Wie verdienen Unternehmen an Aktien?

  • Hallo,


    ich habe eine Frage zu Aktien.


    Mir ist wichtig, mit meinem Geld nicht allzu fiese Unternehmen zu unterstützen.


    Wenn ich mir die Funktionsweise der Börse anschaue, wird mir allerdings nicht klar, wie Unternehmen dabei Geld verdienen. Denn wenn ich meine Aktien verkaufe, dann behalte ja ich die Wert-Differenz zwischen Kauf und Verkauf.


    Demzufolge verdient ein Unternehmen nur dann:

    - beim Erstverkauf der Aktien

    - wenn es selbst einen Teil der Aktien behält, diese im Wert steigen und es diese verkauft.


    Liege ich mit der Annahme richtig?

    UNd wäre es unter diesen Bedingungen nicht völlig egal, wo man Aktien kauft?

  • Eigentlich verdienen die Aktiengesellschaften mit ihren eigenen Aktien gar nichts, es sei denn, sie kaufen welche zurück und verkaufen die dann teurer weiter. Geld verdienen die mit ihren Umsätzen.


    Und fiese sind sie eigentlich alle, weil sie Strom und andere Energie beziehen und das ist meinst schlecht für die Umwelt.


    Würde mir mal die Anlagetips vom Känguru ansehen. Ist auch Kommunist und hat Erfahrungen mit Banken gemacht:


    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.

  • danke.


    Macht dann "grünes" Investment (in Aktien) überhaupt Sinn, wenn das Unternehmen sowieso nichts davon abbekommt?

    Und: Warum ist Unternehmen der eigene Aktienkurs wichtig? Reine Symbolik kanns ja nicht nur sein.

  • Zum zweiten Punkt: Es werden ja über Kapitalerhöhungen immer wieder neue Aktien ausgegeben. Je höher das Kursniveau ist desto mehr nimmt das Unternehmen pro Aktie ein. Ein hoher Kurs macht das Unternehmen teurer bei Übernahmen, insofern bewahrt ein hoher Kurs Eigenständigkeit bzw. beim Kauf anderer Unternehmen über Aktientausch bekommt man das andere Unternehmen umso billiger je höher der Kurs.


    Zum ersten Punkt kann man das so und so sehen. In einer statischen Betrachtung nein, man macht allenfalls die Gründer und das Management reicher. Nimmt man den zweiten Punkt hinzu ja.

  • Bei einer AG spiegelt der Aktienkurs ja direkt den Unternehmenswert wieder. Aktien die unter "Buchwert" laufen, also weniger Wert sind als die Vermögenswerte einer Firma sind damit besonders "günstig" das kann positiv oder negativ sein. Andersrum sind Unternehmen wie zB Tesla an der Börse Schwergewichte, spiegeln aber (noch) nicht die Unternehmenswerte wieder. Ein Unternehmen kann ja zb auch neue Aktien ausgeben. Das kann natürlich dann passieren wenn der Aktienkurs besonders hoch ist, um mehr Kapital einzunehmen.

  • Zum ersten Punkt kann man das so und so sehen. In einer statischen Betrachtung nein, man macht allenfalls die Gründer und das Management reicher. Nimmt man den zweiten Punkt hinzu ja.

    Das verstehe ich leider nicht. Könntest du das evtl. noch präzisieren?

  • Wenn das Unternehmen die Aktien ausgegeben hat, mit einem Anteil beim Gründer, und die Aktien steigen, dann steigt der Wert beim Gründer und das Management hat häufig auch eine Kopplung des variablen Gehalts an den Kurs. Das Unternehmen hat nichts davon i.S.v. Zufluss von Geld ins Unternehmen.


    Diese statische Betrachtung ist aber nicht die Realität. Unternehmen brauchen zum Wachstum neues Kapital. Im Gegensatz zu Krediten, die Zinsen kosten, bringt eine Kapitalerhöhung Geld ins Unternehmen ohne festen Zinsanspruch. Je höher das Kursniveau ist desto weniger neue Aktien müssen ausgegeben werden bzw. desto mehr Geld kann eingesammelt werden.