Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Hallo. Mit 27 hat man zwischen 36 und 40 Jahre Zeit bis zur Rente (Rechtsstand: 2020), somit gibt es viel Zeit für den Zinseszinseffekt, damit er wirken kann. Daher ist der Ansatz "Altersvorsorge durch Vermögensaufbau" durchaus naheliegend. Der Aktienmarkt als Hilfsmittel für den Vermögensaufbau über Jahrzehnte bietet sich an. Ob man ETFs, aktiv gemanagten Fonds oder Einzelaktien bevorzugt, muss jeder für sich entscheiden. Die Vorteile von ETFs sind hier lang und breit behandelt worden. Daher se…

  • Der Garten ist wieder im Minus (neues Saatgut). Ab nächstem Jahr gilt Permakultur. Aber wenn man sich mit dem Nachbarn über "Beikraut" unterhalten kann statt über Virales, dann hat es doch auch Vorteile.

  • Flexibel sind die freiwilligen Beiträge in einem gewissen Rahmen. Man kann jederzeit mit der Zahlung anfangen und wieder aufhören. In dem einen Monat zahlt man 83,70 Euro und im nächsten Monat 12xx Euro, wenn einem der Sinn danach steht. Man könnte auch 1 Jahr aussetzen und später die Zahlung wieder aufnehmen.

  • Hallo. Die Förderung hinter Rürup ist ja, dass die Beiträge zu dem Vertrag steuerlich gehandhabt werden wie Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung. Daher könnte man (sofern möglich) auch einfach Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zahlen. (Wenn Corona "vorbei" ist, einfach mal Beratungsangebot in Anspruch nehmen.) Bisher war es so, dass auf kurzem Ende, dies sogar erfolgsversprechender war als ein Rürup-Vertrag. Bei langer Laufzeit des Vertrages hatte der Zinseszins-Effekt im Akti…

  • Das stimmt schon, aber wenn am Ende nur die Beitragsgarantie bleibt, dann hätte ich ja gleich einen Riester-Banksparplan nehmen können. Wir müssen abwarten, was da kommt. Besser was Gutes!

  • Sparrate während Corona

    Referat Janders - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    Ja, Fairr ist wieder eine besondere Kiste. Die Verwerfung hätte es nicht gebraucht.

  • Es ist ja die Frage, wie man das einschätzt. Entweder hat Fairr das Vertrauen nur kurzfristig erschüttert oder sie haben endgültig das Porzellan zerschlagen. Daher muss man sich entscheiden, ob man den Vertrag fortführen oder beenden will. Einen Backup-Zweit-Riestervertrag werden die wenigsten von uns parat haben. Dann hätte man mehr Zeit und mehr Spielraum für irgendwelche Überlegungen.

  • Sparrate während Corona

    Referat Janders - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    Den Sparplan lasse ich im Moment unverändert. Ich erwarte noch deutliche Rücksetzer und außerdem sollte der Plan einfach durchlaufen.(So die Idee damals.) Derzeit merken wir keine großen Unterschiede beim Geldbestand. Homeoffice für meine Frau bedeutet weniger Benzinkosten. Das bedeutet etwas mehr Cash. Die zusätzliche Cash-Reserve fließt aber noch nirgendwo hin. (Man weiß ja nicht, was noch kommt. )

  • PKV Krankentagegeld

    Referat Janders - - Kranken & Pflege

    Beitrag

    Dann ist es doch gut, dass die Folgen eines Anbieterwechseln so klar benannt wurden, und das sogar zweimal.

  • Beruhigend wäre es aber, wenn nur durchdachte Ideen veröffentlicht und umgesetzt werden. Die DSGVO enthält kein Geheimwissen, man könnte sich darauf einstellen. Aber mehr als die Frage, warum wichtig sein sollte, ob jemand anderem in der Begegnungsstätte oder beim ÖPNV zu nahe gekommen bin, stellt sich mir die Frage, womit dieses naive Postulat Standort Smartphone = Standort Besitzer begründet werden soll. Auch die Frage, warum man antizipiert haben will, dass alle Bezieher einer Altersrente vor…

  • Benutzt Ihr Social Media?

    Referat Janders - - Gesprächsecke

    Beitrag

    Über die Stichhaltigkeit der Argumentation könnte man streiten. (Aktienkurs × Anzahl der ausgegebenen Aktien = Unternehmenswert ist ja eine eher theoretische Betrachtungsweise) Ansonsten ist ja so, dass auch Alternativen gibt. Daher muss Herr Burda damit leben, dass die Entscheidung, worüber ich mich empöre, nicht ihm obliegt.

  • Hallo. Vielleicht zu einfach gedacht, aber kann das Geld nicht einfach auf dem Konto des Partners "versteckt" werden? Das wäre eine einfache Möglichkeit, das Geld aus dem Blick zu haben. Andererseits wäre ein Tagesgeldkonto schon das richtige Instrument um Geld zwischenzuparken.

  • Nun, mit den Vorhersagen für einen Zeitraum von 60 Jahren halte ich mich ein wenig zurück. (Zumal die Überprüfung durch meine eigene Person zumindest statistisch in Frage zu stellen ist. ) Vor 60 Jahren betrug das jährliche Durchschnittsentgelt 6.101 DM, in 2020 beträgt es vorläufig 40.511 Euro, das wären umgerechnet 6602,72 DM pro Monat. Das hätte man Ihnen 1960 auch nicht vorhersagen wollen. Ich teile Ihre Einschätzung, dass es Bestrebungen gibt und auch künftig geben wird, an der Stelle geset…

  • Dass bestimmten Leuten jetzt die Ausreden ausgehen stellt momentan nicht das größte Problem dar. Allerdings wird in Zukunft noch darüber zu reden sein.

  • Folgendes habe ich im Internet gefunden: "Haben Sie Ihren Versicherungsvertrag nach dem 31. Dezember 2004 abgeschlossen, kommt auf Sie (seit 2009) die Abgeltungssteuer zu, wenn Sie Ihre Lebensversicherung vorzeitig kündigen, denn dieses Einkommen ist steuerpflichtig. Dabei handelt es sich um eine Art der Einkommenssteuer, die Erträge aus Kapitalanlagen mit Abgaben belegt. Sofern eine Laufzeit von mindestens zwölf Jahren abgewartet wird, reduziert sich der Betrag der Steuern um 50 Prozent. Die Au…

  • Was soll ich tun?

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Man kann auch noch andere Sachen jenseits von Tages- oder Festgeld machen. Es ist aber immer typabhängig, ob das zu einem passt. Menschen sind halt Individuen, da gibt es kein Paradebeispiel, mit dem jedem gedient wäre. Aber der Schwarm hält vieles an Wissen und Erfahrungen bereit. @Altsachse könnte vielleicht etwas aus seinem Erfahrungsschatz beisteuern.

  • Was soll ich tun?

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo. Hier haben wir ein ähnliches Phänomen besprochen: "Finanzberatung" im Bekanntenkreis - Gesprächsecke - Finanztip Community Wenn man etwas anregen wollte, wären 2 Ideen möglich, selbst wenn die Frau Mutter nix von Anlagen jenseits des Sparbuches hält. Einen Teil des Geldes könnte man auf ein Tagesgeldkonto verfrachten. Ggf. auch einen Teil auf ein Festgeldkonto. Saidi hat ein Video dazu gemacht: m.youtube.com/watch?v=lVGdVjtJlvw

  • Hallo. Es ist sehr gut sich den Sachverstand selbst anzueignen und nicht auf "Berater" angewiesen zu sein. Wenn man sich derer dann doch bedient, muss man sicherstellen, dass sie im Kundeninteresse handeln. Wenn man ein Produkt hat mit dem man (nicht mehr) zufrieden ist, dann muss man schauen, ob es sich lohnt dieses Produkt loszuwerden. Jetzt ist zwar schon Geld in den Vertrag geflossen, aber deswegen muss man nicht noch zusätzlich Geld hinterherschicken. Kurz gesagt: Wenn Unzufriedenheit beste…

  • Okay, danke für die Einschätzung. Ich gehe ja auch davon aus, dass es in nächster Zeit noch Ausschläge nach unten gibt. Insbesondere weil die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und die entsprechenden Folgewirkungen noch nicht abschätzbar sind. Ich hätte nur erwartet, dass auch jetzt schon die Ausschläge und die Gegenbewegungen stärker sind. Das Handelsvolumen scheint ja auch im normalen Rahmen zu bleiben. Vielleicht höre ich auch den falschen Leuten zu?

  • Ja, bitte Update, wenn verfügbar.

  • Es geht mir eher um die Frage, welchen Aspekt der Altersvorsorge die Anlage abdecken soll. Also geht es eher um ein dauerhaftes laufendes Einkommen (sprich Rente) oder um einen Kapitalstock X zum Zeitpunkt Y, vielleicht ist die Entscheidung hierzu noch nicht abschließend getroffen. Ist schon im großen und ganzen alles geregelt und es geht nur noch um die Kirsche auf der Sahne oder geht es um die Basis der Altersvorsorge? Die Laufzeit wäre ausreichend lang, um grundsätzlich auf einen ETF-Sparplan…

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Jetzt aber noch einmal schnell nachgefragt: Warum sind die Börsen denn noch so "entspannt"? Nicht dass ich das jetzt herbeireden will, aber wäre nicht mehr Volatilität zu erwarten? Müsste in Erwartung der Arbeitsmarktdaten in den USA da nicht mehr Unsicherheit herrschen? Auch dass der amerikanische Präsident, als Berufsoptimist, plötzlich ganz andere Zahlen nennt, wenn es um die weiteren Erwartungen in Sachen Corona geht? Oder übersehe ich da etwas?

  • Hilfe der Crash kommt... (bald?)

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Das ist der Uwe Boll des Finanzwesens.

  • Hallo. Pauschal würde ich mir schwer tun mit einer Aussage bzw. Empfehlung. Es ist ja auch die Frage, was erreicht werden soll. (Geht es um dem Hauptbaustein der Vorsorge; nur um Ergänzung; über welche Laufzeit reden wir; ...) Mehr kann ich im Moment nicht beisteuern.

  • Wegen Corona zieht die Deutsche Rentenversicherung ihre Hinzuverdienstgrenzen (für 2020!) auf links. Da könnte es sich lohnen, die Ruhestandsplanung anzupassen, wenn es denn passt. ihre-vorsorge.de/nachrichten/l…ze-fuer-2020-erhoeht.html

  • Jetzt soll ich abwägen, ob mir weniger als 1% der durchschnittlichen Erstattung der letzten Jahre den Aufwand wert sind? Ihr verlangt ja etwas am Sonntagabend! Momentan habe ich ja die Zeit für solche Gedanken. Wir schauen einmal.

  • Puh, das wird doch komplizierter als gedacht.

  • Zum konkreten Unterschied kann ich nix sagen, kenne nur die eine Variante. Wenn ich aber so die Beschreibung von TAX lese, dann müsste ich mich vielleicht einmal aufraffen und es ausprobieren.

  • Hallo. Wir nehmen schon länger das WISO Sparbuch. Wir haben uns daran gewöhnt und kommen recht gut damit zurecht. Nach günstigeren Varianten schauen wir uns nicht mehr um.

  • Vorteile Sparplan?

    Referat Janders - - Konto & Anlegen

    Beitrag

    Hallo. So sehe ich es auch. Je nach Preistabelle des Anbieters kann der Sparplan deutlich günstiger sein (in Hinsicht auf Ordergebühren oder sonstige Entgelte). Der Vorteil, dass ich bei einem eingerichteten Sparplan mich nicht mehr ständig ins Depot einloggen muss, sondern tatsächlich "fire and forget" machen kann, ist auch gegeben. Die Versuchung irgendwelchen Unfug zu machen, ist deutlich geringer.

  • Hallo. Das Angebot des AG klingt nicht so übel, als dass man es sofort zurückweisen müsste. Grundsätzlich kann man das schon in Erwägung ziehen. Warum sich der AG auf den Zuschuss von 15% beschränkt, letztlich ist eine bAV ein Instrument der Mitarbeiterbindung, sollte man vielleicht noch erfragen. Weiterhin müsste man noch schauen, in welchen Sphären das Brutto nach Abzug der 100 Euro liegt. Nicht dass man nur den Verlust bei den Rentenanwartschaften spürt, aber nichts an Beitrag zur Kranken- un…

  • ETF-Herdentrieb

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Wobei "Herdentrieb" ja auch nicht zutreffend wäre, wenn die Anleger alle individuell zu der Entscheidung kämen "Jetzt ist Ruhestand, jetzt brauche ich Cash!" und auf einen Schlag verkaufen. "Herdentrieb" wäre es ja eher, wenn alle aufgrund von Maya-Kalender oder Marktdaten simultan verkaufen. Und wenn alle schon 40 Jahre dabei sind, werden sie wohl nicht gleichzeitig die Nerven verlieren.

  • Nach meinem Verständnis würde man ganz normal die Steuererklärung einreichen. Die falsche Vorauszahlung verrechnet das Finanzamt ganz einfach. Die Steuerklassen dienen ja nur der Berechnung des laufenden Nettos (und damit der Steuervorauszahlung). Bei der Steuererklärung geht es nur noch um die Frage gemeinsam/getrennt veranlagt, die Steuerklassen sind dann nicht (mehr) von Bedeutung.

  • ETF-Herdentrieb

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo. Das Szenario ist zwar denkbar, aber bleibt wohl eher theoretisch. Es gibt kein ehernes Gesetz, das einen dazu zwingt, mit Rentenbeginn das Depot auf Null zu fahren. Nur eine Minderheit der Langfrist-Anleger wird dies tatsächlich so tun. Es wird wohl eher so sein, dass man nach und nach seinen Bestand abbaut bzw. schon vorher umgeschichtet hat. Zudem sollte man den Marktanteil der Privatanleger nicht so hoch vermuten, institutionelle Anleger gibt es ja auch noch. Daher sehe ich das entspan…

  • Hallo. Habe es jetzt nur überflogen, kann also noch nicht abschließend etwas dazu sagen. Allerdings wird direkt an die Kammern, in dem Fall die Handwerkskammer verwiesen. Dort sollte man doch etwas an Erläuterung liefern können. Viel Erfolg.

  • Hallo. Solange auf dem Arbeitszeitkonto ein Guthaben besteht, könnte dies der Vermeidbarkeit des Arbeitsausfalls und somit der Zahlung des Kurzarbeitergeldes entgegenstehen. (Absatz 4 Satz 2 Nr. 3) Aber Nachfragen kostet nichts, also sollte man es prüfen (lassen). dejure.org/gesetze/SGB_III/96.html

  • Mir wurde gesagt, das Rundschreiben des GKV-Spitzenverbandes wurde aktualisiert und die Stundung der Beiträge sei bis Mai möglich, nicht Juni. Ich schau mal nach, ob ich da etwas an Quelle finde.

  • ETFs

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo. Die Frage betrifft aus meiner Sicht das Feintuning und sollte einen nicht vom Investieren abhalten. Saidi hat ein Video dazu gemacht. m.youtube.com/watch?v=W3-jy9n6l48

  • Gemanagte Fonds vs. ETF's

    Referat Janders - - Geldanlage

    Beitrag

    Hallo. Ein Fonds sollte schon gut gemanagt sein, aber dauerhaft und nicht nur in Krisenzeiten. Die wenigsten aktiv gemanagten Fonds schlagen den Markt dauerhaft und müssten ausreichend besser sein, um die höheren Kosten zu rechtfertigen Somit ist es bei ausreichend langem Betrachtungszeitraum unerheblich, dass ein aktiv gemanagter Fonds in Krisenzeiten weniger Wertverlust hat als ein ETF. Es kommt immer auf den Betrachtungszeitraum an.