Welches Depot am besten für meine Eltern

  • Hallo,


    ich möchte für meine Eltern anlegen, die beide um die 45 sind, haben also noch ca. 20 Jahre bis zur Rente. Um Missverständnise aus dem Weg zu räumen möchte ich hinzufügen, dass das Geld natürlich nicht von mir kommt (ich bin erst 16) sondern von meinen Eltern. Ich will bloß die Depot-Organisation übernehmen.


    Nun ist meine Frage wo ich am kostengünstigsten anlegen kann. Ich habe entweder an 100% FTSE All World oder 70/30 MSCI World/Emerging Markets gedacht. Welches es nun am Ende ist, ist tatsächlich nicht relevant, bloß wo ich am kostengünstigsten anlegen kann. Der monatliche Betrag würde wahrscheinlich nicht die 500€ Marke überschreiten.

    Ich hatte an Scalable.Capital oder Trade Republic gedacht, aber ich konnte auf beiden Webseiten nicht entnehmen wo es denn nun günstiger wäre. JustETF hat auch nicht sehr weitergeholfen, und die Vergleichsvideos auf Youtoube sind alle schon etwas(!) älter, was bedeutet, dass sich einige Dinge geändert haben und ich selbst diesen Videos nicht mehr ganz vertrauen kann. :(


    Ich bedanke mich im Voraus für alle Antworten und wünsche jedem der diesen Text gelesen hat, einen schönen Tag. :)

  • Sparpläne gibt es mittlerweile bei mehreren Brokern kostenlos, neben den von dir genannten z.B. auch bei der ING. Trade Republic ist im Angebot zwar mittlerweile recht gut, hat aber z.B. kein Vanguard und wird das tendenziell auch auf absehbare Zeit nicht haben.


    Aber ohnehin ist der Broker eine der letzten Fragen die du beantworten solltest. Wichtig wäre an dieser Stelle erstmal ob sich deine Eltern im klaren darüber sind was es heißt an der Börse zu investieren (ständiges auf und ab, kann auch mal 50% im Minus sein). Entsprechend muss das Risikoprofil passen.

    Bei einem Depot das man für andere pflegt würde ich tendenziell immer eine Lösung wählen die komplett auf Autopilot läuft und kein Rebalancing braucht. Das spricht eher in Richtung FTSE All-World oder MSCI ACWI als in Richtung 70/30. Wirklich entscheidend ist die Frage ohnehin nicht, im wesentlichen werden sich alle 3 ähnlich entwickeln. Was am Ende 0.2% besser war lässt sich nicht vorhersagen.

  • Wo haben die Eltern Ihre Konten!?

    So bieten auch diverse Direktbanken (z.B. DKB, ING) auch ein kostenloses Girokonto inkl. Depot an. Ich stehe auf das Motto KISS (Keep It Stupid Simple) und habe Girokonto als auch Depot bei der DKB. Erleichtert die Übersicht und die Verwaltung (z.B. Freistellungsauftrag). Möglicherweise lassen sich so auch noch Kosten für das Girokonto einsparen.

    M.W. nach kann man Trade Republic nur per App nutzen. Von daher würde ich immer einen Broker nutzen, auf den ich auch per Internetbrowser aus zugreifen kann!


    Ansonsten: EIN weltweiter ETF auf den MSCI ACWI oder den FTSE All World reicht aus!

  • Genau diese Konstruktion würde ich für alte Leute aber nicht empfehlen. Falsch geklickt oder einem Telefonanruf geglaubt und schon räumen Betrüger Girokonto und Depot ab.

    Menno,

    hier stand was von 45 Jahren! ;)

    Wenn das schon 'alte' Leute sind, was soll ich dann machen! Mein Kontodaten in Steintafeln kratzen? :/

    BTW: Meine Mutter ist 81 und finden Online-Banking super, da Ihr das den leidigen Weg zum nächsten SB-Automat erspart. Geht auch ohne Smartphone! Wichtig ist halt, dass man die älteren Leute genau über die Risiken aufklärt!

    Meine Mutter geht mit Ihrem Computer verantwortungsvoller um, als die ganzen jungen Leute, die Alles übers Smartphone machen! Überweisung + TAN auf einem Gerät ist ein absolutes NoGo.