Fragebogen zur steuerlichen Erfassung - Rückmeldungen u. Konflikte beim Ausfüllen

  • Tach Community,



    ich bin soeben dabei den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zur Gründung einer Kapitalgesellschaft auszufüllen,.

    hierbei habe ich einige innere Konflikte angezeigt bekommen.



    also - hier die Meldungen

    Fragebogen zur steuerlichen Erfassung: Gründung einer Kapitalgesellschaft


    Gefundene Fehler und Konflikte



    Anmerkungen:

    Es handelt sich um eine UG - und ich habe keine Gesellschafter - ich bin der einzige (Anteilseigner). Ist denn dann der erste Konflikt nicht irgendwie hinfällig!?


    Wenn ich dort falsche Einträge mache, dann wird zurückgemeldet - dass man nicht natürliche u. nichtnatürliche Personen gleichsetzen sollte


    Zum Jahresüberschuss: - ist ja in Gründung. Ich werde sehen wie ich diesen Konflikt lösen kann.

    Ebenso bei 'Summe der Umsätze im Folgejahr'.



    Das entscheidende scheint mir im Moment der erste Punkt oben zu sein. Hier hat sich m.E. das Formular regelrecht aufgehängt!?



    Freue mich auf einen Tipp...

  • hallo und guten Abend,




    habe nun alles nochmals durchgesehen und die moeglichen Konflikte versucht zu minimieren




    gefundene Fehler und Konflikte


    Zitat


    Ihre Angaben sind leider nicht korrekt[Blockierte Grafik: https://forum.elster.de/anwenderforum/core/images/smilies/biggrin.png]er auf einen Jahresgesamtumsatz hochgerechnete voraussichtliche Umsatz im Gründungsjahr übersteigt nicht die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG. Es wurden jedoch keine Angabe im Feld 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch genommen. In Rechnungen wird keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen und es kann kein Vorsteuerabzug geltend gemacht werden. Hinweis: Angaben zur Soll-/Istversteuerung der Entgelte sind nicht erforderlich; Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind grundsätzlich nicht zu übermitteln.' beziehungsweise 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird auf die Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung verzichtet. Die Besteuerung erfolgt nach den allgemeinen Vorschriften des Umsatzsteuergesetzes für mindestens fünf Kalenderjahre (§ 19 Absatz 2 UStG); Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind monatlich in elektronischer Form authentifiziert zu übermitteln.' gemacht.

    • Mögliche Fehlerquellen
    • Ihre Angaben sind leider nicht korrekt:Im Feld 'Abweichendes Wirtschaftsjahr vom' wurde ein Datum angegeben. Dies widerspricht sich mit der Angabe im Feld 'Liegt ein vom Kalenderjahr abweichendes Wirtschaftsjahr vor?'.
        • 9 - Beginn der Tätigkeit, Wirtschaftsjahr, Höhe Grund- / Stammkapital

    Gefundene Hinweise

    • HinweisEs wurden Angaben zu einer Inlandsanschrift gemacht, jedoch fehlen Angaben zur Straße beziehungsweise Hausnummer.
        • 1 - Angaben zur Kapitalgesellschaft beziehungsweise Genossenschaft


    Es gibt m.E. nur noch einen Mini-Konflikt mit den DATEN.





    Frage - kann ich denn ggf. das Formular dennoch absenden!?



    Wäre dies denn möglich!?



    Freue mich über eine Rückmeldung. VG

  • Ich kann gerne nochmals überprüfen ob ich das richtige Formular habe. ABER meiner Ansicht nach schon.

    Es geht um die Erfassung bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft.

    Nebenbei bemerkt:

    der letzte Fehler der noch bleibt - "Beginn der Tätigkeit" - Zelle bzw. Feld 77

    Hier ist noch ein Konflikt drinne


    Zitat

    Der auf einen Jahresgesamtumsatz hochgerechnete voraussichtliche Umsatz im Gründungsjahr übersteigt nicht die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG. Es wurden jedoch keine Angabe im Feld 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch genommen. In Rechnungen wird keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen und es kann kein Vorsteuerabzug geltend gemacht werden. Hinweis: Angaben zur Soll-/Istversteuerung der Entgelte sind nicht erforderlich; Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind grundsätzlich nicht zu übermitteln.' beziehungsweise 'Der auf das Kalenderjahr hochgerechnete Gesamtumsatz wird die Grenze des § 19 Absatz 1 UStG voraussichtlich nicht überschreiten. Es wird auf die Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung verzichtet. Die Besteuerung erfolgt nach den allgemeinen Vorschriften des Umsatzsteuergesetzes für mindestens fünf Kalenderjahre (§ 19 Absatz 2 UStG); Umsatzsteuer-Voranmeldungen sind monatlich in elektronischer Form authentifiziert zu übermitteln.' gemacht.

    Wie gesagt: diesen Konflikt muss ich noch irgendwie auflösen.


    Ich denke dass ich da in dem ganzen Formular nochmals vor und zurück-gehen muss - hier ist irgendwo noch etwas nicht ganz konsistent

    Freue mich über Tipps.



  • Am Ende hats geklappt und alle (!!!) Inkonsitenzen waren ploetzlich verschwunden.


    Wow! Danke - dass ich hier immer alle Fragen rund um Geld / Steuern & Banken etc. etx. stellen kann. Das Forum hier ist einfach der HAMMER!:thumbsup:


    An dieser Stelle: Vielen Dank für Euer Forum und für alles was ihr in den letzten Monaten. immer wieder an Support geleistet habt. Unglaublich. - wirklich -


    Viele Grüße

    Gibraltar

    :)