Entscheidungshilfe Invest

  • Kurze Erläuterung bitte. Dachte Gewinn*0,7*0,26375 und gut ist.

    Jo, stimmt schon so ungefähr. Bedenke aber dabei, dass die gezahlte Steuer nicht mehr investiert ist und dieser Betrag künftig keine Junge mehr für dich machen kann. - So war das gemeint.

  • https://de.extraetf.com/etf-co…IE00BNG8L278,IE00BK5BQT80

    Hier ist die Tesla dabei. Berkshire fehlt bei beiben.


    zu IE00BNG8L278:

    Ja mir ist bewusst, das der ETF noch recht jung ist (03/2021).

    Dieser investiert vollständig und nicht optimiert. Laut einem Video von Saidi, tragen aber auch gerade die "Wertpapierleihe" zu einer geringeren "Tracking Differenz" bei.


    Daher die Überlegung ersteinmal den IE00BK5BQT80 zu kaufen und eventuell in 1-2 Jahren switchen. Denkt ihr, das macht sich mit dem Zinseszins wirklich so gravierend bemerbar nach so kurzer Zeit?

  • Hier ist die Tesla dabei. Berkshire fehlt bei beiben.

    Richtig. Mein Ablesefehler.

    Laut einem Video von Saidi, tragen aber auch gerade die "Wertpapierleihe" zu einer geringeren "Tracking Differenz" bei.

    Wertpapierleihe und optimiertes Sampling sind zwei unterschiedliche Dinge.

    Denkt ihr, das macht sich mit dem Zinseszins wirklich so gravierend bemerbar nach so kurzer Zeit?

    Ja und nein. Die Steuern fallen irgendwann eh an. Insofern würde ich deswegen tauschen, wenn ich nicht mehr überzeugt bin. Besser ist es allerdings von Anfang an das Richtige zu tun, das ist aber immer schwierig zu finden.

  • Update:

    Schande über mein Haupt.:(

    Nachdem ich gestern folgendes gelesen und heute gesehen habe, habe ich meinen Invest nach der 4ten Rate (2/3 meines geplanten Invests) kpl. wieder verkauft. Dachte ich wäre bereit und das ganze ist so gut wie abgeschlossen, jedoch ist dem leider nicht so.


    Der Mensch ist eben immer noch das größte Problem an der Geschichte.


    https://www.tagesschau.de/wirt…fonds-geldanlage-101.html


    Zitat:

    Gleichzeitig warnte der Fonds-Chef jedoch vor den Folgen einer globalen Inflation. Weltweit steigende Preise könnten noch nie da gewesene Verluste nach sich ziehen. Denn Inflation könne letztlich zu viel höheren Zinsen führen. Dies wiederum würde das Portfolio des Fonds mehrfach treffen, sagte Tangen der Nachrichtenagentur Reuters.

    Denn sowohl die Anleihen- als auch die Aktienmärkte würden belastet. Es könne zu Rückgängen im Wert des Gesamtportfolios kommen, "wie wir sie noch nie erlebt haben", so der Hedgefondsmanager.



    Zudem habe ich vorher schon folgende Beiträge gelesen


    https://www.finanzwesir.com/bl…iversifikation-ungeeignet


    https://www.finanzwesir.com/sp…pha-strategie-alpha-fonds


    All dies hat mich nun dazu bewegt, erst einmal abzuwarten.

    Warum hatte ich nur in 1 ETF investiert? Da ich der Meinung bin, das Anleihen nicht mehr wirklich der Stabilitäsanker sind. Mag sein, das der Markt jetzt vielleicht nochmal 5% die nächsten Monate zulegt, dafür aber das Risiko zu einem 50% Verlust - hm. Dann doch lieber abwarten.

    Wie im Video auch zu sehen ist, führt ja ein Problem zum anderen. Zinsen runter, Geld drucken, Inflation usw. So wie David Hunter das im Video erleutert, klingt irgendwie plausibel. Ob seine prognostizierten Zahlen so passen - weiß nicht.


    Wenn selbst der Fondschef Nicolai Tangen der Meinung ist, das es zu einer größeren Korrektur kommt, warum soll ich dann nicht einfach bis dahin abwarten.


    Ja und ich trage privat immer einen ALU Hut :thumbsup:


    Sobald es ein Update gibt, melde ich mich wieder.

  • Marc Friedrich vermarktet sich gern mit steilen Thesen; es fehlt jedoch die Substanz in seinen Aussagen!

  • Schande über mein Haupt.

    Das ist schon OK, keiner sollte Dich für Deine Entscheidung kritisieren.


    Was der Staatsfonds-Chef gemeint hat ist mir nicht aus dem Tagesschaubeitrag ersichtlich. Selbstverständlich wird sein Anleihenanteil massiv verlieren wenn die Inflation dauerhaft bleibt und irgendwann die Zinsen hochgehen. Dafür hat er in der Vergangenheit bei den sinkenden Zinsen = steigende Kurse für Anleihen auch verdient.


    Wenn Du Dein Kapital auf dem Verrechnungskonto parkst bist Du ebenfalls voll betroffen.


    Bei den Aktien ist es so, dass die Märkte nach klassischen Maßstäben überbewertet sind. Ferner gibt es Untersuchungen, die nahelegen dass eine dauerhafte Inflation > 3% schlecht für die Kurse ist. Daher wäre eine Korrektur durchaus erwartbar, allerdings sollte man mMn nicht erwarten, dass wir dauerhaft niedrige Kurse sehen.


    Das führt zu dem Hinweis noch mal zu überlegen, was buy-and-hold heißt. Es geht darum, langfristig zu investieren und darauf zu vertrauen, dass aufgrund des Wachstums der Weltwirtschaft diese über Zeit Rückschläge wegsteckt , da die enthaltenen Aktien in die hohen Bewertungen hineinwachsen. Ich würde daher zumindest einen länger laufenden Sparplan mit entsprechend niedrigen Raten aufsetzen als von Dir im Mai/Juni hergeleitet. Einzelkäufe bei Rücksetzern stehen dem ja nicht entgegen. 10% Korrekturen gibt es ja so alle zwei Jahre, damit wäre bald wieder eine dran.

  • Heltanos

    Respekt, dass Du Deine 'Ängste' so offen zugibst!:thumbup:

    Fang doch einfach noch mal mit einem kleineren Sparplan neu an. Nur Mut!

    Als Motivationshilfe lies mal folgenden Blog-Beitrag:

    1-Welt-ETF reicht: Was im Jahr 2000 passiert wäre, wenn ich meine eigene Anlagestrategie umgesetzt hätte - Finanzielles Wohlbefinden (finwohl.de)


    Ach ja, die ganzen 'Propheten' a la Friedrich & Weick, Otte, Krall oder dem Dirk Müller verdienen Ihr Geld mit der Angst der Anleger vor dem großen Crash!

    Was von Crash Propheten zu halten ist | sternekoch-finanzen (mein-berater-ist.net)


    Und ja, der nächste Crash wird irgendwann kommen! Aber die Aktienmärkte werden sich auch davon wieder erholen.

    Ich freue mich gerade darüber, dass die Kurse in China eingebrochen sind. Da bekomme ich für meine Sparrate auf meinen Emerging Markets ETF mehr Anteile.;)

  • Ach ja, die ganzen 'Propheten' a la Friedrich & Weick, Otte, Krall oder dem Dirk Müller verdienen Ihr Geld mit der Angst der Anleger vor dem großen Crash!

    So wie Deutschlands (Auflagen-)größte Tageszeitung per schreierischen Headlines Käufer lockt, locken auch diese "Experten" mit "Diese Aktien musst du kaufen...!" bis hin zu Crash-Szenarien... und dies seit Jahren oder Dekaden. Die großen Finanzmagazine arbeiten auch mit diesen Maschen... Ich gönne mir ab und an den Spaß ältere Magazine (z.B. Focus Money) oder auch ältere Bücher der oben genannten Propheten querzulesen und Vergleiche der Empfehlungen (Prophezeiungen) mit den eingetretenen "Ereignissen" und Marktentwicklungen anzustellen. Fazit: Deren Kristallkugeln sind genauso unzuverlässig wie deine und meine!

    Witzig ist auch, dass die Portfolios der genannten Experten, sofern man den seltenen Infos dazu Glauben schenken kann, so gar nicht zu deren Weissagungen passen ;-)

  • So wie Deutschlands (Auflagen-)größte Tageszeitung per schreierischen Headlines Käufer lockt,

    Ja, sehe ich manchmal beim Discounter an der Kasse. Kauf ich aber aus Prinzip nicht, da mir dafür mein Geld und vor Allem meine Zeit zu schade ist!


    Aber hier mal eine andere Schlagzeile der letzten Wochen: Chancen und Risiken: 2021 - Das Jahr der Emerging Markets? | Nachricht | finanzen.net

    Schön, dass die 'Experten' den Boom der Schwellenländer prognostiziert haben. Offenbar hat diese Artikel niemand innerhalb der Chinesischen KP gelesen. :D

  • Danke eurem Feedback.

    monstermania , Kater.Ka

    Natürlich habe ich noch kleinere Sparraten laufen (~ insg. 500,00€ p.m.) Diese lasse ich auch vorerst einmal.


    Kater.Ka

    So wie ich es verstanden habe, wird es zu einer Korrektur kommen. Früher waren ja die Anleihen dafür da, um diese abzumildern. Sollten jedoch die Zinsen angehoben werden, verlieren auch diese an Wert. Klingt für mich auch logisch. Wie stark eine Zinsanhebeung jedoch diesen Anleiheteil belastet - keine Ahnung.


    max. Drawdown 2009 / -35,9% (Aktien 70% / Anleihen 30%)

    https://de.extraetf.com/etf-po…eltportfolio-70?tab=chart


    max. Drawdown 2009 / -52,9% (Aktien 100%)

    https://de.extraetf.com/etf-po…ltportfolio-100?tab=chart


    Was für mich nun auch einmal lehrreich war, eine größere Position zu handeln. Habe alles über Gettex im Direkthandel gehandelt. Über Smartbroker 0€ Gebühren und der Spread lag auch in der Zeit bei gerade einmal ca. 0,03€. Was mir aufgefallen ist, gestern lag das Handelsvolumen mittags bei ca. 500.000 Stück - heute gerade einmal bei ca. 1.000 Stück.


    Mein Kopfproblem:

    Investiere ich heute 120.000€ und in 1 Monat kommt eine Korrektur von 50%, habe ich 50% verloren. Ob der Markt nun 1 Jahre oder 3 Jahre dafür braucht um das wieder aufzuholen, wei man nicht.


    Hätte ich vor 10 Jahren 10.000€ und hätte heute einen Buchwert von 120.000€ -> 50% Korrektur, denke ich, wäre es für mich nicht so schlimm, da es ja nicht mein investiertes Kapital ist.

  • :thumbsup: Wie bereits erwähnt, renne ich jeden Tag mit einem ALU Hut durch meine Bude.:)

    Heute gleich den Dirk Müller Fonds gekauft.8o


    Ich hoffe ihr versteht mein Problem. Fakt ist doch im Moment

    - es wird Geld ohne Ende gedruckt

    - Rohstoffpreise haben sich zum Teil verdoppelt

    - Erzeugerpreise ziehen dadurch an und dadurch auch die Verbraucherpreise

    - Inflation steigt

    usw.

    Es sind ja nicht nur einzelnen Dinge, wie das z.B. nur der Ölpreis steigt, dadurch höhere Transportkosten usw.

  • Heltanos

    Ja, die Erde dreht sich weiter! ;)

    Und ja es wird zu einer Korrektur bei den Kursen kommen (irgendwann)!

    Und ja, es kann dann auch 3, 4 oder auch 10 Jahre dauern, bis die Kurse wieder das alte Niveau erreichen.

    Who Knows? :/


    Aber ich brauche von meinem investiertem Geld auf die nächsten 10 Jahre zu 99,8% nicht einen €! Und was sind denn die Alternativen zu Aktien!? Etwa Gold!? Oder Immobilien!?

    Wenn Du Risiko rausnehmen willst, muss die Aktienquote halt runter. Dann nur 50/50 oder gar nur 75/25 Cash/Aktien.

    Jeder wie er mag, aber dann auch nicht in 10 Jahren Jammern, wie viel Geld man doch verschenkt hat, wenn man nur im Markt geblieben wäre!

  • Wie stark eine Zinsanhebeung jedoch diesen Anleiheteil belastet - keine Ahnung.

    Muss man sich im Factsheet anschauen. Dort steht die Duration. Das ist in etwa das Kursrisiko beim Anstieg der Marktzinsen um 1% p.a. Im Zeitalter des Nahe-Null-Zinses liegt die Duration im Bereich der Restlaufzeit. Wenn wir mal von 8 Jahren ausgehen und die Zinsen (am langen Ende !) um 2% steigen gehen rund 16% runter.