DWS VL Depot abreißen oder behalten?

  • Guten Abend allerseits,


    ich bespare momentan über mein VL Depot die DWS Top Dividende, diese läuft ja bekanntlich über die letzten Jahre eher mau. Ich habe allerdings die Möglichkeit, den Fond zu ändern in folgende:


    DWS Deutschland LC

    DWS Invest Top Euroland LC

    DWS Vermögensbildungsfonds I


    das Depot wird noch bis zum 31.12.2024 laufen, es werden monatlich 33,40euro eingezahlt.


    Bevor die Fragen kommen: Ja, ich weiß es wäre sinniger gewesen, in einen ETF zu investieren nur leider wurde ich nicht ganz so gut beraten :D


    Vielen Dank vorab.

  • Outch, habe nun von 2 verschiedenen Parteien gehört das ich einfach so wechseln kann OHNE das die Sperrfrist davon betroffen ist :D, nun ja ich denke mal die DWS wird es besser wissen. Die eigentliche Frage in welchen Fond man wechseln sollte, diese hat sich dann wohl nun geklärt :/

  • ...nun ja ich denke mal die DWS wird es besser wissen

    Auf der web site (Link oben im 2. Post) kannst du lesen:


    Ein Fondswechsel innerhalb der Festlegungsfrist ist bei VL-Konten nicht vorgesehen. Alternativ können Sie Ihren aktuellen VL-Vertrag ruhen lassen und ein weiteres VL-Konto in einem anderen Fonds eröffnen. Senden Sie uns dazu bitte einen formlosen von Ihnen unterschriebenen Auftrag (Kundennummer, Adresse, Name des gewünschten Fonds). Sie erhalten dann Ihre Kontoeröffnungsbestätigung und eine Information für Ihren Arbeitgeber mit allen notwendigen Angaben zur Überweisung der vermögenswirksamen Leistungen. Bitte beachten Sie, dass für diesen Vertrag wiederum die 6-jährige Einzahlungsphase gilt und die Anteile anschließend noch bis 31. Dezember festgelegt bleiben.

  • Habe ich schon gelesen, würde bedeuten: der alte würde ruhen = keine neuen Sparzulagen. Neuer Vertrag = neue Sperrfrist.


    Muss es mal durchrechnen, ob es sich lohnen würde, den Vertrag einfach komplett abzureißen und das Geld in einen ETF zu investieren, ich denke selbst diese Variante würde besser laufen (selbst, wenn ich die Arbeitnehmersparzulage für die Jahre dazu rechne), als das Geld dort zu lassen.

  • Sodala ein kurzes Update (habe mich leider viel zu spät mit der Materie befasst).


    Hier mal ein paar Fakten zum Depot:


    Wert momentan: 1090.49euro

    Eingezahlt ins Depot wurden insgesamt (Ausschüttungen inkludiert): 1086,80euro

    Arbeitnehmersparzulage von 2018-2020: 158euro

    Depotkoten: 12euro p.a.

    Sperrfrist bis: 31.12.2024

    Ab dem 01.05.2022 steht mir keine Arbeitnehmersparzulage mehr zu, da ich dann aus der Ausbildung bin und dadurch mehr als die 20k verdienen werde.


    Folgende Varianten habe ich im Kopf:


    1. Depot einfach so belassen und ab dem 01.01.2022 ruhen lassen, da ich eh keine Arbeitnehmersparzulage mehr erhalten werde.


    2. Depot vorzeitig abreißen, auf die 153euro verzichten und ein neues VL Depot bei z.B Finvesto eröffnen und in einen ETF investieren (MSCI World etc). Würde dann für das Jahr 2021 noch auf die Arbeitnehmersparzulage kommen, weil ich die monatliche Rate für 2021 auf 66,70euro setzen würde. Das übrige Geld (durch den Verkauf des VL Depots) würde ich in meinem ETF Sparplan (MSCI World) packen.


    Wie würdet ihr es machen?

  • Xenia

    Hat den Titel des Themas von „VL Depot Fond ändern DWS“ zu „DWS VL Depot abreißen oder behalten?“ geändert.
  • Das Depot läuft leider nicht über die DWS selber, sondern über die DVAG :(, aber in der Theorie müsste es ja effektiver sein, das Depot einzustampfen oder habe ich irgendwas bei dem Gedankengang vergessen?


    Variante 3 wäre: VL auf Oskar setzen und komplett auf die Arbeitnehmersparzulage verzichten und den Betrag aus dem VL-Depot in den bestehenden ETF Sparplan setzen. Gibt es für sowas eigentlich einen Rechner wo man alle Varianten durchrechnen könnte?

  • Also dies habe ich schon mal vor ein paar Monaten probiert und beide Seiten haben mir gesagt, dies würde damit einhergehen das die Arbeitnehmersparzulage entfallen würde.


    Das Depot selber ist bei der Deutschen Bank aber ist halt ein Produkt der DVAG.

  • Also habe noch mal Rücksprache gehalten, es werden wohl keine Aufgabenzuschläge sowie keine Depotgebühr erhoben^^... (keiner konnte mir allerdings sagen wieso dies so ist).


    Jedoch stellt sich nach wie vor die Frage, ob sich das Depot überhaupt lohnt, ich meine klar, zahle ich nichts an Gebühren jedoch läuft die DWS Top Dividende eher mau besonders im Vergleich zu dem MSCI World.