Notgroschen

  • Wie groß sollte der Notgroschen bei einem Beamten sein? Es ist immer die Rede von 3 Monatsgehätern. Werden diese auch beim Beamten benötigt?

    Ja, aus meiner Sicht definitiv.

    Hier geht es darum, sollte z.B. Mal ne Reperatur am Auto anfallen bzw. die Waschmaschine kaputt gehen, sollte nicht der Dispokredit benötigt werden.

    Es ist ein Anhaltspunkt und je nach persönlicher Situation kann der Notgroschen auch etwas höher bzw. niedriger sinnvoll sein.

  • Hallo.


    Die 3 Gehälter kommen als Daumenregel ganz gut hin, aber die sollen ja nicht den Fall abdecken, dass 3 Monate keine Kohle reinkommt. Daher darf auch derjenige mit dem sicheren Einkommen ein Polster gegen die Realität aufbauen.


    Der Notgroschen soll eine plötzliche Ausgabe von einer finanziellen Katastrophe in eine Unannehmlichkeit verwandeln. (frei nach Dave Ramsey)


    Wie schnell ist denn die Beihilfe so im Durchschnitt? Allein für den Fall, dass die sich Zeit lässt, sollte man gerüstet sein.

  • M.E. hängt die Höhe des Notgroschens viel mehr davon davon ab, wie die persönlichen Lebensumstände sind und weniger davon ob man nun Beamter/Angestellter ist! ;)

    Ein Immobilienbesitzer benötigt i.d.R. ein ganz anderes finanzielles Polster als ein Mieter. Oder wenn ich zum Erreichen meines Arbeitsplatzes zwingend auf einen PKW angewiesen bin, muss ich halt sicherstellen, dass ich mir jederzeit die Reparatur meines Fahrzeugs/Leihwagen leisten kann. Ein Anderer mag dann einige Wochen/Monate auch ohne PKW zurecht kommen.

    Und immer an Murphy denken! Es können auch mal mehrere Dinge gleichzeitig schief/kaputt gehen. Ich kann mich noch an einen PKW meiner Eltern erinnern, der es geschafft hat, Ihren Notgroschen innerhalb eines halben Jahres auf '0' zu bringen (VW Typ 4, weißer 412E ;)).


    Der Notgroschen soll keine Rendite bringen, sondern verhindern, dass ich einen (Dispo)Kredit in Anspruch nehmen muss!