Geldanlegen mit sofortiger Rendite

  • Hallo Saidie,


    ich habe eine Frage zur Geldanlage. Ich werde heute noch einen Sparplan mit ETF`s (thesaurierend) eröffnen, den ich wirklich langfristig (20 Jahre) anlegen will. Ich würde aber gern auch aktuell etwas Geld neben meinem Gehalt für "Lifestyle" haben, also um hin und wieder mal Essen zu gehen, ein Kleidungsstück zu kaufen, was ich mir von meinem Gehalt jetzt nicht kaufen würde. Was kann ich tun, bzw. wo kann ich Geld (ca. 5000 €) anlegen, um auch unterm Jahr Rendite zu erhalten, die ich für solche Sachen nutzen könnte. Vielen Dank für eure Antworten. Liebe Grüße, Katrin

  • Hallo Katyru und Herzlich Willkommen hier im Forum,

    sorry aber irgendwie verstehe ich Deine Frage nicht so recht.

    Sparen oder ausgeben, dass ist hier die Frage. :/

    Also entweder man will langfristig sparen/anlegen (z.B. Altersvorsorge), oder man will kurz- bzw. mittelfristig sparen um sich etwas teures kaufen (z.B. Auto, Urlaub).


    Was Du jetzt mit Lifestyle bezeichnet hast, gehört m.E. weder zur Altersvorsorge noch zum sparen. Sprich das ist einfach normaler Konsum. Sollte man auch machen, weil man lebt im hier und jetzt und sollte sich auch mal etwas gönnen (z.B. Klamotten/Essen gehen).

    Das hat aber mit sparen im mittel- bzw. langfristigen Sinne nix zu tun.


    Hier muss jeder seinen eigenen Weg finden. So gibt es z.B. Anhänger des 3 Konten-Modells.

    1. Girokonto (laufende Kosten)

    2. Sparkonto (langfristiges Sparen)

    3. Spaßkonto (Geld für Konsum, Urlaub, Hobbys)

  • Ja genau... und von den 10€ Zinserträgen kann sie sich beim Discounter einen Slip und ab und an auch mal ein Teilchen kaufen ;-)

    Reicht das für den "Lifesstyle"?

    Wenn 5000 Euro 5% ausschütten, dann kann man ein- oder zweimal im Jahr davon einkaufen.


    Halte ich für zu umständlich. Daher hätte ich die 250 Euro jährlich (oder was der Lifestyle so kosten soll) direkt vom Sparplan abgezogen und die 5000 Euro in das langfristige Sparen einbezogen.

  • Ich interpretiere mal die Frage so, dass hier Mehrfachausschütter gemeint sind.


    Tagesgeld lasse ich mal wegen der mageren Rendite weg.


    Amerikanische Aktiengesellschaften schütten oft Dividende einmal pro Quartal aus. Allerdings ist man da dann bei 5000 Euro Anlagesumme bei nur einigen wenigen Gesellschaften investiert.


    Eine Möglichkeit der Streuung bieten entsprechenden ETF die die ausgeschütteten Dividenden auch an die Kunden(Anleger) weitergeben und nicht gleich Thesaurieren.


    Diese ETF gibt es für verschiedene Anlageschwerpunkte – für deutsche Dividendentitel z.B. auf den DivDAX.


    Der iShares DivDAX UCITS ETF DE ISIN=DE0002635273; WKN=263527 gibt bis zu 4x im Jahr weiter, was die besten Dividendenzahler aus dem Dax an ihre Anleger ausschütten. Da aktuell Hauptversammlungssaison ist, wird dann auch im April (eher noch nicht so viel) bzw. Juli und Oktober was zu erwarten sein.


    Es gibt sicher noch viele andere ETF, die dasselbe Prinzip bedienen. Bei entsprechenden Suchanfragen (Beispielhaft nenne ich hier mal justetf.com) kann man auch gut filtern.

  • Vielen Dank für eure Antworten. Ein Tagesgeldkonto mit einem Notgroschen habe ich schon. Ich wollte gern etwas für die Altersvorsorge beiseitelegen, aber trotzdem mir auch mal etwas gönnen... Also zusätzlich zu meinem Gehalt jeden Monat so 100 Euro extra haben, oder so. Ich habe 25.000€ (auch auf einem Tagesgeldkonto) zusätzlich zum Notgroschen angespart, aber an das Geld möchte ich eigentlich nicht ran, um mir mal etwas extra zu gönnen, da ich langfristig auf ein Haus sparen möchte. Diese könnte ich tatsächlich in einen ETF stecken, der wie kleinkraemer sagt, 4x im Jahr etwas ausschütten. Ich werde mal bei justetf.com recherchieren. Also vielen Dank für eure Antworten. :-)

  • Also zusätzlich zu meinem Gehalt jeden Monat so 100 Euro extra haben, oder so.

    Uiuiui... das ist krass! Ich meine nicht den Hunni, sondern das Kapital, das investiert werden muss, um zwölfhundert Öcken nach Steuern an passivem Einkommen zu "verdienen" und quasi nebenbei noch zur privaten Altersversorgung dienen soll. Mit fünf mille wird das nix...


    Wie wäre es denn damit, den Hunni für "Konsum und kleine Genüsse" vom Gehalt abzuzwacken und eine vernünftige Sparrate für die Private Altersversorgung zu definieren, die dann konsequent in eeinen ETF fließt?

  • Ich habe 25.000€ (auch auf einem Tagesgeldkonto) zusätzlich zum Notgroschen angespart, aber an das Geld möchte ich eigentlich nicht ran, um mir mal etwas extra zu gönnen, da ich langfristig auf ein Haus sparen möchte.

    Eine Investition in einen ETF sollte wie jede Aktienanlage als langfristige Investition ausgelegt sein. Finanztip empfiehlt einen Anlagezeitraum von mind. 10, besser 15 Jahre.

    Wenn also Dein Immobilienwunsch innerhalb dieser Zeitspanne liegt, solltest Du eigentlich lieber keine Investition in Aktien/ETF tätigen.

    Was man natürlich machen kann, wäre z.B. 10.000€ in einen ausschüttenden/Dividenden ETF anzulegen. Damit hättest Du regelmäßige Ausschüttungen für kleine Extras und würdest im Falle ein Aktiencrashs nicht zu viel Geld/Wert verlieren.

    Selbst wenn der Kurs um 50% einbricht, hättest Du dann kurzfristig immer noch 20.000€ für Deinen Immobilienkauf.


    Was ich trotzdem nicht so recht verstehe ist das Thema Sparen und konsumieren. :/

    Jeden € den ich nicht ausgebe, kann ich für meine Altersvorsorge sparen... Dann ist das Geld auch nur dafür da und nicht, dass ich mir mal zwischendurch etwas gönne!

    justmy2cent