Geld über dritte Person nach Ausland überweisen

  • Also ich gehöre ja auch zu denen, die an das Gute im Menschen glauben, aber spätestens hier würde ich sehr vorsichtig.

    Wenn es ein Freund ist, den du jahrelang kennst, okay. Aber so würde ich dann doch lieber einmal selbst kochen anstelle von schick essen gehen als ein halbes Jahr umsonst gearbeitet zu haben...


    Zur rechtlichen Seite an sich kann ich leider auch nichts beitragen...

    Wie geschrieben: Geld wird ja Live transferiert. Also A macht eine Echtzeit Überweisung an B. B bekommt sofort das Geld und GLEICH DANACH bekommen die Eltern von A das Geld von B im Ausland (dort wird ein Treffen organisiert). Das Risiko dass das Geld ist eigentlich gleich Null oder ?

  • Wie geschrieben: Geld wird ja Live transferiert. Also A macht eine Echtzeit Überweisung an B. B bekommt sofort das Geld und GLEICH DANACH bekommen die Eltern von A das Geld von B im Ausland (dort wird ein Treffen organisiert). Das Risiko dass das Geld ist eigentlich gleich Null oder ?

    Und was ist, wenn B das Geld einfach nicht die Eltern von A weitergibt, also das Treffen im Ausland nicht stattfindet!? Dann ist das Geld von A weg. Und B freut sich wieder einen Dummen (A) gefunden zu haben.

    Ich frage mich bei solchen Sachen immer, welchen Vorteil hat es für B einen solchen Dienst anzubieten!? Noch dazu offenbar völlig kostenlos! :/

    Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es i.D.R. auch nicht wahr.


    Und selbst, wenn es jetzt mit 10K€ klappen sollte, würde ich mich nicht darauf verlassen, dass es dann mit 50K€ auch funktioniert. Erstmal A in Sicherheit wiegen und dann bei der 2. Transaktion mit der größeren Summe richtig absahnen.;)

  • Und was ist, wenn B das Geld einfach nicht die Eltern von A weitergibt, also das Treffen im Ausland nicht stattfindet!? Dann ist das Geld von A weg. Und B freut sich wieder einen Dummen (A) gefunden zu haben.

    Ich frage mich bei solchen Sachen immer, welchen Vorteil hat es für B einen solchen Dienst anzubieten!? Noch dazu offenbar völlig kostenlos! :/

    Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es i.D.R. auch nicht wahr.


    Und selbst, wenn es jetzt mit 10K€ klappen sollte, würde ich mich nicht darauf verlassen, dass es dann mit 50K€ auch funktioniert. Erstmal A in Sicherheit wiegen und dann bei der 2. Transaktion mit der größeren Summe richtig absahnen.;)

    ich versuche zwar nicht gut für B zu reden. Aber wenn das Treffen im Ausland nicht stattfindet, dann bekommt B in Deutschland kein Geld von A überwiesen. Was könnte problematisch sein ?

  • Ja und selbst wenn die 'Vertrauensleute' von B bei den Eltern von A im Wohnzimmer stehen, kann es immer noch passieren, dass diese 'Vertrauensleute' wieder abhauen, so bald A das Geld an B 'direktüberwiesen' hat. Oder steht die Familie von B dann mit AK47 vor den 'Vertrauensleuten' da? ;)

    Aber letztlich ist es mir auch völlig egal, was Du/Ihr mit Eurem Geld macht. Offenbar handelt es sich wieder mal um so eine Art von 'Geschäft', was wir Deutschen ohnehin nicht verstehen.:/


    Wo liegt den der Vorteil für 'B' und seine 'Vertrauensleute ' auf diese Art und Weise Geld zu transferieren (also ohne Gebühren)!?

    Der einzige Grund den ich hier sehe ist ganz klar Geldwäsche von Schwarzgeld. A überweist sein Geld an B -> Geld von A ist 'sauber', B kann sein Schwarzgeld über seine 'Vertrauensleute' loswerden = Geld ist 'gewaschen'.

  • Aber wenn das Treffen im Ausland nicht stattfindet, dann bekommt B in Deutschland kein Geld von A überwiesen. Was könnte problematisch sein ?

    Also, du bist offensichtlich "A". Frage: Wie heißt denn das "Ausland"?


    Noch eine Frage: Erst schreibst du, A überweist in Echtzeit an B und dann wird der Betrag an die Eltern ausgezahlt. Demnach passt deine oben zitierte Aussage nicht. Wie also kannst du sicherstellen, dass die Eltern den Betrag X (in Echtgeld, nicht in Falschgeld) ausgehändigt bekommen ?


    Abschließend ein Tipp! Mach's doch einfach und berichte dann wieder hier... schließlich würdest du vielen Leuten eine Freude bereitn... wir alle lachen uns gerne schlapp, wenn jemand Trotz Warnungen auf eine derart plumpe Masche hereingefallen ist :D:D:D:D:D:D

  • Ja und selbst wenn die 'Vertrauensleute' von B bei den Eltern von A im Wohnzimmer stehen, kann es immer noch passieren, dass diese 'Vertrauensleute' wieder abhauen, so bald A das Geld an B 'direktüberwiesen' hat. Oder steht die Familie von B dann mit AK47 vor den 'Vertrauensleuten' da? ;)

    Aber letztlich ist es mir auch völlig egal, was Du/Ihr mit Eurem Geld macht. Offenbar handelt es sich wieder mal um so eine Art von 'Geschäft', was wir Deutschen ohnehin nicht verstehen.:/


    Wo liegt den der Vorteil für 'B' und seine 'Vertrauensleute ' auf diese Art und Weise Geld zu transferieren (also ohne Gebühren)!?

    Der einzige Grund den ich hier sehe ist ganz klar Geldwäsche von Schwarzgeld. A überweist sein Geld an B -> Geld von A ist 'sauber', B kann sein Schwarzgeld über seine 'Vertrauensleute' loswerden = Geld ist 'gewaschen'.

    Kannst du mir bitte näher erklären warum B dadurch Geld waschen kann? B bekommt das saubere Geld von A aber das Geld bleibt erstmal in Deutschland, im Konto von B. B kann nur sein Geld in Ausland loswerden aber das interessiert die deutsche Behörde nämlich wenig glaube Ich

  • Also, du bist offensichtlich "A". Frage: Wie heißt denn das "Ausland"?


    Noch eine Frage: Erst schreibst du, A überweist in Echtzeit an B und dann wird der Betrag an die Eltern ausgezahlt. Demnach passt deine oben zitierte Aussage nicht. Wie also kannst du sicherstellen, dass die Eltern den Betrag X (in Echtgeld, nicht in Falschgeld) ausgehändigt bekommen ?


    Abschließend ein Tipp! Mach's doch einfach und berichte dann wieder hier... schließlich würdest du vielen Leuten eine Freude bereitn... wir alle lachen uns gerne schlapp, wenn jemand Trotz Warnungen auf eine derart plumpe Masche hereingefallen ist :D:D:D:D:D:D

    Also die Eltern von A würden das Geld im Treffen ausgehändigt und würden sich kümmern dass sie kein Falschgeld bekommen. Aber stimmt, dass könnte ein Problem sein.


    Was mich aber interessiert: Würde PERSON A irgendein rechtliches Problem bekommen? Geld von A ist sauber

  • Ja und selbst wenn die 'Vertrauensleute' von B bei den Eltern von A im Wohnzimmer stehen, kann es immer noch passieren, dass diese 'Vertrauensleute' wieder abhauen, so bald A das Geld an B 'direktüberwiesen' hat. Oder steht die Familie von B dann mit AK47 vor den 'Vertrauensleuten' da? ;)

    Oder es gibt "rein zufällig" ein "technisches Problem" und das Geld kommt nicht an. Was dann?

  • Was mich aber interessiert: Würde PERSON A irgendein rechtliches Problem bekommen? Geld von A ist sauber

    Wenn es sich tatsächlich um 'Geldwäsche' seitens B handelt, könnte bei der Aufdeckung der Straftat m.W. nach auch A belangt werden.

    Nennt sich Beihilfe zur Geldwäsche und wird natürlich auch bestraft. Hier gilt der Grundsatz 'Unwissenheit schützt vor Strafe nicht'.

    Allein schon, dass ein solcher Geldtransfer 'gebührenfrei' ablaufen sollte, wäre für Dich der Grund gewesen der Sache zu misstrauen.

  • Würde PERSON A irgendein rechtliches Problem bekommen?

    Ich bin nur "Halbjurist" und betreibe keine Rechtsberatung, schon gar nicht hier ;-)

    Aus meiner Sicht kannst du dein Geld überweisen, an wen auch immer du es überweisen möchtest.


    Nur mal so ein weiterer Gedanke. Geldwäsche funktioniert eigentlich nicht in diesem "Kleingeldrahmen" und schon gar nicht auf diese Art. Wenn B das öfter machen würde, müsste er sich um Schenkungen und Schenkungssteuer Gedanken machen ;-)

    Geld wird hier über Kneipen, Fitnescenter, Solarien, Lebensmittelgroßhandel, Immobilien, Gebrauchtwagenhandel etc. gewaschen, wobei die ersteren derzeit und Corona bedingt aus dem Raster gefallen sind.


    Diese Masche per Geldtransfer riecht eher danach, jeden Tag einen Dummen zu finden, der für eine vermeintliche Ersparnis von weniger als 1% sein hart erarbeitets Geld "verschenkt"!

  • Ich bin nur "Halbjurist" und betreibe keine Rechtsberatung, schon gar nicht hier ;-)

    Aus meiner Sicht kannst du dein Geld überweisen, an wen auch immer du es überweisen möchtest.

    Ich bin auch kein Jurist, aber das gilt schon mal auf jedem Fall so nicht!

    Wenn man weiß, bzw. annehmen kann, dass das Geld z.B. für Straftaten genutzt werden soll/kann darf man das Geld nicht überweisen (z.B. Förderung des Terrorismus).

    Überspitztes Beispiel:

    Wenn der IS eine Spendenaktion starten würde und Du auf deren Konto Geld überweisen würdest, machts Du Dich strafbar.

  • Wenn man weiß, bzw. annehmen kann, dass das Geld z.B. für Straftaten genutzt werden soll/kann darf man das Geld nicht überweisen

    ... da kommt es mMn auf den Nachweis an ;-)

    Zunächst gilt wohl die "Unschuldsvermutung", wobei selbstverfreilich Unwissenheit (oder Dummheit) nicht vor Strafe schützt.


    Aber, wie gesagt, vermute ich weniger einen "Waschsalon" bei der Masche, sondern eher Abzocke von naiven Doofköpfen... ohne dem TE zu nahe treten zu wollen. Schließlich hegt er/sie ja einen Verdacht und fragt hier nach Meinungen!

  • Für mich klinkt das ganze Thema wie Geldwäsche verpackt in einem hypothetischen Szenario, was die Einbindung der Eltern beinhaltet, damit es hier in dem Forum auch eine Lösung zustande kommt

  • Für mich klinkt das ganze Thema wie Geldwäsche verpackt in einem hypothetischen Szenario, was die Einbindung der Eltern beinhaltet, damit es hier in dem Forum auch eine Lösung zustande kommt

    Bin nicht so doof hier in dieser Forum nach einer Lösung für das Thema Geldwäsche zu fragen. Gefragt werden hier nur Meinungen, damit die Situation besser eingeschätzt werden kann

  • ... da kommt es mMn auf den Nachweis an ;-)

    Zunächst gilt wohl die "Unschuldsvermutung", wobei selbstverfreilich Unwissenheit (oder Dummheit) nicht vor Strafe schützt.


    Aber, wie gesagt, vermute ich weniger einen "Waschsalon" bei der Masche, sondern eher Abzocke von naiven Doofköpfen... ohne dem TE zu nahe treten zu wollen. Schließlich hegt er/sie ja einen Verdacht und fragt hier nach Meinungen!


    Ich glaube auch dass es sich finanziell nicht wirklich lohnt, weniger als 1% von der Geldsumme zu sparen, dafür aber größere Problemen bekommen könnte.

    Ich habe auf verschiedenen Foren gelesen dass man nicht genau 10000€ überweisen kann sondern etwas weniger, damit es nicht unnötigerweise den Verdacht erweckt (auch wenn man ganz legal über Dienstleister wie wise oder paypal macht). Ist das tatsächlich so ?

  • vanille

    Komm doch zum Punkt!

    Welchen Nutzen hat Person B, wenn er/sie lt. Deiner Aussage unendgeltlich lt. Geld von Deutschland aus in ein Drittland transferiert!?

    B hat dadurch Aufwand.

    Die 'Vertrauensleute' von B, die das Geld im Zielland an die Familie von A übergeben, haben auch Aufwand.

    Aber weder B, noch die Vertrauensleute wollen Geld für Ihren Aufwand!?:/


    Irgendeinen Nutzen muss das Ganze für B bzw. seine 'Vertrauensleute' in dem Land doch haben, oder? Frag doch einfach bei B mal nach, warum er diesen Service ohne Gebühren anbietet.

    Irgendeine Masche wird halt schon dahinterstecken. Umsonst ist nur der Tod und der kostet bekanntlich das Leben.

  • Laut B wollte er gerade sein Geschäft in Deutschland aufbauen (keine Ahnung was das ist), deswegen macht er noch so günstig, zukünftig wird es also nicht mehr kostenlos sein.