Sparplan oder Einmalanlage?

  • Hallo liebe Community,


    ich habe im letzten Jahr vor allem am Zuwachs der E-Mobilität profitiert und nach Teilverkauf ein Bar Kapital von 45.000€ zur verfügung. Diesen möchte ich jetzt langfristig in ein ETF anlegen.

    Zu meiner Frage:

    Wo genau liegt der Unterschied zwischen einem Sparplan und einer Einmalanlage in meiner Situation und was bietet sich in dieser Situation eher an? Da ich aktuell noch studiere habe ich kein laufendes Einkommen.

    An sich liegt der Zinseszins Effekt (Bei Einmalanlage größer) doch der Inflation (Bei Sparplan) gegenüber oder übersehe ich da gewisse Gebühren?


    Schon mal vielen Dank für die Hilfe :)

  • Moiun Rate,


    wenn du diesen Bar Kapital in ein ETF anlegen willst, solltest du vielleicht eher Einmalanlage ;-)


    Was hat die Anlage mit deiner Einkommenssituation zu tun? Brauchst du eine laufende Einnahme aus dem Kapital? Wenn ja, empfiehlt sich vielleicht, einen Teil in einen ETF zu stecken und den Bedarf an Cash auf ein Giro- oder Tagesgeldkonto zu packen.


    An sich liegt der Zinseszins Effekt (Bei Einmalanlage größer) doch der Inflation (Bei Sparplan) gegenüber oder übersehe ich da gewisse Gebühren?

    Kannst du die Frage präzisieren?

  • Hallo Raute und Herzlich Willkommen im FT-Forum,

    wenn es Dich vollkommen kalt lässt, ob Dein 'Buchverlust' morgen/übermorgen 50% sein könnte, dann investiere Dein Kapital in einer Anlagesumme. Du hast es schon richtig erkannt. Rein statistisch ist es renditetechnisch am Besten einen großen Betrag direkt zu investieren (all-in).


    Nur, sind Menschen zumeist nicht rein von der Logik her gesteuert, sondern haben Gefühle und denken (nach). Was ist, wenn ich heute investiere und nächste Woche bricht der Markt um 50% ein, usw. :/

    Von daher tun sich manche Menschen (z.B. ich :)) leichter damit eine größere Investitionssumme verteilt auf einen gewissen Zeitraum zu investieren (z.B über 6-12 Monate). Und ja, damit schlafe ich gut.


    Die Gebühren (Einzelkauf vs. Sparplan) spielen je nach Depotanbieter fast keine Rolle. Gerade wenn es um langfristige Anlage geht.

    Ob die Anlage von 45K€ jetzt in Summe 10€ oder 100€ gekostet hat, ist über einen Zeitraum von 10+ Jahren vollkommen unerheblich.


    Wie sieht es mit der Nutzung des Steuerfreibetrags aus Kapitaleinkünften aus (801€ p.a.)?

  • Hey JDS ,

    an sich Frage ich mich ob ich jetzt das ganze Kapital auf einmal investieren sollte oder eher jeden Monat einen Sparplan mit bspw 2000€ laufen lassen sollte.

    Der Sparplan ist ja eher für Sparen bei laufendem Einkommen geeignet, oder?

  • Warum sollte ein Sparplan nur bei laufenden EK Sinn machen?

    Ich pumpe über einen monatl. Sparplan einen mittleren 4-stelligen Betrag in mein ETF-Depot. Und zwar so lange, bis meine angedachte Investitionssumme erreicht ist.

    Anschließend fahre ich den Sparplan dann auf die monatl. Sparrate runter, die sich aus meinem Gehalt/Ausgaben ergibt. Einmal im Jahr passe ich dann meinen Sparplan so an, dass ich mein Depot rebalance.

    So ein Sparplan lässt sich ja ohne Kosten jeden Monat anpassen.

  • ... es kommt, wie so oft, auf die Gesamtsituation an. Sind die 45k dein ganzes Nettovermögen? Hast du oder brauchst du eine "Dreimonatsreserve"?

    Wenn du die 45k nicht irgendwie anderweitig benötigst, du lange Zeit hast und keine Pickel bekommst wenn die Kurse mal heftiger schwanken, dann hau rein!

  • Hallo monstermania ,


    ja genau das hatte ich mir schon gedacht, wie finde ich das wenn morgen alles einklappt.


    Aber wenn man realistisch guckt geht es dann schon um eine langfristige Geldanlage, bis zur Rente sind es ja noch 45 Jahre ;(:D

    Als Barvermögen werde ich das Geld in naher Zukunft nicht brauchen.


    Steuerfreibetrag ist schon ausgereizt, dieses Jahr hält erstmal das Finanzamt die Hand auf...

  • Steuerfreibetrag ist schon ausgereizt, dieses Jahr hält erstmal das Finanzamt die Hand auf...

    Sofern wie oben beschrieben kein anderes EInkommen vorliegt ist es über eine NV-Bescheinigung nicht bis 801 sondern bis ca. 10.500 € steuerfrei.

    An sich liegt der Zinseszins Effekt (Bei Einmalanlage größer) doch der Inflation (Bei Sparplan) gegenüber oder übersehe ich da gewisse Gebühren?

    Der Zinsesszinseffekt wirkt auf beiden Seiten, als für die Rendite und die Inflation. Wenn die Rendite nach Steuern höher ist machst Du realen Wertzuwachs.

  • Hallo,


    in dem Zusammenhang Einmalanlage vs. Sparplan habe ich noch eine andere Frage:


    angenommen, die 45k werden als Einmalanlage in den MSCI World investiert. Im Laufe der nächsten 30 Jahre kommt es zu Kurskorrekturen und dem ein oder anderen Crash. Das ein oder andere Unternehmen fliegt aus dem Index raus und wird durch neue ersetzt. Ich verstehe das jetzt so, dass man in diese neu aufgenommenen Unternehmen dann nicht investiert ist. Das würde auch bedeuten, dass die dann in Zukunft angezeigten Kursverläufe nicht gültig sind für denjenigen, der die Einmalanlage vor längerer Zeit getätigt hat. Bzw. das gilt dann auch für alle Sparraten, die vor Veränderung der Zusammensetzung des Index getätigt wurden. Ist das so korrekt?

  • Ich verstehe das jetzt so, dass man in diese neu aufgenommenen Unternehmen dann nicht investiert ist

    Nein. Das Investment wird tagesaktuell an den Index angepasst, das bedeutet sowohl Aktualisierungen hinsichtlich der Unternehmen als auch des Gewichts über Nacht abgebildet werden.


    Dein Szenario würde passen, wenn man sich selbst den Index aus Aktienbruchteilen zusammenbaut und dabei kein Rebalancing und ggf. Ersatz schlechter Aktien vornimmt (wurde gestern gefragt, da es inzwischen wohl Anbieter derartiger Produkte gibt).