Aktiver Fond (UniGlobal -net-): Welche Gegenargumente kann man bringen?

  • Guten Abend zusammen,


    für ein Kinder-ETF-Sparplan wird von der Bank dieser aktiver Fond empfohlen: UniGlobal -net- (ISIN: DE0009750273).

    Auf den Hinweis, dass er zu teuer ist (1,81 % p.a.) und man mit einem passiven ETF-Sparplan billiger haben könnte, wurden folgende Argumente entgegengebracht:


    - aktiv gemanagt, erzielte höhere Rendite (sieht auf deren Seite über längere Zeiträume)

    - 9 bis 13 Euro teuer im Jahr, fast das gleiche, wie ein passiver ETF-Sparplan mit 1 Euro pro Sparrate

    - Vor Ort ein Ansprechpartner für jegliches Anliegen

    - Kollegin hat einen und hat ähnliche Rendite wir beim Smartbroker, der seit Januar ein passiver ETF-Sparplan läuft.

    - Finanztip-Artikel für Kinderdepot wurde gelesen und man müsste sich halt dann wieder um alles selbst kümmern und hat ja eben keinen direkten Ansprechpartner, darum vor Ort in der Bank.


    Auf den letzten Argument habe ich gesagt, dass wäre nur Minimal-Aufwand (Depoteröffnung usw.) und dann hat man alles selbst im Griff.


    Darauf entgegnete man mir: Das sagst du! Für mich war das Einrichten des Depots und des Sparplans beim Smartbroker auf meinen Namen schon zu aufwendig. Und jetzt noch im Namen des Kindes! Und dann muss man wahrscheinlich noch Ausweiskopie vom anderen Elternteil holen, irgendwelche Erlaubnisse usw.


    Und nun habe ich eine Feststellung:

    Für normale Menschen ist eine Depoteröffnung und das Einrichten vom Sparplan ist gar nicht so leicht, wie viele hier im Forum meinen. Es überfordert und strapaziert die Nerven schon.


    Und zwei Fragen:

    1. Im oben genannten aktiven Fond fielen mir nur die hohen Kosten negativ auf. Ansonsten nichts weiteres, was dagegen sprechen würde. Habe ich was übersehen? Oder sind es nur laufenden Kosten das einzige Nachteil ggü. einem MSCI World Index ETF?


    2. Stimmt es, dass bei ING Direkt-Depot Junior wirklich Depot kostenlos ist, Sparplan auf A1XB5U kostenlos ist? Gibt es da irgendwelche versteckte Kostenfallen, wie z. B. Depot-Gebühren ab irgendeine Summe? Oder Sparplan-Kosten ab irgendwelche Raten? Oder sonstige Kosten, die man beachten muss?


    Viele Grüße und einen schönen Abend

    Vasya

  • - aktiv gemanagt, erzielte höhere Rendite (sieht auf deren Seite über längere Zeiträume)

    - 9 bis 13 Euro teuer im Jahr, fast das gleiche, wie ein passiver ETF-Sparplan mit 1 Euro pro Sparrate

    - Vor Ort ein Ansprechpartner für jegliches Anliegen

    - Kollegin hat einen und hat ähnliche Rendite wir beim Smartbroker, der seit Januar ein passiver ETF-Sparplan läuft.

    - Finanztip-Artikel für Kinderdepot wurde gelesen und man müsste sich halt dann wieder um alles selbst kümmern und hat ja eben keinen direkten Ansprechpartner, darum vor Ort in der Bank.

    1) Gute, aktiv gemanagte Aktienfonds haben in den letzten ca. 10 Jahren durchschnittlich zweistellige Renditen "erwirtschaftet". Der o.g. Fonds liegt auf die Zeit seit Auflage bei deutlich unter 8% (Durchschnitt). Wie sich aktiv gemanagte Index-(orientierte)-Fonds gegenüber Index-ETF geschlagen haben, kannst du leicht selbst herausfinden.


    2) Wenn du mal recherchierst, worauf du die 1,8% zahlst, werden sich die 9 bis 13 Euronen schnell verdampfen.


    3) Ansprechpartner vor Ort? Wozu?


    4) Kollegin hat einen... seit Januar... Wie geil ist das denn?


    5) Und die Erde ist eine Scheibe! - Selbst wenn es sich hier "nur" um einen Sparplan für Kinder handelt, so solltest du dich um dein bzw. euer Geld kümmern... und nicht die Banktante oder der Bankonkel (die haben i.d.R. keine Ahnung vom Markt, nur eine unterdurchschnittliche Finanzbildung... und müssen lediglich Verkaufsziele erreichen; an deinem Wohl sind sie gar nicht interessiert, von einer homöopathischen Menge an Ausnahmen abgesehen).

    Bezüglich der Beratung durch Bankleute halten wir es mit der Empfehlung von Rudi Carrell, bürgerlich Rudolf Wijbrand Kesselaar (Gott habe ihn seelig): "Laß' dich nicht verarschen!"


    Zu deiner Frage, welche Gegenargumete man bringen kann: Man braucht gar keine Gegenargumente bringen! Ein nettes "Danke für das angenehme Gespräch... und Tschüss!" reicht vollkommen. ;-)

    Für normale Menschen ist eine Depoteröffnung und das Einrichten vom Sparplan ist gar nicht so leicht, wie viele hier im Forum meinen. Es überfordert und strapaziert die Nerven schon.

    Frei nach Verona Feldbusch: "Hier werden Sie geholfen!"

    Wer etwas lesen und schreiben kann, kriegt das schon hin... Wenn du Probleme damit hast/bekommst, dann frage hier einfach nach.


    Ich wünsche ein schönes WE

    John

  • Der UniGlobal ist quasi ein aktiver Weltfonds. Seine Performance entspricht der des MSCI World minus Kosten.... ungefähr.


    Vergleich hier: https://www.fondsweb.com/de/ve…DE0009750273,IE00B4L5Y983


    Wenn man auf 1% Rendite verzichten möchte aus Komfortgründen, warum nicht.

    Kann alles so unterschreiben und verkaufe diesen Fonds auch in der täglichen Praxis.

    Ich argumentiere lediglich anders, als die Dame es tut..


    ETF für Selbstentscheider, dafür alles selbst machen, langfristig aufgrund der niedrigeren Kosten vermutlich mehr Rendite.


    Aktiver Fonds, für Leute die sich nicht selbst hinsetzen wollen um Depot Online zu eröffnen usw.


    Lieber ein aktiver Fonds mit höheren Kosten, als am Ende aus Bequemlichkeit gar keine Entscheidung zu treffen.


    VR Banken machen übrigens auch viel im sozialen Bereich und unterstützen Kindergärten und Vereine.

    Beim Vertrieb von ETF, wo einfach sehr wenig verdient ist, ist eine Unterstützung irgendwann Mal schwierig.


    Nur so als Gedankenansatz.


    Das es am Ende dann doch immer nicht ganz so einfach ist, es umzusetzen, zeigen mir die vielen Fragen hier im Forum.

    Würde es nicht so Leute geben wie KaterKa, Chris2702, JDS (die ohne eigenen Nutzen in ihrer Freizeit Wissen weitergeben), wären vermutlich viele Leute hier auf einen "bezahlten" Berater angewiesen.


    Finanztip selbst betreibt das Forum hier und hat den Nutzen, hält sich aber mit

    aktiver Mitarbeit ziemlich zurück (meine Wahrnehmung)

  • So und eine Ergänzung muss ich noch für heute bringen, dann bin ich still;)


    Im Gegensatz zu vielen Foren-Teilnehmern hier (die aus Überzeugung helfen) macht es Finanztip nicht für gratis.

    Also (völlig) unabhängig ist Finanztip leider nicht.

    Bin trotzdem Fan, man sollte es nur wissen.

  • Würde es nicht so Leute geben wie KaterKa, Chris2702, JDS (die ohne eigenen Nutzen in ihrer Freizeit Wissen weitergeben), wären vermutlich viele Leute hier auf einen "bezahlten" Berater angewiesen.

    Thx für das Lob. Und Pantoffelheld und Referat.Janders darf man nicht vergessen!

    Also (völlig) unabhängig ist Finanztip leider nicht.

    Zumindest aber für die Empfänger des newletters und für die Forennutzer kostenlos. Ref-Links werden offen kommuniziert und sind für Empfehlungen nicht ausschlaggebend.

    VR Banken machen übrigens auch viel im sozialen Bereich und unterstützen Kindergärten und Vereine.

    Allerdings! Passanten dürfen sich bei Regen kostenlos unterm Vordach des Eingangsbereichs aufhalten. Und wenn nach dem Weltspartag Billigspielzeug und Luftballons übrig bleiben, gibt's "großzügige" Geschenke für die Kindergärten. Geldbeträge werden natürlich auch gespendet, schon klar. Dabei geht's aber primär um extrem preiswerte Werbung in der lokalen Presse und in Anzeigenblättern ;-)

  • Geldbeträge werden natürlich auch gespendet, schon klar. Dabei geht's aber primär um extrem preiswerte Werbung in der lokalen Presse und in Anzeigenblättern

    Ich sehe das mittlerweile sehr entspannt. Unsere DLRG-Bezirksjugend hat gerade aufgrund eines von mir mit verfassten Antrags 1.000 € für Reanimationspuppen für die "Herzensretter"-Ausbildung in Schulen bekommen. Finde ich sehr nett und werde auch mit dafür sorgen, dass der Wochenblatt-Artikel dazu was wird. Meine Anlageentscheidung wird es nicht beeinflussen.


    Wer es sich selbst nicht zutraut und auch nicht nach Lektüre bei Finanztip für den ist eine lokale Bank immer noch ein guter weil niedrigschwelliger Anlaufpunkt. Wenn dabei Produkte mit einer gewissen Rendite-Erwartung verkauft werden ist das für mich sehr OK. Leider scheint es nach den hier gestellten Fragen doch häufig so zu sein, dass das Thema Risiko überbewertet wird und/oder schlecht rentierende Versicherungsprodukte überbewertet werden.

  • 2. Stimmt es, dass bei ING Direkt-Depot Junior wirklich Depot kostenlos ist, Sparplan auf A1XB5U kostenlos ist? Gibt es da irgendwelche versteckte Kostenfallen, wie z. B. Depot-Gebühren ab irgendeine Summe? Oder Sparplan-Kosten ab irgendwelche Raten? Oder sonstige Kosten, die man beachten muss?

    Konditionen des Kinderdepots hier https://www.ing.de/sparen/juni…direkt-depot/konditionen/


    Lese ich so, dass Sparplankäufe kostenlos sind, der Verkauf nicht. Die übrigen Gebühren sind mMn für ETF-Sparplan-Anleger nicht relevant.


    Der A1XB5U ist lt. ING sparplanfähig. Aufgrund der Kosten für die Umrechnung auf Fremdwährung wäre ein in EUR notierender ETF günstiger.

  • VR Banken machen übrigens auch viel im sozialen Bereich und unterstützen Kindergärten und Vereine.

    Dieses ist eigentlich für mich (bisher) kein Grund für die Entscheidung für eine Bank. Ja, ich habe auch ein Konto bei einer VR Bank (Genossenschaftsbank), aber nur weil die Kondition ok ist bzw. es Angebote gibt, die ich an einer anderen Stelle nicht erhalte.

  • @Alle:

    Danke euch für die Antworten.


    Zitat

    Der A1XB5U ist lt. ING sparplanfähig. Aufgrund der Kosten für die Umrechnung auf Fremdwährung wäre ein in EUR notierender ETF günstiger.

    Der A1XB5U ist die Empfehlung von Finanztip. Warum empfieht der Finanztip diesen, wenn ein in EUR günstiger ist?


    Viele Grüße

    Vasya