Eure Gedanken zum Kauf von Kryptowährungen

  • (der Euro) eine, mit Hilfe von Negativzinsen, künstlich am "Leben" gehaltene (Währungsspekulation)

    In wie fern leisten Negativzinsen einen Beitrag, den Euro am Leben zu halten?



    An sich müssten die niedrigeren Zinsen doch dazu führen, dass die Anleger in andere Währungen mit attraktiveren Zinsen flüchten, die dann gefragter sind und in der Folge müsste der Wechselkurs des Euro sinken. Wenn man eine "starke" Währung als Zeichen der Stärke des Systems sieht(*), wären künstlich niedrige Zinsen doch genau das falsche Instrument, denn die erzeugen einen Abwertungsdruck. (**)


    (*) Wobei mancher Schweizer, der nicht zum Einkaufen über die nächste Grenze fahren kann, eine differenzierte Meinung dazu hat.


    (**) Aber nur als einer von vielen Einflussfaktoren. Im Vergleich mit USA und Dollar funktioniert das in den letzten Jahren nämlich nicht so.

  • Wahrscheinlich sind die niedrigen Zinsen am langen Ende durch die Anleihen-Kaufprogramme gemeint, mit denen die Verschuldung wirtschaftlich schwacher Staaten finanziert wird, die bei höheren Zinsen nicht im Euro bleiben könnten.

  • Ohne den damaligen Druck (u.a von Merkel) auf Griechenland, die immens hohen Schulden zu akzeptieren, wäre die Deutsche Bank nicht mehr gewesen. Und die gilt bekanntlich als systemrelevant, mit einem ultrariesigen Bestand an höchst spekulativen Wertpapieren, bei denen sie (die DB) das Emittentenrisiko trägt. Lehman ist Mini-Peanuts gegen die DB. Wären Zweifel an der Bonität der DB aufgetreten, wäre der Euro / das europäischen Finanzsystem schwer zu halten gewesen.


    Der Euro ist so "gerettet" worden. Aktuell geht es eben nur mit negativen Zinsen weiter. Der Sparer dankt es wieder im September. Alles richtig, weiter so!


    Oder um es mit den Worten eines Italieners zu sagen "What ever ist takes ..."


    Aber es werden nicht nur Banker zur Kanzlerlin zum Essen eingeladen. Wenn Ungemach droht, ist ein persönliches "Gespräch" immer hilfreich:


    https://www.faz.net/aktuell/po…er-befangen-17435806.html


    Es drohen ja mehrere ungünstige Urteile hinsichtlich Freiheitsrechte und der "demokratischen" Wahlbeeinflussung der Kanzlerin in Thüringen (Kimmich).


    Kryptos vertraue ich in gleichem Maße wie unserer Justiz.

    Das Eurosystem halte ich auch für fragil.

  • Genau die bösen Kryptowährungen. Lieber 5 Finanzintermediäre zwischenschalten, die alle an Transaktionen verdienen wollen, aber ist ja alles zur eigenen Sicherheit.


    Manchen Leuten kann man nicht mehr helfen. Da freut man sich, wenn man nach zig Tagen die Transaktion endlich durchkommt, wie damals als man nach 20 Jahren seinen Trabbi bekommen hat.

  • Genau die bösen Kryptowährungen. Lieber 5 Finanzintermediäre zwischenschalten, die alle an Transaktionen verdienen wollen, aber ist ja alles zur eigenen Sicherheit.


    Manchen Leuten kann man nicht mehr helfen. Da freut man sich, wenn man nach zig Tagen die Transaktion endlich durchkommt, wie damals als man nach 20 Jahren seinen Trabbi bekommen hat.

    Deine Aussage bestätigt aus meiner Sicht nur, was Jackson Palmer auch schon festgestellt hat, ich zitiere aus dem Heise-Artikel: "Schon moderate Kritik am Kryptogeld sorge heutzutage für Schmähungen seitens ihrer Vertreter. Eine normale Debatte sei so nicht mehr möglich." =O

  • Aaaaaalso, in meinen Augen wollte JohnWhite ein paar Meinungen und Erfahrungen von uns lesen. Genau das kam auch rüber.


    Was bei den neuesten Beiträgen mMn etwas zu kurz kommt, ist Toleranz. Jede/r von uns darf (teils allerdings nur mit Zustimmung der Ehefrau ;-)) mit seinem Geld tun und lassen, was sie/er will. Der oder die Eine diversifiziert so, die/der Andere anders... mit oder ohne Krypto... egal.

    Was ich damit sagen will... ist einfach das... dass die Diskussionen nicht unbedingt einen religiösen Charakter bekommen müssen ;-)

    Alles, was mit volatilen Anlagen zu tun hat, vom cleveren Investieren bis zum Zocken, ist in Bezug auf die Entscheidungsfindung von Erwartungen abhängig... und diese haben auch etwas mit dem Glauben (nicht mit dem Religiösen) zu tun.


    In der inzwischen überwältigenden Medienlandschaft wird so verdammt viel Zeug pro und contra geschrieben, weil sich leere Seiten schlecht verkaufen lassen.

    Lasst uns doch einfach bei unseren persönlichen Erfahrungen bleiben...

  • JDS. Herzlichen Dank für die Einordnung, die genau in meinem Sinne ist. Ich danke jedem, der hier seine persönlichen Erfahrungen preisgegeben hat, damit ich und evtl. andere daraus lernen können.

  • Deine Aussage bestätigt aus meiner Sicht nur, was Jackson Palmer auch schon festgestellt hat, ich zitiere aus dem Heise-Artikel: "Schon moderate Kritik am Kryptogeld sorge heutzutage für Schmähungen seitens ihrer Vertreter. Eine normale Debatte sei so nicht mehr möglich." =O

    Hohle Kritik kann keine andere Reaktion als Schmähungen erzeugen.


    Hier ist es vor allem sehr infantile Kapitalismuskritik. An anderer Stelle wird dann noch gerne mit der Umwelt argumentiert. Der Strom aus der Steckdose für E-Autos ist super, für Mining aber der Weltuntergang.

  • Kryptogeschwurbel...


    Mal aus meiner Sicht ein leicht naiver Erklärungsversuch. Dabei darf ich betonen, ich bin weder Gegner, noch Botschafter oder Promoter!


    Jemand (ein Individuum oder eine Gruppe davon) entwickelt ein Verschlüsselungsprotokoll und einen Namen plus Marketing für eine neue Kryptowährung (über den Begriff darf man streiten). Motive dafür sind vielfältig und gehen von "denzentraler Währung" über "haut den Zentralbanken auf die Schnautze" zu "Spaß" (dogecoin) und durchaus auch "jetzt machen wir uns die Taschen voll".


    Alsdann werden Miner (Herssteller und Versenden/Empfänger von Codes) gesucht und gefunden, die Codes generieren. Die generierten Codes gehören den Minern, also Individuen.

    Sobald sich Nicht-Miner für jene Kryptowährung interessieren und diese gegen FIAT (Zentralbanken-Geld) eintauschen, um damit am regulierten Zahlungsverkehr vorbei Zahlungsverkehr zu betreiben (kaufen, verkaufen von Waren und Dienstleistungen) oder einfach nur spekulieren, bekommen die Miner FIAT (dies ist mit dem Primärmarkt im Aktienhandel, z.B. nach IPOs, vergleichbar). Danach haben wir es mit einem Sekundärmarkt zu tun, in dem Individuen anderen Individuen CC abkaufen...


    Inwiefern dann Miner und ggfs. Handelsplattformen an den Transaktionen CC/FIAT verdienen, hängt von der Konzeption des jeweiligen Systems ab.


    Dabei ist klar , dass CCs nicht durch irgendwelche anderen materiellen Werte (Gold...) gedeckt sind. Wir reden ja auch nicht von Werten, sondern von Kursen bzw. Preisen, die der "Markt" bestimmt. FIAT sind ja ebenfalls nicht gedeckt, abgesehen von der Wirtschaftsleistung einer Region...


    Mit diesen sehr plakativen Betrachtungen kann man natürlich Fan Boy / Fan Girl von CCs werden, oder Gegner... und wie bei allen anderen volatilen Geschichten Geld (FIAT) verdienen oder verlieren. Plus oder Minus zu machen hängt u.a. davon ab, wie und ob man das "System" verstanden hat und mit den Handelsstrukturen umgehen kann... und eine kleine Portion Glück könnte durchaus auch eine Rolle spielen.


    Der oft kritisierte "hohe" Energieverbrauch beim Mining und für Transaktionen gehört auch relativiert. Transaktionen von FIAT kosten ebenfalls 'n Arsch von Energie und das "Mining" (Gelddrucken inkl. Anteil an Bargeld/Banknoten und Münzen) von FIAT sowie der Transport von Bargeld kosten ebenfalls Ressourcen und Energie...


    Man kann jetzt natürlich noch tiefer einsteigen und Sicherheitsaspekte, Hacks, verlorene Walets etc. betrachten. Ich denke, die Schäden durch gehackte oder preisgegeben Bankkonten und Verluste von Bargeld (Portemonnaie verloren oder geklaut) sind höher...


    Wie dem auch sei... Wer will, der darf. Wer nicht will, der hat schon ;-)

  • Der Strom aus der Steckdose für E-Autos ist super, für Mini

    das kann ich dir erklären: der Strom fürs EAuto hat einen realen Nutzen, er treibt einen Motor an und ermöglicht Mobilität ohne lokale Abgase. Oft wird dadurch auch das Verbrennen von Benzin/Diesel vermieden. Mining in seiner jetzigen Form ist einfach nur sinnlose Rumrechnerei ohne jeden Nutzen für die Gesellschaft. Einzelne Bereichern sich auf Kosten von anderen ohne Sinn und Verstand. Klasischer Kapitalismus, also wer da keine Zusammenhänge sieht...

  • Kryptogeschwurbel...


    Dabei ist klar , dass CCs nicht durch irgendwelche anderen materiellen Werte (Gold...) gedeckt sind. Wir reden ja auch nicht von Werten, sondern von Kursen bzw. Preisen, die der "Markt" bestimmt. FIAT sind ja ebenfalls nicht gedeckt, abgesehen von der Wirtschaftsleistung einer Region...

    ...

    Der oft kritisierte "hohe" Energieverbrauch beim Mining und für Transaktionen gehört auch relativiert.

    Ich würde mal behaupten, die aktuelle Euro/ Dollar Schwemme ist auch nicht wirklich durch eine Wirtschaftsleistung einer Region gedeckt sondern geldpolitisch doch eher abgekoppelt von der Realwirtschaft.


    Der hohe Energieverbrauch gehört auch dahingehend relativiert, dass dies nicht für alle CCs zutrifft sondern derzeit hauptsächlich Bitcoin betrifft.


    Dass Bitcoin der Weisheit letzter Schluss ist kann man wohl eher verneinen, aber es ist die erste ernstzunehmende Umsetzung einer CCs mit Anwendungen einer Blockchain und Blockchains werden uns als Technologie ziemlich sicher erhalten bleiben. Welche Währungen sich irgendwann mal durchsetzen wird man sehen.


    Als Investment derzeit eher spekulativ und sehr volatil. Meine Altervorsorge würde ich damit nicht aufbauen. Ein paar Coins bei einer Crypto Börse zu erstehen würde ich aber zumindest zu Bildungszwecken empfehlen.


    Persönlich finde ich Cardano mit ADA interessant.

  • Moin,

    nach über 30 Jahren Tätigkeit in der IT mangelt es mir zunehmend an Vertrauen in die Unmanipulierbarkeit elektronischer globaler Prozesse. Es gibt keine Cloud - was es gibt sind Computer fremder Leute an unbekannten Orten. Daher denke ich weder über Bitcoin, Monero oder Petro auch nur nach. Das ist in meinem Alter Zeitverschwendung... ;)

    Hinzu kommt auch noch die Tatsache, dass Personen wie der gute Elon, das ganze immer wieder unverhofft ins schwanken bringen können wie man den jüngsten Ereignissen gesehen hat (Bitcoin & Doge Coin etc...)

  • Zu dem Thema kann man sich echt unterschiedliche Quellen angucken. Habe ich auch gemacht, bevor ich investiert habe.

    Mich haben die Kryptowährungen immer schon interessiert und ich muss auch sagen, dass ich mich immer wieder dazu informiere, man muss ja immer auf dem Laufenden sein.


    Jedenfalls habe ich sehr viele Erfahrungen und Anhaltspunkte zu dem Thema gefunden.

    Neulich habe ich mich zu Bitcoin Revolution informiert. Habe wirklich gute Informationen lesen können.


    Denke, dass die Währungen immer weiter steigen werden. Demnach lohnt es sich.

  • Neulich habe ich mich zu Bitcoin Revolution informiert. Habe wirklich gute Informationen lesen können.

    Ja... falsches Impressum...

    Die angegebene Firma habe ich nicht im offiziellen Firmenregister finden können; bin wahrscheinlich zu doof zum Suchen ;-)


    Ideale Plattform für "Hasenhirne"! Zielgruppe sind "Investoren" mit 250 Öcken ;-)


    Aber mach nur, wenn du das für richtig und sinnvoll hältst; es ist ja dein Geld.


    Hier ist jemand, der auch Werbung macht...

    https://www.resch-rechtsanwael…und-das-geld-ist-weg.html

  • Denke, dass die Währungen immer weiter steigen werden. Demnach lohnt es sich.

    Na, wenn Du das denkst, dann ist das ja gut! ;)

    Eine 'Währung' ist nur so 'gut', wie ich Sie auch in die Währung umtauschen kann, die von meinem Bäcker oder Vermieter auch akzeptiert wird.

    Mal abwarten, ob die Cryptos auch immer weiter steigen werden, wenn irgendwann Regierungen weltweit anfangen den 'Tausch' von FIAT-Währungen <-> zu Crypto-Währungen zu unterbinden. :/

  • wenn irgendwann Regierungen weltweit anfangen den 'Tausch' von FIAT-Währungen <-> zu Crypto-Währungen zu unterbinden. :/

    Es gab ja schon 2016 in Indien die Abschaffung von grossen Rupien-Scheinen in einer Nacht- und-Nebel-Aktion. Das zeigt mir, wozu Regierungen fähig sind. Und zu Beginn der Coronakrise wurden in Griechenland die ATM's so umprogrammiert, dass max. 60 € am Tag Bargeld zu bekommen war. Seitdem habe ich wieder eine Bargeldreserve im Haus ;). Vielleicht sollte ich noch etwas Schokolade und Zigaretten bunkern...


    https://www.jetzt.de/reportage…arzgeld-schadet-den-armen