Ikanobank wird vergessen?

  • Mir ist aufgefallen, dass im Finanztipp seit langem die Ikanobank "vergessen" wird, obwohl hier 1,2 % dauerhaft auf das Tagegeld bezahlt wird.


    Zudem ist die Ikanobank der Entschädigungseinrichtung Deutscher Banken angeschlossen, also bis 100.000,- eine quasi staatliche Absicherung erfolgt.


    An was liegt dies wohl ???? :(

  • Da wird sich @Franziska sicherlich in einer ruhigen Minute mit dem Finanztip-Team unterhalten.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Das wurde schon in anderen Threads diskutiert:


    Günstigste Girokonten, was ist mit comdirekt - Finanztip-Artikel besprechen - Finanztip-Community


    Tagesgeld/ Renault Bank - Finanztip-Artikel besprechen - Finanztip-Community


    Da kann ich immer nur wiedergeben, was das Ressort Bank & Geldanlage mir sagt - nämlich, dass bei ihne höchte Ansprüche gesetzt werden.


    Alfred: Die Diskussion rund um "was steckt hinter der Empfehlungspolitik von Finanztip" hatten wir schon an anderer Stelle.


    Finanzierung von Finanztip.de - Gesprächsecke - Finanztip-Community


    Natürlich kann ich nicht bei jedem den Zweifel an uns ausräumen - was ich sehr schade finde. Zudem braucht jedes gemeinnützige Unternehemen auch Menschen, die den GFs / dem Team auf die Finger schauen. Ich kann an dieser Stelle nur noch einmal betonen, dass keine monterären Interesssen hinter den Empfehlungen stecken, sonst würden wir zu diesem Zeitpunkt locker das dreifache von dem verdienen, was wir tun. Es steht ja uch ein Nutzertreffen an. Vielleicht kann ich jemanden von der Monetarisierungsabteilung dazu bewegen, sich anzuschließen und auch noch einmal persönlich das Verdienstmodell zu erläutern. Die, die das tagtäglich machen, können das wesentlich besser erklären.

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Und allen die beim Nutzer-Treffen teilnehmen jetzt schon viel Spaß.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Ja, ohne dass ich hier zu viel Kritik äußern möchte (ist hier wohl doch nicht so gerne gelesen :( )


    - aber die Zeitschrift Finanztest macht das in ihrer neuesten Ausgabe "besser".


    Liebe Franziska, du solltest nicht auf die sog. Fachleute bei euch verweisen - vielleicht weist du ja die Fachleute auf die anderen Fachleute hin..............aber alles hat seinen Grund - aber welchen wohl ?


    Das bessere ist halt der Feind des guten........... :)

  • Ich würde hier jetzt schon mal eine Lanze brechen ...


    Kritik ist hier jederzeit gerne gesehen, solange Sie

    • konstruktiv,
    • sachlich,
    • nicht beleidigend und zielführend ist.


    Ich denke das sieht auch das ganze Finanztip-Team so, denn nur mit Anregungen und Kritik kommt die ganze Geschichte voran. Und man hat auch hier im Forum schon bemerkt, viele Forenteilnehmer können eine ganz andere Dynamik entwickeln als wenige Redakteure.


    Und auch die Stiftung Warentest war schon desöfteren aufgrund intransparenter Tests und fehlerhaften Artikel in der Kritik (beispielhaft sei hier der Ritter-Test und der Test zur Berufsunfähigkeit genannt). Nicht vergessen darf natürlich der zeitliche Vorsprung der Stiftung Warentest und hierbei ...


    muss ich feststellen, war die Leistung von Finanztip im letzten Jahr enorm, wenn man sich die Medienpräsenz und Feedbacks ansieht.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Gerne beantworte ich Deine Frage.


    Nein, ich bin nicht bei Finanztip angestellt oder in sonstiger Art und Weise verbunden. Im August 2014 bin ich durch Zufall hier im Forum gelandet und seitdem als Forenmitglied wie alle anderen aktiv.


    Daher kann ich sagen das ich gegenüber Finanztip völlig unabhängig bin und meine eigene Meinung hier publiziere und diese auch vertrete.


    Mein monatliches Einkommen beziehe ich somit aus einer anderen Quelle, welche hier nichts zur Sache tut.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Da ich die Verbindungsperson zwischen Community und Redaktion bin, leite ih grundsätzlich alles Wichtige weiter, d. h. Feedback, Anmerkungen, etc., sofern ich es denn in meiner moderativen Praxis sehe.


    Oft haben wir dadurch schon Dinge ändern oder ergänzen können - vielel lieben Dank an dieser Stelle noch einmal allen aufmerksamen Beobachtern!


    Dass die Kollegen über den "Markt" ;) informiert sind, ist selbstverständlich. Aktuelle Fachliteratur, auch von dert StiWa, gehört zur Pflichtlektüre. Den Kollegen möchten wir auch gar nicht den Rang absprechen: Jedes Organ des Verbraucherschutzes hat seine Berechtigung - StiWa, VZen, Anwälte, etc. pp.


    Weitergeben kann ich im Moment noch nichts (leider!), weil die Redaktion noch im Urlaub ist. Nächste Woche geht es wie gewohnt weiter.

  • Da bin ich mal auf den nächsten Newsletter gespannt - vielleicht steht da ja vor der moneyou mit 1,05 % die Ikanobank mit 1,2 % (wobei die Ikanobank noch der Deutschen EdB angehört und die moneyou "nur" der holländischen).


    Vielleicht noch ein Hinweis: Ich habe mich bei der Bafin persönlich über die Integrität der Ikanobank erkundigt - aber ich will den Fachleuten von Finanztipp nicht vorgreifen..............

  • Liebe Finanztip-Leser,


    gerne möchte ich hier noch einmal auf die Kriterien eingehen, die eine Bank erfüllen muss, um bei uns empfohlen zu werden. Meines Erachten sind wir die einzigen, die transparente, objektive Kriterien definiert haben, wer empfohlen wird und wer nicht. Beispielsweise hat auch die Stiftung Warentest das nicht. Bulgarien wird hier nicht empfohlen, andere Länder aber schon ohne eine genaue Angabe von Gründen. Unsere Kriterien stehen auch zu Beginn der Ratgeber Tagesgeld und Festgeld erläutert. Natürlich kommt es da zu Härtefällen, dass wir manche Banken nicht empfehlen, obwohl sie möglicherweise sicher sind, sie aber unsere Kriterien dennoch nicht erfüllen. Das ist der Preis für die Objektivität.


    Bei vielen anderen Tagesgeldvergleichen im Internet geht es vor allem ums Verkaufen und nicht um die hohen Zinsen für die Kunden. Deshalb werden ad-hoc Verkaufsargumente generiert, aber an objektiven Kriterien für alle Empfehlungen haben diese Seiten kein Interesse.


    Mit unserem Status als gemeinnütziges Unternehmen haben wir einen anderen Auftrag. Zudem enthalten wir unseren Lesern gute Angebote nicht vor, wir empfehlen sie nur nicht ausdrücklich. Am Ende der Ratgeber stehen Tabellen mit allen Banken, auch der Ikano Bank.


    Denn bei Tagesgeld und Festgeld gilt: Sicherheit ist das oberste Gebot. Wenn Sie mehr Risiken eingehen wollen und höhere Renditen erzielen wollen, empfehlen wir kostengünstige Aktienfonds (ETFs).


    Unsere Kriterien im Überblick:


    Solide Bonität der Bank
    Einen Hinweis auf die Zahlungskraft einer Bank bieten Ratings, wie sie beispielsweise von den großen Ratingagenturen Moody’s, Standard & Poor’s (S&P) oder Fitch vergeben werden. Wir empfehlen nur Banken, bei denen die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls als gering eingestuft wird. Das entspricht einem „investitionswürdigen“ Rating (auf Englisch „investment grade“) von „Baa“ (Moody’s) beziehungsweise „BBB“ (S&P, Fitch) oder höher.


    Hierbei gilt, dass die Bank ein Rating von allen drei Agenturen vorweisen muss. Keines der Ratings darf unter der Note „BBB“ beziehungsweise „Baa“ liegen. Wenn allerdings zwei Agenturen das Geldinstitut mit der Bonitätsnote „A“ oder besser bewerten, ist kein drittes Rating erforderlich. Da viele kleine Anbieter kein Rating haben oder nicht von allen Agenturen bewertet werden, finden Sie diese Banken nicht in unseren Empfehlungen.


    Zuverlässiger Einlagensicherungsfonds
    Sollte es doch zu einem Zahlungsausfall der Bank kommen, gilt innerhalb der EU, dass Spareinlagen bis 100.000 Euro (bei Gemeinschaftskonten 200.000 Euro) pro Institut gesetzlich abgesichert sind. Rechtlich gesehen werden die Einlagen nicht von den Staaten selbst, sondern von den einzelnen Banken untereinander garantiert. Da die Bonität des Bankensektors allerdings eng mit der Bonität der einzelnen Staaten verknüpft ist, empfehlen wir Ihnen nur Banken, die zu Einlagensicherungsfonds aus Ländern mit sehr guter Bonität gehören. Dazu zählen alle Länder mit einem Rating von „AA“ oder „AAA“ wie Deutschland, Niederlande, Frankreich und Österreich. Nicht zu diesen Ländern gehören Staaten wie Italien und Spanien.

  • Tja, leider ist die Frage immer noch nicht beantwortet - und wenn schon Ratingagenturen über die Sicherheit entscheiden.....naja, da sag ich nur ABS.


    Die Frage nach der Nicht-Berücksichtigung der Ikanobank ist schon beantwortet, auch wenn die Antwort vielleicht nicht jeden befriedigt. Für 'Finanztip' müssen Ratings zur Kreditwürdigkeit der Bank von allen drei großen US-Rating-Agenturen vorliegen (in besonderen Fällen reichen zwei). Die Ikanobank hat meines Wissens nach von keiner US-Rating-Agentur ein Rating, somit kann nach den 'Finanztip-Kriterien' diese Bank nicht in Empfehlungslisten auftauchen.


    Dasselbe Problem hat 'Finanztip' auch mit der niederländischen NIBC. Diese Bank hat sogar zwei Ratings im Investmentgrade-Bereich von zwei US-Agenturen (S&P, Fitch), doch auch das reicht nach den Kriterien nicht, denn die NIBC hat seit Ende 2013 kein Moodys-Rating mehr (die NIBC hatte den Vertrag gekündigt, das letzte Moodys-Rating lag ebenfalls im Investmentgrade-Bereich). Somit tauchen NIBC-Angebote hier nicht auf.

  • Hallo @LaNeuve, @Alfred,


    stimmt. Banken wie die NIBC sind Härtefälle, die aber unsere Kriterien dennoch nicht erfüllen. Deswegen sind diese Banken nur am Ende der Ratgeber aufgeführt. So können sich unsere Leser ihre eigene Meinung bilden und ggf auch bei Banken anlegen, die wir nicht empfehlen.


    Übrigens. Die Ikano Bank hat mehrmals in Folge die Zinsen gesenkt fürs Tagesgeld. Mittlerweile ist der Zins 1%p.a. Leidtragende sind die vielen Kunden die schon ein Tagesgeld hatten und jetzt auch mit niedrigeren Zinsen leben müssen. Kleine Banken können einen großen Kundenansturm wohl nur schwierig verarbeiten.


    Viele Grüße


    Manuel