Unfallversicherung

  • Guten Tag

    ich bin 70 Jahre alt und habe so einige Krankheiten, soll ich die UV weiterführen oder warten bis der Versicherer mir kündigt ?

    Mein Mann ist 73 und dem wurde im Vorjahr gekündigt

    Gibt es in dem Alter Alternativen zur UV ?

    Freundliche Grüße

  • Hallo.


    Um welche Leistungen geht es denn, die man gerne abgesichert hätte? Ist das eventuell dchon anderweitig abgesichert?


    Laufendes Einkommen sollte durch Rente etc. gegeben sein. Eventuell notwendig werdende Hilfsmittel würden wahrscheinlich durch Kranken- bzw. Pflegekasse zumindest bezuschusst werden.


    Pauschal würde ich eine Unfallversicherung in der Situation für eher verzichtbar halten, aber dies ist nur eine private Einzelmeinung und keine Beratung. Zudem kenne ich den Sachverhalt in allen sein Facetten nicht.

  • Ich möchte absichern daß ich im Krankheitsfall / durch Unfall Hilfsmittel von der Krankenkasse NICHT erstattet bekomme

    Im normalen Krankheitsfall leistet eine Unfallversicherung aber gar nicht.

    Definition:


    "Nach den Musterbedingungen der privaten Unfallversicherungen liegt ein Unfall vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf den Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet."

  • Im normalen Krankheitsfall leistet eine Unfallversicherung aber gar nicht.

    Definition:


    "Nach den Musterbedingungen der privaten Unfallversicherungen liegt ein Unfall vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf den Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet."

    Ha, so ähnlich hatte ich auch gedacht. ;)

  • Hallo ulli886


    Eine verbindliche Antwort auf Ihre Frage werden Sie hier nicht bekommen können.


    Nun ist es zweifelsfrei so, dass mit steigendem Lebensalter die Wahrscheinlichkeit von unfallbedingten Gesundheitsbeeinträchtigungen zunimmt. Allerdings nimmt genauso die Wahrscheinlichkeit zu, dass diese Unfallfolgen ganz oder überwiegend auf Erkrankungen zurückzuführen sind (Klassiker Osteoporose oder auch Schwindelattacken wegen Durchblutungsstörungen), wo der Versichere dann bedingungsgemäß die Leistungen verweigern oder reduzieren kann.


    Welcher Fall bei Ihnen eintreten könnte, ist seriös nicht zu prognostizieren.


    Meine ganz persönliche Meinung: Wenn Sie das Geld für die Unfallversicherung ziemlich dringend für andere Dinge brauchen, sollten Sie kündigen. Falls Sie die Prämienzahlung nicht weiter stört, kommen wir in den Bereich der Psychologie. Wenn Sie für das relative Sicherheitsgefühl bereit sind, die Prämie zu bezahlen, spricht nichts dagegen, die Unfallversicherung weiter zu führen.

    Gibt es in dem Alter Alternativen zur UV ?

    Ganz eindeutig nein. Auf dem Markt schwirren irgendwelche Policen mit Assistance- Leistungen bei Unfall herum. M.E. sind die aber nur etwas für sehr einsame Menschen.


    Freuen Sie sich an jedem Tag (meint ein Ü70, der ein Leben lang keine Unfallversicherung hatte.)


    Gruß Pumphut

  • Eine Unfallversicherung sichert aber ja nur Unfallfolgen ab. (Von außen auf den Körper plötzlich einwirkendes Ereignis...)

    Krankheitsfolgen fallen da ja heraus. Daher bin ich skeptisch hinsichtlich der Sinnhaftigkeit der Unfallversicherung.

    Was ist bei einem Sturz mit Folgen ?