Sparplan mit "einmal Kauf" vereinen

  • Liebe Community,

    vor einem Jahr habe ich dank Finanztip angefangen Geld in ETF's anzulegen.

    Ich habe einen Sofort/Einmal- Kauf betätigt von ca. 7000 Euro auf den MSCI world (IE00B4L5Y983)

    und ca. 3000 Euro auf den MSCI EM (IE00B4L5YC18). Zudem habe ich separate Sparpläne für einen anderen MSCI world (IE00BFNM3P36) und einen andern MSCI EM (LU1792117779) eröffnet.


    Mir sind leider erst später zwei Dinge aufgefallen:
    1) Ich hätte meinen einmal Kauf einfach weiter aufstocken können --> separate Sparpläne wären nicht nötig gewesen
    2) Die Sparplan ETF's beinhalten nicht alle Unternehmen, die auch in einem "standard" MSCI world oder MSCI EM sind und zeigen eine deutlich schlechtere performance


    Meine Frage:
    1) Kann ich die Sparpläne auflösen und das gesamte Geld auf meine anderen ETF's aufteilen/vereinen ohne Kosten zu zahlen ?
    Wie würde ich diesen Vorgang angehen?
    2) Ist ein Verkauf von einem Sparplan mit Verlusten verbunden ?
    Aktueller Stand Mai 2021:

    MSCI world (IE00BFNM3P36) : ca. 4.400 Euro und seit Kauf +9% ergo +374 Euro
    MSCI EM (LU1792117779) : ca. 1.500 Euro und seit Kauf -1,37% ergo - 21 Euro

    3) Würde man hier Traden oder ist Traden für mein Problem das falsche ?

    Ich bin über jede Hilfe sehr sehr dankbar.
    Ich möchte mein Portfolio möglichst einfach halten und sehe gerade nicht den Sinn in was ich da gestartet habe ?(

    Vielen lieben Dank :)

  • Hallo GreenLan , willkommen im Finanztip-Forum.


    Vorbemerkung: Egal ob mit Sparplan oder Einmalkauf: Du kaufst immer Anteile bzw. Bruchteile von Anteilen am jeweiligen ETF. Diese Anteile gehören Dir auch wenn Du den Sparplan löschst.


    Deine Fonds im Überblick https://www.fondsweb.com/de/ve…IE00B4L5Y983,IE00BFNM3P36


    Bitte checke Deine Performance-Angaben. Ich habe den Eindruck, dass Du zwei Positionen verwechselt hast.

    1) Kann ich die Sparpläne auflösen und das gesamte Geld auf meine anderen ETF's aufteilen/vereinen ohne Kosten zu zahlen ?

    Kosten: kommt auf den Depotanbieter an, üblicherweise die Verkauf-/Kaufentgelte nach Preisliste der Bank.

    Steuer: fällt an auf den Wertzuwachs, ggf. Verrechnung mit Verlusten. Bei den genannten Beträgen wäre es über Freistellungsauftrag steuerfrei.

    Verkauf läuft so wie der seinerzeitige Einmalkauf.

    Ist ein Verkauf von einem Sparplan mit Verlusten verbunden ?

    Nur sofern die Anteile einen Verlust aufweisen.

    3) Würde man hier Traden oder ist Traden für mein Problem das falsche ?

    Da die jeweiligen ETF sehr vergleichbar sind (s. meinen Link zu Fondsweb oben) würde ich jeweils hintereinander den "alten" verkaufen und den "neuen" kaufen. Bitte Limit verwenden, damit es keine Überraschungen gibt.

    Ich möchte mein Portfolio möglichst einfach halten und sehe gerade nicht den Sinn in was ich da gestartet habe

    Es sollte ein 70:30-Portfolio World zu EM sein? Das ist doch ganz OK, wie es ist.


    Wenn das Depot größer wird ist es nicht ganz schlecht mehrere ETF zu haben, da Dein Sparplankauf steuerlich zum Einmalkauf abgegrenzt ist. Insofern solltest Du noch mal sagen,was Dich genau stört. Bei den ESG sind halt die Aktien drin, die die ESG-Kriterien am besten erfüllen, üblicherweise 25% der Mutter-Indexes.

  • Hallo Kater.Ka,
    wirklich vielen vielen Dank für Deine Hilfe !
    Danke auch für den Fond Überblick !!! Sehr cool und hilfreich alles in einem zu sehen.

    Du hast vollkommen Recht, die ISIN's passen nicht zu dem geschrieben oben. Entschuldige, mein Fehler. (Es handelt sich, aber genau um die 4 ISIN's. Die ESG Fonds sind die Sparpläne und die non-ESG Fonds sind meine Einmalkäufe)


    Ganz genau, der Plan ist und war ein 70:30 Portfolio.


    Wenn das Depot größer wird ist es nicht ganz schlecht mehrere ETF zu haben, da Dein Sparplankauf steuerlich zum Einmalkauf abgegrenzt ist. Insofern solltest Du noch mal sagen,was Dich genau stört. Bei den ESG sind halt die Aktien drin, die die ESG-Kriterien am besten erfüllen, üblicherweise 25% der Mutter-Indexes.


    Ich dachte, wenn ich meine Sparpläne auflöse und den selben Betrag als Einmalkauf auf meine älteren Einmalkäufe packe, würde ich mehr vom Zines-Zines Effekt profitieren, oder habe ich da einen Denkfehler ? Würdest Du es dennoch anders machen?
    Ich würde das Geld gerne 10-20 Jahre liegen lassen, um später eine gutes und hoffentlich halbwegs dickes Polster zu haben.

    Zudem will ich eig. die ESG Thematik gar nicht, denn wenn die Unternehmen mit den ESG Kriterien besser performen als andere Unternehmen die aktuell im non-ESG MSCI world sind, würden die Unternehmen ja z.B. die Plätze tauschen (auch da, wenn ich es richtig Verstanden habe).

    Ich bin dir für Deinen Rat sehr dankbar.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende

  • Ich dachte, wenn ich meine Sparpläne auflöse und den selben Betrag als Einmalkauf auf meine älteren Einmalkäufe packe, würde ich mehr vom Zines-Zines Effekt profitieren, oder habe ich da einen Denkfehler ?

    Eventuell hab ich dich hier missverstanden, aber der Zinseszinseffekt ist davon natürlich nicht betroffen. Ob du 10000 € in einem Fonds hast oder in mehreren ist natürlich egal (vorausgesetzt sie weisen die selbe Performance auf). Das eingesetzte Kapital ist ja gleich.


    Im Gegenteil ist, wie du selbst erkannt hast, ein Umschichten eher schädlich, da du damit deine (hoffentlich vorhandenen) Gewinne realisierst und darauf dann Steuern zahlst. Der an Steuern gezahlte Betrag fehlt dann natürlich in deinem Kapital und kann nicht mehr am Zinseszinseffekt partizipieren.

  • Ich dachte, wenn ich meine Sparpläne auflöse und den selben Betrag als Einmalkauf auf meine älteren Einmalkäufe packe, würde ich mehr vom Zines-Zines Effekt profitieren, oder habe ich da einen Denkfehler ?

    Der Zins oder richtiger Rendite ist beim Sparplan ähnlich aufgelaufen wie bei den Einmalkäufen, da die Fonds ähnlich sind, nur eben ab einem späteren Zeitpunkt. Wenn sich die Tendenz fortsetzt werden sie sich auch weiter ähnlich entwickeln. Dafür bietet die Umschichtung - unter der genannten Randbedingung - keinen Vorteil.

    Würdest Du es dennoch anders machen?

    Ich verkaufe dann etwas wenn ich nicht mehr davon überzeugt bin.

    Zudem will ich eig. die ESG Thematik gar nicht, denn wenn die Unternehmen mit den ESG Kriterien besser performen als andere Unternehmen die aktuell im non-ESG MSCI world sind, würden die Unternehmen ja z.B. die Plätze tauschen (auch da, wenn ich es richtig Verstanden habe).

    Das ist etwas anders. Aus dem World werden üblicherweise die z.B. 25% besten nach ESG-Kriterien herausgefiltert. Wenn diese besser als der Gesamtindex World performen nimmst Du eben nur den 25%-Anteil mit. Umgekehrt ist es aber auch so, d.h. wenn die ESG-Werte schlechter performen als der World fährst Du mit dem Welt besser.

    Ich bin dir für Deinen Rat sehr dankbar.

    Ich vertrete die Ansicht, dass es am besten ist so zu investieren, dass man sich damit wohlfühlt. Daher kann ich keinen Rat geben. Der Ansatz auf nur zwei ETF zu gehen scheint mit Deinen Angaben bzw. mit der Annahme nicht ausgeschöpfter Pauschbetrag umsetzbar zu sein. Damit fallen nur die Transaktionskosten an. Damit ist die von Dir ursprünglich angestrebte Lösung aus meiner Sicht OK.