reale Streuung bei All World ETFs

  • Hallo Community,


    ich bin über einen Artikel bei Motley Fool gestolpert in dem es um die reale Streuung bei ETFs geht. Ich habe mir das dann mal selber am Beispiel des Vanguard FTSE All World angeschaut und bin doch ein bisschen überrascht gewesen.

    * 25% des Kapitals liegen in 32 Unternehmen

    * 50% in 182 Unternehmen

    * 80% in 816 Unternehmen

    Bei ca. 3600 Unternehmen in der Summe.

    Hat mich dann schon ein wenig überrascht. Ich hätte schon ein wenig mehr Streuung erwartet (insbesondere die 50% waren überraschend für mich). Ist das dann noch der richtige Ansatz oder sollte man hier in der Tat noch ein wenig über andere ETFs diversifizieren?

    Wie seht ihr das?


    Gruß

  • Profis ist das bekannt.


    Aber wenn der Soziologe ETFs auf All World empfiehlt und sogar ein Video gegen die Gegenargumente macht, müssen solche Sparpläne richtig sein.


    Haben wir immer so gemacht. War eigentlich immer gut.

  • Der ETF bildet ja einen Index ab, und die Gewichtung in dem Index erfolgt nach Marktkapitalisierung. Was Du hier feststellst, ist dass 182 Unternehmen für 50% der Marktkapitalisierung der (mehr oder weniger) Welt verantwortlich sind. Krass, aber wenn man mal darüber nachdenkt vielleicht auch gar nicht so überraschend. Ob das jetzt im Ergebnis für die Investition in den ETF gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt. Im Rückblick hat es für die Performance bisher nicht geschadet. Wenn es Dir nicht zusagt, könntest Du einen Europa-ETF, oder Asien, oder Small-Cap beimischen. In der Vergangenheit wärst Du mit so etwas aber eher schlechter gefahren. Prognosen für die Zukunft sind immer schwierig…

  • wenn es bei den 182 oder 816 nicht gut läuft wird es auch bei den mittleren und kleinen Unternehmen nicht laufen, da alles mit einander verknüpft ist. Hauptsache du deckst alle Branchen und Länder in irgendeiner Form ab.

  • Mir geht es nicht um Ertragsmaximierung sondern um Risikostreuung. Und ich frage mich ob es nicht bessere Gewichtungen gibt als nach Marktkapitalisierung (z.B. nach BIP, das würde schon eine bessere Streuung ergeben). Stehe da aber noch am Anfang.

  • Mir geht es nicht um Ertragsmaximierung sondern um Risikostreuung. Und ich frage mich ob es nicht bessere Gewichtungen gibt als nach Marktkapitalisierung (z.B. nach BIP, das würde schon eine bessere Streuung ergeben). Stehe da aber noch am Anfang.

    Du begehst hier einen Denkfehler!

    Schau Dir doch allein mal die Top10 des MSCI-World von heute an und schau Dir die Top10 von vor 25 oder gar 40 Jahren an.

    Diverse Unternehmen, die heute unter den Top 10 sind, gab es früher noch gar nicht (z.B. Amazon, Facebook, Alphabet (Google), oder Sie waren völlig unbedeutend (z.B. Apple)!

    In den 90'ern stand Apple kurz vor der Pleite und wurde nur durch eine Finanzspritze von Microsoft gerettet. Und diese Finanzspritze gab es wohl nur, weil Microsoft damals in einem Kartellverfahren stand und unbedingt einen 'starken' Mittbewerber braucht um nicht zerschlagen zu werden.

    Andere 'Top'-Unternehmen sind Pleite gegangen oder wurden übernommen (z.B. Enron, MCI Worldcom, Nokia, Wirecard).


    Du kaufst zwar mit dem Index den aktuellen Markt, aber gleichzeitig eben auch das Ticket für die 'Zukunft'. Egal welche Unternehmen in 25 oder 40 Jahren unter den Top10 des MSCI World sind, Du wirst Sie auch in Deinem ETF haben! ;)

  • Mir geht es nicht um Ertragsmaximierung sondern um Risikostreuung. Und ich frage mich ob es nicht bessere Gewichtungen gibt als nach Marktkapitalisierung (z.B. nach BIP, das würde schon eine bessere Streuung ergeben). Stehe da aber noch am Anfang.

    Es ist jetzt ein bisschen unklar, was du genau kritisierst? Die "mangelnde" Streuung des eigentlichen Index oder die Art, wie der ETF diesen Index versucht nachzubilden?

  • Ich kritisiere gar nichts. Ich stelle nur fest. Und frage mich ob der Index in der Art meinen Ansprüchen genügt und ob es besser geht. Und mit ist auch klar, dass der Index sich ständig verändert.

    Ich war einfach überrascht, dass in einem Fond mit 3600 Aktien von 10.000€ z.b. 2500€ in 32 Aktien landen und 2000€ in 2800 Aktien. Jetzt überlege ich ob es bessere Gewichtungen gibt. Z.b. die erwähnte nach BIP. Habe aber noch keinen passenden ETF gefunden.

  • Das BIP ist ja kein Kennwert für ein einzelnes Unternehmen, daher ist die Frage, was jetzt das BIP damit zu tun haben soll.


    Und mal ein Gegenbeispiel: Wenn ein milliardenschwerer Fonds extrem viel (gemessen an der Marktkapitalisierung) in ein kleines Unternehmen investiert, dann treibt das nur den Kurs des Unternehmens nach oben - ohne das Substanz dahinter wäre.


    Ein ETF soll ja nur den Index nachbilden. Manche ETF tun das sogar, ohne Aktien zu kaufen (synthetisch replizierend).

  • Ich war einfach überrascht, dass in einem Fond mit 3600 Aktien von 10.000€ z.b. 2500€ in 32 Aktien landen und 2000€ in 2800 Aktien. Jetzt überlege ich ob es bessere Gewichtungen gibt. Z.b. die erwähnte nach BIP. Habe aber noch keinen passenden ETF gefunden.

    Es gibt sog. Equal Weight-Fonds. Die kaufen die Aktien gleichgewichtet ein und nicht nach Marktkapitalisierung. Ob das langfristig erfolgreicher ist als ein Index nach Marktkapitalisierung glaube ich nicht, da wir dann alle in solche Fonds investieren würden, oder!?;) Einfach mal danach googeln!

    Schau Dir mal sehr vereinfacht das Gehaltsgefüge einer Fußballmannschaft an. Ein Superstar bekommt dort teilweise auch locker das 10-fache eines Normalo-Spielers (z.B. Messi, Ronaldo). Im Endeffekt gibt der (Markt)Erfolg recht und nicht ein Gefühl!:D


    Wenn Du was besseres findest, gib uns gern bescheid!

  • fragen_und_antworten

    Hier mal der Vergleich von 3 ETF:

    S&P 500 nach Marktkapitalisierung

    S&P 500 nach Gleichgewichtung

    MSCI World nach Marktkapitalisierung (nur als Vergleich)

    ETF Vergleich | Vergleichen Sie verschiedene ETFs | extraETF (ETF)


    Auf die letzten 5 Jahre bezogen liegen der gleichgewichtete ETF S&P 500 und der MSCI World ETF nahezu gleich auf. Der S&P 500 nach Marktkapitalisierung hat sowohl das gleichgewichtete Pendant als auch den MSCI World klar ausperformt!

    Auf 1-jahres Sicht, liegt der gleichgewichtete S&P 500 wiederum klar vorn.