Zahnzusatzversicherung

  • Hallo,

    meine Frau (61) und ich ich (69) haben seit etwa 10 Jahren eine Zahnzusatzversicherung bei der Allianz. Da in dieser Versicherung z.B keine Zahnreinigung enthalten ist, würden wir gerne den Anbieter wechseln. Wir haben bisher keine Leistungen in Anspruch genommen. Macht ein Wechsel Sinn ?


    MfG

  • Wir haben bisher keine Leistungen in Anspruch genommen. Macht ein Wechsel Sinn ?


    MfG

    Moin,

    bei meinem Zahnarzt kostet eine professionelle Zahnreinigung 90 €. Das einmal im Jahr selbst zu zahlen ist günstiger als eine Zahnzusatzversicherung.


    "Deshalb lohnt sich die Versicherung am ehesten, wenn Du damit rechnest, dass Dir immer wieder teure Behandlungen bevorstehen."


    "Überlege, ob Du für Zahnersatz wirklich eine Versicherung brauchst oder lieber monatlich etwas Geld zurücklegst."


    Quelle: https://www.finanztip.de/krank…g/zahnzusatzversicherung/ ;)

  • BKK firmus erstattet pro Jahr bis zu 80 Euro für eine Zahnreinigung. Die IKK gesund plus 30 Euro + diverse andere Prämie für Impfungen etc.


    Sonst zum Wechsel: Es kommt auch auf den Zustand eurer Zähne an. Bei vorhandenem Zahnersatz kann die neue Versicherung eine Aufnahme ablehnen.

  • Ganz zufällig habe ich vor ca. einer Woche nach einer Zahnzusatzversicherung gesucht und mein Hauptkriterium war die Höhe der Zuzahlung zur professionellen Zahnreinigung, da ich das 4x/Jahr mache und somit den Betrag direkt vom Beitrag abziehen kann.


    Der Tab ist noch offen: https://www.europa.de/versicherungen/zahnzusatzversicherung/

    250 € Zahnprophylaxe / Jahr


    Das soll keine Empfehlung sein, nur Ergebnis meiner abendlichen Recherche ;)

  • Hey, solche Versicherungen bzw. Versicherungen im allgemeinen sind doch dazu da, existenzgefährdende oder -bedrohende Risiken zu decken... und nicht so'n Pickelkram.

    Eine halbe Kauleiste kostet zwar richtig ordentlich etwas und die Zuzahlungen oder Eigenanteile bei gesetzlich Versicherten sind u.U. nicht ohne... aber... doch eher "existenzneutral".


    Wie lange, glaubt ihr, spielt ein "Zusatzversicherer" bei regelmäßig in Anspruch genommenen "Leistungen" (meist nach Vorleistung der Gesetzlichen) mit, wenn die Schadenquote immer wieder über 70% hinausgeht?