Vodafone, Internetvertrag kündigen bei Umzug in eine WG

  • Hallo zusammen,


    mein Sohn hat in seinem bisherigen Einzelappartment einen Internet-Kabelanschluß bei Vodafone abgeschlossen, Dauer 24 Monate, Restlaufzeit noch ca. 20 Monate.


    Nun will er umziehen in eine WG, die hat einen bestehenden DSL-Vertrag (nicht Vodafone). In dieser Wohnung wäre zwar ein Kabelanschluß über Vodafone möglich, aber die existierenden WG-Teilnehmer wollen den gemeinsamen, bestehenden DSL-Vertrag behalten (hat auch noch Laufzeit).

    Gibt zu so einer Situation Klarheit oder Erfahrung, kommt mein Sohn aus dem Vodafone-Vertrag raus ? Ein Zwang für 2 Anschlüsse macht ja wohl keinen Sinn, oder ?


    Danke für Eure Meinung.

  • Hallo Chris,


    danke für Deine Einschätzung.


    Wenn 2 Leute zusammenziehen und beide haben bisher einen Vodafone-Vertrag, dann wird Vodafone hoffentlich kulant sein und aus den beiden Verträgen einen machen ... aber greift dann nur Kulanz oder gibt es irgend etwas Griffiges ?


    Und wenn nun 2 Leute zusammen ziehen die bisher bei 2 unterschiedlichen Firmen Verträge hatten ... müssen die dann die Mindestlaufzeit beide Verträge laufen lassen / bezahlen ?


    Ich weiß - Rechtsprechung und Rechtsempfinden (von Nicht-Juristen) sind manchmal 2 gegensätzliche Dinge.


    Aber das wäre doch schon schräg - oder ?

  • Wenn du eine 24 Monate Vertrag eingehst, musst du 24m zahlen. Wenn du mit jemand zusammenziehst und dein Vertrag obsolet ist, kannst du deswegen nicht die Vertragslaufzeit verkürzen. Nur wenn Vodafone am neuen Ort nicht verfügbar ist, kommst du raus. Das ist aber unwahrscheinlich.

  • Chris hat die Rechtslage korrekt benannt! Sie dient dem Schutz des Anbieters, damit er Kalkulationssicherheit hat. Ein 24-Monatsvertrag ist ja besonders preiswert; niemand muss ihn abschließen; es gibt auch 1-Monatsverträge, die teurer sind.