Kapitalbildende Lebensversicherung - Kündigen oder Alternativen?

  • Hallo zusammen, ich bin neu hier und kam über den Rechner von der Finanztip Website hierher, mit dem man die Rendite seiner kapitalbildenden Lebensversicherung ausrechnen kann. Ich muss dazu sagen, dass ich was Finanzen angeht echter Anfänger bin (was das Wissen angeht) und jetzt nicht so recht weiß wie ich das Ergebnis des Rechners deuten soll bzw. ob ich das richtig gemacht habe, weil bei mir sogar eine negative Verzinsung bei meinem Vertrag herauskommt. Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht, weil meine LV sogar vor 2005 abgeschlossen wurde (also steuerfreie Auszahlung) und einen "garantierten Zins" von 2,75% hat. Mir ist schon klar, dass die Kosten die Rendite mindern, aber doch hoffentlich nicht so stark, dass ich sogar eine negative Rendite hätte...?!



    Was mich zusätzlich verwirrt an dem Rechner ist, dass ich eine jährliche Dynamik von 5% im Vertrag habe... wenn ich diese beim Rechner jetzt mal testweise "rausnehme", springt die Rendite plötzlich von -1,66% auf +1,87% (was ja gut wäre). Heißt das übersetzt, dass ich einfach nur die Dynamik bei meinem Vertrag abschalten lassen muss damit er sich doch rentiert?



    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, weil ich echt nicht weiß was ich jetzt machen sollte, wenn mein Vertrag wirklich so mies wäre?!



    Grüße Mark



  • Mark0207

    Hat den Titel des Themas von „Kapitalbildende Lebensversicherungen - Kündigen oder Alternativen?“ zu „Kapitalbildende Lebensversicherung - Kündigen oder Alternativen?“ geändert.
  • Hallo Mark0207 und Herzlich Willkommen im FT-Forum,

    Das Problem ist, dass Du die Beitragsdynamik so nicht berücksichtigen kannst, da Dir die Versicherung in der Standmeldung immer nur die aktuelle Wertenwicklung mit dem aktuellen Beitrag angibt!


    Eine KLV 'lohnt' sich selbst mit einem Garantiezins von 2,75 kaum. Ich habe selbst noch eine alte KLV von 1990 mit 3,5% Garantiezins und komme lt. der aktuellen Zahlen meiner Versicherung unter dem Strich auf eine Realverzinsung von 2,8% p.a.! Und da waren noch gute Zinsjahre bis 2010 dabei! Letztlich könnte die Rendite gar noch auf 2% p.a. absinken, da nur die Summe bisher garantiert ist! Wer weiß, wie schlecht es den Lebensversicherungen in 5, 10 oder 15 Jahren geht! :/

    Was auf jedem Fall eine Kostenoptimierung wäre, ist die Kündigung der Dynamik und die Umstellung auf jährliche Zahlung des Beitrags (habe ich gerade gemacht!).

    Bei mir Ergab das einen Rabatt von 5% gegenüber der monatl. Zahlung!

    Die Dynamik 'kostet' Dich jedes Jahr neue Abschlussgebühren und bringt kaum was! Lieber das Geld in einen ETF-Sparplan investieren und diesen um 5% im Jahr erhöhen.


    An Deiner Stelle würd ich ernsthaft überlegen die KLV beitragsfrei zu stellen, oder gar komplett zu kündigen und das Geld in einen weltweit streuenden ETF anlegen. Du hast noch über 20 Jahre Zeit!

  • Hallo.


    Die Dynamik ist quasi ein kleiner Neuabschluß zusätzlich zur bisherigen Versicherung. Daher gibt es die aktuellen Konditionen für diesen Anteil der KLV, somit wird die Gesamtrendite gedrückt. Unter diesen Bedingungen macht eine Dynamik nur sehr eingeschränkt Sinn und sollte hinterfragt werden.


    Auf die Dynamik zugunsten einer anderen Anlage (z. B. ETF-Sparplan) zu verzichten, sollte ins Kalkül gezogen werden.

  • Sagen wir mal ich nehme die Dynamik raus und stelle auf jährlich Zahlung um... würdet ihr dann die LV behalten?

    monstermania
    Was ist denn der Grund wieso du deine LV nicht kündigst oder verkaufst?

  • Noch eine Frage zu deinen realen 2,8% p.a.... Wie kann es aber sein, dass ich dann bei meinem Garantiezins von 2,75% nicht wenigstens auf eine tiefe (reale) positive Verzinsung lt. dem Rechner komme?

  • Hallo Mark0207,

    ich habe auch lange überlegt meine KLV zu kündigen/stillzulegen oder zu verkaufen. Schlussendlich habe ich mich dazu entschieden die KLV weiter laufen zu lassen, da der Vertrag nur noch 10 Jahre läuft.

    Meine KLV ist Teil meiner risikoarmen Anlage (RK1). Und auf welcher Bank/Konto würde ich aktuell eine Verzinsung von > 2,7% für mein Geld bekommen (steuerfrei)!? Außerdem steht zumindest mein Lebensversicherer sehr gut da (sagt die BaFin ;)).


    Der Garantiezins von 2,75% wird nicht auf den gesamten Beitrag Deiner Versicherung gezahlt, sondern nur auf den sog. Sparanteil der KLV!

    Von Deinem Monatsbeitrag gehen zunächst mal die Kosten für die eigentliche Risikoversicherung ab. Dann will die Versicherung auch noch Geld verdienen (Gebühren). Und nur der Rest wird dann angelegt und verzinst. In der aktuellen Niedrigzinsphase eben nur noch mit Deinem Garantiezins von 2,75%!

    Dazu hast Du i.d.R. in den ersten 5 Jahren die Abschlusskosten für Deine Versicherung gezahlt. Auch das Geld ist futsch und kann folglich nicht verzinst werden. Da kommt eben eine Rendite heraus, die aktuell deutlich unter der Inflation liegt und auch weit unterhalb des Garantiezins!

    In Anbetracht Deines Garantiezins, der allgemeinen Lager der Lebensversicherer und der Tatsache, dass Deine KLV noch deutlich länger als 20 Jahre läuft würde ich wohl die KLV kündigen und das Geld in einen weltweiten ETF investieren.

    Zum Thema Kapitallebensversicherung ließ Dir mal folgenden Beitrag von Prof. Hartmut Walz durch: Nichts wie weg? – Die düstere Zukunft von Lebens- und Rentenversicherungs-Verträgen - Prof. Dr. Hartmut Walz

    Es steht zu erwarten, dass in den nächsten Jahren einige Lebensversicherer in die Pleite rutschen werden, da Sie Ihre Garantieversprechen aus der Vergangenheit nicht mehr einhalten können!


    Achtung:!:

    Ich würde vor einer eigenen Kündigung auf jedem Fall prüfen lassen, ob Du Deine KLV nicht widerrufen kannst!

    Widerspruch: Rechnen, prüfen, Geld zurückholen | Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh.de)

    Die Kosten für die Prüfung auf Widerruf sind auf jedem Fall gut angelegtes Geld.

    Im Falle eines erfolgreichen Widerrufs bekommst Du deutlich mehr Geld heraus als bei einer Kündigung!


    Ach ja, falls Du eine Absicherung für den Todesfall benötigst ist eine reine Risikolebensversicherung auf jedem Fall sinnvoller als eine KLV

  • Und was haltet ihr davon eine Beitragsfreistellung der KLV zu machen? Das wäre Variante a)...



    Mich "hält" zum einen die Todesfallabdeckung etwas und zum anderen die steuerfreie Auszahlung (da vor 2005 abgeschlossen).

  • Mark0207

    Kann man Alles machen, wird aber nicht grundsätzliches an der mageren Rendite der KLV ändern. Ich habe das ja beim meiner KLV selbst gemacht (Dynamik gekündigt/jährliche Zahlung). Bringt Dich renditetechnisch mit der KLV nicht wirklich weiter. :( Ich spare jetzt halt noch 5% auf den Jahresbeitrag und habe die Erhöhungen nicht drin.

    Man muss dann aber auch dafür sorgen, dass diese gesparte Geld alternativ angelegt wird. Bei mir fließt es in mein ETF-Depot.


    Ich habe das mal über Fondsrechner zum Fondssparen (zinsen-berechnen.de) nachgerechnet.

    Mit Deinen aktuellen Beiträgen und der Dynamik von 5% und bei 22 Jahren Laufzeit einer angenommenen Rendite von 6% p.a. kommst Du nach 22 Jahren mit einem ETF-Sparplan auf 68.400€ (nach steuern!).

    Klar, das ist nicht garantiert, aber realistisch.

    Wie bereits geschrieben, der reine Todesfallschutz ist deutlich günstiger per Risikolebensversicherung abbildbar.


    Die Prüfung auf Wiederruf würde ich auf jedem Fall durchführen!

  • Ja, ein ETF Depot habe ich auch schon wo ich mtl. reinspare und egal wie ich es mit der KLV mache, würde ich das ggf. mtl. gesparte Geld da dann mit dazu reinfließen lassen zusätzlich.

    Ich bin nur sehr unsicher was genau ich jetzt machen soll konkret mit Kündigung/Widerruf/Stilllegung etc....

    Beim Widerruf habe ich echt Respekt vor dem ganzen Streß/Theater bis das ggf. durch ist (verursacht ja auch Kosten erstmal) und beim kündigen vor dem "verlorenen Geld" (Rückkaufswert)

  • Beim Widerruf habe ich echt Respekt vor dem ganzen Streß/Theater bis das ggf. durch ist (verursacht ja auch Kosten erstmal) und beim kündigen vor dem "verlorenen Geld" (Rückkaufswert)

    Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen. Es ist Dein Geld und Deine Entscheidung!

    Trauere nie dem verloren Geld hinterher!!! Das Geld hat jetzt jemand anders und es kommt nicht wieder zu Dir zurück. Die Versicherung muss ja schließlich auch leben. Sieh Deine KLV als 'Lehrgeld' an. ;)

    Du hast aber noch genug Zeit, um Dein Geld so zu investieren, dass Du in > 20 Jahren mit ziemlicher Sicherheit noch eine brauchbare Rendite heraus bekommst.


    Ich habe mich 30 Jahre lang in Sachen Geldanlage/Altersvorsorge auf andere Menschen verlassen. Irgendwann rechnet man dann mal nach und stellt fest, dass es irgendwie nicht so recht läuft!

    Ich habe mich in den letzten 3 Jahren mehr mit meinen Finanzen auseinander gesetzt als in den ganzen 30 Jahren zuvor. =O Ja, es macht Arbeit und manchmal auch etwas Stress, wenn Du aber erstmal in die richtige Richtung gelenkt hast, ist es eigentlich ganz einfach.

  • Ich habe noch mal eine konkrete Frage zu meinen beiden Screenshots mit den Rechner Ergebnissen. Und zwar macht die Dynamik im Rechner ja ganz klar den Unterschied aus, ob eine Rendite von knapp 2 % erreicht wird oder sogar eine Minusrendite.


    Dazu meine Frage: Und zwar wenn ich bisher jedes Jahr die Dynamik mitgemacht habe (von 5%) und diese jetzt beenden würde... welcher Renditewert bzw. welches Rechnerergebnis ist dann korrekt? Das ohne Dynamik mit der positiven Rendite oder das mit der negative Rendite?

  • Grundsätzlich wäre Deine Rendite positiv. Und zwar unabhängig davon, ob Du die Dynamik nun kündigst oder nicht.

    Aber Vertrau bloß nicht zu sehr auf diese Rechner! Niemand kann Dir Garantieren, dass das aktuell angezeigte Ergebnis bzw. Rendite auch wirklich fix ist!


    Meine KLV hat jetzt noch eine Restlaufzeit von 10 Jahren (31 Jahre sind um!). Die mögl. Schwankungsbreite zwischen dem garantierten Auszahlungsleistung und dem 'möglichen' Auszahlungsbetrag liegt bei rund 13%. Und das nach 3/4 der gesamten Vertragslaufzeit! =O

    Da findet sich der tolle Absatz:

    Je nachdem, wie hoch die Überschussbeteiligung ausfällt, könnte sich Ihre Altersvorsorge zum 01.09.2031 folgendermaßen entwickeln:

    xxxxxx EUR einmalig bei der derzeit gültigen Verzinsung

    In den genannten Werten sind der Schlussüberschussanteil und die Beteiligung an den Bewertungsreserven enthalten.

    Bitte beachten Sie, dass es sich bei den oben genannten Werten um unverbindliche Rechenbeispiele auf Basis der aktuellen Vertragskonstellationen handelt. Daher ergeben sich aus den genannten Werten keine vertraglichen Ansprüche.


    Die derzeit gültigen Vertragskonditionen und die aktuelle Verzinsung meiner KLV kenne ich (3,5% Garantiezins) nur kennt ja offensichtlich nicht mal die Versicherung die Höhe der Überschussbeteiligung/Bewertungsreserven zum Stichtag.:/ Aber genau diese Beträge machen meine KLV letztlich erst halbwegs renditestark.

    Schlussendlich wird man erst mit Ablauf der KLV genau wissen welche Rendite die KLV letztlich gemacht hat.

    Transparenz und Planungssicherheit bei einer Geldanlage sieht für mich irgendwie Anders aus.<span style=


    Letztlich ist und bleibt es Deine Entscheidung ob und wie Du die KLV weiter führst. Hier können Dir nur Hinweise gegeben werden, was Andere machen würden.

  • Jetzt nicht falsch verstehen, aber ich würde gerne konkret auf meinen Fall bezogen die Auskunft haben, nicht auf deinen;)


    Und die unsicheren Teile (Bewertungsreserven etc.) werden in dem Rechner ja als Variablen eingegeben, es geht mir vor allem um die bereits garantierten bzw. feststehenden Beträge.


    Konkret geht es mir um die Frage der Dynamik, ist hier auch ggf. jemand von Finanztip und kann mir das erklären wie der Rechner hier aufgesetzt ist?

    Dazu meine Frage: Und zwar wenn ich bisher jedes Jahr die Dynamik mitgemacht habe (von 5%) und diese jetzt beenden würde... welcher Renditewert bzw. welches Rechnerergebnis ist dann korrekt? Das ohne Dynamik mit der positiven Rendite oder das mit der negative Rendite?

  • Grundsätzlich wäre Deine Rendite positiv. Und zwar unabhängig davon, ob Du die Dynamik nun ja stimmt glaube ich nicht, man sieht ja im Rechner die Rendite eben nicht positiv ist weil enthaltener dynamic angeblich

    Diese Aussage stimmt laut Rechner ja eben nicht, da ist die Rendite ja negativ bei enthaltener Dynamik

  • Diese Aussage stimmt laut Rechner ja eben nicht, da ist die Rendite ja negativ bei enthaltener Dynamik

    Dazu äußere mich nochmal und bin dann stumm. ;)


    Ich habe ja schon mal versucht das zu erklären.

    Du bekommst von Deiner Versicherung jedes Jahr nur die aktuellen Daten mit den aktuellen Vertragsdaten (derzeitiger Beitrag).

    Deine Versicherung gibt Dir keine Prognose unter Berücksichtigung Deiner möglichen zukünftigen (dynamischen) Beiträge an! Daher liefert Dir der Rechner natürlich negative Renditewerte, wenn Du die Werte mit Beitragsdynamik eingibst.

    Du kannst ja mal versuchen die voraussichtliche Garantiesumme unter Berücksichtigung der jährlichen Beitragsdynamik von Deiner Versicherung anzufordern! :D

    Bin mir ziemlich sicher, dass da nix kommen wird.

  • Ohne deine Unterlagen ist es schwer, deine Berechnung nachzuvollziehen. Du scheinst zu sagen "Ich habe einen unangenehmen Menschen geheiratet, nach 15 Jahren Ehe stelle ich fest, dass er/sie auch noch bösartig ist. Was soll ich tun?" Du kannst an der Ehe festhalten oder sie beenden.

    Monstermania hat einige Punkte genannt. Ob du richtig gerechnet hast, können wir dir nicht sagen. Aber solche Rechner sind ja nicht beliebig falsch bedienbar, also wirds wohl stimmen. Nun kannst du noch zu einem Honorarberater, das kostet dich 300-500 Euro. Oder du ziehst einen Schlussstrich und versuchst dein Glück mit anderen Produkten und schreibst die LV ab. Hier musst du noch schauen, ob du sie weiterverkaufen kannst. Dazu gibt es Portale, kann man googeln.