Erfahrungen mit Weltsparen

  • Was ist Ihre Meinung zum Festgeld-Vermittler Weltsparen? Aufsehen erregt hat der Anbieter v. a. Mitte 2014, als zwei der Banken, die im Angebot waren, vorübergehend Schwierigkeiten hatten und Anleger um ihr Geld bangten. Mittlerweile gibt es auch Konkurrenzanbieter wie z. B. Savedo und Zinspilot.


    Mehr dazu im Finanztip-Artikel.


    Oder möglicherweise sind Sie Kunde von Weltsparen? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Weltsparen gemacht. Bin dort seit einem Jahr Kunde und habe gerade mein erstes Festgeld zurück erhalten. Ich finde den Service excellent, das ist mal so, wie man es von einer Bank erwartet. Habe meine Einlage auf die verschiedenen Banken von Weltsparen gestreut, so dass das Risiko reduziert ist.


    Natürlich bleibt ein Restrisiko, aber dafür gibt es auch einen attraktiven Zins. 2% für ein Jahr. Um das zu erhalten, muss man ansonsten schon eine 10-jährige Anleihe auf südeuropäische Länder oder schwächere Firmenemissionen machen. Da ist aus meiner Sicht das Risiko grösser, da es dort nicht den Schutz durch die europäische Einlagensicherung gibt.


    Wir zahlen durch unsere Steuergelder die europäische Einlagensicherung, dann können wir doch auch davon profitieren, dass es sie gibt und Einlagen sichert bei diesen Banken bis 100.000. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die EZB dort im Falle eines Falles nicht einspringen würde.

  • Hallo @PeterMueller


    vielen Dank für das Feedback. Wir gehen auch davon aus, dass Kunden in der Regel ihr Geld zurück bekommen, Was aber bei einer großen Finanzkrise (2008 reloaded - der EZB sind mittlerweile die Hände gebunden etc...) passieren wird, kann niemand vorhersagen. Deswegen empfehlen wir sichere Banken aus sicheren Ländern für Festgeld. Den Punkt mit den Steuergeldern sehe ich anders. Eigentlich garantieren ja die Banken untereinander für die Einlagen. Dass letztendlich die Staaten einspringen müssen, ist nicht abschließend geklärt.


    Wenn Sie etwas risikofreudiger sind, empfehlen wir Indexfonds. Auf lange Sicht (10 Jahre plus) lassen sich so die besten Renditen erzielen...


    Beste Grüße


    Manuel

  • Weltsparen: Geldanlage bei diesem Startup ist ok, solange die Beträge die gesetzliche Einlagensicherung nicht überschreiten.
    Bei den Festgeld Angeboten in ausländischer Währung z. B. BN Bank besteht ein erhebliches Wechselkursrisiko, das den Zinsertrag deutlich übersteigt. Zudem fallen bei der Währungskonvertierung z. T. erhebliche Kosten an, die den Zinsertrag überkompensieren.
    Hintergrund: die Kurse der Währungen, z. B. Norwegische Kronen schwanken gegenüber dem Euro stark. Wenn die Norwegische Notenbank die Zinsen senkt, wird die Krone vermutlich weiter abwerten...Kursverluste oder Gewinne im zweistelligen Bereich sind pro Jahr üblich.
    Es handelt sich dabei also um keine konservative Geldanlage.
    Anders bei den Einlagen in Euro. Allerdings ist auch dabei die Frage wie leistungsfähig ein ausländischer Einlagensicherungsfonds ist. In der EU gibt es aber gerade Bestrebungen, die Einlagensicherung unter einen allg. EU-Haftungsfonds zu stellen.

  • Hallo Zusammen,


    über Weltsparen gibt es bei der Nordax Bank derzeit 1,4 % Zinsen für 12 Monate Festgeld. Hat jemand Erfahrungen mit der Bank bzw. weiß, ob dies empfehlenswert ist?


    Viele Grüße
    Lisaria

  • Zum Thema Weltsparen gibt es hier einen ganz interessante Post - Beitrag Nr. 2:


    Vergleich von Geldanlage FinTech - Geldanlage - Finanztip-Community


    oder direkt bei finanztip:


    http://www.finanztip.de/festgeld/weltsparen/


    Bei Bankenratings wäre ich hingegen eher vorsichtig, Lehman lässt grüßen. Oder auch Griechenland. Als bekannt war, dass kein Geld mehr kommt, wurden die Ratings auf zahlungsunfähig herabgesetzt. Vielen Dank. Ab dann wußte ich es auch, da brauch ich kein Rating mehr von Agenturen, die idR im Auftrag der gerateten Unternehmen tätig und von diesen bezahlt werden.