Spread - Berücksichtigung bei Kaufkosten

  • Hallo,

    ich bin bei der Auswahl eines Neo Brokers natürlich auch über Trade Republic gestolpert. Als absoluter Neuling suche ich nach 'versteckten' Kosten, da 1€ pro Trade sehr günstig erscheinen. Bei den Kosten wird immer wieder auf den hohen Spread hingewiesen, und hier kommt meine Frage dazu:

    was hat der Spread mit den Kosten beim Kauf von Aktien zu tun?

    Bitte nicht gleich in der Luft zerreissen, ich bin halt kompl. neu auf diesem Gebiet. Was ein Spread ist, weiß ich. Und auch, das ein Spread an den unterschiedlichen Handelsplätzen verschieden ist. Aber ich kaufe eine Aktie doch zum Kaufkurs, was hat das dann mit dem Spread zu tun?

    Vielen Dank für eine möglichst einfach formulierte Antwort - und bitte nicht auslachen ...

    Dirk

  • Hallo DirkK , willkommen im Finanztip-Forum.


    Wenn man vereinfacht sagt, der faire Preis der Aktie ist die Mitte zwischen Bid und Ask, dann zahlt man einen um so höheren Aufpreis je weiter der Spread ist.

    Bei den Kosten wird immer wieder auf den hohen Spread hingewiesen,

    Wer behauptet das für welches Produkt?


    Falls Du faktenbasiert eine eigene Meinung bilden möchtest:

    Suche Die ein Wertpapier aus

    Lade das Kursblatt eines beliebigen Tages von LS-C (Handelsplatz von TR) herunter.

    Suche dazu die entsprechenden zeitgleichen (!) Taxierungen bei der Börse Stuttgart.

    Spoiler: vermutlich sind die Abweichungen so gering, dass bei üblichen Ordervolumen TR günstiger ist.


    Falls Du es nicht verstanden hast oder weitere Fragen -> einfach fragen.

  • Während der normalen Börsenhandelszeiten dürfte der Spread eher gering sein. Außerhalb der normalen Börsenzeiten wird er sich deutlich erhöhen, da LUS hier weiter ins Risiko gehen muss.


    Hier im (sehr interessanten) Interview kannst du ein paar grundsätzliche Aussagen dazu finden:


  • Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen. Aber ... so ganz verstanden habe ich es leider doch nicht.

    Zunächst:

    Bei den Kosten wird immer wieder auf den hohen Spread hingewiesen,

    bezog sich auf Kommentare und Bewertungen zu TR. Aber wenn ich TR mal ausser Acht lasse: Ich kaufe z. Bsp. eine Aktie zum Kaufkurs von 105€, der Verkaufskurs liegt bei 100€ und somit der Spread bei 102,50€. Ich bezahle also 105€ plus Ordergebühr.


    Bei einem ASK von 110€ und einem BID von 100€ zahle ich halt 110€ plus Ordergebühr. Der Kaufpreis ist höher, klar, aber die Höhe des Spread hat doch dann nichts mit der Ordergebühr zu tun?

    Ich habe so das Gefühl, da fehlt mir einiges an grundlegendem Wissen...

    Wichtig ist doch beim Kauf, dass ich den Kaufkurs kenne UND was an Gebühren hinzukommt. Was hat da der Spread, rein auf die Ordergebühr bezogen, damit zu tun?

  • Wichtig ist doch beim Kauf, dass ich den Kaufkurs kenne UND was an Gebühren hinzukommt.

    Das zeigt, dass Du es richtig verstanden hast. Die Summe von Kaufkurs und Entgelten ist relevant. Der Spread beeinflusst den Kaufkurs. Der darf gerne höher sein, wenn dafür die anteiligen Entgelte (deutlich) geringer sind.


    Ich habe mir das über Flatex noch mal im Vergleich angeschaut (nicht repräsentative Momentaufnahme IE00B4L5Y983). Der Spread bei L&S sowie LS-C tatsächlich erhöht (ca. 18 Cent gegen 6 Cent bei gettex/Baader und 4 Cent in Stuttgart). Da man bei TR / LS-C für der einen € handeln kann dürfte das bei geringen Beträgen weiterhin günstiger sein.


  • In dem Bsp. hätte ich also bei Tradegate sogar für 72,998 gekauft, statt für nur 72,878 bei L+S Exchange.

    Wieder zurück zu TR mit 1€ Gebühr also deutlich günstiger als z. Bsp. Consors über Tradegate mit rund 9,95€ Gebühr.

    Problematisch wird es bei TR dann nur, wenn der Kurs bei L+S höher als bei anderen ist, da ich dort keine Wahl habe. Aber unter Berücksichtigung des '1€' meist nicht dramatisch...


    Also nochmals vielen Dank für die schnelle Auskunft :-)

  • Ich klinke mich einmal hier ein.

    Bsp. von oben

    Was bedeutet eigentlich Geld G-Vol / Brief B-Vol. Mir ist schon klar, das bei einem Kauf ich den Briefkurs bezahle und bei einem Verkauf den Geldkurs erhalte.

    Angenommen ich möchte SICHER 4.500 Stück handeln (Preise einmal ausser acht gelassen). An welcher Börse würde ich diese Stückzahl zu den angezeigten Kursen erhalten?


    Wäre hier die Börse Stuttgart die richtige (Brief / B-Vol. 4.807)? Würde ich hier die 4.500 Stück mit Sicherheit zu einem Kurs von 72,932€ erhalten?


    Wenn ich mir jedoch das Volumen der Börsen anschaue, sind über XETRA 286.815 gehandelt worden. Dort gibt es auch keine Geld/Brief Kurse. Heißt das, das ich auch hier meine 4.500 Stück zu einem Preis von 72,93€ erhalten würde?

  • Problematisch wird es bei TR dann nur, wenn der Kurs bei L+S höher als bei anderen ist, da ich dort keine Wahl habe. Aber unter Berücksichtigung des '1€' meist nicht dramatisch

    Den Screenshot nicht überbewerten, da ich manchmal die Werte nicht immer belastbar finde.


    Ich würde vermuten, dass i.d.R. die Kurse bei Kauf LS-C > Tradegate > Stuttgart, es für den Kleinanleger aus Gründen der Entgelte trotzdem über TR / LS-C günstiger ist. Es schadet aber trotzdem nicht vor Ordererteilung über die Börsen zu schauen und ein sinnvolles Limit einzugeben, geht auch bei TR.

  • Doch, das passt schon gut so.

    Für dich als Käufer stellt sich am Ende nur die Frage, was günstiger ist - der vielleicht ein bisschen höhere Kaufkurs + 1 € Gebühren bei Traderepublic oder der niedrigere Kaufkurs + prozentuale Gebühren bei der Börse Stuttgart. Oder irgendwas dazwischen.

    Ich persönlich habe mich davon gelöst, weil in der Zeit, in der ich das mühsam ausgerechnet habe und die Gebühren der Handelsplätze recherchiert habe, der Kurs schon wieder anders ist und auch der Split anders sein kann.

  • Würde ich hier die 4.500 Stück mit Sicherheit zu einem Kurs von 72,932€ erhalten?

    Jein. Der Skontroführer bzw. Liquiditätsprovider hat "gerade" dieses Volumen zu diesem Preis aus dem Orderbuch ermittelt. Ob es dieses Angebot noch gibt, wenn Deine Order eintrifft, weiß man vorab nicht.


    In der Praxis wäre dieses Volumen tatsächlich handelbar, der Kurs kann schwanken, daher zur sicheren Ausführung ein Limit einige Cent höher einstellen.