Immobilienblase platzt?

  • Hallo meine lieben.


    Denkt ihr, dass in Deutschland in den nächsten fünf Jahren die Immobilienblase zunächst "platzen" wird? Würdet ihr einen Teil eures Bestandes dann jetzt schon verkaufen? Ein guter Freund ist sehr unschlüssig, da er in seiner Kalkulation 2023/24 einiges von seinem Bestand verkaufen möchte, um die restlichen Schulden der anderen Immobilien abzubezahlen und so seine private Altersvorsorge abschließen möchte und ich hatte keine Antwort auf seine Frage und seine Bedenken hinsichtlich dessen, dass es für ihn zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt zum Crash der Immo-Preise kommen könnte.


    Vielen Dank schonmal

  • Kurze Antwort: Nein, glaube ich nicht. Die erste Frage ist ja, ob es in Deutschland überhaupt eine Immobilienblase gibt. Im internationalen Vergleich sind Wohnungen in Deutschland auch heute nicht ungewöhnlich teuer. Es wird in Deutschland auch wenig auf spekulativen Leerstand gebaut, die allermeisten Wohnungen werden tatsächlich bewohnt. Die reale Nachfrage ist also da.


    In bestimmten Lagen und Marktsegmenten kann es aber schon zu Korrekturen im Preisniveau kommen. Der Boom der absoluten High-End Wohnungen (bevorzugt in Hochhäusern) ist mir suspekt, ebenso wie die Schwämme der möblierten Pendler Apartments in vielen Städten. Ob die Münchner Innenstadt noch viel teuerer werden kann als sie heute ist, sei auch mal dahingestellt.


    Das ist meine Meinung, Garantie gibt es natürlich keine. Letztlich würde ich ein diversifiziertes Portfolio anstreben, und mich nicht komplett von Immobilien abhängig machen.

  • ...Bestand verkaufen möchte, um die restlichen Schulden der anderen Immobilien abzubezahlen und so seine private Altersvorsorge abschließen möchte...

    Mir sind leider nur die Aktienkurse von etwa 30 Titeln für die nächsten 5 Jahre bekannt; das Abo für Immobilienpreisentwicklungen hatte ich seinerzeit nicht verlängert ;-)


    Um den Pfad der Spekulation zu verlassen, würde ich deinem Freund raten, jetzt zu ermitteln, wie und ob sich ein Teilverkauf der Immos jetzt (zeitnah) rechnen würde. Wieso auf 2023/24 warten, wenn's jetzt auch ginge?

    Im Zweifel würde er jetzt schon mehr Mietrendite erzielen, die er auf Geld- und Sachwerte packen könnte, sofern er die Einnahmen derzeit nicht benötigt.

  • Platzen wird da gar nichts, dazu sind die Bewertungen nicht hoch genug.

    Die hohe Bewertung in einigen Regionen könnten korrigieren, weil Home-Office, Kriminalität, Lebensqualität, ... bei der Überlegung zum Wohnsitz eine größere Rolle spielen.

    Noch ist die Nachfrage, der Zuzug und die Liquidität hoch und die Zinsen niedrig.

    Selbst vor dem Hintergrund einer möglich Währungsreform werden die Immobilien weiter steigen.

    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.