Bankgebühren zurückfordern

  • Die Zustimmungsfiktion hat in vielen anderen Bereichen ebenfalls Relevanz, solange es sich um Verbraucher handelt. Im Energie- und Versicherungsbereich gibt es Ausnahmen und dort dürfte das Urteil keine Relevanz haben.


    Anbieter wie Netflix haben auch einfach Preise ohne Zustimmung erhöht - auch hier könnte man Geld zurückfordern. Bei einer Rückforderung sollte man aber damit rechnen, dass der Vertragspartner dann die gesamte Geschäftsbeziehung beendet.

  • Habe gerade Antwort meiner Sparkasse bekommen. Sie spielt auf Zeit. Es müßten noch Abstimmungen des Verbandes erfolgen. Wie kann man denen Druck machen? Hatte Anfang August als Termin gesetzt.

  • Habe gerade Antwort meiner Sparkasse bekommen. Sie spielt auf Zeit. Es müßten noch Abstimmungen des Verbandes erfolgen. Wie kann man denen Druck machen? Hatte Anfang August als Termin gesetzt.

    Ich finde Verbandsabstimmungen verständlich; es eilt doch wirklich nicht!

  • Ich habe eine ganz ähnliche Frage und habe dazu leider noch keine Antwort gefunden. Besteht die Möglichkeit ohne Zustimmung erhöhte Gebühren für ETF-Sparpläne und Bargeldeinzahlungen zu erstattet bekommen?

  • Ich vermute es wird genauso laufen, wie in der KFZ Haftpflichtversicherung beim Schmerzensgeld und beim Nutzungsausfall.


    Es wird erst nach Klageeinreichung gezahlt.


    Wahrscheinlichkeitsrechnung eben.

  • Musste bei jedem KFZ Schaden als Geschädigter auch immer Klage einreichen. Geld war dann nach wenigen Tagen da.


    Bei den Bankgebühren dürfte das genau so sein.


    Frist setzen und dann klagen (und die Gerichtskosten bezahlt haben)! Sonst geht man leer aus.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • @FinanzPanda Na ja, so wie ich es verstanden habe, gelten die Bedingungen, die ich mal bei der Kontoeröffnung unterschrieben habe. Auf der Basis kann ich dann bis 2011 die zu viel bezahlten Gebühren zurückfordern.

    Von einem Kollegen kam der Tipp einfach mal die Bank zu fragen. Ihm hat man gesagt, dass die alten Kontoauszüge auch als Beleg reichen.

  • @FinanzPanda Na ja, so wie ich es verstanden habe, gelten die Bedingungen, die ich mal bei der Kontoeröffnung unterschrieben habe. Auf der Basis kann ich dann bis 2011 die zu viel bezahlten Gebühren zurückfordern.

    Von einem Kollegen kam der Tipp einfach mal die Bank zu fragen. Ihm hat man gesagt, dass die alten Kontoauszüge auch als Beleg reichen.

    Alte Kontoauszüge reichen, aber wer hebt sie schon 10 Jahre auf? Ich jedenfalls nicht.