Echte Erfahrungen zu Otis Klöber, der INX InvestingExperts GmbH und dem Vermögensbaum

  • ... weil hier keiner so 'n Quark mitgemacht hat, gibt's wohl keine konkrete Aussagen von Forenmitgliedern ;-)

    Ich denke einige Mitglieder hier können zwischen Meinung und Erfahrung nicht unterscheiden. Das ist eines der ersten Konzepte, die man lernen sollte, wenn man sich mit kritischem Denken auseinander setzt. Du sprichst von "Quark" kannst aber keine Begründung liefern. Sehr schwache Argumentationsgrundlage - sorry.

    So what!

    Du bist hier ein Mitglieder mit "Koryphäen-Status", im Zweifel vertrauen die Leute auf deine Ratschläge und deine Reaktion auf einen offensichtlich schlechten Ratschlag und dass die Leute dadurch definitiv ihr Geld verlieren ist "So what!". Ziemlich traurig

  • Sorry, dass ich da mal reingrätsche,

    aber Du hast Doch erst kürzlich folgenden Fred eröffnet:

    Wie vermehre ich mein Geld am bestein und einfachsten?

    Wie passt das dann zu Deiner obigen Aussage, dass Du jetzt Deine eignen finanziellen Entscheidungen treffen kannst? :/

    Sorry für meine offenen Worte, aber wer eine 'Ausbildung' bei einem 'Finanzcoach' gemacht hat, sollte doch wohl in der Lage sein 10K€ eigenverantwortlich anzulegen.

    monstermania Ich bin vielleicht noch nicht so weit wie du, 10.000 Euro sind doch relativ viel Geld für mich. Ich musste erst einmal lernen meine privaten Finanzen in den Griff zu bekommen, anfangen zu sparen, Ausgaben senken usw. Das war kein Trading Coaching. Dafür braucht man erstmal eine gewisse Grundlage denke ich. ;)

  • Seabstian Hofft

    Das Problem ist ganz einfach. Bei fast allen Dingen im Leben kannst Du etwas mit Erfahrungen erreichen. Nur beim Thema Börse versagt die Erfahrung.

    Wie Du bereits richtig angemerkt hast, verlieren 2/3 der Trader Geld. Bei den aktiven Fonds ist es sogar so, dass nur 1/5 aller Fonds es schafft über einen Zeitraum von 10 Jahren Ihren Vergleichsindex zu schlagen.

    Und die Fondsmanager, die das geschafft haben, werden wie die großen Kings hofiert. Blöd nur, dass Sie es dann in den nächsten 10 Jahren auf einmal nicht mehr schaffen Ihren Vergleichsindex zu schlagen. :/

    Hey, und das sind Alles hochbezahlte Leute die studiert haben und nichts anderes Machen als sich um Börse/Märkte/Analysen zu kümmern.

    Fazit: Erfolg an der Börse scheint schon mal nicht allzuviel mit der richtigen Ausbildung zu tun zu haben.;)

  • Veah Logel

    Sorry,

    ich wollte Dir nicht zu Nahe treten!

    10K€ ist auch für mich eine Menge Geld. Und genau deswegen habe ich lange überlegt, wie ich mein Geld eigenverantwortlich investiere.

    Für mich kam Deine Aussage so rüber, als das Du ein Finanzcoaching gemacht hast. Und ich bin der Ansicht, wenn ich nach einem Finanzcoaching nicht mal mein eigenes Geld eigenverantwortlich anlegen kann welchen Sinn hatte dann das Coaching? :/

    Und (Day)Trading hat ja nichts mit Geldanlage zu tun!!!


    Und wenn ich nach Otis Klöber und Erfahrungen google, und die mir angezeigten Einträge so überfliege, schreit Alles: Sieht aus wie Sch..ße, riecht wie Sche..ße!

    Und wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, dann ist es eigentlich immer ein Märchen.

  • Fazit: Erfolg an der Börse scheint schon mal nicht allzuviel mit der richtigen Ausbildung zu tun zu haben.;)

    monstermania Wenn ich deiner Logik folgen würde, dann würde das ja bedeuten, dass Investing reines Glücksspiel ist. Dann könnten man das Forum hier auch zu machen, ist ja eh alles egal. Das stimmt so nicht. Wissen ist macht. Eine echte Ausbildung bringt dich in jedem Lebensbereich voran.

  • Und wenn ich nach Otis Klöber und Erfahrungen google, und die mir angezeigten Einträge so überfliege, schreit Alles: Sieht aus wie Sch..ße, riecht wie Sche..ße!

    monstermania Deine Kommentare hier machen mich wirklich sprachlos, wir sind im Niveau-Limbo ganz unten angekommen. Keine konkreten Inhalte, ganz viel Meinung und trotzdem nichts zu sagen und scheinbar viel zu viel Zeit. Bitte spamme nicht meinen Thread voll.

  • Seabstian Hofft

    Du darfst gern Deine eigenen Erfahrungen machen!

    Ich habe weder das Geld und vor Allem nicht mehr die Zeit dazu selbst zu lernen, dass Börse auch eine Menge mit Glück zu tun hat.:)

    Mir reicht auch die popelige Marktrendite von 5-7% p.a. um nicht Arm zu sterben.


    PS: Ich bin dann weg

  • Junge Junge hier ist aber ganz schön was los.


    Seabstian Hofft , also ich habe tatsächlich meine Ausbildung bei der INX, im letzten Jahr begonnen. Gestartet hat das ganze mit 4 Workshop Abenden, in denen ich die Grundlagen und das nötige Know-How gelernt habe. Zum Einstieg war das schon viel Input, aber Otis hat das ganz gut aufbereitet.


    Ansonsten gibt es auch die wichtigsten Grundlagen nochmal in Text & Videoformat zum Thema Trading & Investing zum nachträglichen anschauen oder auch vorarbeiten falls du einen Termin mal nicht wahrnehmen kannst. Später gibt es dann weiterhin einen Coachingtermin pro Woche an dem du alle Fragen stellen kannst und Sie dir beantwortet werden. Das ist dann nicht mehr Pflichprogramm aber man lernt einiges durch die Fragen der anderen. In diesen wöchentlichen Terminen gibt es auch Break-out Sessions, in denen tagesaktuelle Themen behandelt werden.


    Insgesamt ist das ganze Programm wirklich eine echte Ausbildung also mit eingebauten Stufen, die man erreichen muss. Das gibt einiges an Sicherheit.

  • monstermania Deine Kommentare hier machen mich wirklich sprachlos, wir sind im Niveau-Limbo ganz unten angekommen. Keine konkreten Inhalte, ganz viel Meinung und trotzdem nichts zu sagen und scheinbar viel zu viel Zeit. Bitte spamme nicht meinen Thread voll.

    Sorry,

    aber Du fragst hier nach Erfahrungen zu Otis Klöber.

    Hat offenbar keiner hier.


    Schmeist man also mal Google an...

    Der Otis Klöber hat lt. eigener Aussage bis 2016 nichts selbst mit Aktien gehandelt.

    Dann hat er ein Trader-Training gemacht (bei Marcus de Maria) und 20% Plus mit einem virtuellen Depot gemacht (lt. einem Youtube Video).

    Er hat dann noch 2016 den 'DAC Trading Award' gewonnen. (Respekt!;))

    Der DAC wird von vom 'Deutschen Anleger Club' intern verliehen. Dahinter steckt, oh Wunder Marcus de Maria.


    Dann über die überaus positive Promotion von Otis Klöber und seinem 'Vermögensbaum'.

    Die Top-Google-Bewertungen.

    Sorry, aber ich kenne kein seriöses Unternehmen, dass bei mehr als 100 Bewertungen nicht auch mal eine einzige 4 Sterne Bewertung erhalten hätte!


    Ach ja, ich habe in meinem Depot auch eine Position mit 60% im Plus. Bin ich deswegen ein Experte!? Oder habe ich dafür einen Preis bekommen.

    Nö, einfach nur Glück im Timing da ich im April 2020 gekauft hab...

    Jetzt geb ich auch ruh :sleeping:

  • Hallo JDS , hast du denn schon genaue Erfahrungen mit Otis Klöber? Kannst du mir genau erklären welche Zocker-Strategien er anbietet? Was ich verstanden habe aus seinem Webinar ist, dass pro Trade immer nur 1% Risiko eingegangen werden.

    So, lieber Seabstian, jetzt bin ich von meinem Coaching zurück und nehme mir die Zeit, etwas näher auf deine Frage und Kommentare einzugehen.


    1. Andere, sprich Forenteilnehmer hier so offensichtlich zu kritisieren, weil sie dir nicht die von dir erwarteten Antworten liefern, finde ich nicht angemessen.

    Der Meinungs- und Erfahrungsaustausch funktioniert hier sehr gut und durchaus auch mal sehr kontrovers, aber immer so, dass niemand brüskiert ist.


    2. Zocker-Strategien... Lies dir die Infos auf der betreffenden web site durch und erzähle mir hinterher nicht, dass die Leute, die mit Rohstoffen und Hebelprodukten ihr Glück herausfordern, ohne über funktionsfähige, 5G-taugliche Kristallkugeln zu verfügen, keine Zocker sind.


    3. Pro Trage nur 1% Risko eingehen... Das ist mal eine Aussage, die nach Aluhut schreit. So ein Quark ist mir in den vergangenen 32 Jahren, in denen ich meine "paar Kröten" an der Börse "riskiere", noch nicht ein einziges Mal zu Gehör gekommen. Vielleicht habe ich aber nicht richtig hingehört ;-)

    Die Strategie "Tante Google" zu benutzen um sich "schlau" zu machen ist denke ich ein schlechter Ratschlag, weil ich mein hart Erspartes ungern in Selbstversuchen opfern möchte.

    Und wieder hast du falsch interpretiert! Ich habe von Büchern (Fachbüchern) gesprochen und zusätzlich zu Infos, die du auch bei Google findest. Mit diesen Infos sind Grundlagen zum Handel an der Börse gemeint... und die findest du, wenn du danach suchst.

    Hier geht es auch nicht um einen Selbstversuch mit hart Erspartem. Nein! Das würde ich niemandem raten. Vielmehr sprach ich von einem Musterdepot, in dem du gefahrlos übern kannst, während du dich bezüglich der Handelsmodalitäten "schlau" machst.


    Wenn du von hart Erspartem redest, gehe ich davon aus, dass du gewissermaßen ein Spätzünder in Geldangelegenheiten bist. Das ist nicht despektierlich gemeint; viele fangen spät an, sich selbst um ihr Geld zu kümmern, und die Anläße dazu sind vielschichtig. Lieber spät als nie!


    Wie du auch, habe viele hier ihre "Spargroschen" hart erarbeitet. Nur wenige haben beim Samenbingo gewonnen (=geerbt).


    Und jetzt zum Coaching bzw. einer wichtigen Vorstufe dazu:


    Was nützen dir Informationen aus einem Coaching, wenn du sie nicht umsetzen kannst oder willst?

    Um vom Aktienhandel zu profitieren, musst du erst einmal "etwas" Geld zur Verfügung haben, und neben dem Wissen, das dir möglicherweise vom Dirigenten vermittelt wird, die Technik beherrschen und, am aller wichtigsten, genügend freie Zeit haben, die du beim erfolgreichen Aktienhandel zwangsläufig aufbringen wirst. Kannst und willst du jeden Tag 2 bis 3 Stunden aufbringen? Wenn nicht, kannst du gleich die Finger davon lassen.

    Diejenigen zwei Drittel, die du angesprochen hast, und die an der Börse Verluste eingefahren haben und einfahren, sind vermutlich zu naiv an die Geschichte herangegangen... und/oder haben auf Berater bzw. Verkäufer und/oder die einschlägigen Medien gehört.

    Ohne diese "Zutaten", nämlich Wissen, Geld und Zeit, läufst du in die gleiche Richtung... nämlich zum Selbstversuch mit Geld, das du nicht riskieren willst.


    Und damit will ich es erst einmal belassen. Auf den Dirigenten, seine site und zahlreiche dort getätigte Aussagen werde ich bewusst nicht in der Öffentlichkeit eingehen... und habe abgesehen davon kein Interesse für andere Leute zu recherchieren.


    Wenn du dein "hart erarbeitetes" Geld , oder einen Teil davon riskieren möchtest, dann lass dich einfach coachen... und berichte bitte anschließend.


    In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg.


    Denke auch mal darüber nach, weshalb sehr viele Leute in ETF (MSCI world u.ä.) investieren...


    LG

    John

  • monstermania Vielen Dank für deine Google Recherche. Soweit war ich tatsächlich auch schon. Es hat sich bisher kein klares Bild daraus für mich ergeben, darum frage ich ja gerade hier nach qualifizierten Erfahrungsberichten. Leider merke ich einfach, dass scheinbar das Verlangen einfach nur irgendwas zu schreiben bei manchen Mitgliedern (No offense ;) ) in diesem Forum so groß ist, dass sie es nicht lassen können weiterhin unqualifizierte Meinungen kundtun zu müssen trotz mehrfachem freundlichen Hinweis von mir, dass das hier nicht hilfreich für mich ist. Belassen wir es dabei. :thumbup:

  • JDS, Ich kritisiere freundlich aber deutlich die Forenteilnehmer (darunter auch dich), die keine hilfreichen Inhalte hier liefern, sondern ihre Meinung einfach nur gebetsartig wiederholen. Eine Meinung zu haben ist was tolles aber hilft mir nicht weiter.


    Du schreibst, dass du 1% Risiko pro Trade für dich "Aluhut" und "Quark" ist. Eine ganz kurze Google Suche hat mir dieses Ergebnis hier geliefert: https://wertpapierdepot.net/bo…exikon/ein-prozent-regel/ Scheinbar ist die 1% Regel eine absolut übliche Größe im porfessionellen Money Management des eigenen Depots.


    Dieses Diffarmieren von Andersdenkenden als Du muss bitte hier aufhören. Du siehst es doch selbst, bitte lass einfach deine unqualifizierten Beiträge, nur weil du hier den Status "Koryphäe" hast heißt das nicht, dass du auch wirklich überall deine Meinung kundgeben musst. Bitte behalte in diesem Thread deine Meinung ebenfalls in Zukunft für dich und spamme hier nicht weiter.


    Ich möchte dich natürlich nicht persönlich angreifen, und kann mir auch vorstellen dass deine Meinung bei anderen Themen bzw. Fragen einen deutlichen Mehrwert bieten kann. :)

  • Ach und Dominik W Könntest du vielleicht einmal auf die grundsätzlichen Trading- oder Investingstrategien eingehen, die bei Otis gezeigt werden?

    Inwiefern sind das Zockerstrategien?

    Werden Hebelzertifikate, binäre Optionen oder Forex mit Hebel vorgestellt und gehandelt?


    Vielen Dank!

  • Es gibt wahrscheinlich Erfahrungen, die muss jeder selber machen. Seabstian Hofft, in dem anderen Threat hast Du geschrieben, dass Du gerade ein größeres Erbe erhalten hast. Wenn Dir das, was Du auf diesen genannten Seiten liest, wirklich einleuchtet, dann nimm Dir einen festen Betrag als Spielgeld, und Feuer frei. Probier es ein Jahr lang aus. Nimm 10.000 und schau, was passiert. Wenn Du zufrieden bist, mach mit mehr weiter wenn Du magst. Schau nur, dass Du mindestens 50% Deines Vermögens immer konservativ und passiv angelegt lässt, egal was passiert. Sonst kann irgendwann der Tag kommen, wo Du wieder mit 0 dastehst. Das willst Du vielleicht nicht.

  • Ach und Dominik W Könntest du vielleicht einmal auf die grundsätzlichen Trading- oder Investingstrategien eingehen, die bei Otis gezeigt werden?

    Inwiefern sind das Zockerstrategien?

    Werden Hebelzertifikate, binäre Optionen oder Forex mit Hebel vorgestellt und gehandelt?


    Vielen Dank!

    Seabstian Hofft Alright, ich kann dir einen kleinen Einblick geben.


    Es gibt quasi nen Überblick über die gängigsten Handelsklassen bei der INX, gehandelt werden aber nur große US-Aktien und ETFs. Bei den Trading-Strategien handelt es sich um Swing-Trading, es wird also über mehrere Wochen bis Monate gehalten. Die Investing-Strategien haben einen Haltezeitraum über Monate bzw. Jahre. Hier geht es insbesondere um strategisches Nachkaufen.


    Die 1 Prozent Regel bezieht sich tatsächlich auf das Money Management, jede Position wird mit einem Stop-Loss und einer Take-Profit Order versehen, die dazu führen, dass man ein günstiges Chancen-Risiko Verhältnis hat und nie mehr als 1% des Depots pro Trade riskiert. Dann gehts auch noch um Portfolio Diversifizierung, so dass das gesamte Portfolio abgesichert ist, sollte der Mark sehr stark fallen wie zur Corona Krise. Das war dann insbesondere für Investoren ein Chancen-Monat, hier konnten wir unglaublich günstig nachkaufen.


    Insgesamt wird bei uns sehr vorsichtig und methodisch vorgegangen.

  • Seabstian Hofft

    Ich äußere mich jetzt noch einmal, da ich direkt angesprochen wurde.

    Grundsätzlich habe ich ein Problem mit 'Coaches', die Menschen Dinge suggerieren, die einer faktischen Prüfung nicht standhalten!

    Zu Otis Klöber finden sich diverse Beiträge/Aussagen auf (Werbe?)Webseiten, die schlichtweg nicht zusammen passen bzw. einer Faktenprüfung standhalten.

    Da schrillen einfach alle Alarmglocken und zwar vollkommen unabhängig von den evtl. in den Coachings vermittelten Inhalten. Es stellt sich dann schlichtweg die Frage, warum geht ein erfolgreicher, seriöser Coach mit solchen Methoden auf Kundensuche. :/

    Und nun bin ich wieder still.