• Hallo Community,
    Herr Tenhagen empfiehlt 3 MSCI-Indexfonds, die alle in USD gehandelt werden. Bei dem jetzigen
    Eurokurs würde ich einen Fonds in Euro vorziehen, nämlich den iShares min. vol (WKN A1KB2D), der in seiner 1-J-Performance den MSCI sogar übertrifft.
    Was haltet Ihr davon? Übersehe ich als Einsteiger dabei etwas wesentliches?
    Vielen Dank für Eure Antworten.

  • Hi norimberto,


    und herzlich willkommen bei Finanztip.
    Finanztip empfiehlt nicht ohne Grund diese MSCI Fonds, die alle sehr breit diversifiziert sind und zudem im Vergleich zu anderen Fonds eine günstige Kostenstruktur haben.


    Diee ETFs gibt es meist auch währungsgesichert ("gehedged"), wie bspw. DE000A1H53Q8 von Ishares.


    Beste Grüße

  • Bei dem jetzigen
    Eurokurs würde ich einen Fonds in Euro vorziehen


    Ich würde dir empfehlen, den Artikel: "Währungsrisiken - Die oft überschätzte Gefahr" auf Finanztest (https://www.test.de/Waehrungsr…haetzte-Gefahr-4790545-0/) durchzulesen. Insbesondere den Teil: "Aktienfonds: Absicherung bei Aktien meist unnötig".


    Der Index MSCI World beinhaltet u.a. Unternehmen die in anderen Währungen notieren, z.B. USD. Auch wenn der ETF in EUR notiert, bist du damit einem Währungsrisiko ausgesetzt. Da Währungen eine geringere Korrelation (Ähnlichkeit) zur Aktienkursverläufen haben bekommst du dadurch auch einen kleinen Diversifikationseffekt (Risiko wird breiter gestreut).


    ETFs mit minimaler Volatilität setzen auf eine bestimmte Strategie und versuchen dadurch den Markt outzuperformen. Als Anfänger und als langfristig orientierter Anleger sollte man versuchen die durchschnittliche Marktrendite einzufahren z.B. durch den MSCI World Index. Das kannst du z.B. auch im Buch von Gerd Kommer - Souverän investieren mit Indexfonds nachlesen. Nur wenige Fonds schaffen es den gesamten Markt (z.B. MSCI World) langfristig und dauerhaft zu schlagen.


    Zudem ist ein Chartvergleich von nur einem Jahr für einen langfristig orientierten Anleger überhaupt nicht aussagekräftig. Vergleiche mal den ETF von 01.03.2013 bis jetzt mit den MSCI World (z.B. bei comdirekt). Wenn ich Anfang 2014 verkaufen wollte wäre ich mit dem MSCI World deutlich besser dran.


    Gruß
    Hotzenplotz

  • Noch ein kleiner Nachtrag: Bei einem schwachen Euro ist eine Anlage in einer Fremdwährung von Vorteil, der Dollar wird ja mehr wert im Vergleich zum Euro.


    Die Schwankungen von Währungen sind im allgemeinen geringer als die der Aktienfonds selber, außerdem bietet die Anlage in einer anderen Währung auch Diversifikationsvorteile. Insofern empfehlen wir die MSCI World ETFs in USD ohne Absicherung. Die Absicherung ist meist auch mit zusätzlichen Kosten verbunden.


    Zudem enthalten die Aktien im MSCI World ja nicht nur Aktien in USD, sondern in allen möglichen Weltwährungen, je nach Unternehmenssitz. Diese Wechselkursschwankungen nimmt man sowieso mit, auch wenn das USD-EUR Risiko abgesichert wird.

  • Guten Tag,


    in der Finanztest 09/2014 wurde ein Pantoffel-Portfolio für die langfristige Geldanlage empfohlen, wobei als Sicherheitsbaustein ETFs auf Euro-Staatsanleihen-Indizes empfohlen. Ist dies noch aktuell oder würden Sie derzeit andere ETFs oder andere Anlageformen als Sicherheitsbaustein fürs Depot empfehlen?


    Vielen Dank für Ihre Anregungen!

  • Hallo @fatom33


    mit einem Rentenfonds auf Euro-Staatsanleihen macht man sicher nichts falsch. Allerdings ist die zu erwartende Rendite derzeit doch sehr niedrig. (10-jährige Staatsanleiehen rentieren mit unter 0,5% p.a.).


    Wie wäre es denn mit Festgeld als sicheren Baustein? Hier gibt es für 3 Jahre beispielsweise noch 1,86 % p.a. bei einer sicheren Bank.


    Als einfachste Geldanlage empfehlen wir sein Erspartes auf Tagesgeld, Festgeld und Aktien-ETFs aufzuteilen. In welcher Form hängt immer von den persönlichen Voraussetungen ab. Nächste Woche kommt dazu ein ausführlicher Finanztip-Ratgeber.


    Beste Grüße


    Manuel

  • Guten Tag,


    in der Finanztest 09/2014 wurde ein Pantoffel-Portfolio für die langfristige Geldanlage empfohlen, wobei als Sicherheitsbaustein ETFs auf Euro-Staatsanleihen-Indizes empfohlen. Ist dies noch aktuell oder würden Sie derzeit andere ETFs oder andere Anlageformen als Sicherheitsbaustein fürs Depot empfehlen?


    Vielen Dank für Ihre Anregungen!


    Wenn Sie die Kosten von einer Rendite von 0,5% p.a. abziehen ... sagen wir mal 0,10% ... dann sprechen wir von einer Rendite von 0,4% p.a. .... da bleibt nach Inflationsbetrachtung nicht sonderlich viel übrig.


    Den Vorschlag von Manuel mit einer Aufteilung halte ich für sinnvoll, vor wenigen Wochen haben wir im Forum bereits eine Diskussion gestartet über mögliche Varianten zu diskutieren.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Nächste Woche geht unser Basis-Ratgeber zur Geldanlage online. Wir empfehlen darin, auf Tagesgeld/Festgeld/Etfs zu setzen. Wichtig ist dann, wie man die Aufteilung wählt. Gibt dann auch schöne Rechenbeispiele.


    Beste Grüße


    Manuel

  • Hallo, ich bin gerade dabei mir ein Pantoffel Portfolio (ETF World) einzurichten. Mich beschäftigt ebenfalls die Frage, ob ETF's auf Basis Staatsanleihen Euroland noch passend als Sicherheitsbaustein für ein Pantoffel Portfolio sind.


    Habe ganz wenig Erfahrung und hätte vermutet das solche Fonds aufgrund der EZB Ankündigung von gestern an Wert verlieren - weil die Staaten durch die EZB Maßnahmen günstiger an Geld kommen und teure Schrottanleihen abgekauft bekommen.


    Es ist aber heute zu lesen, dass es seit gestern einen Run auf Staatsanleihen gibt, der die Rendite weiter nach unten drücke. Das verwirrt mich alles sehr. Auch die Frage, warum dann z. B. der Kurs für "db x-trackers II IBOXX SOVEREIGNS EUROZONE UCITS ETF" seit gestern um 0,6 % gestiegen und nicht gefallen ist?


    Manuell, du sprichst zuvor von einer ETF Jahresrendite von 0,5 % . Aber wieso ist der o.g. ETF Kurs dann in den vergangenen 6 Monaten um rund 6% gestiegen und der Trend offenbar ungebrochen?


    Aufgrund meiner Verwirrung/Unkenntnis habe ich heute besser die Finger von den ETF's als Sicherheitsbaustein gelassen und fahre mein Portfolio momentan halb barfüßig mit nur einem "MSCI World ETF" Pantoffel :-).


    Kann mir jemand auf's Pferd helfen?

  • Hallo DJ-Didi


    Habe ganz wenig Erfahrung und hätte vermutet das solche Fonds aufgrund der EZB Ankündigung von gestern an Wert verlieren - weil die Staaten durch die EZB Maßnahmen günstiger an Geld kommen und teure Schrottanleihen abgekauft bekommen.


    Die Pantoffel-Portfolios der Zeitschrift Finanztest sind ersteinmal für einen längeren Anlagezeitraum gedacht. Stell dir z.B. einmal vor du hättest vor gut einem Jahr dein Pantoffel-Portfolio zusammengestellt, also noch weit vor Herrn Draghi's (EZB) Entschluss massiv Staatsanleihen anzukaufen. Was hättest du dann jetzt getan? Deinen ETF (db x-trackers II IBOXX SOVEREIGNS EUROZONE UCITS ETF) auf Europäische Staatsanleihen verkauft? Wenn ja, dann sind die Pantoffel-Portfolios nichts für dich. Du bist dann kein langfristig orientierter Anleger sondern spekulierst auf Kursgewinne. Du musst bei diesen Portfolios konsequent dabei bleiben.
    Keiner kann dir sagen was inder Zukuft auf den europäischen Anleihenmarkt geschehen wird. Anleihen und Aktien bewegen sich nicht exakt zueinander, also wenn der MSCI World steigt, steigt auch der Anleihen-ETF. Es ist durchaus wahrscheinlich das die beiden sich in einge gegensätzliche Richtung bewegen. Diese Mischung ist aber auch so gewollt - es reduziert das Schwankungsrisko deines Depots (Diversifikationseffekt).
    Du könntest dir auch mal einen ETF der z.B. nur auf deutsche Staatsanleihen setzt, z.B. den ETF eb.rexx® Government Germany UCITS ETF. Eine Alternative dazu wäre es nur auf Euro-Staaten mit AAA-Rating zu setzen: db x-trackers II iBoxx Sovereigns Eurozone AAA UCITS ETF (Ausschüttend) oder du nimmst einen weltweiten ETF auf Staatsanleihen mit AAA-Rating.


    Auch die Frage, warum dann z. B. der Kurs für "db x-trackers II IBOXX SOVEREIGNS EUROZONE UCITS ETF" seit gestern um 0,6 % gestiegen und nicht gefallen ist?


    Wenn die Nachfrage nach dem ETF steigt, steigt auch der Preis des ETF's. Aus welchem Grund hast du erwartet das der ETF fällt?. Wenn du nachts nicht ruhig einschlafen, wenn der ETF um mehrere Prozent abrutscht, dann ist die Geldanlage in Aktien/Anleihen nichts für dich.


    Ich hoffe es hilft dir etwas weiter.


    Gruß
    Hotzenplotz

  • Hallo Hotzenplotz,


    vielen Dank für deine Hilfe und Erklärungen. Sie zeigen mir einmal mehr die Komplexität des Themas auf.


    Die Zusammenhänge eines Pantoffel-Portfolios sind mir schon bewusst, na ja zugegeben eher laienhaft als Leser der Finanztest. Deswegen gefällt mir diese bequeme/sichere Anlegevariante auch so gut. Sehe mich auch als langfristigen Anleger und habe keine Angst vor vorübergehende Kursverluste. Möchte nur vermeiden, dass gleich
    beim ersten Einstieg die Kurse in den nächsten Tagen/Wochen vielleicht dauerhaft/langfristig drastisch an Wert verlieren.


    Ich habe leider keine Ahnung / Gefühl wie sich das doch wohl eklatante und zuvor nie dagewesene EZB Vorhaben auf den Kurs/Wert von Rentenfonds auswirkt. Ich hätte gedacht/gehofft, dass es klare Abhängigkeit/Zusammenhänge am Finanzmarkt gibt und Finanzexperten diese interpretieren/erklären können und entsprechend aktuell zum Kauf von Rentenfonds raten oder eher ein Abwarten empfehlen.


    Ich hätte (laienhaft) vermute, dass die Nachfrage bei Staatsanleihen nach der EZB Ankündigung gegen Null tendiert.


    Bevor ich hier nicht wirklich Bescheid weiß, plane ich die anderen 50 % des Pantoffels zunächst in Festgeld zu belassen und evtl. in kleinen Schritten über 2 Jahren in Renten ETF zu verlagern. Blöd ist natürlich, dass das genau falsch sein kann und der Staatsanleihe Kauf eine Kurssteigerung den Renten ETF auslöst der vielleicht über viele Jahre oder auf Dauer anhält.


    Viele Grüße


    DJ-Didi

  • Hallo DJ-Didi,


    ich kann dir hinsichtlich der Komplexität in dem Bereich voll und ganz zustimmen. Aber selbst Finanzexperten können dir nicht vorhersagen was passiert, das kann keiner. Ich finde aber deine Idee mit den Festgeldanlagen nicht schlecht. Man sollte in die Anlagen investieren die man versteht und wovon man überzeugt ist. Zu gegebener Zeit kann man die Stratgie auch wieder anpassen.
    Ich kann dir die den Beitrag zu Anleihen von Finanzwesir.com empfehlen. Wenn du Zeit hast findest du auf dieser Seite auch viele Interessante Beiträge zum Thema Geldanlage sehr ausführlich aus Sicht eines Privatanlegers vorgestellt. Schau mal ins Archiv vom Finanzwesir.


    Viel Erfolg,
    Grüße Hotzenplotz

  • DJ-Didi:
    Prinzipiell soll es schon gewisse Abhängigkeiten geben (dass sich z. B. zwei bestimmte Vermögensklassen entgegengesetzt oder parallel zueinander bewegen, also steigen oder sinken).


    Was ich aber auch gehört habe, ist, dass in diesem schwierigen Umfeld, das nicht mehr alleine durch den Markt reguliert wird, sondern sehr stark politisch beeinflusst wird und teils auch manipuliert wird, die Marktmechanismen nicht mehr ganz so funktioinieren, wie man es eigentlich kennt und dass der Finanzmarkt unberechenbar geworden ist.


    Wenn sich früher zwei Vermögensklassen in die gegenteilige Richtung entwickelt haben, muss das unter diesen neuen Umständen nicht mehr unbedingt der Fall sein.


    Ich glaube aber, von einem kann man aufgrund Draghis Politik wohl ausgehen: Der EURO wird in den nächsten Jahren schwächer werden, da ja dies das geplante Ziel ist.

  • Vielen Dank für Ihre bisherigen Antworten!


    Würden Sie (Anlage in Tagesgeld/Festgeld/ETF) bem Baustein ETF dazu tendieren, sich auf einen (z.B. MSCI World) zu beschränken oder mehrere unterschiedliche ETF zu erwerben?

  • Hallo zusammen,


    nochmal vorneweg unsere letzten Beiträge zu dem Thema, der Ratgeber Geldanlage http://www.finanztip.de/geldanlage/ und der Artikel, warum sich jetzt Rentenfonds nicht mehr lohnen und man besser bestehende verkaufen sollte http://www.finanztip.de/rentenfonds/rentenfonds-verkaufen/


    Bei Aktien-ETF empfehlen wir den MSCI World als Basis, damit macht man nichts verkehrt. Als Beimischung würden wir etwa einen ETF auf den MSCI Emerging Markets, Stoxx 600 oder EuroStoxx 50 empfehlen. Das aber nur dann, wenn es für den Anleger einen Grund gibt, warum der besser als der MSCI World abschneiden sollte. Alternativ ist es auch möglich, sein Portfolio mehr nach Wachstumswerten oder Substanzwerten auszurichten. Auch hierfür gibt es eine Vielzahl ETFs mit den Keywords Growth bzw Value. Eine weitere Möglichkeit ist, verschiedenen Indizes nach Unternehmensgrößen auszusuchen, also beispielsweise Indeizes mit "Small Cap" oder "Mid Cap" beizumischen.


    Bei jeder Abweichung vom Standard, also dem MSCI World, gilt aber, dass man sich vorher gut überlegen sollte, warum man das macht.


    VG


    Manuel


    @Christian_1983 @Hotzenplotz @DJ-Didi @fatom33 @Elke