Bank kündigt Konto weil man nicht der AGB zu höheren Kontoführungsgebühren zustimmen wollte.

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe es geht euch gut.


    Da ich der neuen AGB zu Kontoführungsgebühren der Volksbank Alzey Worms nicht so zustimmen wollte, haben sie mein Konto zu ende das Jahres gekündigt.

    Habt ihr zur Zeit vielleicht einen guten Tipp wo man am besten ein neues Konto ohne Kontoführungsgebühren eröffnen kann, wo man auch bei allen Geldautomaten Geld abheben kann.


    Danke im Voraus für eure Hilfe.


    Grüße Sebastian G. :thumbsup:

  • Da ich der neuen AGB zu Kontoführungsgebühren der Volksbank Alzey Worms nicht so zustimmen wollte, haben sie mein Konto zu ende das Jahres gekündigt.

    ich würde meine Hausbank nur um Kosten zu sparen nie wechseln. Es gibt mehrere Gründe dafür:

    • Gute Servicequalität
    • Die Möglichkeit in die Filiale zu gehen, falls was passiert (z.B. Stromausfall)
    • Schufaeintrag bei Kontowechsel lohnt sich nicht
    • Gute Bonität der Bank (Banken Ratings)

    Da bin ich sogar bereit mehr draufzuzahlen. Bei "kostenlosen" Girokonten gibt es immer wieder Erfahrungsberichte, dass die gesperrt oder gekündigt werden.


    Ansonsten kann ich Comdirekt empfehlen, ein Freund von mir hat sein Hauptkonto dort und ist von der Bank begeistert.


    Du kannst auch bei Finanztip Girokonto-Vergleich schauen, was für dich am besten passt.

  • . Es gibt mehrere Gründe dafür:

    • Die Möglichkeit in die Filiale zu gehen, falls was passiert (z.B. Stromausfall)
    • Schufaeintrag bei Kontowechsel lohnt sich nicht

    Wenn der Strom ausfällt was soll die Filiale helfen? Die machen dann auch nichts.

    Schufa eintrag gibt es nicht. Wenige Tage nach Schliessung des Altkontos ist die Schufanotiz weg.

    Nicht verwechseln mit der 3 Jahresfrist bei Krediten .

  • Empfehlenswert wären etwa DKB oder ING - also reine Direktbanken. Geldabhebung mittels Kreditkarte an jedem Geldautomaten möglich. Wenn du im genossenschaftlichen Bereich bleiben willst, wäre die VR Bank Niederbayern-Oberpfalz eine Überlegung wert, Geldabhebung an jedem Geldautomaten im VR-Netz möglich. Die VR Bank Niederbayern-Oberpfalz ist regional in Ostbayern angesiedelt, nimmt aber Kunden und Mitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet auf. Gibt halt keine Filialen in deiner Region. Wenn du eine lokale Filialbank suchst, wirst du höchstwahrscheinlich nicht um Kontoführungsgebühren herumkommen. Ob die Gebührenfreiheit bei DKB, ING und VR Bank Niederbayern-Oberpfalz zukünftig bestehen bleibt, kann dir wohl kein Außenstehender sagen ...

  • Wenn der Strom ausfällt was soll die Filiale helfen?

    Bei einem Filialnetz ist es unwahrscheinlich, dass alle Filialen gleichzeitig ohne Strom sind.


    Wenige Tage nach Schliessung des Altkontos ist die Schufanotiz weg.

    Nicht verwechseln mit der 3 Jahresfrist bei Krediten .

    Laut Forum dauert es 1-5 Jahre: SCHUFA Score im Keller durch Kontoeröffnung


    Also 1. in 5 Jahren ist der Wechsel nicht so desaströs für die Schufa. Schlimmer wird es, wenn das neue Konto nach paar Wochen gesperrt wird, weil der Bank etwas nicht gefällt. Dann steht man plötzlich ohne Geld und Konto. Da gibt es genug Erfahrungsberichte:

    https://community.comdirect.de…t-was-nun-tun/td-p/182690

  • Schufa eintrag gibt es nicht. Wenige Tage nach Schliessung des Altkontos ist die Schufanotiz weg.

    Einen Eintrag gibt es nicht, aber sowohl eine Kontoeröffnung wie auch die Beendingung eines lange Zeit bestehenden Vertragsverhältnisses sind Score-Relevante Ereignisse, die die entsprechenden Branchenscores und somit auch den Basisscore zunächst mal in den Keller ziehen. Das dauert ein paar Jahre, bis sich das wieder erholt.

  • Vielen Dank an alle für eure schnellen Antworten und Hilfe.

    Ich werde dann mal die ING , Comdirect und DKB miteinander vergleichen.


    Habt ihr zufällig auch Erfahrung, ob bei einem Kontowechsel, darauf geachtet wird, dass die laufenden Kosten auch gleich bei dem neuen Konto abgebucht werden oder muss man dann z.B. bei jeder Versicherung, Sportstudio, usw. bescheid geben, das ein Kontowechsel stattgefunden hat?

  • Ich verstehe die Frage nicht wirklich. Woher sollen deine Zahlungpartner denn von deinem neuen Konto erfahren, wenn du es ihnen nicht mitteilst?


    Manche Banken bieten einen Kontowechselservice an. Dann werden deine SEPA-Mandate ausgelesen und die Bank kann in deinem Auftrag deine Zahlungspartner informieren. Das musst du aber natürlich manuell anstoßen, von sich aus macht die Bank das nicht. Dürfte sie auch gar nicht.

  • Habt ihr zufällig auch Erfahrung, ob bei einem Kontowechsel, darauf geachtet wird, dass die laufenden Kosten auch gleich bei dem neuen Konto abgebucht werden oder muss man dann z.B. bei jeder Versicherung, Sportstudio, usw. bescheid geben, das ein Kontowechsel stattgefunden hat?

    Ich habe vor ca. 2 Jahren mal das Girokonto gewechselt und habe damals alle Vertragspartner selbst informiert, weil ich dem Kontowechselservice nicht getraut habe. Habe dazu die Kontoauszüge der letzten 12 Monate rausgesucht und mir alle Abbuchungen angesehen. So hatte ich schnell einen Überblick, was alles per Lastschrift weggeht. Die habe ich dann alle per Mail oder Post (je nach Anbieter) über das neue Konto informiert. Daueraufträge kann man ja einfach selbst beim neuen Konto einrichten (und beim alten Beenden, damit nicht doppelt überwiesen wird).

    Hatte für ca. 3 Monate beide Knoten parallel, bis ich relativ sicher war, das alles umgestellt war. 100% sicher war ich trotzdem nicht, weil einige Firmen nie auf meinen Hinweis zum neuen Konto reagiert haben. Und wenn das eine Firma ist, die nur einmal im Jahr abbucht, dann sieht man halt erst nach einem Jahr, ob alles geklappt hat.

  • Ich habe auch vor 2 Jahren das Konto gewechselt gehabt. Ursprünglich mal, um einige Kontoführungsgebühren zu sparen, Geld anzulegen und theoretisch lokal einen Ansprechpartner zu haben. Genau ein Jahr später hat die neue Bank dann auch Kontoführungsgebühren - wenn auch geringer - eingeführt. Nur deswegen würde ich in der derzeitigen Lage heute nicht mehr wechseln! Immerhin haben sie die Kontoführungsgebühren nach dem BGH-Urteil zurücküberwiesen. Die alte Bank weigert sich bis heute...
    Der Wechsel war recht unproblematisch. Meine alte Bank hat mir viele Seiten Papier geschickt. Ich hatte zwischenzeitlich aber schon alles selbst eingerichtet. Tatsächlich ist mir eine Firma, die nur einmal im Jahr abbucht durch die Lappen gegangen. Passiert! Kann man auch schnell beheben. Die Bank hätte den ganzen Wechsel für ca. 30 € gemacht.
    Habe die Konten ähnlich wie michael_d 2 Monate parallel laufen lassen.