Was passiert beim Wechsel der Versicherung mit einer Sondereinstufung?

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine KFZ-Versicherung bei der DEVK. Als ich das Auto übernommen habe, habe ich die Schadensfreiheitsklasse meiner Mutter angerechnet bekommen. Deswegen bin ich in Schadenfreiheitsklasse 4 eingestuft worden mit einem Beitragssatz von 48%. In den Versicherungsunterlagen stehen außerdem die Hinweise "keine anrechenbare Vorversicherung vorhanden" und "Die SF-Klasse resultiert aus einer Sondereinstufung und gilt nur für die Zeit bei der DEVK".


    Ich hatte damals bei einer anderen Versicherung angefragt, ob sie mir ein ähnliches Angebot machen würden, was aber verneint wurde: Die Einstufung wäre nur wegen des Sondertarifs möglich. Diese konkrete Versicherung (bei der die Voraussetzungen für eine solche Einordnung nicht vorliegen) würde das nicht machen. Bei einem Wechsel der Versicherung würde nicht die in den Vertragsunterlagen genannte Schadenfreiheitsklasse berücksichtigt, sondern nur die "selbst erfahrene" Schadenfreiheitsklasse - zumindest bei der Versicherung, die ich damals gefragt hatte.


    Kann mir jemand sagen, wie das bei einem Wechsel in der Praxis abläuft? Ist es so, dass die DEVK im Laufe der Zeit, trotz steigender Schadenfreiheitsklasse, nicht in dem Maße billiger wird wie andere Versicherungen es würden, so dass ich den Preisvorteil durch die Sondereinstufung defacto langsam verliere? Machen die Versicherer also nach ein paar Jahren vom Eurobetrag her vergleichbare Angebote? Oder bin ich wegen der Sondereinstufung bei der DEVK sozusagen "gefangen"?

  • Das kann keiner Pauschal beantworten weil gerade der KFZ-Tarif-Markt so individuell von den persönlichen Rahmenbedingungen abhängt wie sonst kaum eine andere Versicherung auf dem Markt. Da spielen bei der KFZ-Versicherungen so viele Faktoren hinein, was man ja anhand er eingaben bei einem Vergleich schon erkennen kann.


    Ich würde einfach jedes Jahr selbst neu vergleichen.

    Einmal unter den aktuellen Bedingungen wie sie aktuell herrschen, also SF mit Sondereinstufung bzw. den aktuellen Beitrag der DEVK als Basis nehmen.


    Dazu den gegenvergleich wie "teuer" es auf dem freien Markt ist wenn man die Sondereinstufung durch einen Wechsel verliert. Dazu im Vergleichsrechner einfach die SF angeben die man "mitnehmen" kann. Sollte man die nicht wissen, einfach bei der DEVK nachfragen. Die sollten dir das mitteilen können welche SF du selbst "erfahren" hast über die Jahre und von der DEVK beim übertrag bestätigt wird.


    Diese beiden Vergleiche jedes Jahr gegeneinander stellen und gucken was dabei heraus kommt.


    Und ich persönlich würde mich, sobald der unterschied nicht mehr oder kaum noch vorhanden ist, von der Sondereinstufung trennen.

    Sollte bis dahin die DEVK günstiger sein kann dir ja nichts passieren. Fährt man wieter Unfallfrei steigt die SF weiter, egal ob bei der DEVK oder woanders. Wechseln kann man später immer noch.