Festgeld oder Tagesgeld

  • Ich bin 77 Jahre und möchte, um Verwahrzinsen zu umgehen, mein Geld auf mehrere Konten verteilen. Dabei würden langfristige Anlagen für mich eher nicht infrage kommen

  • "Festgeld" kenne ich ab 3-Monate Anlagezeit. Würde ich noch als "nicht langfristig" durchgehen lassen. 8-)

    Aber, je nach Anbieter, kriegt man auch schon für Tagesgeld die selben (niedrigen) Zinsen.


    Wenn es nur um die Vermeidung von Strafzinsen geht würde ich das Geld, in Tranchen zu ~100.000€ (Einlagensicherungsfond garantiert nur bis 100.000€ pro Bank) auf verschiedene Anbieter verteilen. Falls das, je nach Summe, praktikabel ist. 8-)
    Falls nicht gibt's auch noch das gute alte Schließfach für Bargeld. Kostet zwar auch ~100€/Jahr + Versicherung wenn man auf Nummer Sicher gehen will, aber macht weniger Stress als mit 2 Dutzend Festgeld-Anbietern zu agieren.


    Habe (bisher) persönlich gute Erfahrungen gemacht mit der DHB und der Renault-Bank.