• Hallo zusammen,


    Ein Beitrag von Thebat in einem anderen Threat hat mich dazu gebracht, mir Wikifolios einmal genauer anzusehen. Ich finde die Idee dahinter ganz lustig.


    Vorweg: Als Mittel zum Vermögensaufbau scheint mir das völlig ungeeignet, schon allein weil es sich um Zertifikate handelt, und man schlicht den Anlage-Ideen von mehr oder weniger random People folgt.


    Ich habe aber einfach aus Spaß mal für 2000 EUR was gekauft das interessant klang, und es mit einem Stop-Loss versehen. Mal schauen ^^.


    Spielen die Dinger bei Euch irgendeine Rolle im Portfolio?

  • "Als Mittel zum Vermögensaufbau scheint mir das völlig ungeeignet, schon allein weil es sich um Zertifikate handelt, und man schlicht den Anlage-Ideen von mehr oder weniger random People folgt."


    Ja, da es Zertifikate sind, muss man die Entwicklung der Wikis schon ein wenig im Auge haben. Falls der Anbieter irgendwann den "Biss" verliert, dann sollte man umschichten/verkaufen. Ansonsten wird das Emittentenrisiko dadurch abgemildert, dass die Wikis entsprechend besichert sind.


    Wenn man die Szene etwas verfolgt, dann erkennt man schon, welche Trader dort etwas taugen und ein langfristig tragfähiges Konzept vorweisen können. Gibt auf jeden Fall mehr als genug Anbieter dort, die sich quasi wie Trüffelschweine in bestimmte Unternehmen hereinwühlen und Zahlen/Märkte auswerten. Deren Depots sind für Anregungen immer ganz gut. :-)