Gibt es noch zuverlässige Banken?

  • Liebe Finanztip-Community,


    im Internet gibt es zahlreiche Girokonten-Vergleiche, das Angebot ist enorm. Leider bin ich von den meisten Banken enttäuscht.


    Immer wieder tauchen Erfahrungsberichte auf, dass den Menschen Girokonten gekündigt werden. Dabei ist die Bank nicht verpflichtet den Grund zu nennen. Menschen mit Migrationshintergrund wird eine Kontoeröffnung oft verweigert.


    Auch die Service-Qualität ist desaströs. Es werden Dispo-Kredite und Lotto-Scheine angeboten, im Online-Banking wird ständig Werbung angezeigt.


    Die meisten versuchen mit kostenlosen Konten neue Kunden zu gewinnen. Es geht mir aber nicht darum, paar Euro Gebühr zu sparen. Sondern um Vertrauen.


    Gibt es noch Banken, die Anständig sind?

  • Was definierst du denn unter "anständig" oder "zuverlässig"?


    Ich bin schon fast seit Jahrzehnten bei der ING und habe im letzten Jahr auch meine Girokonten dorthin umgezogen, weil sie einfach wissen wie gutes Online-Banking geht.

    Zu gutem Service gehört für mich auch, dass es kaum Gründe gibt, ihn kontaktieren zu müssen - und das sehe ich bei genannter Bank gegeben. Und wenn man mal Kontakt aufnehmen muss, gibt es schnell und eine gute Antwort.

    Aber ja, mich nervt auch, dass im Online-Banking ständig Werbung für eine Baufi angezeigt wird.


    Ich nehme mal an, du bist einer "nachhaltigen" Bank besser aufgehoben. Kannst ja mal hier recherchieren: https://utopia.de/bestenlisten/die-besten-gruenen-banken/

  • Hallo.


    Auf den Banken lastet ein gehöriger ökonomischer Druck, daher kann eine Bank genötigt sein, ihre AGBs und die Gebühren anzupassen. Eine Bank, die bisher "anständig" agiert hat, kann sich morgen gezwungen sehen, anders zu agieren. Da kann niemand Gewissheit garantieren.


    Mit meiner Wald- und Wiesen-Genossenschaftsbank für den eigenen Kram und der ING für den Gemeindschaftskonten-Tüdelüt bin ich ganz zufrieden. (Vorerst, man weiß ja nie.)

  • Immer wieder tauchen Erfahrungsberichte auf, dass den Menschen Girokonten gekündigt werden. Dabei ist die Bank nicht verpflichtet den Grund zu nennen. Menschen mit Migrationshintergrund wird eine Kontoeröffnung oft verweigert.


    Auch die Service-Qualität ist desaströs. Es werden Dispo-Kredite und Lotto-Scheine angeboten, im Online-Banking wird ständig Werbung angezeigt.


    Die meisten versuchen mit kostenlosen Konten neue Kunden zu gewinnen. Es geht mir aber nicht darum, paar Euro Gebühr zu sparen. Sondern um Vertrauen.

    Zunächst mal sollte man klarstellen, das für Banken genau so wie für andere Unternehmen und Privatleute in Deutschland die Vertragsfreiheit gilt.

    Gilt übrigens genau so für Dich. Auch Du must der Bank bei der Kündigung Deines Kontos keinen Grund dafür angeben!

    Ich kenne persönlich niemanden, dem eine Bank bisher das Konto gekündigt hat. Und ich habe auch einige Freunde und Bekannte mit Migrationshintergrund.

    Was jetzt nicht heißen soll, dass es so etwas nicht gibt! Hier muss man aber jeden Einzelfall für sich betrachten. Kunden, die in der Vergangenheit auffällig geworden sind (z.B. Schufa) sieht keine Bank gern. Genau so wenig Kunden, die noch gar keine Historie haben.

    Kürzlich habe ich mitbekommen, dass wohl einigen bekennenden 'Querdenkern' die Konten gekündigt wurden. Nun ja, ich persönlich würde ob einiger der getroffenen Aussagen auch keine Geschäfte mit solchen 'Kunden' machen wollen (z.B. klar antisemitische Aussagen). Auch hier muss man wieder jeden Fall einzeln betrachten!


    In fast allen Fällen kann man aber zumindest bei Filialbanken wie der örtlichen Sparkasse im persönlichen Gespräch auch Konten eröffnen (z.B. ohne Dispo!). Diese Konten sind dann leider zumeist nicht kostenlos. Aber nach einigen Jahren hat man dann zumindest eine Historie (hoffentlich positiv), mit der es sich dann auch bei Direktbanken ein Konto eröffnen läßt.


    Zum Thema Werbung: Ja, es gibt Werbung. Schließlich will die Bank ja mit Dir Geld verdienen. Wobei mich die 'Werbung' meiner Direktbank bisher nie wirklich gestört hat. Sind halt Hinweise auf Kreditangebote oder irgendwelche Aktions-ETF. So What. Muss ich ja nicht machen.

    Und auch hier gilt wieder. Meine Mutter hat sich noch nie über Werbung Ihrer Sparkasse bei mir beschwert. Dafür zahlt Sie halt auch 7,90€ im Monat für Ihr Girokonto.

  • https://newsportal.koeln/news-…-bjoern-hoecke-girokonto/


    Banken kündigen dann oftmals gleich der ganzen Familie, selbst Kinderkonten. Nachzulesen in vielen Berichten. Oftmals auch wegen Auslandsüberweisungen oder aus "Geldwäschegründen" bei Kryptowährungen. Die Bank spart sich die Nachfragerei dadurch, dass sie ordentlich kündigt. Ist mir auch schon passiert.


    Sparkassen dürfen glaube ich nicht ohne Angabe von Gründen kündigen.

  • Der finanzielle Druck auf die Banken nimmt immer mehr zu.


    Mit der ING, der DKB und einigen Sparda-Banken habe ich noch nicht von vielen schlechten Erfahrungen gehört.


    Im Moment dreht die Commerzbank an der Preisschraube.


    Zentraler Punkt ist die Bargeldversorgung. Wenn kein gebührenfreier Automat zur Verfügung steht, ist das einfach schlecht.

    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.

  • Eine schwierige Frage, ob es noch Banken gibt, die anständig sind. So wie es im Moment aussieht, ist wohl jede Bank mit schwarzen Flecken behaftet. Es bleibt einem nichts anderes übrig, als die Bank mit den wenigsten negativen Punkten auszuwählen.

    Was mir im Moment besonders auffällt, daß in den Meinungen letzten Datums der ganzen verschiedenen Erfahrungsberichten immer häufiger negative Berichte zu verzeichnen sind.

    Hier nur ein Beispiel der ING.

    https://www.finanztip.de/erfahrungen/ing/

    Hier häufen sich mit zunehmender Zeit die Unzufriedenheit.

    Ich war bis vor kurzem noch Kunde der Postbank, welche mit den Leistungen innerhalb eines letzten Jahres gewaltig nachgelassen hat, also diese ist wirklich nicht zu empfehlen.

    Auch bei der ING bin ich nun schon mehrere Jahre (zweigleisig mit der Postbank). Was mich bisher gestört hat, das ich mir ein Smartphone zulegen mußte, um per App das Onlinebanking abzuwickeln. Sonst bin ich mit der ING zu frieden, fragt sich nur wie lange. Auch diese Bank hat die Leistungen in den vielen Jahren abgebaut.

  • Hier nur ein Beispiel der ING.

    https://www.finanztip.de/erfahrungen/ing/

    Hier häufen sich mit zunehmender Zeit die Unzufriedenheit.

    Ich war bis vor kurzem noch Kunde der Postbank, welche mit den Leistungen innerhalb eines letzten Jahres gewaltig nachgelassen hat, also diese ist wirklich nicht zu empfehlen.

    Auch bei der ING bin ich nun schon mehrere Jahre (zweigleisig mit der Postbank). Was mich bisher gestört hat, das ich mir ein Smartphone zulegen mußte, um per App das Onlinebanking abzuwickeln.

    Ich bin nicht bei der ING, aber bei einer anderen Direktbank, die ebenfalls eine App/Smartphone benötigt um auf das Online-Banking zuzugreifen.

    Dinge wie 2-Faktor Authentifizierung sind ja nicht mal eben von den Banken eingeführt worden, weil die Banken es so wollten, sondern weil eine entsprechende EU-Richtlinie umgesetzt werden mußte. Und das ist auch gut so, wenn ich einige der Kommentare so gelesen habe! Da wird sich darüber aufgeregt, dass man die APP nicht mehr auf einem Smartphone mit Android 6=O nutzen kann! Hey Leute, für diese Version gibt es schon seit längerer Zeit keinerlei Support/Sicherheitsupdates mehr! Das wirklich schlimme ist, dass solche Krücken noch neu verkauft werden. Ich habe 2020 noch Geräte gesehen, die mit Android 6 verkauft wurden! So was könnte man mir schenken, ich würde es nicht haben wollen!

    Ich finde es absolut richtig, wenn die App-Unterstützung eingestellt wird, so Bald der Support für ein Betriebssystem eingestellt wird. Alles andere wäre absolut fahrlässig.


    Aber das deckt sich auch mit meinem sonstigen Erfahrungen. Gab einen riesen Aufschrei, als wir Windows 7 PC den VPN-Zugang gesperrt haben.

    Aber hinterher ist dann das Geschrei groß, wenn das Konto leergeräumt wurde. Und natürlich ist immer die 'böse' IT Schuld. ;)

  • Wir sind auch bei der ING, seit ca. 2003.

    Mit diversen Konten für Giro, Tagesgeld und Depot. Hatten da auch schon unsere BaFi laufen, ein Auto mit Autokredit bei der Herstellerbank ausgelöst und und und.

    Habe bisher, und wir waren vorher bei 3 anderen Banken ( RaiBa, Postbank und PSD) noch keine so entspannt Bank erlebt. Läuft einfach. Und wenn mal eine Frage besteht oder es irgendwo hackt, dann war der Support sehr gut. Eigentlich immer erreichbar wenn mal was war.


    Und genau das erwarte ich wenn ich mein Kapital irgendwo parke. Hätte sogar kein Problem damit wenn ich dafür wieder etwas zahlen müsste. Was bringt mir ein kostenfreier Anbieter wenn der Support unterirdisch, oder quasi überhaupt nicht vorhanden ist und ich dabei ein ungutes Gefühl habe. Dem Anbieter vertraue ich doch nicht meine hart erarbeiteten Moneten an.


    [OT] Das ist im übrigen auch ein Grund warum meine Depots von Smartbroker und Scalable aktuell komplett zur ING umziehen. Support bei Neo-Broker =O, haben wir nicht sorry. Irgendwo muss der Geiz ja herkommen. Wenn es schon daran scheitert einen Freistellungsauftrag zu ändern, weil der Support überfordert ist, diese Änderung dann fast 4 Monate dauert und erst im neuen Jahr bearbeitet wird ist das schon eine Top Leistung :thumbup: [/OT]


    Und zur 2-Wege Authentifizierung, da mussten die Banken auch erst lernen. Aber die ING z.B. hat gelernt und bietet seit neuestem das einloggen am PC über das Smartphone an. Bequemer geht es nicht.

    Webseite am PC aufrufen > Handy App starten > in der Handy App Pin eingeben > mit dem Handy 2 QR-Codes am PC scannen > fertig eingeloggt.

    Keine Kontonummer oder Zugangsnummer oder Zusätzliche PIN für das Webbanking oder sonst etwas. Einfach Seite Aufrufen ohne was einzugeben, 2 x Scannen, Schwups drin.

    Was einfacheres ist mir bisher noch nicht untergekommen.

  • Was definierst du denn unter "anständig" oder "zuverlässig"?

    Wenn ich ein Girokonto eröffne, möchte ich den Preis wissen. Die meisten Banken versuchen aber durch verkauf von anderen Produkten, wie Dispo-Kredite, Baufinanzierung, Versicherungen, Fonds, die Unkosten auszugleichen.


    Ich möchte auch die Bedingungen wissen, was ich alles machen darf. Bis jetzt sind die Regeln unklar, und entstehen durch viele Faktoren:

    • Migrationshintergrund
    • Schufa-Score
    • Beschäftigung
    • Politische Zugehörigkeit
    • Gehalt
    • Anzahl von gekauften Produkten
    • "verdächtige" Aktivität auf dem Konto (da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen ;))

    Aus meiner Sicht, sind Anbieter mit unklaren Kosten und undefinierten Regeln unseriös.

  • Zitat

    Wenn ich ein Girokonto eröffne, möchte ich den Preis wissen. Die meisten Banken versuchen aber durch verkauf von anderen Produkten, wie Dispo-Kredite, Baufinanzierung, Versicherungen, Fonds, die Unkosten auszugleichen.

    Willkommen in der Realität. Keine Bank verdient mehr etwas an einem Girokonto.
    Aber es liegt an dir, die Angebote nicht anzunehmen - es zwingt dir ja keiner was auf. Dann wirst du aber damit rechnen müssen, früher oder später Geld für dein Girokonto zahlen zu müssen.


    Zitat

    Ich möchte auch die Bedingungen wissen, was ich alles machen darf. Bis jetzt sind die Regeln unklar, und entstehen durch viele Faktoren:

    • Migrationshintergrund
    • Schufa-Score
    • Beschäftigung
    • Politische Zugehörigkeit
    • Gehalt
    • Anzahl von gekauften Produkten
    • "verdächtige" Aktivität auf dem Konto (da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen ;))

    AGB lesen...vieles ergibt sich auch aus der Gesetzeslage. Der Rest ist Vertragsfreiheit.

    Ein Migrationshintergrund ist sicher bei keiner Bank ein (einziger) Grund, als Vertragspartner abgelehnt zu werden.
    Und ich habe noch bei keiner Bank meine politische Zugehörigkeit angeben müssen.

    • "verdächtige" Aktivität auf dem Konto (da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen ;))


    Kleiner Tipp von mir: Die Sprengstoffgürtel würde dann doch lieber in bar kaufen. :thumbsup:


    Meine Banken bewerben ihrer Produkte mehr (Sparda) oder minder (DKB). Als negativ empfinde ich das nicht.


    Ein gewisses Scoring muss man sich gefallen lassen. Das findet bei meiner Sparda sogar statt, wenn nur ein laufendes Konto und keine Kredite (nicht mal ein Dispo) bestehen.

  • Ich kann über die DKB nur Gutes sagen, solange man keinen prompten telefonischen Service erwartet.


    Ich sehe die fehlende telefonische Erreichbarkeit sogar als Vorteil an, da man keine "Berater" hat, die einem irgendeinen Mumpitz aufschwatzen wollen.


    Das es generelle Ablehnung von migrantischen Interessenten gibt, erachte ich aufgrund Gesetzeslage (AGG) als nicht haltbar. Ich kenne viele geschäftstüchtige Leute mit Einwanderungsgeschichte, die werden von Banken mit Kusshand genommen.

  • Dass der Migrationshintergrund eine Rolle spielen soll? Das kann ich mir heute nur noch kaum vorstellen. Die Prüfungen werden idR von automatisierten Systemen übernommen. Eine individuell händische Prüfung wäre mir neu. Und einem solchen System die Regel zu geben: „Den Ali und Xi lehnst ab“ halte ich für ausgeschlossen. Das wäre viel zu brisant und würde bei einer undichten Stelle zu einem existenziellen Skandal führen. Vor allem prüfen diese Systeme ja auch ab und an die BaFin. Gut, die sind zugegeben weniger das Maß der Dinge. M


    Aber wenn der Ali nun, ganz nach platten Vorurteilen, einen dicken BMW least dessen Prämie aber nicht fristgerecht bezahlt wird, ist eben irgendwann die Schufa im Eimer. Das gibt jedoch keiner zu sondern dann wird gerne schnell nach etwas anderem gesucht mit dem man den Frust bei der Antragsablehnung ertränken kann.


    Der Host kann diese Ausrede jedoch nicht nutzen. Aber auch der findet abstruse Gründe um sich nicht den Tatsachen stellen zu müssen. Da ist es dann halt „Danke Merkel“ oder so etwas.

  • Ich bin schon ziemlich lange bei der comdirect und mit Service und Konditionen zufrieden.


    Der Aufschrei, dass das Konto auch hier nicht mehr komplett kostenlos (ohne z.B. Mindestgeldeingang) ist wie früher, war auch hier groß, aber ich denke wir haben alle verstanden dass bedingungslos kostenlos hier wie auch in anderen Bereichen einfach nicht (mehr) funktioniert.


    Mir ist das hier egal, da das comdirect-Konto auch mein Gehaltskonto ist und somit für mich weiter keine Gebühren anfallen.

  • Dass der Migrationshintergrund eine Rolle spielen soll? Das kann ich mir heute nur noch kaum vorstellen.

    leider ist es immer wieder der Fall, dass Menschen mit Migrationshintergrund "schlechtere" Bedingungen bekommen. Zum Beispiel das Junge Konto von der DB: https://www.deutsche-bank.de/p…/konten-im-vergleich.html


    Auf ersten Blick scheint das Konto für Studenten kostenlos zu sein. Nur ganz unten kann man lesen:

    Zitat

    1Für Schüler, Azubis, Studenten und Bundesfreiwilligendienstleistende bis einschließlich 30 Jahren aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union kostenlos

  • Hallo,

    Auf ersten Blick scheint das Konto für Studenten kostenlos zu sein. Nur ganz unten kann man lesen:

    Und wo ist hier die Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund? Nach Destatis lautet die Definition:


    „Eine Person hat einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde. Im Einzelnen umfasst diese Definition zugewanderte und nicht zugewanderte Ausländerinnen und Ausländer, zugewanderte und nicht zugewanderte Eingebürgerte, (Spät-) Aussiedlerinnen und (Spät-) Aussiedler sowie die als Deutsche geborenen Nachkommen dieser Gruppen.“


    Die Deutsche Bank stellt auf die aktuelle Staatsbürgerschaft ab.


    Gruß Pumphut

  • Auslandsüberweisungen werden öfter kritisch gesehen, kommt bei Migrationshintergrund öfter vor, wenn man noch Familie in einem anderen Land hat. Bei Überweisungen in den Iran wurde schon einigen Leuten das Konto gekündigt. Da hat man aber wenig rechtliche Handhabe.

  • leider ist es immer wieder der Fall, dass Menschen mit Migrationshintergrund "schlechtere" Bedingungen bekommen. Zum Beispiel das Junge Konto von der DB: https://www.deutsche-bank.de/p…/konten-im-vergleich.html


    Auf ersten Blick scheint das Konto für Studenten kostenlos zu sein. Nur ganz unten kann man lesen:

    Liegt vll daran dass die DB keine Dritteweltländer als Kunden will.. Hier wird mal wieder der Migrationshintergrund als Ausrede für alles vorgeschoben. Wenn die potenziellen Kunden ein geregeltes Einkommen und einen guten Schufa-Scrore vorweisen können, werden sie auch von der Bank aufgenommen. Das vll mehr Leute mit Migrationshintergrund abgewiesen werden, könnte auch schlicht daran liegen, dass eine gesteigerte Anzahl dort arbeitslos ist oder aus prekären Verhältnissen stammt. Zudem wie schon hier erwähnt, ist auch die Gefahr größer dass diese Leute evtl ins Ausland abhauen. Das hat aber alles nichts mit Rassismus sondern nur mit simplen wirtschaftlichen Überlegungen zutun. Die Bank interessiert sich nicht für die Hautfarbe, sondern nur wie potent ein Kunde ist um seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.


    mfg Stargate