Finanzwesir auf abwegen

  • Das Factsheet Q3/2022 von Democratic Alpha wurde veröffentlicht:

    https://www.democratic-alpha.c…heet-Democratic-Alpha.pdf


    In der aktuellen Krise scheint DA seine Versprechungen zumindest einzuhalten.

    Bin echt mal gespannt, wie es in 5-10 Jahren so aussieht.

    Nochmal ein paar kritische Anmerkungen:

    Die Kosten für DA sind im Factsheet nicht (mehr) abgezogen!

    DA hat jetzt im Blog ein 'Echtgeld'-Depot veröffentlicht (mit allen Kosten). Der Echtgeld-Vergleich beginnt natürlich erst 2022 und nicht bereits 2021 (seit dem Start von DA!). Außerdem wird hier als Vergleichsmaßstab der DAX herangezogen, obwohl DA in ein weltweites Portfolio investiert.

    Also die übliche Augenwischerei der 'Finanzverkäufer' vor der der Finanzwesir (Albert Warnecke) über Jahre seiner Leser gewarnt hat!

    Zitat von Herrn Warnecke auf der DA Homepage:

    "Deshalb geben wir ab dem Factsheet Q3 2022 die Kosten der in der Vermögensverwaltung enthaltenen Fonds und ETFs nicht mehr an. Diese Produktkosten sind rein interne Kosten, die in der Performance des Depots bereits enthalten sind.

    Die beiden relevanten Leitindizes SG Trend und EH Long Volatility sind übrigens auch „Nach-Kosten“-Indizes.

    Die internen Kosten stammen zu rund 80 Prozent von Krisenalpha-Fonds.

    Diese Kosten sind zum großen Teil Betriebskosten. Der Fonds bezahlt davon Mitarbeiter, Datenfeeds und IT-Infrastruktur und natürlich verdient die Gesellschaft auch daran.

    Das bedeutet: Diese Kosten sind Investitionen, sie ermöglichen den Gewinn erst.

    Das ist wie bei einer Einzelaktie. Da sagt man ja auch nicht: Die Ausgaben der Firma schmälern meinen Gewinn. Kein Gewinn ohne operative Ausgaben."