Riester - Qual der Wahl oder auch wer vermittelt am besten?

  • Guten Tag Zusammen,

    Wer die Wahl hat, hat die Qual....aber welcher Vermittler vermittelt nun den besten Tarif? Als verheiratete Mutter zweier Kids suche ich nach einem Riester, der mich etwas absichert. Der eine empfiehlt die Allianz (auch wenn hier der Rentenfaktor ja bescheiden ist, so sei der RF auch nicht alles), der andere die Continentale (der Fokus Artikel sei so gut und die haben einen soliden RF), der Nächste einen der WWK oder empfiehlt natürlich den hauseigenen Genius- Riester bei der Württembergischen - logischerweise vermittelt jeder genau den Riester, den er/sie selbst wohl hat, aber nicht besparen kann aufgrund der Selbständigkeit :-/

    Da zig Parameter mit in die Berechnung spielen, muss es doch ein neutrales (!) Ranking geben, welches besagt welcher Anbieter nun wirklich einen guten Vertrag anbietet, der mir in über 30 Jahren auch schlussendlich etwas abwirft.


    Ist der RF wirklich so wichtig, wenn der RF zwar hoch ist aber ggf nicht genug Geld in die freie Anlage fließt und daher weniger Geld arbeiten kann und daher das Kapital zum Auszahlungszeitpunkt weniger ist?


    Wo habt ihr eure Verträge? Oder warum seid ihr Bsp.von Anbieter A zu Anbieter B gewechselt?


    Wäre genial, wenn der/die Ein oder Andere sich die Zeit nehmen könnte und hier kommentieren würde - bis dahin wünsche ich euch rentable Investitionen und eine gute Woche :-)

  • Moin Ledma


    Der Rentenfaktor ist schon wichtig, denn davon leitet sich ab, wie alt du werden musst, damit du wenigstens den Betrag in Summe ausgezahlt bekommst, der zuvor eingezahlt wurde.


    Was die Rendite betrifft... da würde ich mir an deiner Stelle keine großen Hoffnungen machen. Rechne lieber mit einer Beitragsgarantie bzw. mit einer Auszahlung in Höhe der insgesamt eingezalten Beträge. Die Rendite ergibt sich eigentlich lediglich nur durch die Zulagen...


    Riester ist mehr oder minder tot ;-) und "lohnt" sich nur für den jeweiligen Vermittler.

  • Am wichtigsten ist es aus Kostengründen bei der Altersvorsorge einen Honorartarif abzuschließen. Bei Provisionstarifen muss die Rendite immer erst gegen die Provision anarbeiten. Einfach mal die Ablaufleistungen bei gleicher unterstellter Wertentwicklung von Honorar und Provisionstarif gegenüberstellen, da liegen 5 Stellige Beträge dazwischen!

  • Es ist hat das Problem das die Riesterreform von der Groko nicht abgearbeitet wurde und die verschiedenen (teils guten ) Anbieter (DWS , Condor, Fairr) sich aus dem Markt verabschiedet haben.

    Versicherungsförmige Riester sind schwierig. Wäre der Riester Bausparvertrag etwas für Deine Situation?

    https://www.pfefferminzia.de/n…lt-riester-geschaeft-ein/

    https://www.test.de/Riester-Re…an-Fondspolice-4910361-0/

    Für den Moment leider nicht

  • Am wichtigsten ist es aus Kostengründen bei der Altersvorsorge einen Honorartarif abzuschließen. Bei Provisionstarifen muss die Rendite immer erst gegen die Provision anarbeiten. Einfach mal die Ablaufleistungen bei gleicher unterstellter Wertentwicklung von Honorar und Provisionstarif gegenüberstellen, da liegen 5 Stellige Beträge dazwischen!

    Welche Anbieter sind hier zu empfehlen?

    Kann ich durch die eigene und selbständige Aufstellung der ETFs im Riester nicht eine ganz ordentliche Rendite einfahren?

  • Es gibt ja neben dem Rentenfaktor auch die garantierte Mindestrente, die jedoch anders kalkuliert ist....inwiefern kann ich das als Anhaltspunkt nehmen?

  • Es gibt ja neben dem Rentenfaktor auch die garantierte Mindestrente, die jedoch anders kalkuliert ist....inwiefern kann ich das als Anhaltspunkt nehmen?

    ... schreibe doch mal die entsprechenden Zahlen deines vorliegenden Angebots auf.

  • Ich hab meinen Riester- Honortarif bei fiseba.de abgeschlossen. Auf der Seite kann man sich auch informieren und mehrere Tarife vergleichen etc.

    Leider hat sich die Condor mittlerweile aus dem Riestergeschäft zurückgezogen, insofern kann ich da nichts empfehlen, weil ich die Produkte nicht kenne.

    Vorsicht vor "unabhängigen" Vermittlern (insbesondere windigen Strukis), die scheuen Honorartarife (und damit das Wohl des Kunden) wie der Teufel das Weihwasser und leben von Provisionen, wollen also in der Tat (wie sie immer sagen) nur das Beste von Dir - Dein Geld!

  • Kann ich durch die eigene und selbständige Aufstellung der ETFs im Riester nicht eine ganz ordentliche Rendite einfahren?

    Riester ist ein Garantieprodukt.

    D.h. der jeweilige Anbieter muss Dir zum Rentenbeginn Deine Einzahlungen + die staatl. Zulagen garantieren.

    Der Anbieter fairr-Riester hat versucht Riester mit ETF zu kombinieren. Das ist dann im Corona-Crash im März 2020 gescheitert, als fairr bzw. die dahinter stehende Depotbank quasi zum Tiefststand alle Kunden-ETF in Cash umgeschichtet hat (= max. Buchverlust realisiert).

    Das hat teils zu massiven Verlusten bei den Kunden geführt. Seiter dümpeln die Riester-Konten vor sich hin, da fairr/Depotbank offenbar versucht sicherzustellen, dass zum Vertragsende der Kunden die Garantien erfüllt werden.

    Dazu gibt es einen längeren Beitrag hier im Forum: Fairr Riester verkauft alle Depotwerte - Altersvorsorge - Finanztip Forum


    PS: 2021 überhaupt noch einen Riester-Anbieter zu finden wird nicht leicht, da sich diverse Anbieter vom Markt zurück gezogen haben, da Sie sich nicht mehr Imstande sehen die Beitragsgarantie zu übernehmen und noch Nennenswert daran verdienen zu können.

  • Das Investment des Vertrags ist wichtiger als der Rentengarantiefaktor. Mit dem Faktor wollen Versicherungsheinis oftmals die Leute zum Vertragsabschluss bringen.


    Ein Vertrag mit 10.000 Euro und Faktor von 25 ist schlechter, als einer in dem am Ende 15.000 Euro bei Faktor 20 sind.


    Meine Verträge:

    Gesetzliche Rente ca. 3% Rendite jährlich

    DWS TopRente Dynamik (Riester) ca. 8% Rendite jährlich

    Fairr Rürup 28% Rendite jährlich

    Eigenes Depot xx% Rendite.


    Ich würde derzeit keinen Riester Vertrag abschließen, vor allem keinen mit hohen Abschlussgebühren.

  • Und wo kann ich sehen wie gut der Anbieter investiert bzw mit welcher Aktienquote?

    Ist da die Allianz nicht ggf besser als die Continental, da die ja auch sonst stark an der Börse vertreten sind?

  • Finanztest August thematisiert genau den Rückzug der Fondsriester.

    Heft habe ich bereits, Online noch nicht erschienen.

    https://www.test.de/shop/finan…hefte/finanztest_08_2021/

    Fazit für mich : Für meinen Sohn werde ich immernoch Fondsriester wählen, statt

    Netto-Riester-Fondsversicherung

    Und in der Klasse der Fondsriester , da DWS und Fair nicht mehr anbieten eben dann Union-Fondsriester.

    Bei 60€ notwendiger jährlicher Mindesteinzahlung ist der Ausgabeaufschlag und Kosten aktiver Fonds verschmerzbar.

    Und wer weiß was mit der Riesterreform in der nächsten Legislatur kommt.

  • Tiptop, das hole ich mir nachher im Laden :-)

    Ich glaub jedoch nicht, dass die Politiker sich demnächst um den Riester kümmern....die haben andere Dinge auf dem Schirm :-/