Nachrangdarlehen via Crowdinvesting Plattform

  • Hallo,


    mir ist klar, daß Nachrangdarlehen unsicher sind.

    Nachrangdarlehen kann man direkt bei Firmen oder über Crowdinvesting Plattform erwerben.

    Wo seht Ihr den Vorteil bzw. Nachteil des Erwerbes über eine Crowdinvesting Plattform.

    Als Vorteil sehe ich, daß das Darlehen noch einmal von der Plattform angesehen wird.

    Klar ist es für den Darlehnsgeber über diese Plattform teurer (die Plattformen arbeiten ja auch nicht umsonst).

  • Wenn ich an dem Erfolg eines Unternehmens teilhaben möchte, dann möchte ich Anteile besitzen und nicht Darlehensgeber sein.


    Der Nachteil ist, dass die Unternehmen auf den Plattformen oft keinen Erfolg haben (Pleite) und bei Erfolg die Nachrangdarlehen loshaben möchten. Das geht im Rahmen der Verträge oftmals relativ schnell.

  • Wenn ich an dem Erfolg eines Unternehmens teilhaben möchte, dann möchte ich Anteile besitzen und nicht Darlehensgeber sein.

    Ist leider nicht bei jedem Unternehmen möglich, so daß ich mich nur mit einem Darlehn beteiligen kann.

    Der Nachteil ist, dass die Unternehmen auf den Plattformen oft keinen Erfolg haben (Pleite) und bei Erfolg die Nachrangdarlehen loshaben möchten.

    Wie kommest Du zu der Aussage, daß die Unternehmen meist kein Erfolg haben? Es sind ja doch nur wenige Unternehmen, die dieses über eine Plattform anbieten, insolvent.

    Vermute ich richtig, dass es eher in die Richtung nachhaltiger Investments geht?

    Du kennst mich wohl ein wenig, aber meine Anfrage bezieht sich nicht nur auf nachhatlige Investments?

  • Die allererste Frage, die ich mir bei fast egal was stelle, ist ; "Cui bono?"


    Schau dir mal auf einer der Crowd Investing Plattformen an, wie (relativ) einfach es ist, dort ein Projekt zu platzieren. Da kann praktisch jedes Hasenhirn ohne Erfahrung in der Führung eines Unternehmens Gelder von unbedarften Fans einsammeln, hauptsache die Sch... klingt trendy, oek, grün... whatsoever im Trend liegt. Ob das "Ding" hinterher den Bach hinunter geht, oder schon von Beginn an eine Totgeburt ist, spielt keine Geige.


    Für die Crowd Investing Gesellschaft ist jedes halbwegs plausible Geschäftsvorhaben interessant... denn letztlich geht's darum, dass Geschäftsvorhaben finanziert werden, denn dann (und teils auch ohne Finanzierungserfolg) gibt's einen Prozentsatz x von der Fundingsumme. Period!


    Und einmals anders herum...

    Wenn ich ein "solides, lukratives" Projekt entwickelt habe oder dabei bin ein solches zu entwickeln, dann kann ich mit und auch ohne Eigenkapital dieses "Ding" über Fördermittel, Ausfallbürgschaften und Bankkredite finanzieren. Wozu also Anlegergelder einsammeln?


    P.S.: Ich will mit diesen "harten" Äußerungen keineswegs pauschal alle Crowd Finance Projekte in die Tonne treten, aber zum Nachdenken anregen. Nicht alles, was mir 3, 4 oder 5% Zinsen verspricht und "clean" ist oder klingt, ist gut für mich ;-)

  • Wie kommest Du zu der Aussage, daß die Unternehmen meist kein Erfolg haben? Es sind ja doch nur wenige Unternehmen, die dieses über eine Plattform anbieten, insolvent.

    Du kennst mich wohl ein wenig, aber meine Anfrage bezieht sich nicht nur auf nachhatlige Investments?

    https://www.wertpapier-forum.d…=comments#comment-1304814


    Aktien sind attraktiver als Nachrangsdarlehen für Startups, aber mach gerne deine eigenen Erfahrungen.

  • ... die Vorprüfung durch die Plattform ...

    Die Frage dabei ist, inwiefern eine Verbindung der "Vorprüfung" mit dem späteren Geschäftserfolg und damit auch mit der Rendite zu sehen ist. Imho geht es den Plattformen darum, den rechtlichen Rahmen für Crowd Finance sicherzustellen und damit von vorne herein Probleme (z.B. mit der BAFin) zu vermeiden. Vorrangig ist das Interesse der Plattformen die Durchführbarkeit von Kampagnen zu prüfen. Ohne erfolgreiche Kampagne realisieren sie keine (oder nur geringe) Erträge. Die Plattformen würde ich nicht als "Inkubatoren" ansehen, die erst durch Erfolge der wie auch immer finanzierten und realisierbar gemachten Projekten Geld verdienen.


    Es gibt so viele Möglichkeiten Gelder sinniger als in Nachrangdarlehen anzulegen / zu investieren und auch zig Möglichkeiten, sich selbst grüner und/oder nachhaltiger zu verhalten ;-)

  • Na dann schreib doch mal paar Möglichkeiten außer Aktien.

    Poooh... dafür reicht der Platz hier nicht ;-) Ich meine damit, dass nicht alle Varianten für alle Anleger / Sparer / Investoren gleichermaßen infrage kommen. Wie so oft kommt es auf sehr viele Faktoren an...


    Teile du doch mal, welche Projekte mit Nachrangdarlehen via Crowd Finance dir so vorschweben bzw. vorschwebten.

  • Zum ersten Link: Hast mal die Risikobeschreibung gelesen? Ansonsten... wenn die Projekte wirklich Sahne wären, würden die Spacken das Geld von der Bank bekommen (inkl. Fördermittel, Ausfallbürgschaften etc.).

    Für Zinssätze im einstelligen Bereich riskiere ich doch nicht mein Geld, für das ich arbeiten musste/durfte ;-)


    Zum zweiten Link: Diese Sch... haben wir vor einiger Zeit hier schon einmal zerpflückt und zerrissen. Vergiss es! Diese Projekte könnte man, wenn es sich rechnen ließ, auch in Schland hinstellen. Ferner sind diese Projekte bzw. die Anschaffungen für diese Anlagen richtig überteuert. Da machen sich die Initiatoren Tasche voll und gut ist's...