Finanzierung PV - Kfw, SWK oder doch etwas ganz anderes?

  • Hallo zusammen,


    Ich plane eine Photovoltaikanlage und wollte diese über das Kfw-Programm 270 finanzieren.

    Eine Anfrage bei meiner Hausbank ergab die Antwort, dass sie dieses Programm ihren Kunden derzeit nicht anbietet.

    Ich bin jetzt auf die SWK-Bank gestoßen und würde dort wohl die 0,99% bekommen.

    Hat jemand Erfahrungen damit? Oder sollte ich es bei der Sparda (Dort läuft die Immobilienfinanzierung) noch einmal mit der KfW versuchen?

    Oder kennt jemand einen ganz anderen Anbieter, den ich derzeit nicht auf dem Schirm habe?

  • Da kleinere Anlagen steuerlich Liebhaberei geworden sind, lohnt sich auch ein Verzicht auf die Kreditfinanzierung.


    Diese staatlichen Programme haben alle das Problem, dass der Aufwand für die Bank enorm ist. Deswegen machen viele Banken für Kleinkredite keine KFW Programme.

    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.

  • Da kleinere Anlagen steuerlich Liebhaberei geworden sind, lohnt sich auch ein Verzicht auf die Kreditfinanzierung.


    Diese staatlichen Programme haben alle das Problem, dass der Aufwand für die Bank enorm ist. Deswegen machen viele Banken für Kleinkredite keine KFW Programme.

    Hallo derruediger,


    das mit der Liebhaberei habe ich auch verfolgt. Meine Anlage liegt aber über der Grenze bei 15 kw.


    Ich verstehe die Argumentation der Bank hier durchaus, kann aber nicht nachvollziehen, dass es von staatlicher Seite hier keine Verpflichtung gibt, KfW anzubieten, wenn die KfW schon selbst keine Verträge abschließt.

  • KfW wird von den Banken gerne genommen, um Haftungsrisiken zu minimieren, beispielsweise in der EFH Vollfinanzierung.


    So eine Dödelfinanzierung bis 40k machen die Banken lieber selber oder gar nicht.

    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.

  • KfW wird von den Banken gerne genommen, um Haftungsrisiken zu minimieren, beispielsweise in der EFH Vollfinanzierung.


    So eine Dödelfinanzierung bis 40k machen die Banken lieber selber oder gar nicht.

    Ja, aber das kann es doch nicht sein! Wie kann die KfW Kredite anbieten, sich um die Abwicklung drücken und am Ende kann die Bank dann doch sagen, sie bietet es nicht an. Wie kann man solche Regeln machen, ohne die Banken zu verpflichten, die Kfw-Angebote auch anzubieten?

  • So eine Dödelfinanzierung bis 40k machen die Banken lieber selber oder gar nicht.

    ... kann ich bestätigen. Hier in der Region kommuniziert die Genossenschaftsbank im persönlichen Gespräch ganz klar, dass sie ab 25k zögerlich und leicht widerwillig an solche Fördermittel-Finanzierungen herangehen... weil es erst ab diesen Volumina langsam wirtschaftlich wird.

  • ... kann ich bestätigen. Hier in der Region kommuniziert die Genossenschaftsbank im persönlichen Gespräch ganz klar, dass sie ab 25k zögerlich und leicht widerwillig an solche Fördermittel-Finanzierungen herangehen... weil es erst ab diesen Volumina langsam wirtschaftlich wird.

    Ja... Wurde bei uns sogar noch dreister kommuniziert: Kfw 270 gibts generell nicht, unter 50.000 ist das ja sowieso nur ein Privatkredit. Ab 50.000 kann man dann mal über Baufi-Zinsen reden....

  • Gerade die Sparkassen fühlen sich verpflichtet, örtlichen Vereinen zu helfen. Da will man sich nichts anmerken lassen.


    Bei uns wurden schon "Glaspaläste" der Sparkassen verkauft.


    Bei den Sparkassen ist die Not besonders groß, weil das Geschäftsmodell (Omas Sparbuch) weggefallen ist.

    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.

  • Gerade die Sparkassen fühlen sich verpflichtet, örtlichen Vereinen zu helfen. Da will man sich nichts anmerken lassen.


    Bei uns wurden schon "Glaspaläste" der Sparkassen verkauft.


    Bei den Sparkassen ist die Not besonders groß, weil das Geschäftsmodell (Omas Sparbuch) weggefallen ist.

    Ja, bei denen ist mehr Schein als Sein...

    Frauen in Elternzeit werden weggemobbt (im Familienkreis erlebt), Personal gnadenlos abgebaut... Gleichzeitig aber überall Sponsoring.


    Aber dennoch, kein Mitleid. Zum einen wird sich gnadenlos über Gebühren bedient (Höhepunkt unserer Sparkasse: Eine Gebühr von 40ct, wenn man sein eigenes Geld am Automaten abhebt) und zum anderen ist man selbst Schuld, wenn man das lukrative Geschäft an andere Unternehmen der Finanzgruppe abgibt (Stichwort Deka)...

  • Bei fast allen Sparkassen muss heftig an der Gebührenschraube gedreht werden. Personalabbau alleine reicht nicht. Man hat in der Vergangenheit auf zu großem Fuß gelebt.

    Wenn Geschäft an die Deka abgegeben wird, gibt es ordentlich Kick-back. Aber auch das Brokergeschäft ist mau bei denen.

    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.

  • Hallo JackDawson,


    noch ein anderer Aspekt: Haben Sie schon einmal über die Miete einer PV- Anlage nachgedacht? Inzwischen gibt es Anbieter dafür. Ob es sich dann letztendlich noch rechnet, muss natürlich genau kalkuliert werden. Der Vermieter möchte ja auch Gewinn ausweisen.


    Gruß Pumphut

  • Ich muss hier meine Sparkasse in Schutz nehmen.

    Haben den Immobilienkredit dort, jetzt (direkt ohne KFW) wird mir problemlos meine 24.7 kWp Anlage finanziert (15 Jahre, Volltilgung, 1.49%, ohne Erhöhung der Grundschuld)

  • Hallo JackDawson,


    noch ein anderer Aspekt: Haben Sie schon einmal über die Miete einer PV- Anlage nachgedacht? Inzwischen gibt es Anbieter dafür. Ob es sich dann letztendlich noch rechnet, muss natürlich genau kalkuliert werden. Der Vermieter möchte ja auch Gewinn ausweisen.


    Gruß Pumphut

    Hatte ich tatsächlich angefragt - wurde aber abgelehnt, weil sich auf dem Dach ein Strommast befindet.