie groß der Anteil der enthaltenen US-Firmen ist. test.de/Waehrung-von-Fonds-Wo-…wirklich-liegt-5166292-0/

  • Dividende bei wiederanlegenden Fonds.

    fredo47 - - Geldanlage

    Beitrag

    @limuc von der Tendenz her richtig erklärt. Jedoch erhöht eine Dividendenausschüttung nie den inneren Wert. Jede Ausschüttung ist immer nur ein Transfer "linke Tasche - rechte Tasche". Über die Zeit sammelt ein Fonds die Dividenden, welche die in ihm enthaltenen Aktien ausgeschüttet haben. Diese können dann zu bestimmten Zeitpunkten an die Fondsanleger ausschüttet werden. Wenn der Fondsanteil bspw. vor so einer Ausschüttung 100 EUR wert war und die Ausschüttung 3% beträgt, dann erhalten die Anle…

  • Mintos und Bondora

    fredo47 - - Geldanlage

    Beitrag

    Bin selbst in p2p investiert. Meine hauptsächlichen Informationsquellen sind - der Blog Passives Einkommen mit P2P-Krediten (inkl. YouTube und Facebook-Gruppe) und - das Forum P2P-Kredite.com. Im übrigen gibt es zu dem Thema auch Bücher, die ich aber nicht (alle) gelesen habe. Zugegeben von Bloggern, die dort meist selbst investiert sind. Bücher zum Beispiel von: - Lars Wrobbel & Kolja Barghoorn - Vincent Willkomm & Sebastian Wörner - Denny Neidhardt und womöglich noch weiteren.

  • Ergänzung: Konkret heißt es bei mir im PDF "Kundeninformation" (fett markiert durch mich) Zitat von Cosmosdirekt: „II. Informationen gemäß § 2 VVG-InfoV 1. Im Rahmen Ihrer Anlage einkalkulierte bzw. sonstige Kosten während der Vertragslaufzeit In dem auf Basis der deklarierten Zins-Überschussbeteiligung ermittelten, quartalsweise gültigen Zinssatz sind die anfallenden Kosten für den Vertragsabschluss und die Vertragsführung pauschal als Zinsabschlag in Höhe von 0,10 Prozentpunkten bereits berück…

  • Bausparvertrag

    fredo47 - - Immobilienfinanzierung

    Beitrag

    Ob ihr kündigen wollt, müsst ihr selbst entscheiden Was macht ihr dann mit dem Geld? Ein Bausparvertrag ist eine sehr risikoarme Geldanlage. Heutzutage bekommt man bei so risikoarmen Anlagen keine 2% Zinsen mehr... Wenn ihr mit den Sparbeiträgen bereits die Hälfte der Bausparsumme erreicht habt, dann sind sie "zuteilungsreif". Darüber müsstet ihr eine Zuteilungsbenachrichtigung von der Bausparkasse bekommen haben, wenn das schon der Fall war. Ist das die "Bestätigung", die du genannt hast? In de…

  • Also ich habe dort auch mein TG-Konto (TagesgeldPlus). Die angegebenen Kosten sind nur interne Kosten. Man bekommt sie nicht zu sehen und muss sie auch nicht separat bezahlen. Als Anleger bekommt man einfach nur den ganz normalen, fürs Quartal ausgewiesenen Zinssatz, gutgeschrieben.

  • Es gab doch schon einige Vorschläge in dem anderen Forum (von Marion). Seid ihr da dran? Und das Thema Podcast kommt ja auch immer wieder auf