Neuling im ETF sparen.

  • Huhu und Hallo ihr lieben,

    ich beschäftige mich seit kurzer Zeit mit dem Thema sparen. Erstmal kurz zu meiner Person ich bin 29 verheiratet, keine Kinder und arbeite als fest Angestellter. Nun bin ich auf das Thema ETF durch einen Kollegen gestoßen. Ein bisschen was hab ich schon gelernt also die Basics würde ich sagen. Depot, Anbieter, Kosten, Diversifizierung und Ziele. Als Notgroschen hab ich bis Ende des Jahren 5000€ aufgebaut. Dazu Sparen meine Frau und ich auf ein Tagesgeldkonto 1% unserer Hauskaufsumme im Jahr für Reparaturen. 150€ gehen zusammen in 6 Fonds von der Deka ( um die es hier aber erstmal nicht gehen soll) 100€ in einen Bausparvertrag der uns in 4 Jahren eine neue Küche bescheren soll.

    Mein Ziel ist es bis zum Renteneintritt ein bisschen Geldbonus für mehr Sorgenfreiheit zu haben. Also ist der Zeitraum schon mal festgelegt. Für den Anfang habe ich mir 4 ETF ausgesucht.


    ISHSIII-CORE MSCI WLD DLA WKN:A0RPWH

    ISH.STOX.EUROPE 600 U.ETF WKN:263530

    ISHSVII-CORE S+P500 DLACC WKN:A0YEDG

    VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF - USD ACC WKN:A2PLDF


    In diese sollen erstmal jeweils 25€ gehen. Ausgewählt habe ich nach Fondsgröße. Der Video Gaming ETF ist dabei weil ich einfach gerne Zocke und der mir zusagte von den enthaltenen Firmen.

    Nun hab ich mich etwas mit der Streuung beschäftigt und der S&P 500 ist ja zu großen teilen im MSCI World enthalten. Macht das Sinn? Den Stoxx 600 hab ich dazu genommen um Europa abzudecken. Oft wird empfohlen die Emergin Markets noch dazu zu nehmen. Nun weiß ich nicht mehr genau was der richtige Weg ist :/ Hab das Gefühl je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige desto weniger weiß ich ^^ Vielleicht können wir hier ja einen schönen Dialog starten


    Schöne Grüße aus dem Norden

  • Hallo Cyberspace , willkommen im Finanztip-Forum.


    Finanztip empfiehlt einen EIn-ETF-Lösung mit einem ETF auf den MSCI World (Dein Erstgenannter) oder ACWI (das wäre dann mit Emerging Markets) oder die jeweils nachhaltigen Varianten.


    Etwas überspitzt baust Du mit Nummer 2 und 3 Nummer 1 noch mal nach. Die Beimischung der Nummer 4 würde ich so nicht machen. Wenn überhaupt würde ich ihn geringer gewichten.


    Zwar hast Du nicht danach gefragt, ich kann es mir aber nicht verkneifen: weder würde ich in einen Deka-Fonds (hohe Kosten) noch in einen Bausparvertrag sparen.

  • Mein Ziel ist es bis zum Renteneintritt ein bisschen Geldbonus für mehr Sorgenfreiheit zu haben. Also ist der Zeitraum schon mal festgelegt. Für den Anfang habe ich mir 4 ETF ausgesucht.

    ...

    In diese sollen erstmal jeweils 25€ gehen. Ausgewählt habe ich nach Fondsgröße. Der Video Gaming ETF ist dabei weil ich einfach gerne Zocke und der mir zusagte von den enthaltenen Firmen.

    Auch schöne Grüße aus dem Norden,;)

    das Geld soll für Eure Altersvorsorge sein. Also total laaangweilig und Zeithorizont > 30 Jahre.

    Da schließe ich mich meinen Vorpostern an. Alles Geld in einen weltweiten ETF. Entweder auf den MSCI ACWI oder den FTSE All World. Damit kaufst Du nicht die Nadel (Apple/Amazon), oder das Nadelkissen (Branche/Region) im Heuhaufen, sondern einfach den gesamten Heuhaufen (Weltwirtschaft).

    Hmm ich trinke ganz gerne mal ein Bier. Muss ich ich deswegen jetzt den nächsten Bauerei-ETF investieren!?:D


    Ganz wichtig: Sofort Anfangen, Beobachten und lernen. Und wenn dann in einigen Jahren das Depot und hoffentlich auch die Sparrate wächst, könnt Ihr immer noch anfangen Euch Branchen-/Sektorwetten ins Depot zu holen.


    PS: Das mit den Deka-Fonds wäre dann meine nächste Baustelle. Einfach mal per Fondsweb die Wertentwicklung Eurer Deka-Fonds mit Eurem ausgewählten ETF über die letzten Jahre vergleichen.;)

  • Hallo,

    vielen dank für die Antworten. Also S&P und Stoxx weg und erstmal 75€ in einen MSCI World. Auf den ersten Blick sehen MSCI ACWI und FTSE All World relativ ähnlich aus. Ich nehme an die Unterschiede liegen im Detail. Ist es egal welchen ich da nehme? Ja das mit dem Bausparvertrag ist halt so eine Sache. Der ist ja in gut 4 Jahren zuteilungsreif und soll uns eine neue Küche mit günstigem Kreditzins bescheren. Ich weiß das ein Bausparvertrag nicht mehr empfohlen wird. Hab auch schon öfters mit dem Gedanken gespielt ihn zu kündigen, aber da der spezielle Wunsch nach einer Küche noch da ist hab ich immer gehadert. Und die Fonds ja weiß ich wohl das die Teuer sind waren halt aktiv bevor ich mich mit ETF beschäftigt habe. Wäre es Sinnvoll die ebenfalls noch 4 Jahre bis zur Zuteilung des Bausparvertrages laufen zu lassen und dann zu kündigen und Auszahlen lassen für die Küche?

  • Hmm,

    4 x 25€ = 100€ und nicht 75€:/ Geistert da doch noch der Gaming-ETF herum?;)

    MSCI und FTSE sind halt Indexanbieter. Bei dem Einen heißt die 'Weltwirtschaft' ACWI' bei dem anderen All World.

    Besser oder schlechter ist keiner.


    Zu den Deka Fonds.

    Was hindert Dich daran die Fonds zurück zu geben/verkaufen und das Geld jetzt ebenfalls in das Depot zu stecken!? Wie war denn die Kursentwicklung der letzten Jahre im Vergleich zu einem 08/15 ETF auf einen ACWI oder All World!?


    Generell würde ich Konsum (Küche) und Altersvorsorge trennen. Die Küche ist in 20 Jahren auch nur Sperrmüll. ;) Geld für Konsum sollte m.E. immer aus dem aktuellem Einkommen/Tagesgeldrücklagen kommen.

    Sonst besteht die latente Gefahr, dass man sich 'immer mal wieder' am ETF-Depot bedient (Altersvorsorge).

  • Ja der Gaming ETF geht mir nicht aus dem Kopf ;(^^

    Ich habe jetzt mal meine Fonds mit den beiden ETf verglichen. Tatsächlich performen 2 Fonds wesentlich schlechter. Die anderen 4 aber sogar besser. Eventuell die beiden schlechteren eliminieren und das Geld in den ETF stecken.

    Altersvorsorge und Konsum sind bei uns getrennt. Die Fonds waren nie als Altersvorsorge gedacht.

  • Auf den ersten Blick sehen MSCI ACWI und FTSE All World relativ ähnlich aus. Ich nehme an die Unterschiede liegen im Detail. Ist es egal welchen ich da nehme?

    Im Grunde ja. Beim All World ist die Streuung etwas höher. Der Xtrackers ACWI liegt über 5 Jahre ein wenig schlechter als der FTSE. Bekommst Du beide im Sparplan zu gleichen Konditionen?

    Ja das mit dem Bausparvertrag ist halt so eine Sache. Der ist ja in gut 4 Jahren zuteilungsreif und soll uns eine neue Küche mit günstigem Kreditzins bescheren.

    Ich würde mir keine Küche auf Kredit kaufen und generell nicht viel Geld dafür geben, auch wenn ich der Hauptnutzer bin. Die aktuelle ist (wie alle vorher) von IKEA und hat vor 13 Jahren rund 2.500 € gekostet.

  • Ja würde bei beiden die gleichen Konditionen bekommen so wie ich das sehe.

    Dann würde ich wahrscheinlich den FTSE nehmen.

    Hm in der Küche verbringe ich bis zu 80% meiner Zeit. Da darf die schon etwas mehr kosten wie ich finde.

    Habe ich im Grundsatz kein Problem damit, wenn man da bewusst die Priorität reinlegt. Trotzdem würde ich für Konsum keinen Kredit aufnehmen, da dieser Zusatzkosten bringt, auch bei der Bausparkasse.

  • Ich denke ich werde auch den FTSE nehmen. Das mit den Krediten stimmt natürlich. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich für 7000€ die Küche bekomme die ich gerne hätte da auch noch einige Umbaumaßnahmen für selbige anstehen.

  • 80% meiner freien Zeit;) Nagel mich jetzt nicht auf die Prozente fest. Wollte nur veranschaulichen das ich viel in der Küche bin.:D Ich könnte den Bausparvertrag natürlich auflösen das Geld auf mein Tagesgeldkonto packen und 100€ die jetzt aktuell in den Bausparer gehen mit auf das Tagesgeld überweisen und in 4 Jahren gucken was ich für eine Küche für das Geld bekomme.

  • Ich hab nie viel Wert auf Küche gelegt. Aber meine Schwiegereltern haben eine Schreinerei und haben uns angeboten, uns die Möbel zu schenken. Was soll ich sagen, dann reicht das Geld auch für 5 Mielegeräte, wenn damit die Kosten gedeckt sind. Und die Küche ist wirklich toll, das hätten wir uns in einem Haus zur Miete nie selbst geleistet, weil man das ja bei Umzug nur bedingt angepasst kriegt.


    Ich freue mich über unsere Küche, auch wenn ich so wenig Zeit wie möglich in ihr verbringe, meine Frau zeigt auch nur bedingt Begeisterung für Kochorgien.


    Was ich nie machen würde: Küche auf Kredit. Ein absolutes No Go. Und Bausparvertrag ist ein Kredit.

  • Nur nochmal kurz zur Vollständigkeit halber:

    FTSE All-World UCITS ETF (USD) Accumulating WKN:A2PKXG wird mein neuer Sparplan über erstmal 75€ bei Scalable Capital. Laut Just ETF sogar kostenlos zu besparen:/

    Ich weiß das bei einem Kredit immer kosten entstehen. Aber warum die hohe Abneigung? Ich bin eher in einer Umgebung aufgewachsen wo so ziemlich jeder einen aufgenommen hat für Auto, Küche und sonstige Geschichten.


    edit: Okay die Internetseite hat einen Fehler oder so der Sparplan kostet 0,99€ pro ausführung. Der MSCI ACWI von Ishares wäre kostenlos. Sollte das meine Entscheidung nochmal beeinflussen?

  • Ich weiß das bei einem Kredit immer kosten entstehen. Aber warum die hohe Abneigung?

    Konsumschulden bergen das Risiko, dass man immer mehr konsumiert ohne wirklich das Geld zu haben. Küche, Auto, Fernseher, Urlaub. Und am Ende ist man mal ein Jahr arbeitslos und das Kartenhaus bricht zusammen. Dann muss man in die Privatinsolvenz.


    Ich habe noch nie in meinem Leben einen Kredit aufgenommen. Gerechtfertigt finde ich es für einen Hauskauf sowie in Notfällen für die Finanzierung eines vernünftigen (!) Autos, sofern man sonst nicht zur Arbeit kommt. Ansonsten werde ich meine Kinder lehren, dass Leben auf Pump ein Fehler ist.

  • Stimmt schon mit den Krediten. Ich habe leider auch noch 2 "kleinere" Kredite am laufen. Vielleicht sollte ich den Bausparvertrag kündigen. Das Geld lege ich zurück und in 4 Jahren dann ist ein Kredit durch der andere hat dann noch ein bisschen drauf, die Fonds verkaufen. Mit dem ersparten und dem Fondgeld den restlichen Kredit ablösen und schauen was ich für eine Küche bekomme.

  • Hmm,

    vor ein paar Monaten gab es bei Scalable noch einen nicht Premium ETF Sparplan kostenlos.:/

    Ein Grund, warum ich von solchen Discount-Brokern nix halte. Morgen ändern Sie das Preismodell und dann!? ||

    Ich bespare die beiden ETF, die ich mir ausgeguckt habe. Die Sparplankosten nehme ich halt in Kauf. Entweder läßt Du Dich davon beeinflussen und nimmst den kostenlosen MSCI ACWI (TER???) oder Du kaufst halt den ETF den Du willst und akzeptierst die Kaufkosten.

    Man kann einen Sparplan auch nur 1 x pro Quartal ausführen. Dann reduzieren sich auch die Kosten entsprechend.


    Und in Sachen Kredit sehe ich das genauso wie chris2702

    Ich habe noch nie in meinem Leben einen Kredit für Konsum aufgenommen. Und Auto zähle ich auch zum Konsum. Und nur weil das in Deiner Umgebung Jeder so macht, wäre das kein Grund für mich genau so zu handeln.

    Ich bekomme das gerade durch den Sohn meiner Partnerin mit. Seine Kumpels kaufen schöne (teure) Autos auf Kredit, merken dann aber, dass so eine Karre aber auch unterhalten werden will. Dann langt es am Ende des Monats nicht mal mehr für die Tankfüllung... =O