Bester Einstiegszeitpunkt? Welcher ETF? A113FM?

  • Du kennst dich wirklich super aus!

    Danke für das Lob!

    Ich kratze aber gefühlt immer noch an der Oberfläche.


    M.E. ist die richtige Einstellung/Erwartungshaltung viel wichtiger als die konkrete Auswahl des World ETF.

    Man darf nicht den Fehler machen, ein World ETF-Depot mit einer Festgeldanlage zu vergleichen!

    Ein zeitweiliger (Buch)Verlust in einem ETF Depot ist sehr wahrscheinlich. Und es muss Dir auch klar sein, dass ein solcher (Buch)Verlust auch viele Jahre andauern kann! Es gab in der Vergangenheit immer wieder verlorene Dekaden, also 10 Jahreszeiträume in denen man mit seinem Welt-Depot keine Rendite gemacht hat! Zuletzt hatten wir eine solche Dekade von 1999-2009. Und das muss man dann auch Aushalten können!!!

    Daher empfiehlt FT immer einen Anlagezeitraum von min. 15 Jahren. Man hat aber eben trotzdem keine Garantie, dass man nach 15 Jahren im Plus ist. Es ist halt bisher nur noch nie vorgekommen, dass man nach 15 Jahren noch in der Verlustzone ist. ;)

  • Dann wäre glaube ich eine gute Strategie, dass man etwas Kapital zurückhält auf fest und tagesgeld und wenn so eine Katastrophendekade eintreten sollte, dann natürlich alles nicht verkaufen, sondern liegen lassen, aber bei starkem minus das restliche Kapital zusätzlich noch drauf tun, dann geht's viel schneller als 15 Jahre dass man wieder im Plus liegt.

  • @ Barrueco: Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber wenn Du weiter so nervös und sprunghaft bist, dann wird Deine Börsen-Karriere ein ungutes Ende nehmen. Du bist total unsicher und leicht zu beeinflussen. Selbst wenn Du Sachen noch gar nicht richtig verstanden hast (was am Anfang völlig normal ist!), willst Du diese sofort umsetzen (das ist nicht normal). Du hast bisher hier zum Glück nur gute Tips bekommen, aber beim nächsten Kursrutsch beginnst Du wieder zu zweifeln. Dann sagt Dir einer, dass Du Deine Verluste super ausgleichen kannst wenn Du Westportugutische Wandeloptionscheine mit Turbozertifikat kaufst, und am Ende machst Du das dann noch weil es sich irgendwie plausibel anhört.


    Du must wirklich mal anfangen, Dich selber richtig einzulesen und Dir ein eigenes Urteil bilden. Wenn das nicht geht, dann lass lieber die Finger von der Börse oder mache einen ganz simplen MSCI World Sparplan, schwöre Dir dass Du an dem nie etwas änderst außer ab und zu die Rate zu erhöhen, und ihn nie anrührst bis Du alt bist. Dann lass es einfach laufen.

  • Dann wäre glaube ich eine gute Strategie, dass man etwas Kapital zurückhält auf fest und tagesgeld und wenn so eine Katastrophendekade eintreten sollte, dann natürlich alles nicht verkaufen, sondern liegen lassen, aber bei starkem minus das restliche Kapital zusätzlich noch drauf tun, dann geht's viel schneller als 15 Jahre dass man wieder im Plus liegt.

    Die meisten Leute sind eh nicht zu 100% in Aktien und Fonds bzw. ETF investiert. Neben einenm Notgroschen für unvorhergesehene Ausgaben und einem weiteren Cash-Töpfchen für geplante oder wahrscheinliche Ausgaben wird also ein individuell unterschiedlich großer/kleiner Teil in Geldwerten gehalten... bei vielen Leuten ist dies während des Erwerbslebens so. Angehende Rentner, Rentner und Privatiers halten meist ihre "Zusatzrente" für 2 bis 5 Jahre cash, um bei Kursschwankungen nicht gleich nervös werden zu müssen.


    Falls du Cash für eine eventuelle Katastrohendekade vorhalten willst, kannst du dies natürlich tun. Die große Frage ist, wann das eventuelle "starke Minus" erreicht ist? Und ob es bei deiner Theorie dann "viel schneller geht", kannst du dir mit Modellrechnungen ermitteln.

    Aktive Investoren tun dies zum Teil so, wie du es andenkst, gehen aber noch einen Schritt weiter; sie verkaufen vor einem Crash ;-)


    Meine Empfehlungen laufen auf 2 Varianten hinaus:

    1. Besorge dir eine 5G-taugliche Kristallkugel und verfahre so, wie du es angedacht hast. Oder...

    2. investiere in einen weltweit ordentlich gestreuten ETF...

  • Ich dachte nicht, dass ich dann den tiefpunkt beim nachkaufen erwischen würde.. Aber wenn der World in dem Moment zum Beispiel minus 20 Prozent ist dann bin ich später schneller erholt als hätte ich nix nachgekauft. So hatte ich es gemeint

  • Aber wenn der World in dem Moment zum Beispiel minus 20 Prozent ist dann bin ich später schneller erholt als hätte ich nix nachgekauft.

    Du weißt halt nie, wann minus 20 kommt und wie weit es nach minus 20 noch weiter abgeht ;-)


    Und dann solltest du zum Vergleich rechnen, wieviel an Rendite du beim Warten auf minus 20 verschenkst!!!


    Nicht ohne Grund wird das passive Investieren (von Sparrten) in ETF (World...) empfohlen.

  • 1. zu dem ursprünglichen ETF ("MSCI World Information Technology") – als langfristige Geldanlage für den Vermögensaufbau, wäre mir das zu wenig gestreut, da er nur Unternehmen aus einer bestimmten Branche abbildet ("Sektorwette"). Als Basis-ETF lieber einen möglichst breit gestreuten (MSCI World, FTSE All world, …) nehmen, der eine möglichst Breite Abdeckung über alle Branchen hinweg hat.


    2. Einstiegszeitpunkt: "Time in the market beats timing the market". Wenn du wirklich langfristig (15+ Jahre) investiert, ist es zu vernachlässigbar, zu welchem Zeitpunkt exakt du eingekauft hast. Da schwirrt irgendwo auch ein gutes FT Video rum. Wenn du psychologisch nicht zu einer großen Einmalanlage bereit bist, kannst du die Einlage in mehrere Tranchen oder einen Sparplan splitten, um dich emotional heran zu tasten. Rational betrachtet, macht es aber keinen Sinn und der beste Zeitpunkt ist immer jetzt und nicht später.


    3. Risikobereitschaft. Festgeld (no risk) und Aktien (risk) zu vergleichen, ist Apfel vs. Birne. Was du tun solltest, ist für dich selber zu bestimmen, wie viel % deines Vermögens du bereit bist in risikobehaftete und nicht-risikobehaftete Anlageformen zu stecken. Das kommt vor allem auf deinen Anlagehorizont ("Wie lange bis zur Rente") und dein persönliches Sicherheitsbedürfnis an 80/20? 50/50? 30/70%. Danach packst du den Teil, den du bereit bist im Risiko zu tragen, in ETFs, den Rest auf Tagesgeld/Festgeld etc. Auch hier gibt es ein FT Saidi Video dazu.

  • Danke euch allen für die tolle professionelle Hilfe! Ich bin jetzt überzeugt von Einmalanlagen gepaart mit Sparplan und sehr langem Atem und einfach cool bleiben auch wenns mal runter geht. Soll einfach Altersvorsorge sein.

  • Xenia

    Hat den Titel des Themas von „Was haltet ihr langfristig von diesem etf? A113FM“ zu „Bester Einstiegszeitpunkt? Welcher ETF? A113FM?“ geändert.