Berufsunfähigkeitsversicherung Student

  • Carpenterzz , definitiv ein ganz groß geschriebenes JA - es ist sehr sinnvoll, schon als Jurastudent eine BU abzuschließen.


    Weshalb würde man eine Berufsunfähigkeitsversicherung schon so früh abschließen? Das hat, wie auf unserer Webseite unter den Stichworten "Berufsunfähigkeitsversicherung wann abschließen?" bzw. "Studium und Finanzen" ausführlich beschrieben, mehrere Gründe:

    1. Eine früh abgeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung ist deutlich billiger.
    2. Studenten sind noch gesünder. Nicht nur bei Juristen häufen sich zum Examen psychische Probleme, die den Abschluss einer guten BU für viele Jahre unmöglich machen würden.
    3. Auch Studenten werden schon berufsunfähig. Ein Beispiel aus unserer Praxis: eine Medizinstudentin aus München erblindet im Studium nach Verätzung ihrer Augen im Labor.

    Studenten können auch ohne Einkommen bis zu 2.000 EUR Berufsunfähigkeitsrente absichern und sparen damit aufgrund des günstigeren Eintrittsalters deutlich gegenüber einem späteren Start.


    Für meine Söhne, beide Juristen, habe ich deshalb schon zum Ende der Schulzeit bzw. zu Beginn des Studiums die maximal mögliche BU abgesichert. In der Regel sponsern so etwas dann erst mal die Eltern. :)


    Die Kosten für 1.000 EUR monatliche BU Rente bis 67 mit 3% garantierter Rentensteigerung zum Inflationsausgleich und Arbeitsunfähigkeitsklausel liegen für eine 20- jährige Jura-Studentin (Nichtraucherin) bei Anbietern mit sehr guten Leistungen im Schnitt bei rund 45 EUR im Monat. Durch eine geschickte Aufteilung auf zwei sehr gute Anbieter ist eine spätere Erhöhung ohne Gesundheitsprüfung auf z.B. 6.500 EUR möglich. Dafür bekommt diese Studentin, sofern sie im Extremfall "morgen" berufsunfähig wird, in Summe rund 1,2 Millionen EUR Berufsunfähigkeitsrente. 2.000 EUR BU-Rente kosten mit rund 90 EUR das Doppelte, die Maximalleistung liegt analog bei 2,4 Mio. EUR - BU Höhe und Beitrag verhalten sich zueinander linear. Bei einer durchschnittlichen BU-Eintrittswahrscheinlichkeit für eine Akademikerin von 19% (siehe https://www.wie-ist-mein-bu-risiko.de) finde ich das ein sehr faires Preis-/Leistungsverhältnis.


    Bitte damit aber nicht selbst herumpuzzeln! Mit fachkundiger Beratung (z.B. durch uns :)) klappt das deutlich besser, nicht nur um den "richtigen" Tarif zu finden, sondern insbesondere um Fehler bei Antragstellung / Gesundheitsfragen zu vermeiden, die im Ernstfall wie oben beschrieben bis zu 1,2 / 2,4 Mio. EUR kosten können, falls die BU dann nicht leistet.


    Tipp: Ab 1.1. wird die BU mal wieder teurer, altersbedingt und weil der Garantiezins gesenkt wird. Es ist die Rede von einer Verteuerung um die 10%. Also besser nicht zu lange warten.


    Solche und andere Tipps sind für Audiophile übrigens nachzuhören in diesem sehr empfehlenswerten Podcast für Jura-Studenten (ok, da bin ich etwas befangen, Co-Produzent ist mein Jura studierender Sohn :)).

    Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung GmbH & Co. KG - Spezialisten für Private Krankenversicherung, Berufsunfähigkeit, Altersvorsorge, Geldanlage. Angaben gem. § 11 VersVermV, § 12 FinVermV: schlemann.com/erstinformationen. Beiträge in der Finanztip Community erstelle ich mit größtmöglicher Sorgfalt, jedoch ohne Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen, deren Nutzung auf eigene Gefahr erfolgt.