Kinder Anlagen von Uni Invest besser in ETFs investieren?

  • Hallo liebes Finanztip-Forum,

    dies ist hier mein erster Beitrag und ich stehe wirklich noch ganz am Anfang der ganzen "ich verwalte meine Finanzen selbst"-Geschichte. Das hat nämlich jahrelang für mich mein sehr netter Bankberater bei der Volksbank erledigt. :thumbsup:


    Vor ein paar Tagen bin ich auf den Trichter gekommen, mich mal selbst mit vernünftigen Anlageprodukten zu befassen und bin (wie wahrscheinlich viele von Euch) über Saidis Podcasts bzw. Youtube-Videos gestolpert. Das hat mir jetzt irgendwie die Augen geöffnet und ich möchte versuchen, eventuelle Fehler die in der Vergangenheit passiert sind, einigermaßen auszubügeln. Dazu benötige ich jetzt bitte Eure Hilfe.


    Meine drei Kinder bekommen seit Jahren von ihrer Oma mittels Dauerauftrag 50 € in Uniinvest Fonds überwiesen, teils mit saftigem Ausgabeaufschlag von 5%. Hier hat sich z.B. bei meinem großen Sohn im Fond Uniimmo:Europa DE0009805515 über die Zeit ein hoher 4-Stelliger Betrag angespart. Der Dauerauftrag wurde mittlerweile aber umgezogen auf einen (meine ich) recht gut performenden UniGlobal DE0008491051 (ebenfalls mit 5% Ausgabeaufschlag) - das aber erst seit einem halben Jahr.


    Bei meinen beiden anderen Kindern sieht das ähnlich aus, nur mit weniger finanziellem Einsatz, da sie noch jünger sind.


    Ich habe für meine Frau und mich, um uns mit dem Depot von der Volksbank zu lösen, bei der ING ein Depot eröffnet und erwäge nun, für meine Kids ebenfalls drei Juniordepots zu eröffnen. Dann schwebt mir vor, die Fonds in irgendeiner Form zu veräußern oder umzuziehen und das vorhandene Kapital in einen MSCI World ETF zu verschieben. Daraufhin würde die Oma dann die 50€ im Monat auch jeweils in die ETFs fließen lassen.


    Jetzt meine Frage: Denkt Ihr es ist sinnvoll die Immofonds zu verkaufen? Ich habe irgendwas gelesen, dass man das Geld erst nach 12 Monaten ausgezahlt bekommt (bin mir aber nicht sicher). Oder ist es besser das Geld einfach in den bestehenden Fonds zu belassen. Die Gebühren im Jahr belaufen sich auf 0,94%.


    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und freue mich, wenn mich hier jemand beraten kann.


    Viele Grüße

    Bernie

  • Hallo Bernie, willkommen hier im Forum!


    Ohne jetzt Eure finanzielle Situation zu kennen: Immobilienfonds halte ich für wenig geeignet für Kinder. Sie erwirtschaften in der Regel geringe Erträge bei niedrigen Schwankungen. Über einen langen Zeitraum bringen Aktienfonds und Aktien-ETF bei stärkeren Schwankungen meist deutlich mehr Rendite. Es können aber auch mal ein paar Jahre dabei sein, o sie sich nach einem Rückgang erst wieder ins Plus schleppen müssen. Diese Zeit haben Kinder meist, bis sie an das Geld dürfen/müssen.

  • Hsllo, hier noch die Info zur Rückgabe der Anteile:


    Anteilrückgabewünsche müssen mittels einer unwiderruflichen Rückgabeerklärung angekündigt werden. Diese Rückgabe ist nach einer sogenannten Mindesthaltefrist von 24 Monaten möglich und muss zwölf Monate vor dem gewünschten Rückgabetermin (Rückgabefrist) erteilt werden.