Depot übertragen, um Ordergebühr zu sparen

  • Hallo zusammen,


    ich bin nach wie vor nichts anderes als absoluter Anfänger und mache mir nach wie vor Gedanken, wie man so viel wie möglich an Kosten sparen könnte.


    Wenn man ein Depot bei finanzen.net zero hat und somit Einmalangen gebührenfrei ausführen kann, und gleichzeit ein Depot bei ING DiBa, wo ab 75 € automatisch reinvestiert wird, wie wäre es, wenn man einfach Einmalanlagen bei finanzen.net zero ausführen würde und diese dann per Depotübertrag nach ING DiBa übertragen würde und dazu noch diese dann mit dem entsprechenden Sparplan zusammenführen lassen würde? So würde könnte man also Ordergebühren vermeiden und seine Ausschüttungen automatisch reinvestieren lassen.


    Übrigens: handelt Vanguard ALL WORLD FTSE auf Gettex? Gettex ist nämlich der einzig verfügbare Handelsplatz bei finanzen.net zero, oder?

    Noch eine Frage: um eine Einmalanlage und einen Sparplan bei ING DiBa zusammenzuführen, muss man die Bank darum telefonisch bitten? Der Sinn ist halt nach wie vor die automatische Wiederanlage, die beim Sparplan höchstwahrscheinlich entfallen würde, da die Ausschüttungen weniger als 75 € betragen würden.


    Danke

  • Gratisbroker macht das nur bei Depotauflösungen. Das wäre mir zuviel Stress erst eröffnen und gleich wieder auflösen.

    s. FAQ

    Bitte beachte, dass wir Depotausgänge nur im Rahmen von Depotauflösungen bearbeiten. Hierfür kannst Du das Formular der empfangenden Bank verwenden.


    Wenn die Anlage auf den gleichen ETF geht ist der Depotbestand von Einmalanlage und Sparplan nicht getrennt. Heißt also, dass wenn die Ausschüttungen in Summe die 75€ übersteigen wird kostenlos wiederangelegt. Wenn darunter dann nicht, dann greift der Workaround temporör / dauerhaft um die Ausschüttung erhöhter Sparplan.


    Gestatte die Frage, was denn abseits vom Entgelte sparen Dein konkretes Anlageziel hinsichtlich Einmalanlage und Sparplan ist. Dann kann man dazu auch besser antworten. Beispielsweise könntest Du einen Thesaurierer nehmen, dann hast Du den Stress mit der Wiederanlage nicht.

  • Bei ING werden Einmalanlag und Sparlan im gleichen Depot mit der gleichen WKN einheitlich geführt.

    Um die Gebühren für die Wiederanlage zu umgehen, einfach den Sparplan einmalig für die nächste Ausführung erhöhen.

  • Ist es sicher, dass die dann alle zusammengeführt werden und die Ausschüttungen dann wie für einen einzigen Sparplan gesammelt werden? Das wäre natürlich super, ich verstehe in diesem Fall allerdings nicht, wieso es dann eine Grenze von 1000 € für einen Sparplan gibt, wenn man einfach mehrere dieselben anlegen kann und diese dann zusammengelegt werden.

  • Im Bestand sieht man es den Anteilen nicht an, ob sie aus Einzelkäufen oder einem Sparplan an. Der einzige Unterschied beim Sparplan ist, dass man Bruchstücke kaufen kann und natürlich die Kosten. Wichtig ist nur, dass es der gleiche ETF = gleiche ISIN ist.

  • Die Erhöhung ist tatsächlich nur noch bis max. 1.000 Euro möglich. Letzten Monate konnt ich noch bis max. 5.000 Euro erhöhen und habe dies auch für eine "Einmalanlage" gemacht. Meine Infos sind somit veraltet und ich muss Asis2013 zustimmen.

  • Sieht für mich nach zwei Positionen aus.

    Was sieht nach 2 Positionen aus?

    Wie schon geschrieben kannst du einen etf (Identische ISIN) mehrfach kaufen. Egal ob einzelkauf, über einen Sparplan oder über mehrere Sparpläne.

    Jeder Anteil, und seine Bruchstücke beim Sparplan, werden zu diesem einen ETF in deinem Depot addiert.


    Man könnte theoretisch auch immer und immer wieder 1 Anteil als einzelkauf tätigen, was natürlich wenig Sinn ergibt aufgrund der Kosten, das Ergebnis bleibt immer das gleiche: Alles wandert auf eine Position sofern man immer den gleichen ETF kauft.


    Ich bin auch bei der ING und habe es ab und zu das ich 3 Sparpläne auf einen und den selben ETF habe.

    Die 3 Sparpläne werden natürlich in der Orderübersicht alle einzeln angezeigt. Laufen aber alle in die gleiche Position.