• Hallo liebe Forengemeinde,

    habe beschlossen von den alten Sparbuch in Etfs zu investieren. Nach langer Rechersche im Internet stellen sich für mich immer noch ein paar Fragen .


    Bei Etfs die den gleichen Index ab bilden nehme ich einen alten oder jungen Etf oder geht es nur nach den Gebühren ?


    Wie finde ich junge Etfs die gutes Potenzial haben ?


    Auf welche Werte sollte man beim Kauf achten ?


    Wie fährt man bei dem Risiko am besten , hohes Risiko große Schwankungen geringes Risiko nicht so hohe Schwankungen was bringt mehr Rendite ?


    Nehme ich mehrere Etfs und bespare weniger oder weniger Etfs und bespare mehr ?


    Welcher Sharpe Ratio ist akzeptabel ?


    Gibt es ein Unterschied ob man die Sparrate Monbatsanfang oder Monatsende bezahlt?


    Wird der Etf auch mal geändert wenn ein Unternehmen nicht so erfolgreich ist und dieses durch ein anderes Unternehmen ersetz wird ?


    Ich hoffe das die Fragen nicht zu speziell sind , würde mich aber riesig auf Antworten freuen.


    Dini :)

  • Hallo Nadine84, willkommen im Finanztip-Forum.


    Finanztip empfiehlt eine ein-ETF-Lösung auf den MSCI World oder ACWI oder die jeweiligen nachhaltigen Varianten. Empfohlene hier https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/


    Ab jetzt beziehen sich die Antworten auf die o.g. Empfehlungen.

    Bei Etfs die den gleichen Index ab bilden nehme ich einen alten oder jungen Etf oder geht es nur nach den Gebühren ?

    Finanztip nimmt solche ETF, die mindestens fünf Jahre am Markt sind. Da kann man dann im Vergleich die Rendite anschauen, die ist allerdings bei den Empfehlungen ähnlich. Bei konkreter Frage kann ich das aufzeigen.

    Auf welche Werte sollte man beim Kauf achten ?


    Wie fährt man bei dem Risiko am besten , hohes Risiko große Schwankungen geringes Risiko nicht so hohe Schwankungen was bringt mehr Rendite ?


    Nehme ich mehrere Etfs und bespare weniger oder weniger Etfs und bespare mehr ?

    S. oben. Einen ETF aus der Auswahl nehmen. Das Risiko wird über die Verteilung ETF zu Tages-/Festgeld gesteuert s. https://www.finanztip.de/geldanlage/

    Welcher Sharpe Ratio ist akzeptabel ?

    Ist mMn für Privatanleger nicht relevant, da Volatilität für den langfristigen Anleger kein Risiko darstellt.

    Gibt es ein Unterschied ob man die Sparrate Monbatsanfang oder Monatsende bezahlt?

    Im Grundsatz für den langfristigen Anleger nein.

    Rein persönliche Anmerkung: Es gibt Handelsstrategien, die vom Zufluss der Kundengelder ausgelöste Kurssteigerungen am Monatsanfang ausnutzen. Wenn das beim Depotanbieter möglich ist würde ich einen Termin um den 25. herum bevorzugen.

    Wird der Etf auch mal geändert wenn ein Unternehmen nicht so erfolgreich ist und dieses durch ein anderes Unternehmen ersetz wird ?

    Die Gewichtung wird bei den gängigen Indizes täglich über Nacht angepasst.

  • Also das heist, das in der Nacht einer die Unternehmen kontrolliert und wer den ETF zu sehr schadet wird rausgeschmissen und ein neues Unternehmen kommt rein?

    Also läuft so ein ETF ewig?

    Danke für eure Gedult.:rolleyes:

  • Also das heist, das in der Nacht einer die Unternehmen kontrolliert und wer den ETF zu sehr schadet wird rausgeschmissen und ein neues Unternehmen kommt rein?

    Also läuft so ein ETF ewig?

    Danke für eure Gedult.:rolleyes:

    ???

    Ein ETF ist eigentlich immer ein Index-Fonds. Der jeweilige Index-Anbieter hat in seinen Index-Regeln aufgeführt welche Kriterien von den Unternehmen erfüllt werden müssen, damit Sie im jeweiligen Index gelistet (enthalten) sind.

    Erfüllt ein Unternehmen nicht mehr die jeweiligen Index-Kriterien fliegt es aus dem Index. Und nein, dass passiert nicht in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, sondern wird vorher offiziell bekannt gegeben. Zumeist wird für die Kriterien (z.B. Marktkapitalisierung) auch ein gewisser Zeitraum betrachtet. Damit vermeidet man, das kurzfristige Kursschwankungen Einfluss auf den Index haben.

    Man weiß also vorher welches Unternehmen zum Tag X aus dem Index fliegt und welches Unternehmen Y dafür in den Index aufgenommen wird.

    Gutes Beispiel dafür ist der DAX (Deutsche Aktien Index). Dort flog Wirecard nach der Pleite nicht sofort aus dem Index, sondern erst zum nächsten Stichtag.


    Ewig!?

    Das ist lang! :D

    Der Index MSCI World z.B. existiert seit 1970. Das sind jetzt 50 Jahre. Ganz schön lang oder ganz schön kurz. ;)

    ETF gibt es m.W. nach in Deutschland seit 2000. Also auch erst 20 Jahre...

    Grundsätzlich kann ein ETF auf einen Index jederzeit 'geschlossen' oder 'verschmolzen' werden. In dem Fall bekommst Du dann entweder entsprechende Anteile von einem anderen ETF oder wirst ausbezahlt. Aber ETF sind auf jedem Fall Sondervermögen. Also selbst wenn der ETF-Anbieter pleite geht, gehören die weiterhin die Anteile und damit auch die enthaltenen Aktien.

  • Also das heist, das in der Nacht einer die Unternehmen kontrolliert und wer den ETF zu sehr schadet wird rausgeschmissen und ein neues Unternehmen kommt rein?

    Wenn es um die hier bei Finanztip behandelten ETF geht sind diese an der Marktkapitalisierung orientiert. Diese Gewichtung wird über Nacht aktualisiert. Das führt automatisch dazu, dass (relativ zum Durchschnitt) steigende Aktien mehr gekauft werden und fallende Aktien abgebaut werden.

    Also läuft so ein ETF ewig?

    Auch wieder bezogen auf die hier behandelten ETF: Sie haben zumindest mal keine von vornherein festgelegte Laufzeit. Allerdings können die Anbieter ETF auch schließen, dann bekommt man den aktuellen Wert ausgezahlt. Da Finanztip auf eine gewisse Größe und Alter der ETF Wert legt ist der Fall recht unwahrscheinlich aber schon mal vorgekommen.

  • Danke für die Information.


    Werde ETFS Empfehlungen von Finanztipp nehmen.


    Aber was wäre mit den beiden hier?


    Amundi Stoxx Global Artificial Intelligence- UCITS ETF Euro


    Xtrackers MSCI World Information Technology UCITS ETF 1 C


    Die beiden hatte ich mir rausgesucht bevor ich zu Finanztipp gekommen bin. Vieleicht könntet ihr mir Vor und Nachteile der beiden erklären, wenn es nicht zu viel ist.


    Wenn man ein Sparvermögen hat zahlt man das lieber monatlich in kleine Schritte ein oder auf einen Schlag und dann die normalen monatlichen Raten?



    Danke für eure Geduld mit mir.

  • Ich würde empfehlen zunächst mal einen ETF auf den MSCI World/MSCI ACWI/FTSE All World zu besparen. In solchen ETF ist Alles enthalten was es für den langfristigen Vermögensaufbau braucht (Brot-und-Butter-ETF)!

    Wenn Du dann etwas Erfahrungen gesammelt hast, kannst Du später immer noch anfangen 10-20% Deines Portfolios mit Sektor- bzw. Branchenwetten aufzupimpen!


    Beide von Dir genannten ETF sind halt 'typische' Sektor bzw. Branchen ETF. Niemand kann vorhersagen, ob diese Branchen zukünftig wirklich dauerhaft performen (besser als der gesamte Markt). Und immer daran denken, wenn ein Unternehmen dauerhaft wirklich erfolgreich ist, landet es häufig dann auch irgendwann in den obigen 'Brot-und-Butter'-ETF, wenn es nicht ohnehin schon enthalten ist.


    Rein Statistisch gesehen ist eine Einmalinvestition renditestärker als eine verteilte Investition. Aber rein vom emotionalen Faktor kommen viele Menschen mit einem verteilten Einstieg besser klar.

    Nehmen wir an, Du investierst heute 10.000€ und übermorgen kommt ein Börsencrash und Dein Depot ist nur noch 5.000€ Wert. Wenn Du damit absolut kein Problem hast, kannst Du auch Dein gesamtes Geld sofort investieren.

    Ich kann/konnte das nicht und habe meine Investitionssumme verteilt investiert (z.B. über 6-12 Monate). Da hat man dann etwas Zeit sich an das Auf und ab der Märkte zu gewöhnen!

  • Kann monstermania in fast allen Punkten nur zustimmen:


    - ein solider, breit aufgestellter ETF als Fundament (egal, ob acwi, ftse all world oder msci world)

    - flankiert gerne von irgendwelchen Faktor-ETFs (diese sollten aber vorher durchleuchtet werden, wie viel Unternehmen davon schon in dem breit aufgestellten ETF bereits vorhanden sind, Stichwort „Klumpenrisiko“)

    - ich bevorzuge die Einmalanlage, aber das ist reine Nervensache 😉