150k € für 5-10 Jahre investieren

  • Das wäre ja noch riskanter, als das Geld "irgendwem in die Hand zu drücken" :D:D:D


    Was sollen denn unerfahrene Nerds mit einer solchen "Mini-Investition" machen? Im Ernst... so etwas kann man mit "Spielgeld" machen, auf das man heute und morgen nicht angewiesen ist und auf das man auch gänzlich verzichten kann... wenn das Geld "versenkt" ist. Wieviele start-ups schaffen es?

    Das "alte Modell" zur Finanzierung von start-ups, nämlich die Finanzierung über Aktien, ist (leider) lange aus der Mode gekommen. Heute werden start-ups via Crowd-Funding resp. Crowd-Investing oder über "Inkubatoren" auf die Beine gestellt. Ansonsten spricht man über Investitionen von Risikokapital... und in diesem Segment werden clevere Nerds eher abgezockt (Ideenklau etc.) als unterstützt.

    Für einen Privatanleger ist diese Idee doch eher unterirdisch ;-)

    Ich habe zufällig ein paar Bekannte, die in Start-Ups investiert haben und Ihr geld vervielfacht haben, gerade Start-Ups im Bereich Informatik oder Nachhaltigkeit sind oft sehr vielversprechend!


    Allerdings verstehe ich deine Einwände nur zu gut, natürlich ist das alles mit einem großen Risiko verbunden.


    Allerdings bevor ich mein Geld irgendeiner Bank oder einem fremden "Finanzexperten" in die Hand drücke, kann ich auch einfach ins Casino gehen !

  • Allerdings bevor ich mein Geld irgendeiner Bank oder einem fremden "Finanzexperten" in die Hand drücke, kann ich auch einfach ins Casino gehen !

    Hmmmm ... hier geht es absolut nicht darum, dem TE eine pauschale oder auch gezielte Anlageempfehlung zu geben; er erwartet dies auch nicht. Der "fremde Experte" bzw. Berater, nach dem gefragt wurde, wird ebenfalls wohl kaum in die Richtung tendieren, das "Geld in die Hand zu nehmen". Es geht lediglich darum, eine Richtung zu finden, bei der zwangsläufig die finnzielle Ausgangslage berücksichtigt werden soll (muss).


    Die möglichen Resultate werden aber sein, dass der TE ggfs. einer Bank etwas Geld in die Hand drücken wird (in Form einer Festgeldanlage z.B.) und/oder etwas (mehr) einer Fondsgesellschaft in deren Funktion als "Vermögensverwalter", damit sie dieses Geld in einen ETF packt...


    Und wenn du ein Girokonto bei einer Bank hast und darauf ein Guthaben, dann hast du bereits "irgendeiner Bank" dein Geld in die Hand gedrückt... um in deinem Jargon zu bleiben.

    Sobald Geld auf deinem Giro eingeht, hat es die Bank... und du hast einen Anspruch gegenüber der Bank, dir den gutgeschriebenen Betrag - der formal der Bank gehört - bar auszuhändigen oder auf ein Zielkonto deiner Wahl zu transferieren ;-) oder so ähnlich ;-)

    Wie war das nochmal mit dem Casino???

  • Nadann mach du das wie du denkst und möchtest ;)

    Beschwer dich nur nicht im Nachhinein wenn dein Geld weg ist, vllt hast du auch Glück


    Ich habe mein Geld bei einer Bank, da weiß ich aber, dass das nur langsam verschwindet und verliere nicht alles sofort

  • ich würde bei einem limierten Zeitraum nie mehr als 50 % in Aktien investieren, auch wenn sich 10 Jahre lang anhört. Nach 5 Jahren würde ich wohl sogar Richtung 20 % bis 25 % gehen. Für Festgeld kann ich Zinspilot und Weltsparen empfehlen, nutze ich selbst

  • Ich würde mein Geld auf jeden Fall nicht irgendwem in die Hand drücken und ihn machen lassen...


    Ich würde vermutlich in ein Start-Up mit guten Erfolgschancen investieren... Frag doch mal bei deiner örtlichen Uni nach, ob es dort Start-Up Gründer gibt

    Ich hab es mal versucht und nicht so schlechte Erfahrungen gemacht!


    Prinzipiell stimme ich dir aber dennoch zu, dass man wenn man die nötige Expertise besitzt sein Geld besser selbst investieren sollte

  • Ich hab es mal versucht und nicht so schlechte Erfahrungen gemacht!


    Prinzipiell stimme ich dir aber dennoch zu, dass man wenn man die nötige Expertise besitzt sein Geld besser selbst investieren sollte

    Ja wie gesagt ich hatte nicht so tolle Erfahrungen und würde es nicht weiterempfehlen aber wenn du gute Erfahrungen gemacht hast dann freut mich das natürlich!

  • Auch wenn man selbst gut Bescheid weiß, finde ich einen Austausch mit anderen sinnvoll. Das kann man hier im Forum machen oder auch mir einer Anlageberaterin. Das schöne an der Beraterin ist ja, dass man dabei das Heft nicht aus der Hand gibt, sondern auf Augenhöhe mehrere Strategien diskutieren kann. Und wer dafür keine Zeit investieren will, ist bei der Vermögensverwalterin gut aufgehoben. Zugegeben, ob die Leute gut sind und zu einem passen, sieht man leider nicht sofort.

  • Zugegeben, ob die Leute gut sind und zu einem passen, sieht man leider nicht sofort.

    Oh, meiner Meinung nach sieht man das sofort bzw. stellt es schon bei Beginn eines Erstgesprächs fest!

    Erfolgreiche und entsprechend erfahrene "Leute" (Vermögensverwalter:innen) verwalten fröhlich eigenes Vermögen und kümmern sich "einen Dreck" um die Vermögensverwaltung von Kunden... weil sie es überhaupt nicht nötig haben! ;-)

    Betrachtet man Vermögensverwalter, wie zum Beispiel Fondsgesellschaften, so stellt man fest, dass diese von Promille- oder Prozentsätzen der Anlegergelder leben... egal wie die Kurse laufen. Bei Fondsgesellschaften in deren Funktion als Vermögensverwalter, die ETF anbieten, sehe ich die Frage der Kompetenz als nachrangig an; einen Bastelplan (Index) umzusetzen erfordert jetzt nicht wirklich viel Gripps...


    Mit einem geeigneten Berater zu reden, wenn man seine Hosen nicht in aller Öffentlichkeit (wie hier im Formum) runter lassen will, ist allerdings genau der Weg, den ich auch einschlagen würde... wenn ich selbst nicht über den Weitblick und und Kenntnis der Möglichkeiten verfüge.

  • Auch wenn man selbst gut Bescheid weiß, finde ich einen Austausch mit anderen sinnvoll. Das kann man hier im Forum machen oder auch mir einer Anlageberaterin. Das schöne an der Beraterin ist ja, dass man dabei das Heft nicht aus der Hand gibt, sondern auf Augenhöhe mehrere Strategien diskutieren kann. Und wer dafür keine Zeit investieren will, ist bei der Vermögensverwalterin gut aufgehoben. Zugegeben, ob die Leute gut sind und zu einem passen, sieht man leider nicht sofort.

    Gut geschrieben!

  • Ja wie gesagt ich hatte nicht so tolle Erfahrungen und würde es nicht weiterempfehlen aber wenn du gute Erfahrungen gemacht hast dann freut mich das natürlich!

    Wie andere schon bemerkt haben, ist es sinnvoll sich über genau solche Dinge auszutauschen und den Input so groß wie möglich werden zu lassen, damit man dann später auf dieser Basis eine begründete Entscheidung treffen kann.