ETFs mit Scalable Capital (Anfänger-Fragen!)

  • Hallo liebes Foren-Team!

    Da ich noch in der 'Ausbildung' bin, mit allem was Anlegen und ETFs betrifft, wollte ich mich gleich zu Beginn mit für euch wahrscheinlich sehr einfachen Fragen an euch wenden :)

    (Man möge mir meine Unwissenheit verzeihen und bin für jede Hilfe dankbar 🙏)


    1. Vorraussetzungen des Freistellungsauftrag


    - ohne FSA beläuft sich der steuerfreie Betrag soweit ich weis auf 801 Euro.

    Ist verheiratet sein die einzige Voraussetzung, um den FSA und somit den rund 1600 Euro Steuerfreibetrag zu zu beantragen?


    2. Muss ich in meiner Steuererklärung meine ETFs in irgend einer Weise erwähnen? Steuern werden so wie ich es verstanden habe, direkt von Scalable eingezogen.


    3. Frage zum Aufbau von der Maske in der App von Scalable ...

    - Nach meinem Verständnis, kann ich ein ETF bei scalable ab 25 euro monatlich besparen. Als Beispiel nun, ishares MSCI world UCITS.

    Wenn ich nun den genannten ETF öffne, sehe ich in der App, oben rechts neben der Laufschrift ''67,55 Euro ''


    Was besagt dieser Wert?


    Ich weis, dass diese Fragen wirklich banal und für die meisten von euch vllt selbsterklärend sind, bitte seht es mir nach :)


    Ich freue mich auf eure Antworten,

    lG

  • Hallo Sparschweinchen , willkommen im Finanztip-Forum.

    - ohne FSA beläuft sich der steuerfreie Betrag soweit ich weis auf 801 Euro.

    Es gibt bei der Depotbank keinen steuerfreien Betrag ohne FSA. Pro Steuerzahler gibt es in der Steuererklärung für Kapitalerträge pro Steuerzahler 801 €, damit für Zusammenveranlagte 1.602 €. Durch den FSA kann man erreichen, dass die Depotbank von Kapitalerträgen maximal in der Höhe der Pauschbeträge keinen Steuerabzug vornimmt. Macht man das nicht bekommt man die Steuer über die Steuererklärung zurück.

    2. Muss ich in meiner Steuererklärung meine ETFs in irgend einer Weise erwähnen? Steuern werden so wie ich es verstanden habe, direkt von Scalable eingezogen.

    Nein, aber es hat eigentlich nur Vorteile https://www.finanztip.de/steuererklaerung-anlage-kap/

    Was besagt dieser Wert?

    Das ist der aktuelle Kurs eines Anteils des ETF. Würde Dein Sparplan von 25 € jetzt gerade ausgeführt, würdest Du 25 / 67,55 = 0,3701 Anteile bekommen.


    Es gibt keine banalen Fragen. Einfach weiter fragen bis alles klar ist.

  • Kater.Ka

    Super! Vielen Dank für die schnelle Antwort! 💪

    Hilft meinem Verständnis definitiv weiter- und dass ich etwas ruhiger an die Sache gehen kann😉


    Zum FSA:

    Also selbst, wenn ich die 801 Euro nicht überschreiten sollte, hätte es keinen negativen Effekt, den Freistellungsauftrag zu stellen?


    Hauptangst ist einfach von steuerlicher Seite etwas falsch zu machen :(


    LG!

  • Ist der zukünftige ETF deine einzige Geldanlage?

    Wenn nicht, kannst du die 801 € auf mehrere Banken aufteilen.


    Wenn der ETF deine einzige Anlage ist, gibst du der Depotbank die gesamte Freistellung. Wenn du die 801 € nicht erreichst, passiert nichts weiter.


    (Die Banken melden Kapitalerträge ans Finanzamt. Du musst bei der Kontoeröffnung deswegen deine Steuer-ID angeben.)

  • andiii_98

    da ich mich erstmals an das Thema heranwage, ist es zunächst die einzige Geldanlage.


    Die Steuer-ID wurde hoffentlich bereits von Scalable ermittelt, da ich sie zunächst nicht zur Hand hatte ;)


    Kater.Ka

    Theoretisch kann man ja (eigentlich) fast nichts falsch machen!

    Die 801 Euro werde ich vorerst mit 25 Euro/Monat definitiv nicht erreichen, werde dennoch den Freistellungsantrag mal stellen :):thumbup::thumbup:

  • andiii_98

    da ich mich erstmals an das Thema heranwage, ist es zunächst die einzige Geldanlage.


    Die Steuer-ID wurde hoffentlich bereits von Scalable ermittelt, da ich sie zunächst nicht zur Hand hatte ;)

    Die Steuer-ID brauchst du unbedingt. Wenn Bank/Broker die nicht bekommen, kündigen sie teilweise oder du kannst den Freistellungsauftrag nicht hinterlegen.

    Bei mir steht die auf der monatlichen Gehaltsabrechnung.

  • Man muss die Steuer-Id heute nicht mehr zwingend angeben, viele Banken holen sich die Daten sowieso vom Bundeszentralamt für Steuern.


    Sie ist nur Pflicht wenn man nicht in Deutschland steuerpflichtig ist, denn dann gibt es auch keine Daten beim Amt.


    Scalable ruft die Daten auch ab wenn man sie nicht zur Hand hat.

    Steht aber auch alles bei einer Depoteröffnung, wenn man sie denn aufmerksam liest 😉

  • Danke für Eure Antworten bezüglich der Steuer-ID!


    @H4KIAuS

    Tatsächlich war es bei mir genau so.

    Während der Regestrierung bei Scalable, wurde angegeben, dass, wenn man die ID gerade nicht zur Hand hätte, würde diese von Scalable automatisch abgerufen.


    sapere_aude

    Danke für deine Antwort!

    Heißt das, unabhängig ob ich den Freistellungsantrag stelle oder nicht, muss ich bei Scalable Capital auch die Steuer-ID meiner Frau angeben?:huh:


    Lg!

  • Ich habe kein Depot bei Scalable und kann daher über die Informationen bei Depoteröffnung nichts sagen. Ja es stimmt, die Banken können die St-ID beim BZSt abrufen. Gleichwohl ist es so, dass ein Freistellungsauftrag ohne St-ID nicht abschließend bearbeit werden kann. Ob diese St-ID nun vom Anleger selbst oder eingespielt vom Depotverwahrer kommt, ist dabei egal.