Frau verbeamtet, Mann angestellt - GKV oder PKV?

  • Wenn man die Liste Ihrer Community Beiträge in diesem Link https://community.finanztip.de…-list/20541-tan/?pageNo=1 nachliest, kreisen diese seit 7.5.2021 so gut wie nur noch um mich und unsere Firma und Sie geben darin regelmäßig auf jede erdenkliche Weise "kontra".

    Danke für den Link! Hier sieht man einerseits, dass ich mich auch an anderen Diskussionen beteilige (und Sie somit in diesem Punkt "so gut wie" lügen) und andererseits, dass meine verhältnismäßig vielen Beiträge mit Bezug auf Sie (auf die ich eigentlich gar keine Lust habe) aufgrund Ihrer Anfeindungen zustande gekommen sind. Zudem interessiere ich mich einfach für die Thematik PKV/GKV. Da Sie aber in jeder diesbezüglichen Diskussion mitmischen (und das ist ja auch in Ordnung) und wir hier nunmal nicht immer einer Meinung sind, kann und will ich mich nicht vor Ihnen verstecken.

    Ob das in Ihrer Wortwahl "pathologisch" ist, kann tatsächlich jeder selbst entscheiden.


    Eine Ihrer Verdrehungen möchte ich kurz klarstellen: Ich habe geschrieben "PKV ist etwas für Menschen, die mündige Entscheidungen treffen möchten und können." und nicht (wie Sie das jetzt versuchen darzustellen) "nur die PKV ist etwas für Menschen, die mündige Entscheidungen treffen möchten und können". Die Aussage spricht GKV Versicherten diese Fähigkeiten in keiner Weise ab

    Super, dann wäre das ja geklärt! Mehr wollte ich ja auch nicht klarstellen. Und verdreht habe ich gar nichts.


    Also ist das hier nur noch die übliche Spiegelfechterei mit Menschen wie Tan , die selbst gar nicht vor der Entscheidung "Frau verbeamtet, Mann angestellt - GKV oder PKV?" stehen, sondern sich u.a. mit Fragen wie "Was ich nur gerne wissen würde ..." in Threads anderer Menschen öffentlichkeitswirksam provokativ produzieren möchten.

    Natürlich beenden "Menschen wie Dr. Schlemann" (Ihre Wortwahl) auch hier Ihren Beitrag mit einer unsachlichen Unterstellung und Anfeindung. Hoffen wir mal, dass es jetzt wirklich dabei bleibt.

  • Sorry, dass ich mich jetzt erst dazuschalte.

    Aber was ist das hier schon wieder für ein gegenseitiges "Bashing"?

    Es wäre sehr, sehr schön wenn ihr Euch nochmal kurz die Forenregeln durchlesen (vor allem den ersten Punkt mit der Höflichkeit) und dann wieder zur Ausgangsfrage zurückkehren würdet.

    Ich kanns nicht oft genug betonen: Streitigkeiten, die nichts mit dem Thema zu tun haben, bitte in einer privaten Konversation klären. Das hat in einem öffentlichen Thread nichts verloren. Sachliche Kritik, Diskussion und Beantwortung der Frage(n) hingegen schon ;)

  • Wenn ich mir hier die Threads anderer Themen durchlese, wird immer wieder nach persönlichen Erfahrungen/Meinungen gefragt. Das scheint bei anderen Themen auch "genehm" zu sein. Beim Thema PKV/GKV ist das allerdings von einigen Usern hier unerwünscht., vor allem, wenn diese Erfahrungen als Störfaktor eingestuft werden. Ist wohl selbsterklärend ;-) . Schade nur, das dann mit unfairen Mitteln gekämpft wird. Das macht es unglaubwürdig

    LM

  • Schade nur, das dann mit unfairen Mitteln gekämpft wird.

    Hallo LM,

    ich denke eher nicht, dass mit unfairen Mitteln gekämpft wird. Weder die GKV, noch die PKV, ist per se gut oder schlecht. Wir haben es mit "Produkten" zu tun, die sehr vielschichtig sind und kaum eins zu eins miteinander verglichen werden können. Letztendlich kommt es bei der Wahl zwischen GKV und PKV, sofern denn eine Wahlmöglichkeit besteht, auf viele verschiedene "Umstände" an, die dem jeweiligen persönlichen/privaten und beruflichen Umfeld geschuldet sind. So kann auch die Frage "Lohnt sich die PKV für mich" nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantwortet werden.


    Finanzierungskonditionen oder Tagesgeldkonten lassen sich super einfach vergleichen, ebenso Fonds oder ETF; erstere mit nüchternen Werten, die für die (absehbare) Zukunft gelten, letztere nur auf laufende Kosten und Entwicklungen der Vergangenheit bezogen.

    Mit der komplexen KV ist es leider nicht so einfach...


    Bekannte "Probleme" der PKV-Versicherten wie z.B. "zu hohe Beiträge im Alter" oder "Beitragshöhe wenn Nachwuchs kommt", um nur mal deren zwei zu nennen, haben mMn darin ihre Ursache, dass sich a) zu wenig der Kopf über sich evtl. ändernde Lebensumstände gemacht wird/wurde und b) die Vor- und Nachteile nicht ausreichend gegeneinander abgewogen wurden. Letzteres ist häufig der unzureichenden "Beratung / Aufklärung" durch Berater = Verkäufer geschuldet, aber auch der Oberflächlichkeit vieler Kunden... die sich für gewöhnlich nicht die Zeit nehmen wollen, sich Entscheidungsgrundlagen zu beschaffen.

  • Na ja... aus meinen persönlichen Erfahrungen hatte ich mit der PKV gewaltige Vorteile bei der Zahnbehandlung und beim Zahnersatz, sowie bei Sehhilfen (Untersuchung, Brille) und vor allen Dingen im außereuropäischen Ausland; letzteres nur theoretisch, da ich die Reisen gesund angetreten hatte und gesund und ohne Unfall zurück kam.


    Wenn ich jetzt die Kauleiste wieder renovieren lassen muss, oder eine neue Brille benötige, muss ich als gesetzlich Krankenversicherter halt das Portemonnaie weiter als ein PKV-Kunde aufmachen... Egal, als früherer PKV-Kunde habe ich ne Stange Geld gegenüber einem vergleichbaren GKV-Versicherten gespart und die Ersparnis immer brav investiert.


    Aber damit sind wir wieder bei persönlichen Geschichten ;-)

    Sehe ich ähnlich.


    Meine persönliche Erfahrung: Meine PKV hat alle Taxi (Kranken)-fahrten zur Physio nach Unfall erstattet (das waren nicht wenige, insg. bestimmt ein mittlerer dreistelliger Betrag..), sie zahlt alle meine Kontaktlinsen und meine PKV erstattet auf Wunsch auch z.B. Aufwendungen für Lasik.


    Insbesondere wenn doch wie im zugrundeliegenden Fall ein Ehepartner beihilfeberechtigt ist, kann es doch Sinn machen, sich privat zu versichern. Es fällt ein entscheidender Nachteil bei dieser Konstellation weg: Das teure Versichern der Kinder. Das lasse ich ja ansonsten als Argument gelten. Aber hier springt doch mit einem hohen Prozentsatz die Beihilfe ein.

  • Also wenn ich mir Willis Beiträge so anschaue könnte der Verdacht aufkommen dass es sich um ein Zweitprofil von Dr. Schlemann handelt, das immer wieder mal als "wingman" herhalten muss ;-)!


    Unknown_10 zur Orientierung was Tarife und Leistungen angeht können Sie sich mal auf KV-Fux: Private Krankenversicherung Vergleich umschauen, die scheinen relativ unabhängig zu sein. Aber nicht erschrecken, wenn da Gesellschaften auftauchen die Ihnen ein Makler bisher nicht angeboten hat ;-)!


    Beim Betreiber der Seite KVpro kann man die Software KVLux lizensieren und theoretisch auch selbst nach eigenen Wünschen auswerten.

  • Muenchner , wenn Sie genauer hinschauen werden Sie feststellen, dass es mehrere Mitglieder gibt, die bei unsachlichen Beiträgen bestimmter User dankenswerterweise hin und wieder intervenieren. Willis Beiträge finde aber auch ich offen gesagt manchmal unnötig offensiv, das wäre nicht mein Stil.


    KV-Fux ist eine durchaus gute Vergleichssoftware. Allerdings ist es schon ziemlich sportlich, damit als Nicht-Fachmann die vielen Kriterien richtig zu bewerten und die passenden Schlussfolgerungen zu ziehen. Finde ich aber gut, wenn jemand das erst mal versucht - danach weiß die Person den Nutzen von fundierter Beratung in der Regel noch mehr zu schätzen. :) Deshalb steht auf der Seite von KV-Fux auch groß hervorgehoben:

    Zitat

    Tipp:

    Da die Wahl einer PKV eine weitreichende Entscheidung ist, empfehlen wir zusätzlich zum Online Vergleich der privaten Krankenversicherungen eine persönliche Beratung.

    Bei unseren Vergleichen "tauchen" übrigens ebenfalls alle Gesellschaften auf, inkl. Debeka, HUK, Mecklenburgische und wie sie alle heißen.


    Unknown_10 hat sich hier wie es scheint wieder verabschiedet, insofern laufen Ihre gut gemeinten Empfehlungen vermutlich ins Leere und der Thread kann weiter in Frieden ruhen.

    Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung GmbH & Co. KG - Spezialisten für Private Krankenversicherung, Berufsunfähigkeit, Altersvorsorge, Geldanlage. Angaben gem. § 11 VersVermV, § 12 FinVermV: schlemann.com/erstinformationen. Beiträge in der Finanztip Community erstelle ich mit größtmöglicher Sorgfalt, jedoch ohne Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen, deren Nutzung auf eigene Gefahr erfolgt.