Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 293.

  • Nun, ihr Beitrag ist ja öffentlich! Ich rate zu professioneller Beratung, bei der die Beratung an sich bezahlt wird, weil eine Vermittlung Ihnen ja nicht hilft!

  • Sie müssen die Anträge prüfen, was gefragt ist! Dazu muss man berufliche Erfahrung haben. Es gibt da sehr spezialisierte Versicherungsmakler. Die muss man kontaktieren!

  • Wenden sie sich doch bitte an einen Versicherungsberater, an die DBV (also AXA), an den zuständigen Versicherungsvertreter oder irgendeinen Versicherungsvertreter der DBV/AXA oder suchen sie sich einen qualifizierten Versicherungsmakler und beauftragen den Ihre Versicherungen zu managen ! Jetzt einmal ganz ehrlich - es steht doch da, wann eine Nachversicherungsgarantie greift! Wenn etwas nicht vorgesehen ist, dann gibt es das auch nicht! Sie wissen aber gar nicht, was jetzt genau passiert und wa…

  • 1. es ist eine Untersuchung gewesen - sie haben die abgebrochen - das ändert nichts daran! 2. eine Nachversicherungsgarantie wird nicht ausgehandelt, sondern steht in den dem Vertrag zu Grunde liegenden Versicherungsbedingungen. Zu Not fordert man die an! 3. sie haben eine PKV-Card und keine Krankenkassenkarte! Sie sind Selbstzahler und nicht Mitglied einer Krankenkasse! Sie haben bei einer PKV eine Rückdeckungsversicherung und was dort versichert ist steht ebenfalls in den dem Vertrag zu Grunde…

  • Die in Textform gestellten Fragen sind vollständig und wahrheitsgemäß zu beantworten. Es haben probatorische Sitzungen stattgefunden - das ist auf jeden Fall eine Untersuchung oder ggf. auch Behandlung durch einen Psychotherapeuten. Das ist, wenn danach gefragt wird, und das ist in der Regel der Fall, immer alles anzugeben. Sie betonen auffallend, dass Sie verhindern (penibel darauf achten), dass irgendwer das woanders in seinen Akten hat - das wäre, wenn es dann nicht angegeben wird, ein deutli…

  • Eine Befreiung ist dann möglich, wenn die JAEG das Einkommen überholt. Ob man das tun sollte oder nicht hängt von ganz vielen Faktoren ab! Unwideruflich ist zwar richtig, aber dennoch bedeutet das nicht, dass nicht doch wieder - aus anderen Gründen - Versicherungspflicht eintreten kann. Beratung bekommt man bei Versicherungsberatern - bei Versicherungsvermittlern bekommt man Vermittlung!

  • Sie versuchen in Euro hochzurechnen, was günstiger ist - das ist Ihr Fehler! Sie glauben, dass Ihnen jemand mit der Datenlage irgendetwas sagen kann? Sie gehen davon aus, dass Kassenpatienten bei Krankheit keinen Termin bekommen? Sie gehen davon aus, dass Sie die Voraussetzungen für die KVdR schaffen und bis 67 Jahren arbeiten können!? Mit 47 hat man noch Träume und schaut optimistisch in die Zukunft! Sie kennen offensichtlich auch nicht die Probleme, die ein Standardtarif auslöst und ob Sie in …

  • 1. die Beschränkung auf die sich die Mitgliedsunternehmen des PKV Verbandes berufen steht in § 204 Abs. 1 >>ein Wechsel aus einem Tarif, bei dem die Prämien geschlechtsunabhängig kalkuliert werden, in einen Tarif, bei dem dies nicht der Fall ist, ist ausgeschlossen;<< Ob der Wechsel in den Standardtarif ein Tarifwechsel ist, ist strittig, aber bisher nicht höchstrichterlich geklärt! 2. der Höchstbeitrag der GKV gilt auch für den Basistarif. Im Standardtarif wird der aber regelmäßig durch die Anr…

  • Die entscheidende Frage ist der exakte Wortlaut des Nachversicherungsgarantie! Tendenziell sehe ich Ihren Versicherer da eher im Recht, aber man könnte das juristisch prüfen! Dynamik ist Dynamik und nicht Nachversicherungsgarantie. Und das Eintrittsalter für eine Nachversicherungsgarantie ist immer das, das sie in dem Zeitpunkt erreicht haben. Ohne Gesundheitsprüfung umfasst nicht Ihr ursprüngliches eintrittsalter! Auch die Frage der Rechnungsgrundlage ist eine Frage der konkreten Vertragsgestal…

  • Studentische Krankenversicherung

    Lange Oog - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Das ist bei der PKV nicht nur die Regel, sondern immer und grundsätzlich so! Es gibt im Bereich Zusatzversicherungen und in der betrieblichen Krankenversicherung Ausnahmen, die aber mit großer Vorsicht zu nutzen sind, weil es regelmäßig auch noch einen pauschalen Leistungsausschluss für laufende Versicherungsfälle gibt und die Definition des Versicherungsfalles dabei zu beachten ist, insbesondere auch in der rechtlichen Würdigung der entsprechenden Klausel.

  • Ich bin locker: >>Relevant für die Versicherung sind nur Erkrankungen, für die du in der Vergangenheit eine längere oder häufige AU-Bescheinigung hattest.<< Das ist FALSCH! Was Saidi so alles empfiehlt - seine Meinung ist für mich fachlich in diesem Bereich auch irrelevant! Wer täglich Urteile und Klageschriften liest, der weiß was relevant ist! Das die Fragestellung oft zeitlich eingeschränkt ist, also die letzten 3, 5 oder 10 Jahre ist bekannt und ändert nichts an meiner Aussage: >>Jede gestel…

  • Zitat von Spaceman: „ Nach meinen Recherchen bei Finanztipp ist folgendes relevant: - Du musst nur Erkrankungen angeben, bei denen du in den letzten 5 Jahren in Behandlung warst. - Relevant für die Versicherung sind nur Erkrankungen, für die du in der Vergangenheit eine längere oder häufige AU-Bescheinigung hattest. . “ Relevant ist, wonach der Versicherer fragt! Das beginnt bei Beruf und Tätigkeit, geht über geplante Auslandsaufenthalte, Hobbys bis zu der Frage von Erkrankungen! Jede gestellte …

  • Private Krankenversicherung

    Lange Oog - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Die Bertelsmann-Stiftung ist nicht staatlich! Und wie die das berechnen steht auf den 44 Seite der Veröffentlichung!

  • Dafür kann man die Beiträge an die PKV steuerlich geltend machen!

  • Wenn Sie Beratung brauchen, dann wenden sie sich an einen qualifizierten Versicherungsberater!

  • Das Sie aktuell nur die allgemeine Pflegeklasse versichert haben, steht oben und wurde bereits festgestellt! Wie Sie auf das dünne Brett >nur Stationsarzt< kommen, weiß ich aber nicht! Der Chefarzt und die Oberärzte sind für die gesamte Abteilung verantwortlich und zuständig! Wenn etwas 300 Euro mtl. lebenslang günstiger sein soll, dann müsste es entweder 300 Euro monatlich weniger Leistung haben oder Sie müssen das in der Zukunft irgendwann nachzahlen! Wenn es Ihnen wirtschaftlich wirklich unmö…

  • P.S.: E3 ist Unisex, weil sonst kann es nicht der Tarif mit dem höchsten Neuzugang sein ! Nach Ansicht der Mitgliedsunternehmen des PKV-Verbandes ist damit der Zugang zum Standardtarif dauerhaft behindert!

  • Was für ein grober Unfug! 1. in der Notaufnahme dürfen gar keine Wahlleistungsvereinbarungen abgeschlossen werden! 2. ist der Chefarzt nicht der BESTE und wenn er wirklich gut ist, ist sein TEAM auch gut! 3. gibt es keine Chefarztbehandlung - es gibt privatärztliche Leistung, das umfasst alle Ärzte die zur Privatliquidation berechtigt sind! 4. fließt die privatärztliche Liquidation zunehmend an die Krankenhausbetreiber und nicht an den Chefarzt! UND 5. - jetzt macht es hier AUA - hat der Kunde S…

  • Pflegepflichtversicherung Wer seitEinführung der Pflegeversicherung (1995) oder seit mindestens fünf Jahren privat pflegeversichert ist, zahlt maximal den Höchstbeitrag der Sozialen Pflegever-sicherung. Das sind 2019 für Versicherte ohne Beihilfeanspruch 138,40 Euro2, fürVersicherte mit Beihilfeanspruch 69,20 Euro monatlich. Versicherte im Basistarifzahlen auch ohne Vorversicherungszeiten maximal den Höchstbeitrag. Bei nachgewiesener Hilfebedürftigkeit nach SGB II bzw. SGB XII kann dieser…

  • Vermittler und Makler sind keine Versicherungsberater - es gibt nur 334 (aktuell laut Vermittlerregister). Makler sind übrigens Vermittler. Vermittler ist der Metabegriff für Vertreter und Makler! Es gibt einen Versicherungsberater, der das kann, aber ich fürchte, dass dessen Name hier nicht gern gesehen ist!

  • Von denen die die Leistung nicht in Anspruch nehmen! Man geht ja nur dann zu einem Behandler, wenn man krank ist ..... Thema medizinische Notwendigkeit! Wenn man aber beim Abschluss schon krank ist, dann wird der Vertrag entweder nicht abgeschlossen, zu einem höheren Beitrag oder ggf. auch mit Ausschluss, wobei sich ein Ausschluss ja auch für laufende Versicherungsfälle in den Bedingungen findet und die Definition des Versicherungsfalles ja auch. Würde jeder Versicherte (oder fast jeder Versiche…

  • Es gibt nicht wenig Versicherungsberater, die dem BVVB nicht angehören. Das ist nämlich keine Pflichtveranstaltung ..... Die meisten habe beim BVVB viel Ahnung von anderen Themen, als GKV/PKV! Wenn müsste man die potentiellen Versicherungsberater anders suchen.

  • Ja, es gibt dafür Experten und eine Vielzahl von unterschiedlichsten Möglichkeiten. Dazu braucht man aber wesentlich mehr Informationen. Was wird genau als Selbstständigkeit geplant? Familiensituation inkl. Namen, Geburtsdaten, berufliche Tätigkeit und Versicherungssituation? Aktuelle Einkommenssituation in Form des aktuellen Einkommenssteuerbescheides? Versicherer PKV und exakte Tarife, also Kopie des Vertragsauszuges? Möglich ist VIELES, aber es ist auch VIELES zu beachten!

  • Erfahrungen mit der HEK

    Lange Oog - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Anwendung von Gesetzen? Das wäre überall exakt so eingetreten!

  • NEIN - das ist nicht mehr möglich. Die stationäre Entbindung ist ja sogar schon angeraten .....

  • Rückkehr in die GKV

    Lange Oog - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Es gibt im Bereich Versicherungen keine Honorarberater! Es gibt Versicherungsberater - die beraten gegen Honorar. Es gibt Versicherungsmakler, die gegen Entgelt Versicherung vermitteln, wenn es sich um einen Nettotarif handelt!

  • Nein - ich sagte, dass man die konkreten Tarife, die in Frage kommen auch konkret benennt und damit auch konkret anfragt. Sie wollen eine allgemeine frage stellen, die sich an bestimmten Leistungsmerkmalen orientiert ohne zu Wissen, ob es das überhaupt so gibt. Tarife haben Namen - sie sind heute in xyz01 versichert und man fragt xyz02 und xyz03 und abc04 und fgh47 an. Unabhängig davon können Sie sich ja ggf. auch auf die Tarifwechsel-Richtlinie ausgewählter PKV-Versicherer berufen. Sie werden d…

  • Und das war ein VersicherungsBERATER, der für die Beratung Honorar genommen hat oder ein Versicherungsvermittler, der sich aus Ersparnis bezahlen lässt? Der Zweite ist nicht unabhängig! Der erste darf kein Erfolgshonorar nehmen! Bei Versicherer fragt man die konkret möglichen Tarife in diversen Varianten an und stellt das gegen Entgelt gegenüber und schreibt, was die Beitragsunterschiede möglicherweise möglich macht und was da kurz-, mittel- und langfristig bedeuten kann!

  • Die Frage wäre ja, ob man die Mehrleistungen, für die man bezahlt, auch bekommt, oder? Die Frage ist, was einem eingie bessere Leistungsinhalte konkret bringen, wenn man dafür andere wesentliche Rechte oder Chancen verliert! Das ganze Thema ist so komplex, dass man sich um unabhängige Beratung bemühen sollte!

  • Was interessant ist, isst das Ergebnis einer Beratung. Zur Beratung berechtigt sind die, die eine Zulassung haben. Die frage was interessant ist, ist keine frage der Welt 8hier Unisex), sondern des Versicherers, des Ausgangstarifs und der konkreten individuellen Rahmenbedingungen! Wer behauptet, dass nur ein Wechsel in unisex interessant ist, hat keinerlei Marktkenntnisse!

  • Rückkehr in die GKV

    Lange Oog - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Das nennt man Schwarmintelligenz! Absurdistan wäre treffender!

  • Man könnte jemanden beauftragen, das Problem zu lösen und zu klären! Wie man solche Fragen - ohne die Einsicht in die konkreten Unterlagen und die gegebenen Rahmenbedingungen der Person - klären soll, ist mir rätselhaft! Nehmen Sie Geld in die Hand und beauftragen sie jemanden ihre Rechte zu prüfen und wahrzunehmen .... alles Andere ist Unfug!

  • Wenn man immer in der GKV und nie in der PKV war, was bringt uns dann diese Information? ACHTUNG: und ohne exakte Akten zum Curriculum Vitae sowieso nichts! Wieso wird ständig Information gegeben, die nicht relevant ist, nicht gefragt wurde und vor allem niemals geprüft wurde?

  • Wenn BEIDES bei der Allianz besteht, dann war das ja auch alles bekannt und dem Versicherer und seinem Vertreter bewusst. Wie man eine Berufsunfähigkeit versichert ist einzig und alleine eine frage, die man mit qualifizierten Vermittlern klären sollte! Ansonsten verstehe ich die Frage nicht: Wie soll irgendwer auf der Basis der bislang bekannten Fakten irgendetwas sagen können? Suchen sie sich einen Versicherungsmakler und beauftragen sie diesen mit dem Job - gut ist es, denn entweder macht er e…

  • Aber erst einmal einen raus hauen - gell? Wenn man doch keine Ahnung hat, wieso sagt man dann etwas? Wer immer GKV war, der ist auch als Rentner Mitglied der KVdR! Nur wenn man in der zweiten Hälfte des Erwerbslebens in der PKV war, muss man etwas prüfen - das tut entweder ein Profi oder die DRV auf der Basis von AKTEN und FAKTEN - aber nicht die >Schwarmintelligenz< - DANKE!

  • Nein, außer in form einer Krankenhaustagegeld- oder Pflegetagegeldversicherung. Ggf. auch in Entlastung einer Zusatzversicherung. Bitte die Versicherungsfähigkeit beachten und die AVB lesen!

  • Nein, man kann ggf. Anwartschaften erhalten. Beitragsentlastung lässt sich als Krankenhaustagegeld oder Pflegezusatzversicherung fortführen. Vollversicherung ggf. als Zusatzversicherung. Dabei ist aber wieder die Versicherungsfähigkeit zu beachten. Die Frage ist aber, ob sie das überhaupt verändern können und wenn ja, wie? Sie leben nicht in Deutschland und sie sind hier auch nicht erwerbstätig. Jetzt muss man schauen, wie und wo man Versicherungspflicht erzeugt.

  • Beim Gesamteinkommen werden die Sparerfreibeträge NICHT berücksichtigt!

  • Rückkehr in die GKV

    Lange Oog - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Zu wenig Informationen für eine vernünftige Antwort. Sie stochern überall etwas herum ohne konkret zu werden! Wenn sie nach Deutschland zurück kommen und versicherungspflichtig werden, werden sie Mitglied der GKV! Kommen sie nach Deutschland zurück und sind versicherungsfrei, dann müssen sie sich eine PKV suchen. Machen Sie einen Zwischenschritt über Holland, müssen sie die Gesetze beachten, die dann gelten!

  • Rückkehr in die GKV

    Lange Oog - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Es wandert nichts und es gibt Gesetze. Krankenkassen prüfen und sie müssen dann auch handeln! Beratung täte Ihnen sicher gut!