comdirect Verwahrentgeld

  • Hallo,

    ich bin seit langem Kunde der comdirect.

    Die Bank fordert mich nun auf eine Vereinbarung für ein Verwahrentgeld zu unterzeichnen.

    Muß ich mich als Altkunde darauf einlassen und was könnte passieren wenn ich es nicht unterzeichne? Im Schreiben wird dazu keine Angabe gemacht.

    Ich möchte die Bank eigentlich nicht wechseln.


    Also wie ist generell mit solchen Vereinbarungen umzugehen?

  • Die Bank wird dir am Ende kündigen, wenn du die Vereinbarung nicht unterschreibst.

    Generell ist die Frage zu beantworten, warum so viel Geld unverzinst stehen zu lassen..

    Oder verlangen die schon Negativzinsen ab dem ersten Euro?

  • Oder verlangen die schon Negativzinsen ab dem ersten Euro? Nein ab 50T.

    Ich habe das Geld auf verschiedene Konten verteilt und muss keine Strafzinsen zahlen.


    Die Frage ist muss ich als Altkunde diese neue für mich nachteilige Vereinbarung schlucken?

  • Die Comdirect schreibt dazu: Wenn Du nicht zustimmst, werden sie die Geschäftsbeziehung “wirtschaftlich neu bewerten”. Ich verstehe das so: Wenn Du insgesamt ein sehr profitabler Kunde bist, dann lassen sie Dich vielleicht erst mal davon kommen. Wenn nicht, wird Dir das Konto irgendwann gekündigt.

  • Oder verlangen die schon Negativzinsen ab dem ersten Euro? Nein ab 50T.

    Ich habe das Geld auf verschiedene Konten verteilt und muss keine Strafzinsen zahlen.


    Die Frage ist muss ich als Altkunde diese neue für mich nachteilige Vereinbarung schlucken?

    Wenn Du die neue Vereinbarung nicht unterschreibst, hat die Bank es stets in der Hand, ob sie Dich kündigt oder nicht. Da hast Du dann keine Kontrolle drüber. Also, entweder jetzt schon wechseln oder aber immer eine passende Alternative für den Fall der Fälle parat haben, wenn Du nicht zustimmen solltest.

  • ich habe diesen Wisch jetzt auch bekommen. Durch meinen Lebenslauf liegt meine Rente auf einem Tagesgeld, auf einem Festgeld und in Aktien/Fonds. Verstehe ich das richtig, dass auch das Guthaben im Depot mit in die Rechnung einbezogen wird?

    Wenn ich das Entgelt bezahlen muss, dann ist meine Renteplanung dahin.

    Und es auf mehrere Banken zu verteilen macht auch keinen Sinn oder?

    Dann kann ich den Baranteil ja gleich unter die Matratze stecken.

  • dass auch das Guthaben im Depot mit in die Rechnung einbezogen wird?

    Guthaben auf einem Depot-/Verrechnungskonto kann einbezogen werden. Du darfst das "Guthaben" aber nicht mit dem Depotwert (in Aktien, ETF etc.) verwechseln. Gelder, die in Sachwerte, wie Aktien und/oder Fonds/ETF investiert sind, zählen nicht.

  • Hallo

    danke für die schnelle Antwort. Wenn ich also ein Aktiendepot mit 200k Aktienwert habe, dann wird das nicht berechnet. Die schreiben halt "Sichteinlagen" und ich kenne diesen Begriff nicht.

    Das heisst für mich, Girokonto, Tagesgeldkonto und Festgeldkonto werden eingerechnet, Aktiendepot nicht.

    Das beruhigt mich ein bisschen.

  • Guthaben auf Giro zählen, Fetzgelder zählen nicht ;-)

    Deshalb "flieht" man ja von Sichteinlagen (auf laufenden Konten) in FG!


    Erklärung nach wikipedia:

    "Sichteinlage ist im Kreditwesen die Bezeichnung für Bankguthaben, für die keine Laufzeit oder Kündigungsfrist vereinbart ist oder deren Laufzeit oder Kündigungsfrist weniger als einen Monat beträgt. Der Regelfall sind die täglich fälligen Sichteinlagen."